Befundinterpretation ATP-Profil

Beitritt
27.01.08
Beiträge
70
hallo apoman,

eine erhöhung des glutamats könnte aufgrund meiner symptomatik auf mich zutreffen.
meinst du ich hätte zuviel oder zuwenig Ca ?
sind die mitoaussenseiten durch zuviel Ca verklebt oder kommt zuwenig in der zelle an ?

habe neulich Cortisol im urin cheken lasse,dieses war sehr erhöht.

ich muss ja nun auch mehr K einnehmen.habe tgl.80 mg K ( als 152 mg Kchlorid ) zugeführt,was nicht ausgereicht hat.bin vom wert her - 3%.
soweit ich weiss,muss man doch mit K vorsichtig umgehen,wegen des herzens.

IGG s sind untersucht von Influenza A , B, Cytomegalie,Mumps - negativ !
RESP-SYNC ? (beim letzten war der befund nicht sicher interpretierbar-ergebnisse teilweise grenzwertig.eine titer kontrolle war angeraten,ist nie erfolgt!

AB sind mir nicht erlaubt,lt.Dr.Kuklinski.


vielen dank und grüsse von fibi
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
28.08.09
Beiträge
883
Wenn du gesund werden willst dann mußt Du nach der herunterregelung des nitrosativen Stresses auf ein erträgliches Niveau (vielleicht ist es das auch schon) mit AB hantieren. Die schäden durch die Toxine der Erreger sind viel größer als die der ABs.
Befunde immer als Kopie geben lassen (Kopien müssen evtl. bezahlt werden) darauf besteht Anspruch.

Kalium gibt es als Kalinor retard Kapseln (Apotheke) mit 600mg pro Kapsel als Retardform also langsame gleichmäßige Freisetzung. Da würde ich mal 1-2 nehmen.

was heißt RESP-SYNC ?

ich meine in der Zelle zu viel Calcium. Glutamat aktiviert Calciumeinstrom.

wenn Cortisol noch zu hoch ist, dann unterstütze die Nebenniere, denn irgendwann kann sie nciht mehr und dann fallen die Werte ab. Darum NEM. Nebenniere braucht vor allem B5 und B6.

Hast Du auf Borreliose getestet?

Grüße Apoman
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.06.14
Beiträge
13
Hallo Hareeka,

ich bin neu in diesem Forum und ich weiß nicht, ob die ATP-Messung für Dich noch aktuell ist. Ich möchte hier zur intrazellulären ATP-Messung aus peripheren Blutzellen im allgemeinen und auf Deine Frage Stellung nehmen:

1. Die Werte der ATP-Messung des Labors IMD in Berlin und Ganzimmun in Mainz sind nicht vergleichbar. Bei IMD werden periphere mononukleäre Zellen (PMNs oder PBMNCs) aus dem Blut isoliert und daraus der ATP-Wert ermittelt. Bei Ganzimmun werden neutrophile Granulozyten isoliert. Die Granulozyten haben andere ATP-Level als PMNs. Zur Deiner Frage: Der Wert bezieht sich auf 10E6 Granulozyten (siehe auch Fachinformation 0048 von Ganzimmun, Seite 3 Tabelle 1).
Wenn man sich die Referenzwerte von Ganzimmun (Fachinfo 0048 Seite 3 Tabelle 2) ansieht, sollte selbst einem Nichtwissenschaftler auffallen, dass die Regenerationswerte nur unwesentlich über den Blockadenwerten liegen. Hier stellt sich die Frage, ob der Test überhaupt sensitiv genug ist. Des weiteren sollte man dem Labor die Frage stellen, ob eine Tot-Lebend Diskriminierung nach Thiomersal Inkubation durchgeführt wird. Dies ist für eine Diagnose unerlässlich. Wenn nämlich Thiomersal je nach Patient eine toxische Wirkung hat, kann sich die Zelle natürlich nicht mehr regenerieren. Das würde auch die geringen Regenerationswerte erklären. Des weiteren sollte der Patient das Labor fragen, wie hoch der Anteil der Thrombozyten (Blutplättchen) in der Zellfraktion ist. Die Thrombozyten können je nach Aktivierungsstatus ebenfalls ATP synthetisieren und somit würde das Ergebnis verfälscht werden. Daher ist es essentiell, bei jedem Patienten das Thrombozyten/Leukozytenverhältnis zu ermitteln (gilt sowohl für die Isolierungsmethode IMD als auch Ganzimmun). Ausserdem sollte bei der Granulozytenaufreinigung die Reinheit der Zellen protokolliert werden. Ich habe selbst in meiner Tätigkeit in der Forschung u.a. mit Granulozyten aus dem peripheren Blut gearbeitet. Wie man es schafft, aus Transportblut das bis zu 24 hrs alt sein darf ((Fachinfo 0048 Seite 3, Tabelle 2) Granulozyten zu isolieren erschliesst sich mir und meinen Kollegen nicht. Die Hersteller der Trennmedien für Granulozyten weisen alle daruf hin, dass das Blut 2-4hrs nach Entnahme isoliert werden sollte. Selbst die absoluten Granulozytencracks behaupten dies. (siehe
auch cytometry mailing list der purdue university).
Wer mehr zum ATP-Test des IMD-Berlin erfahren möchte, sollte sich die Präsentation im Internet anschauen.
Eine zelluläre ATP-Konzentration hat nur eine bedingte Aussagekraft. Entscheiden ist im Zusammenhang die Regenerationsfähigkeit nach einer nicht-toxischen! Belastung der Zellen/Mitochondrien. Dieser sollte bei der Kontrolle ca. 50% betragen, da sonst der Test nur eine geringe Aussagekraft hat. Ausserdem sollte das Labor bei einer Doppelbestimmung nachweisen können, dass die Werte nicht mehr als 10% differieren. Hier sollte man als Patient ruhig Fragen an das Labor stellen und im Zweifelsfalle die Rohdaten erfragen.
Ich habe selbst bei IMD und Ganzimmun angerufen und nach Details zur ATP-Messung gefragt. Die Antworten waren alles andere als ausreichend.
Ich hoffe, ein wenig Licht in die ATP-Messung gebracht zu haben.

Peter Schmitt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.926
Hallo Peter,

und willkommen hier :)

Danke für Deine ausführlichen Erläuterungen zu ATP-Untersuchungen. Ich finde sie für einen Laien nur ansatzweise verständlich, aber dennoch lassen sie ahnen, dass dies eine komplexe Untersuchung ist und man aufpassen sollte, ob sie seriös durchgeführt wird.

Kennst Du denn ein Labor, das diese Art Untersuchung Deiner Meinung nach korrekt durchführt?

Gruß
Kate
 
Beitritt
05.06.14
Beiträge
13
Hallo Kate,

es tut mir leid wenn die Erklärungen nicht allgemein verständlich sind, aber ich habe versucht mich so wenig als möglich wissenschaftlich auszudrücken.

Ich möchte hier kein Labor diskreditieren oder schlecht reden. Aber wenn ich sehe, wie der ATP-Assay (und andere Tests) in den mir bekannten Labors durchgeführt wird, wundere ich mich nicht über so manches fragwürdige Ergebnis.
Die großen Labore die 300-500 Messparameter anbieten haben weder die Zeit noch die Kenntnis neue Test wirklich zu entwickeln. Hier ist Durchsatz gefragt. Die Test werden in der Regel als Kit gekauft und dann implementiert. Zelluläre Tests sind kompliziert und aufwendig, und dafür haben die Großlabore weder Kenntnis noch Kapazitäten solche Tests vernünftig zu entwickeln. Was den ATP-Test betrifft benötigt man umfangreiches Know How in der Zellaufreinigung, Zusammensetzung der Zellsuspension und noch weitere Parameter. Das fängt beim "richtigen" Antikoagulanz an (Heparin ist hier kontraindiziert) und geht weiter über die Art der Blutentnahme bis hin zur Zellisolierung und Pufferzusammensetzung. Die Seriosität die Du ansprichst ist generell ein Problem. Selbst der Fachmann kann nicht jedes Ergebnis "aus der Ferne" beurteilen, wenn man kein Einblick in das jeweilige Labor hat. Deswegen muntere ich die Leute auf, die jeweiligen Labore anzurufen und sich den Test bis ins Detail erklären zu lassen. Wenn dann die verantwortlichen Personen "um den heissen Brei" reden kann sich jeder an drei Fingern abzählen, wie gut der entsprechende Test ist. Dafür muss man kein Fachmann sein. Als letzten Schritt empfehle ich den Patienten bei zweifelhaften oder extremen Werten einen Einblick in die Rohdaten einzufordern. Ein seriöses Labor hat damit keine Probleme.
Noch ein Punkt zu dem ATP-Test IMD Berlin und Ganzimmun Mainz:
IMD misst nur die intrazelluläre ATP-Konzentration in Zellen (wie die meisten Labore). Das ist kein funktioneller Test.
Die höchste Aussagekraft hat aber nur ein funktioneller zellulärer Test!
Dieser ist aber aufwendig, komplizierter und natürlich kosten- und entwicklungsintensiver.
Deswegen bietet ja kaum eine Labor einen solchen Test an.

Zu Deiner Frage welches Labor einen solchen Test "korrekt" anbietet:
Es gibt einen ATP-Belastungstest. Dieser unterscheidet sich von den in Deutschland angebotenen Tests. Er wurde für die Leistungsdiagnostik bei Profisportler entwickelt Natürlich lässt sich der Test auch für andere Fragestellungen (CFS etc.) verwenden da es sich ja nur um eine Messung handelt. Die Interpretation ist ja eine andere Sache.
Der Test wurde auch dahingehend erweitert, dass eine Supplementsensitivitätstestung angeboten wird, d.h. es lässt sich im Test erkennen ob und auf welches Nahrungsergänzungsmittel der Getestete anspricht (in vitro).
Bevor sich jemand ein teueres und unnötiges Sammelsurium von Nahrungsergänzungsmittel kauft, sollten er/sie meiner Meinung nach erst mal einen funktionellen ATP-Belastungstest durchführen lassen. Dann kann man immer noch weitere Schritte einleiten.

Grüße
Peter Schmitt
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.926
Hallo Peter,

das klingt alles sehr interessant und meine Aussage zur Allgemeinverständlichkeit war auch keineswegs als Kritik gemeint. Bis ich behaupte, etwas verstanden zu haben, dauert es schon etwas ;) (und ich muss entsprechend tief eintauchen, was ich aber als weder Medizinerin, noch Bio-/Chemikerin o.ä. und ohne viel überschüssige Kraft und Zeit kaum bringen kann). Du hast es so geschrieben, dass auch der Laie in etwa ahnen kann, worum es geht, ohne die einzelnen Begriffe genau zu kennen - und das ist super :)

Viele hier geben viel Geld für Laboruntersuchungen (und Nahrungsergänzungen!) aus und stehen oftmals ratlos vor dem Ergebnis. Von daher kann ein kritisches Hinterfragen nur gut sein und ich find's klasse, dass Du hier mitmischt.

Soviel nur kurz zwischendurch.

Gruß :wave:
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.06.14
Beiträge
13
Hallo Kate,

ich habe das auch nicht als negative sondern als konstruktive Kritik verstanden. Es gibt Sachverhalte die sich manchmal nicht einfacher erklären lassen. Für jemanden der sich nicht intensiv mit der entsprechenden Materie (theoretisch und prakisch) beschäftigt ist das verständlicherweise schwierig komplexe Sachverhalte zu verstehen. Dafür rate ich ja den jeweiligen Patienten im Labor oder beim Arzt zu den Ergebnissen/Befunden nachzufragen. Das ist ja ihr gutes Recht.
Ich möchte noch darauf hinweisen, dass wir keine Ergebnisse oder Befunde von anderen Labors kommentieren. Da wir nicht wissen, wie der jeweilige Test im Detail durchgeführt wird, können wir auch nichts darüber sagen. Alles andere wäre unseriös. In einem funktionellen zellulären Test kann schon die geringste Änderung eines Parameters zu einem anderen Ergebnis führen! Daher sollte man vorsichtig sein Tests aus unterschiedlichen Labors zu vergleichen, wenn man nicht alle Details kennt. Wenn ich hier in diesem Forum sehe, welche Interpretationen aus der Ferne zu Testergebnissen gegeben werden und dann auch noch Therapieempfehlungen ohne das die Personen Einblick in die Details des Tests haben, kann ich mich nur wundern.

Grüße
Peter
 
Beitritt
14.02.15
Beiträge
9
Außerdem klage ich beim Verwaltungsgericht auf Anerkennung als Diensterkrankung. Hatte im Büro eine Formaldehydbelastung (nachgewiesen) und habe 7 Jahre neben einem Laserdrucker gesessen, was mich dann "umgehauen" hat.
Dazu riet mir mein Anwalt jetzt auch, bei Dir ist 2008 (der Beitrag) schon etwas Zeit ins Land gegangen.
Geht es Dir gesundheitlich besser? Dazu interessieren mich Tipps!!!!

Gibt es zu Dienstunfall und Formaldehyd Urteile? Mich interessiert der Zusammenhang MCS/Formaldehyd. Die Gutachter wollen alle Ergebnisse der Umweltmediziner nicht anerkennen.

Ich bin verzweifelt!

DANKE und gute Besserung
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Oben