Benommenheit/Sehkraftverlust/Schwindel SEIT 12 MONATEN

Themenstarter
Beitritt
02.08.16
Beiträge
5
Hallo liebes Forum
der oben stehende Titel beschreibt mein Problem relativ grob, daher wird jetzt auch ein etwas längerer Text folgen um die Situation so gut wie möglich darstellen zu können.
Für jeden, der sich die Zeit nimmt das Folgende zu lesen bin ich sehr dankbar!

Ich werde den Krankheitsverlauf mal chronologisch schildern und natürlich alle Untersuchungen und Ergebnisse dazuschreiben.

Der Grund, aus dem ich mich an euch wende ist, dass mir bis jetzt kein Arzt helfen konnte und ich verzweifelt auf der Suche nach etwas bin das vllt. vergessen wurde, um diesen mittlerweile schon 12 Monate andauernden Albtraum zu beenden.

Alles fing am 07.08.15 an.
Ich bin ganz normal aufgewacht, hatte allerdings starke Verspannungskopfschmerzen also nahm ich eine Ibuprophen da noch ein relativ langer Tag vor mir liegen sollte.
Gegen Nachmittag war ich bei meiner Bandprobe und habe einen Energy Drink getrunken.
Nach der Probe habe ich mich mit meinen Band-Kollegen und ein paar Freunden auf den Weg zu einer Jam-Session gemacht (Konzert mit offener Bühne, auf der jeder spielen kann).
Noch ging es mir gut, wir haben uns hingesetzt und erst mal nur zugehört. Ich war vllt. ein ganz klein wenig nervös aber das war es auch.
Alkohol habe ich keinen getrunken da ich ja zuvor die Ibuprophen genommen habe.

Jetzt Folgt der wichtige Teil.
Plötzlich Körper ein Schwächegefühl breit. Nicht das typische High das man sonst kennt sondern ein Gefühl der leichten Ohnmacht. Darauf hin habe ich mich hingelegt. Plötzlich ging es los, meine Sicht wurde extrem verschwommen mir wurde schwindelig (ich glaube es war Schwankschwindel) ich atmete schwer, mein Herz schlug sehr stark und auch hat sich das Schwächegefühl extrem verstärkt. Es war wie ein höllischer Kreislaufkollaps nur viel viel schlimmer. Ich war auch kreidebleich und total benommen.
Ich legte die Beine hoch und hielt mich aus Panik und Orientierungslosigkeit krampfhaft am Arm meiner Freundin fest.
Ungefähr 2-3 Minuten hatte ich das Gefühl ich würde gleich sterben oder einen Schlaganfall bekommen. Nach der Klimax des „Zusammenbruchs“ hatte ich genug Kraft um etwas zuckerhaltiges zu mir zu nehmen, eine Banane zu essen oder was zu trinken. Jedoch wurde es nicht besser. Ich hatte gerade so die Kraft zu stehen. Jedoch musste ich gestützt werden.Das Schwächegefühl, der Schwindel und die verschwommene Sicht hielten an. Die Lichter der Ampel zogen farbige Schweife. Ich wollte einfach nur nach Hause, die Augen schließen und schlafen in der Hoffnung das es am nächsten Tag weg sei. Nachdem meine Freundin mich nach Hause gebracht hat tat ich dies auch.
Als ich am nächsten Tag nach ca. 11-12 Stunden Schlaf aufgewacht bin musste ich feststellen dass das Schwächegefühl, der Schwindel und Sehkraftverlust geblieben sind. Die folgenden 2 Wochen war ich komplett bettlägerig. Ich hatte keinen Appetit und wollte nur schlafen.
Der Vorfall ereignete sich in den Sommerferien. Die erste Schulwoche meines Abschlussjahres versäumte ich also. Da ich nicht mehr Stoff verpassen wollte habe ich mich irgendwie zur Schule geschleppt. Nach der Schule gegen Nachmittags aber wieder direkt zurück ins Bett da ich einfach keine Kraft mehr hatte. Dabei habe ich in meiner Jugend Leistungssport betrieben und war bis zu dem Vorfall mehr als fit. Das eÉinzige was sich in den vergangenen 12 Monaten verbessert hat, ist das ich wieder ein wenig mehr Energie habe. So bis 12 Uhr Abends halte ich es ganz gut aus, allerdings werden die Symptome zu dem Abendstunden hin oft stärker und ich bekomme ab und zu Schwindel und Schwäche-Attacken von ca. 5 Sekunden, manchmal auch 30 Sekunden in denen ich dann auch Panik bekomme dass sich der Vorfall wiederholt.
In Folge meiner Erkrankung haben sich natürlich meine sozialen Kontakte (vor allem in den ersten Monaten) minimiert, ich bin seitdem nicht mehr Abends feiern gewesen und habe ab dem Vorfall mit dem Konsum von Cannabis, Alkohol und Zigaretten aufgehört. Mein Ganzes Leben hat sich auf den Kopf gestellt. Die Lebensfreude ist extrem zurück gegangen, ich bin sogar oft leicht depressiv weil ich durch diesen einen Tag zu einem komplett anderen Menschen geworden bin und vielen Dingen die mir viel bedeutet haben nicht mehr nachgehen kann.

Zusammenfassend kann ich sagen:
Ich habe durchgängig ein starkes Benommenheitsgefühl (als wenn man nicht richtig da ist, Watte im Kopf hat, alles nur wie in einem Film sieht/Vergleichbar mit dem Gefühl wenn man Nachts aufsteht um auf Toilette zu gehen) Sehkraft-Verlust (habe eine Brille bekommen), Kraftverlust (vor allem zum Abend hin) und das Gefühl, dass sich aus den Einschränkungen und der psychischen Belastung ''nie richtig da zu sein“ langsam eine Depression entwickelt.
Ohne meine Freundin, Eltern und die Musik wäre ich glaube ich schon längst abgestürzt.

Trotz der zusätzlichen Belastung habe ich mein Abitur gut bestanden, aber musste feststellen, dass während einer andauernden Belastung von einer 5 Stunden Klausur die Benommenheit stark zunahm.

Jetzt stehe ich vor dem Studium aber weiß nicht wie ich so in meinem Leben weitermachen soll.


Persönliche Daten:
21 Jahre alt
1,93 groß
72 Kg

Untersuchungen die gemacht wurden:

- Großes + kleines Blutbild - Ohne Befund
- Ultraschall (Schilddrüse und innere Organe) – Ohne Befund
- MRT Schädel – Ohne Befund
- 3x neurologische Untersuchungen (Koordination, Test auf MS, Lagerungstest)
- 1x neurologische Abteilung Uni-Klinik Dopplersonographie
- MRT HWS – Ohne Befund
- 3x Kardiologie (24 Std-EKG, Belastungs-EKG, Ultraschall) – ohne Befund
- HNO-Untersuchungen + Röntgenbild Schädel – ohne Befund
- Augenarzt (Sehkraftverlust wurde festgestellt, Brille wurde verschrieben, organisch kein Befund)
- Zahnarzt, 2 untere Weisheitszähne seit 2 Jahren im Durchbruch, kommen aber nicht raus. laut Arzt aber genug Platz im Kiefer
Physiotherapie + 12x manuelle Therapie/Mobilisierung der Halswirbel
3 Wochen Gluteindiät im Selbstversuch – ohne Erfolg
1 Woche CBD-Tropfen morgens & Abends ohne Wirkung (außer: weniger Rückenschmerzen)
3x Orthopädie – Beckenschiefstand, erklärt allerdings Symptome nicht



Trainiere seit 3 Monaten Kraftausdauer ohne Besserung (Mir wird oft bei den letzten Wiederholungen schummrig und schwarz vor den Augen.


Danke nochmal an alle die bis hier durchgehalten haben.
Ich habe wirklich jeden Beitrag in dem es um ähnliche Symptome geht gelesen und die vorgeschlagenen Lösungsansätze ausprobiert. Bis jetzt hat leider nichts geholfen und ich habe langsam genug von Arztbesuchen die mir nicht weiterhelfen.
Vielleicht kann mir hier jemand den entscheidenden Tipp geben, der mich dem Ende dieser Geschichte näher bringt.

Liebe Grüße
Marius
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

Clematis

Benommenheit/Sehkraftverlust/Schwindel SEID 12 MONATEN

Ich bin ganz normal aufgewacht, hatte allerdings starke Verspannungskopfschmerzen also nahm ich eine Ibuprophen da noch ein relativ langer Tag vor mir liegen sollte.
habe einen Energy Drink getrunken.

Hallo Marius,

Aufwachen mit Kopfschmerzen - dann hat man entweder falsch gelegen, oder an der Wirbelsäule stimmt etwas nicht. Da wäre der Besuch bei einem guten Osteopathen zu empfehlen. Siehe: www.osteopathie.de
Bei MRT und Röntgen zeigen sich feine Fehlstellungen nicht immer. Ein Osteopath kann sie jedoch ertasten und behandeln.

Im folgenden gehe ich besonders auf den Energy Drink ein, weil meine Vermutung dahin geht, daß Du Dir damit und im Zusammenhang mit weiteren Drogen eine Schädigung zugezogen hast, die noch länger nachwirkt. Möglicherweise einer Vergiftung ähnlich. Je nach Empfindlichkeit kann das auch dann geschehen, wenn man solche Substanzen nur gelegentlich zu sich nimmt, weil sie länger im Körper bleiben und sich gegenseitig in ihrer Wirkung verstärken können.

Hast Du bei den Ärzten oder im Krankenhaus bei den Untersuchungen gesagt, daß der Energy Drink den ersten Anfall ausgelöst hat und die Beschwerden danach nicht mehr weggingen? Wenn nicht, dann tappen die Ärzte im Dunkeln und ihnen fehlt eine sehr wichtige Information, ohne die sie Dich nicht richtig behandeln können.

Wie SCHÄDLICH Energy Drinks sind kannst Du hier nachlesen:
https://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/124247-report-verve-energy-drink.html
https://www.symptome.ch/vbboard/ernaehrung/107166-meinung-energy-drinks.html

Ein Bericht aus medizinischer Sicht:
Energy-Drinks: Bis zum (Morgen-)Grauen - Newsletter: DocCheck News - DocCheck-News - DocCheck News
Herzrhythmusstörungen, Herzrasen wird bei allen Berichten über die Nebenwirkungen immer wieder erwähnt, ebensfalls eine Schwächung der Muskulatur und noch einige mehr.

Hinzu kommt, daß die Energy Drinks synthetisches Coffein enthalten, das noch zusätzliche und sogar gefährlichere Nebenwirkungen hat als natürliches Koffein aus Kaffee, Tee oder Guarana. Ein Bodybuilder hat darüber mal berichtet - kann die Webseite leider nicht wiederfinden.

Hier noch einige Seiten, die Nebenwirkungen von Energiedrinks nennen:
Energy-Drinks
Energy-Drinks enthalten Coffein, welches bei der Entcoffeinierung von Kaffee anfällt oder aus synthetischen Quellen. Sie sind, im Gegensatz zu Getränken mit etwa Tee-Extrakt (u.a. Eistee), in ihrem maximalen Coffeingehalt auf 32mg/100ml beschränkt.
Coffein - Drogen Wiki - Wikia
Das macht eine Dose Red Bull mit Ihrem KörperEnergydrinks: Was Red Bull mit dem Körper macht - DIE WELT

Koffein: Verwendung in Lebens- und Genussmitteln
Isoliertes natürliches oder synthetisches Coffein wird wegen seiner anregenden Wirkung manchen Erfrischungsgetränken (Cola-Getränke), Energy-Drinks und Süßwaren zugesetzt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Coffein#Verwendung_in_Lebens-_und_Genussmitteln
Koffein


„Modern Energy Drinks“ – was ist drin und dran?
Dr. Loges - Legale Substanzen zur Leistungssteigerung

Siehe "Unerwünschte Wirkungen":
PharmaWiki - Energy Drinks

Herzkrank durch Energy Drinks?
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/energy-drink-herz-141008.html

Auf der nächsten Seite werden verschiedenste Drogen beschrieben und teilweise auch die Wechselwirkungen, was in Deinem Fall wichtig ist, weil Du Energy Drinks, Cannabis, Zigaretten, Alkohol ebenfalls konsumiert hast. Da können durchaus Wechselwirkungen aufgetreten sein, möglicherweise kombiniert mit Unverträglichkeiten mit einem der Bestandteile des Energy Drinks, was dann zu länger anhaltenden Symptomen geführt hat.
Drogen im Ãœberblick
Koffein
Cannabis (Cannabis sativa, Cannabis indica)

Hier ein Beispiel für eine fast tödlich verlaufene Wechelwirkung Energy Drink mit Jägermeister:
Drei Herzstillstände: 18-Jährige stirbt fast nach zehn "Flying Hirsch" - FOCUS Online

So gefährlich sind Energy-Drinks
Nicht in größerer Menge trinken: So gefährlich sind Energy-Drinks

Die Wahrheit über Energy-Drinks

Der flüssige Super-Kick: Die Wahrheit über Energy-Drinks - Video - FOCUS Online

Höchstmengen für Zusätze in Energy-Drinks Koffein320 mg / l Taurin4.000 mg / l Inosit200 mg / l Glucuronolacton2.400 mg / l
Nach der Verordnung für Fruchtsäfte und koffeinhaltige Erfrischungsgetränke gelten seit 2. Juni 2013 in Deutschland verbindliche Höchstmengen und neue Kennzeichnungsvorgaben für Energy-Drinks.

https://www.ugb.de/lebensmittel-im-test/energy-drinks/
Inosit bzw. Inositol gilt als gesundheitsfördernd, hat im Körper auf sehr viele Funktionen Einfluß. Wie es in Kombination mit den anderen Inhaltsstoffen wirkt, wurde nicht erforscht:
Genaue Dosierungsangaben für Inositol als Nahrungsergänzung liegen nicht vor, doch sind ernste Nebenwirkungen nicht zu befürchten. Schwangere sollten auf die Einnahme jedoch verzichten, da Inositol in hohen Dosen Kontraktionen des Uterus auslösen kann.(19) Daneben muss bedacht werden, dass die Wirkung von Inositol teilweise noch umstritten ist. Daher dürfen Inositol-Präparate niemals als Ersatz für Arzneimittel oder eine Behandlung bei Fachleuten gelten.
Inositol ? Wirkung, Anwendung und Studien zu Inositol
Eine ausführliche Beschreibung von Koffeinwirkungen:
Kaffee: Die Alltagsdroge Koffein - Spektrum der Wissenschaft

Zu dem ebenfalls in Energy Drinks enthaltenen Taurin:
Taurin - das kann der Wirkstoff
Die hier erwähnte Aminosulfonsäure (= Taurin) ist eine Schwefelverbindung. Viele Menschen reagieren mit Unverträglichkeit auf diesen Stoff, wenn er von außen zugeführt wird, zumal wenn es sich um eine synthetische Variante handelt. Besteht bei Dir vielleicht eine Empfindlichkeit oder Unverträglichkeit zu Schwefelverbindungen? Falls ja, könnten Schwefelverbindungen in Lebensmitteln dazu führen, daß Deine Symptome immer wieder auf's Neue ausgelöst werden.

Glucuronolacton durfte Lebensmitteln früher nicht zugesetzt werden. Das Verbot wurde nur wegen der Energy Drinks aufgehoben.
Inhaltsstoff: Glucuronolacton
Um das Jahr 2000 war Glucuronolacton in Lebensmitteln nur mit Genehmigung einzusetzen. Seit dem 11. Mai 2012 hat das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz eine neue Regulierung für diesen Stoff in Energy Drinks eingeführt. Glucuronolacton darf demnach zu höchstens zu 2.400 mg pro Liter enthalten sein.
https://energy-drink-magazin.de/2012/06/glucuronolacton-2-7307
Glucuronolacton
  • Glucuronolacton ist ein Lacton einer Zuckersäure, das im Körper gebildet wird.
  • Die Aufnahme von Glucuronolacton über Energydrinks liegt mit 2000-2400 mg/l weit über der natürlichen Aufnahme.
  • Bislang ist nicht hinreichend bekannt, welche Effekte Glucuronolacton auf den Körper hat (insbesondere in Kombination mit den anderen Inhaltsstoffen in Energydrinks).
  • Im Jahr 2009 setzte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit einen Grenzwert für Glucuronolacton in Energydrinks von 1000 mg pro Kilogramm Körpergewicht und Tag fest. Damit wird eine Unbedenklichkeit bei der Aufnahme von 350 ml (entspricht 1,4 Dosen) pro Tag konstatiert.
  • In großen Mengen ist Glucuronolacton giftig.
Siehe hier auch Sekundäreffekte von Energy Drinks und weitere Wechselwirkungen.
Sind Energydrinks gefährlich?
Offenbar ist die Menge Glucuronolacton in Energy Drinks viel zu hoch, sie dürfte auf keinen Fall über der natürlichen Aufnahme liegen, denn darüber kann sie schädlich sein.


Angesichts dieser Situation und Deinen anhaltenden Beschwerden, wäre empfehlenswert einen Heilpraktiker, Arzt oder eine Klinik zu suchen, die sich mit den Nebenwirkungen von Drogen aller Art auskennen und natürlich auch mit den Energy Drinks. Aufgrund Deines Berichts, scheint mir, daß hier mit der Ursachensuche begonnen werden muß, die dann eine gezielte Behandlung ermöglichen sollte. Wobei eine ganzheitliche Betrachtung, wie beim Heilpraktiker erforderlich ist, die bislang unterlassen wurde.


Liebe Grüße und gute Besserung,
Clematis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
02.08.16
Beiträge
5
Hallo,
erstmal danke für die schnelle und ausführliche Antwort!

Ich wache so gut wie nie mit Kopfschmerzen auf.Meine Manuelle Therapie hatte ich auch bei einem Osteopathen.Diese hat allerdings wie oben schon beschrieben nichts hervor gebracht.

Ich werde mich mit deinen Informationen noch ausführlicher beschäftigen allerdings kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen das 1 ! Energy-Drink den ich gut 3 Stunden vor dem Zusammenbruch getrunken habe einen derartigen Zusammenbruch auslöst der solche Symptome ein ganzes Jahr nach sich zieht bei dem allerdings keinerlei Organische Befunde aufgetaucht sind.Auch meinen Ärzten habe ich die Geschichte ausführlich und vollständig erzählt.

Am Donnerstag bekomme ich neue Blutwerte da die alten wie erst kürzlich in Erfahrung gebracht auf eine beginnende Schilddrüsenunterfunktion hinweisen.Auch das Ebstein Barr Virus soll nochmal ausgeschlossen werden !

Liebe Grüße und danke nochmal!
Ich werde am Donnerstag im Gespräch mit meinem Arzt b´nochmal genauer auf den Energy Drink eingehen
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Sehkraftverlust kenne ich durch die Histaminintoleranz. Da ich auf der entsprechenden Diät bin und mit Antihistaminika usw. bewehrt, ist das nur noch der Fall bei Diätfehlern....
Schwindel ist sehr häufig bei der Hit, körperlicher und psychischer Stress machen die Hit schlimmer: Prüfungsstress, Sport (wenn zuviel).

Alkohl wird schlecht vertragen, Energiedrinks und tausend andere Sachen auch.....

Die Hit kann man labortechnisch austesten, das fällt aber häufig falsch negativ aus. Probediät ist zuverlässig.

Gluten und Milcheiweiß sind histaminfreisetzend nach Ledochowski, wird nach seiner Aussage häufig übersehen, leider auch auf der Seite, die ich gleich verlinke.

HIT > Einleitung

Zuständiger Facharzt ist der Gastroenterologe..man sollte da aber nicht zuviel erwarten. Meiner schwieg, als ich meine Hit erwähnte....Vermutlich nicht gerade sein Thema, behandle mich wie viele hier notgedrungen selbst seit Jahren.

Insgesamt: Die Hit ist häufig nur ein Symptom und kann sehr viele Ursachen haben, wird meistens übersehen. Ist noch nicht so lange bekannt.

Alles Gute.
Claudia
 
Beitritt
18.08.17
Beiträge
7
Hat der HNO auch deine Ohren untersucht? Wird dir auch aus dem Liegen heraus manchmal sehr stark schwindelig oder wenn du zb deinen Kopf ganz schnell von rechts nach links bewegst?
 
Beitritt
15.12.22
Beiträge
6
Hallo habe ebenfalls gleich Symptome nach genau wie marius beschrieben nach einem bad trip gab es schon erfolge ?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.592
Hallo Isimob,

wenn Du die gleichen Symptome wie Marius hast, wäre meiner Meinung nach der Beitrag #2 für Dich lesenswert.
Hast Du denn auch Drogen genommen, Energydrinks getrunken, evtl. geraucht und Alkohol getrunken?
Was das der erste „bad trip“ oder gab es vorher schon welche?

... Das Auftreten von Horrortrips ist in hohem Maße vom Gemütszustand der Person sowie von der Umgebung (Set und Setting) abhängig. So erleben nichtrauchende Drogenunerfahrene oft beim ersten Versuch eines oralen Cannabiskonsums als äußerst unangenehm empfundene, lang anhaltende Wirkungen, die unter diese Kategorie gefasst werden können. „Echte“ Horrortrips treten v. a. nach Konsum unter „ungünstigen“ Umständen auf: etwa, wenn die konsumierende Person ohnehin in einer psychischen Problemlage steckt, wenn die Droge in „unangemessenem“ Umfeld (Party oder Disco oder sonstige stark frequentierte Orte) konsumiert wurde oder wenn während des Rausches unvorhergesehene Dinge passieren. ...

- Nimmst Du denn weiter Drogen oder hast Du damit aufgehört? - Zu den Drogen gehören letzten Endes ja auch Alkohol, Zigaretten usw.
- Bist Du evtl. geimpft worden, bevor die Beschwerden angefangen haben?
- Hattest Du einen Unfall? Ist ein HWS-Syndrom abgeklärt?



Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.12.22
Beiträge
6
hallo Oregano,

ich war der jenige der 1-2 mal im monat vor dem schlafen einen geraucht hat, und das nicht ne lange Zeit ungefähr ein bis zwei jahre wenn ich eventuell alles zusammen zähle wahrscheinlich in 2 jahren 15 mal und das wirklich auf so kleinen mengen das kollegen und freunde mich ausgelacht hätten das ich davon high werde, und die letzten male habe ich immer nach dem rauchen also die tage dannach so ne ganz leichte Benommenheit gehabt etwas schwindel mäßig was immer nach 4-5 tagen weg war ich konnte das nicht zu ordnen das es von dem kam , und der letzte hat mich einfach nach 3-4 zügen so weggehauen das ich nicht mehr wusste was recht und links ist ich habe herzrassen gehabt etwas hyperventiliert und todes angst das ich wirklich sterbe ich habe mich ständig versucht in dem moment zu beruhigen aber es ging einfach 2 stunden lang ich dachte das hört nicht auf und habe mich einfach hingelegt mit dem gedanken okey ich schlaf oder sterbe jetzt irgendwann bin ich anscheinend eingeschlafen und am nächsten tag hatte ich plötzlich diese Benommenheit und extreme Kopfschmerzen auch hinter meinen auchen an den wangen und das hält jetzt seit ein jahr an mal mehr mal weniger ich kann mich kaum auf etwas konzentrieren und ich fühle mich nicht mehr der alte habe nicht mehr die Energie habe extrem zugenommen da ich sehr lustlos bin es ist irgenfwie jeden tag ein kampf mit mir selbst habe ständig Kopfschmerzen mein nacken schmerzt auch ab und an aber die Kopfschmerzen sind sehr extrem ich war wirklich genau so wie der marius fast bei jedem arzt nichts, so viele mrt‘s und blutbilder etc. Bin sehr am zweifeln, und natürlich habe ich damit aufgehört es weiter zu machen was auch sehr einfach war für mich hatte nie den drang oder war abhängig davon habe in der zeit um es auszuprobieren mit rauchen auf gehört(Zigaretten) auch mit Alkohol um eventuell um irgendwie etwas positives zu sehen aber nichts wenn ich ehrlich bin sogar wenn ich etwss trinke in fühl ich sogar einfach wieder normal bis der alkohol nachlässt und ich wieder auf die Kopfschmerzen und auf die Benommenheit mich konzentriere. Ich hoffe ich konnte etwas aufzählen womit jemand ne ahnung hat
 
Beitritt
15.12.22
Beiträge
6
Was ich dazu sagen muss sind die kop
Wie sieht es damit aus?

Grüsse,
Oregano
geimpft nein,

auch kein unfall mit der hws,

allerdings fällt mir jedesmal auf sobald ich daheim bin und mich hinlege geht es mir besser bis ich irgendwann aufstehe, ich habe das mal meinen Arzt angesprochen Liquorverlustsyndrom weil ich an dem tag als ich die 3-4 züge gemacht habe so extrem gehustet habe als würde gleich meine lunge mir rausgefliegen aber mein arzt meinte ich vermutet nicht daran ich habe dann ein mrt gemacht von mein kopf das lustige ist man macht den mrt ja auch im liegen und darauf hin kann man das auch nicht feststellen um das zu festellen muss ich wasser aus den rückenmark nehmen lassen und wenn ich ehrlich bin, bin ich mir halt nicht ganz sicher ob das mit dem was zutuhen haben könnte und das mit dem rückenmark ist ja auch nicht so risikofrei, nicht das durch das husten ein kleiner Leck entstanden ist wo das gehirn wasser jedesmal durch das stehen den druck nicht halten kann
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
6.226
Es ist ja auch denkbar, daß dein Cannabis nicht "sauber" war.

Drogenexperten in Europa warnen vor gefährlichen neuen Cannabisprodukten. Immer öfter würden Haschisch und Marihuana sichergestellt, die mit synthetischen Cannabinoiden versetzt seien, heißt es im neuen EU-Drogenbericht, der von der Europäischen Drogenbeobachtungsstelle EMCDDA vorgelegt wurde.
Die Auswirkungen der mit synthetischen Wirkstoffen versetzten Kräuter, Pulver, Tabletten oder Kapseln reichten von Übelkeit und Erbrechen, bis zu Wahnvorstellungen oder Kreislaufzusammenbrüchen, warnt Ludwig.
Quelle: https://www.morgenpost.de/vermischtes/article232490599/drogen-cannabis-synthetisch-gefahr.html

Da wäre dann vermutlich ein Toxikologie gefragt.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.12.22
Beiträge
6
Mein lieber es ist seit der Sache 1 Jahr her also falls irgendwie eine Vergiftung vorliegen sollte wäre das in mein blutbild auch zu erkennen danke für deine mühe aber das trifft nicht zu
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
6.226
Wenn schon natürliches Cannabis einiges dauerhaft in der Hirnchemie durcheinanderbringen kann, dann dürften es synthetische Substanzen erst recht können. Ansonsten ist es ja schwer zu erklären, warum du das öfters vertragen hast und dann eine kleine Menge so heftige akute Symptome ausgelöst hat. Ich wollte nicht sagen, daß du jetzt noch eine akute Vergiftung mit dir rumträgst.
 
Beitritt
15.12.22
Beiträge
6
Klar, sind alle in Ordnung , wie der marius schon beschrieben hat habe ich genau soviele Ärzte hinter mir, lauter mrt, ct hws, kopf , hatte sogar ne nasen op weil die nebenhöhlen auch permanent angeschwollen waren aber alles nichts ich bin jetzt an einer Situation das ich keine Ärzte mehr sehen möchte weil ich die nase voll hab langsam immer hin und her zu rennen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.592
Hallo Isimob,

verständlich, daß Du genug von ergebnislosen ärztlichen Untersuchungen hast. Trotzdem: es könnte ja auch einmal etwas dabei heraus kommen. Und: kein Ergebnis bei den Untersuchungen ist ja dennoch ein Ergebnis...

Wenn die Nebenhöhlen ständig betroffen sind: ist schon einmal gründlich nachgedacht und untersucht worden, ob die Zähne bei Deinen Beschwerden eine Rolle spielen könnten?


Hast Du irgendwelche Unverträglichkeiten in Bezug auf die Ernährung?
... Grundsätzlich besteht die Gefahr, dass eine Nasennebenhöhlenentzündung chronisch wird, wenn sie nicht richtig ausheilen kann. Allergien mit ständigem oder langanhaltendem Schnupfen können ebenfalls Auslöser einer chronischen Rhinosinusitis sein, ebenso ein geschwächtes Immunsystem. Ein Risikofaktor ist auch eine Unverträglichkeit von Acetylsalicylsäure. In manchen Fällen bleibt es jedoch auch unklar, warum ein Mensch eine chronische Rhinosinusitis entwickelt. ...


Und nicht zuletzt die Frage, ob Du mit irgendwelchen Giften in Berührung gekommen bist oder immer noch kommst:

Alles Gute!
Oregano
 
regulat-pro-immune
Oben