Belastete Pflegeprodukte, Parfum, MCS & Entgiftung

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.133
Warum muss eigentlich alles anders riechen, als es gedacht ist?
Im Auto hängen wir ein Duft-Tannenbäumchen rein.
Für die Wohnräume benutzen viele "Raumparfums" oder räuchern sich mit Räucherstäbchen zu. Warum eigentlich?

Soll der Duft vielleicht andere überdecken? Die Substanzen aus den Lackierungen der Holzmöbel oder der Wandfarbe z.B., welche dazu führen, dass ein während 24 Stunden ungelüfteter Raum schlimmere Luft besitzt als eine Verkehrskreuzung einer Grossstadt?

Warum hat es in so vielen Pflege-Produkten überall Parfum drin? Warum müssen wir nach dem Duschen speziell riechen, dann nach dem Haarewaschen, nochmals nach dem Deodorant oder dem Parfum selbst, dem After Shave und was auch immer? Und warum haben Produkte, die explizit in die Haut einziehen sollen, so oft Parfum drin? Ganz zu schweigen von den vielen anderen Bestandteilen, die alles andere als unbedenklich sind.

Der Gipfel aber ist in meinen Augen momentan das Babyparfum.
Wieviele Mütter kann man fragen, die aussagen, dass nichts besser riecht als ein sauberes Baby? Und warum dann Parfum benutzen, um Himmels Willen?

Aber es passt ja absolut ins Bild, dass wir immer mehr Reize für unsere Sinne setzen müssen, um das bestehende zu toppen. Ist ja auch in der Ernährung so. Wieviele Menschen würzen ihre Speisen, die sie eben gekriegt haben, bevor sie überhaupt zu essen begonnen haben? Es kann wohl nie genug sein.

Worauf ich aber hinaus will: wir können ja nicht alle Inhaltsstoffe kennen, welche bedenklich sind. Und wir sollen auch sicher nicht, überall kritisch alles beäugen und Angst haben (bis zur Paranoia). Aber es ist sicher möglich, sich die häufig benutzten Produkte des Alltags etwas genauer auszusuchen. Viele Verkäufer kennen wohl bereits die Frage, welche Pflegeprodukte speziell ohne Parfum sind .. oder speziell dermatologisch getestet.

Ich gehe einfach davon aus, dass unser Körper, der mit seinem Immunsystem und seinen Entgiftungsorganen perfekt auch auf "härtere Zeiten" eingerichtet ist, mit zuviel täglicher Giftzufuhr irgendwann nicht mehr zurecht kommt. Und dann muss man sich z.B. über Hautekzeme und anderes nicht mehr wundern ... wenn dem Körper zum Entgiften nichts mehr anderes als die Haut bleibt.

Liege ich falsch? Wie stark ist der Einfluss auf den Körper und welche Folgen kann das haben? MCS z.B?

Gruss, Marcel
 

Neueste Beiträge

Oben