Baumwoll-Futon oder Schurwoll-Futon?

Themenstarter
Beitritt
16.08.18
Beiträge
62
Hallo liebe Leser,

ich möchte mir einen Futon kaufen, da ich aus Erfahrung weiß, dass ich sehr festes Schalfen bevorzuge.
Ich schwanke zwischen diesen beiden:

1. Traditioneller japanischer Baumwollfuton:

2. Schurwoll-Rosshaar-Futon:

Beide Futons haben dieselbe Stärke von 12 cm, aber unterscheiden sich "meilenweit" beim Gewicht: Während der japanische Baumwollfuton (Größe 100 x 200 cm) nur 5,5 kg wiegt, bringt es der Schurwoll-Futon bei gleicher Größe auf 18 kg.

Ich glaube, der japanische Baumwollfuton ist etwas pflegeintensiver, man sollte ihn immer mal wieder aushängen, am besten in die Sonne. Das geht aufgrund des niedrigen Gewichts gut und es ist natürlich angenehm, wenn man seine Schalfunterlage mal der frischen Luftzirkulation und den desinfizierenden Sonnenstrahlen aussetzen kann.

Der Schurwoll-Futon wird hingegen im Bett belassen (wäre auch zu schwer) und regelmäßig gewendet. Er soll anscheinend bzgl. Temperaturregelung und Feuchtigkeitstransport sehr gut sein.

Die Liege-Eigenschaften der beiden Futons sind ähnlich fest. Interessant ist noch zu erwähnen, dass es sich bei dem jap. Baumwoll-Futon um einen authentischen in Handarbeit in Japan hergestellt Futon handelt und nicht um einen "westlichen" Baumwoll-Futon, wie man ihn bei diversen Futon-Händlern findet.

Ich bin wirklich unentschlossen. Beide Hersteller produdieren hohe Qualität.
Wofür würdet ihr Euch entscheiden?
Danke für Hilfestellung!
 
wundermittel
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.719
Ich bin wirklich unentschlossen.

Ich hoffe doch sehr für dich, roggen, dass du seit 2018 irgendein ruhiges Plätzchen zum Schlafen für dich hattest 🙂
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.18
Beiträge
62
Haha, ja, hast recht. Auch umzugsbedingt ist/war viel Wechsel drin.
Meistens ist die Matratze dann das einzige, was ich nicht mitnehme, da sie zu sperrig ist und ich nicht weiß wie sie vom Umzugsunternehmen behandelt wird (Hygiene).

Zumindest habe ich bei meinem jetzigen Futon-Wunsch die Hoffnung, dass der im Falle eines weiteren Umzugs gut im eigenen Auto transportierbar ist (faltbar).
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.719
Roggen, wenn ich 3 Stapel Geld zu viel hätte, ich würd' dir glatt ein supertolles High- oder auch Lowtech-Ding spendieren, bestenfalls mit einem Scharnier zum Klappen☺️lässt mich gerade an die 3-teiligen Matratzen aus den Betten der Eltern denken, wenn man schon öfter umziehen möchte.😬
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.719
Ich bin wirklich unentschlossen. Beide Hersteller produdieren hohe Qualität.
Wofür würdet ihr Euch entscheiden?
So wie du es beschreibst, roggen, und da der Baumwollfuton sehr tiefe Stepp"löcher" zu haben scheint, also keine glatte Oberfläche hat, würde ich mich für den Schurwoll-Rosshaar-Futon entscheiden. Da steht auch "oft wenden und aufrollen", dann könnte man den doch aufgerollt auch transportieren, auch an/in die Sonne. Ich mein, manche Männer mühen sich mit Bierkästen ab, um nicht zu dehydrieren😬da wirst du auch 18 kg Schurwolle + Rosshaar bewegt bekommen.
So ein Futon hält ja auch länger als ein Long-Bier-Kasten-Drink🥴
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.18
Beiträge
62
Da steht zwar aufrollen, aber das funktioniert nicht mit dem Schurwoll-Futon (habe ich gekälrt). Klappen geht schon, Rollen nicht.
Und das Gewicht, das ich oben angegeben hatte, bezieht sich auf 1m Breite, ich werde aber 160 nehmen, dann wiegt das eher um die 30 kg. Das wird schon recht unhandlich.
Dennoch tendiere ich zum Schurwoll-Futon, da er wohl bessere klimatische Eigenschaften hat und weniger Pflege benötigt. Aber das leichte Gewicht, das "fluffige" eines Baumwoll-Futon hat auch was. Mich spricht es auch sehr an, dass der in einer traditionellen japanischen Manufaktur hergestellt wird.
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.18
Beiträge
62
Du meinst vermutlich 2 Stück a 80 x 200.
Ja, handlicher wäre es, aber dann hat man einen Übergang/Grenze/Ritze. Letztlich würde man dann (auch wenn man alleine schläft) wohl immer diese Grenze beachten und nur auf 80er Breite schlafen. Das wäre mir jedoch zu eng. Deshalb tendiere ich dazu, den Futon durchgängig in 160 zu nehmen, auch wenns unhandlicher wird.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.719
Du meinst vermutlich 2 Stück a 80 x 200.
Neenee, schon die andere Richtung, also quergeteilt, 2 x 1 m. bei 160 cm Breite. da versucht man sicher nicht, nur in der oberen oder unteren Hälfte zu schlafen :cool: die Alten werden schon gewusst haben, warum sie früher diese 3-geteilten Teile von Matratzen hatten - hoffe ich. Traditionen und traditionelle Herstellungsweisen gibt es hier in Europa ja auch natürlich.
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.18
Beiträge
62
Ah, ok. Diese Querteilung hatte ich einmal bei einer Naturlatex/Kokos Matratze als Sonderanfertigung versucht. Also 3 Teile a 160x67. Das war nix, man hat die Übergänge bis hin zu Schmerzen gespürt (bin nicht sonderlich empfindlich).
Wahrscheinlich haben die das früher besser gemacht. Ich glaube insbesondere mit Rosshaar-Matratzen.
Indsofern bin ich davon erst mal abgekommen.

Ja, hatte auch versucht mal rauszufinden, welche Matratzen-Traditionen es (noch) in Europa gibt. Finde aber leider nicht viele Infos. Mir ist Rosshaar bekannt (ist mir zu teuer) und Stroh. Stroh gibts glaube ich nur einen einzigen Hersteller in ganz Europa.
Was ist eigentlich mit anderen Materialien. Gab/gibt es hier z.B. Schurwoll-Matratzen?
 
Oben