Bauchschmerzen, Sodbrennen & Kopfschmerzen beim Kind

Themenstarter
Beitritt
26.12.21
Beiträge
6
Hallo,

Ich weiß nicht, was meine Tochter genau hat.
Also: Was die Ursache ihrer Beschwerden sein könnte.

Vielleicht kann mir hier ja jemand weiterhelfen! Das wäre so toll! 🙏

Seit einigen Monaten hat meine 3-jährige Tochter nach dem Essen Bauchschmerzen. Nur ab und zu! Die Bauchschmerzen wurden immer häufiger. Inzwischen sagt sie immer, wenn ich sie fragte, dass sie Bauchschmerzen hat.
Seit einiger Zeit sagt sie, dass sie auch Hals- und Kopfschmerzen hat. Soweit ich das verstehe: inzwischen auch fast immer.
Bei den "Halsschmerzen" scheint es sich um so etwas wie Sodbrennen zu handeln. Es 'brennt'. Manchmal kommt "eine Blase" aus dem Bauch hoch und dann hat sie "Halsschmerzen" - so schildert sie es.

Die ersten Bauchschmerzen hatte sie nachdem sie vor ein paar Monaten vermutlich einen Infekt hatte. Sie war etwas krank und hatte sich übergeben.
Ich weiß nicht ob das im Zusammenhang steht, aber seit diesem Infekt begannen auch die immer häufiger werdenden Bauchschmerzen.

Was könnte sie haben?
Habt ihr eine Idee?
Ich freue mich über jeden Hinweis!


Lieben Gruß
Apfeline
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.822
Hallo Apfeline,

welcome back hier im Forum :) !

Mir fallen spontan diese möglichen Ursachen für die Bauchschmerzen & Co. Deiner Tochter ein:

- Würmer
- Intoleranzen: Laktose-, Fruktose-, Histamin-, Gluten-Intoleranz.-
- Lebensmittelallergie(n).

Habt Ihr in letzter Zeit in der Ernährung Deiner Tochter etwas dazu genommen oder vermehrt gegessen. Es ist Erdbeerzeit z.B. ...
Habt Ihr evtl. neue Möbel, Teppiche usw. angeschafft?

Was sagt denn der Kinderarzt?
Bietet er einen Prick-Test an?
...

Pricktest

Meist wird zu Beginn der Allergiediagnostik ein Hauttest, der so genannte Pricktest, durchgeführt. Er wird in der Regel bei Kindern ab dem zweiten oder dritten Lebensjahr angewendet, unter Umständen auch früher. Dieser Test ist schnell und einfach durchzuführen. Aus den verschiedenen Lebensmitteln werden Testlösungen hergestellt. ...

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.12.21
Beiträge
6
Hallo Oregano, :)

Vielen Dank für deine Antwort und fürs Willkommen-Heißen! :)


Das Ganze ging schon im Herbst 21 los. Ich glaube nicht, dass wir neue Lebensmittel dazu genommen haben. Ich denke aber nochmal drüber nach.

Würmer wurden tatsächlich gefunden, aber nach der Behandlung war es nicht besser. Deswegen dachten wir, dass es zusätzlich was anderes ist.
Ansonsten hat der Kinderarzt erstmal gesagt, dass Bauchschmerzen meist nichts Schlimmes sind und wieder weg gehen.
Jetzt im Frühjahr hat er auf unseren Wunsch einen Ultraschall gemacht um zumindest irgendwas Organisches ganz grob auszuschließen.
Und er hat dann ein Ernährungsprotokoll empfohlen. Das haben wir (immer mal wieder) gemacht.
Wir hatten dann auch mal Gluten weggelassen. (Nur) Ca. 2 Wochen. Da waren die Bauchschmerzen dann weg (es ist nicht immer so ganz eindeutig zu deuten was meine Tochter sagt, vielleicht wollte sie sich das auch einreden).
Zum Ende der 2 Wochen waren die Bauchschmerzen aber wieder da. Daher vermuteten wir, dass es Gluten ist und noch etwas anderes zusätzlich.
Beim zweiten Glutenfrei-Versuch gingen die Bauchschmerzen aber nicht weg.
Vielleicht ist inzwischen noch was (vieles) anderes dazugekommen?
Wir reduzieren Gluten immer noch, aber nicht komplett, wollen es aber jetzt wieder konsequent machen.
Aber mir kam jetzt der Gedanke, dass ich mich zu sehr auf Gluten versteife und es evtl. doch was ganz Anderes ist.
Z.B. Histaminintoleranz.
Das mit den Kopfschmerzen kommt mir so seltsam vor. Könnte das nicht eher auf Histaminintoleranz deuten?

...oder vielleicht auch doch nochmal Richtung Würmer/Parasiten denken...
Gibt es einen empfehlenswerten Stuhltest bzgl. Parasiten/Würmer?

Danke für den Hinweis auf den Pricktest! Damit kenne ich mich nicht so aus. Das werde ich heute Abend mal lesen und dann unseren Kinderarzt fragen.

Danke fürs Lesen (der etwas ungeordneten Gedanken) - an Alle, die tatsächlich bis hierher gelesen haben! :)

Liebe Grüße
Apfeline *grad etwas auf'm Sprung*
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.822
Hallo Apfeline,

evtl. war die Wurmbehandlung nicht ausführlich genug? Hier steht einiges dazu, u.a., daß man die Behandlung wiederholen sollte, wenn nicht ganz klar ist, daß die Behandlung erfolgreich war.

... Wie werdet ihr die Würmer wieder los?
Um die Störenfriede wieder loszuwerden, gibt es bewährte Therapien. Eine Wurmkur ist dabei zentral. Diese nimmt das Kind entweder in Form von Tabletten oder einem Saft ein. Allerdings können die Wirkstoffe nur die Würmer im Körper des Kindes abtöten. Nicht solche, die sich außerhalb am Po befinden. Deshalb wird empfohlen, die Behandlung nach etwa zwei Wochen zu wiederholen.

Idealerweise macht nicht nur das betroffene Kind diese Wurmkur, sondern vielmehr alle Familienmitglieder des Haushalts. Denn gibt es erstmal einen Wurmbefall, breiten sich die Parasiten schnell aus. Das beste Mittel die Ausbreitung einzudämmen? Hygiene und Sauberkeit.

Folgende Maßnahmen können eine weitere Ausbreitung von Würmern verhindern:
  • gute Körperhygiene mit regelmäßigem Händewaschen vor dem Essen und nach dem Toilettengang
  • kurze Fingernägel, damit sich die Eier und Larven nicht darunter festsetzen können
  • Bettwäsche, Handtücher und Unterhosen bei 60 Grad waschen
  • ein Hausputz, bei dem vor allem Oberflächen im Fokus stehen, die viel angefasst werden (Türklinken, Spülbecken, Toilettensitz, vielgeliebtes Spielzeug) ...

Dabei finde ich wichtig, daß Würmer auch die anderen Familienmitglieder befallen können.

Wenn das Thema „Würmer“ dann endgültig erledigt ist, wäre es gut, weiter das Ernährungstagebuch zu führen. Und dann vor allem zu schauen, was das Kind vor den Kopfschmerzen gegessen hat, um dem Verursacher der Schmerzen auf die Spur zu kommen.

Wenn Du an eine Histaminintoleranz denkst, könnte diese Liste mit passenden und unverräglichen Nahrungsmitteln hilfreich sein:

Ein ganz anderer paralleler Weg könnten ostepathische Behandlungen sein. Vielleicht hat sich ja an der Halswirbelsäule durch einen Sturz etwas verändert?
www.osteopathie.de

Grüsse,
Oregano
 
Oben