Ausgetrocknet

Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.356
hallo kumpels,

ich trinke täglich 1,2 liter ingwerwasser.
des weiteren 6dl lebertee.
dann noch mineralwasser 2,5 - 5dl.
oft sogar bis 1 liter wasser.
manchmal kommt dann noch ein saft dazu (auch wenn ich ihn nicht ertrage).
manchmal auch noch eine tasse lactosefreie milch.
des weiteren 1,5dl caffée.
manchmal l-carnitine trinken.

das gibt also eine menge von 2 bis 3 liter wasser - tee täglich und dazu ja noch das andere.
als ich kleines kind war, da trank ich vielleicht ein 2dl glas wasser im tag, mehr nicht. oft nicht mal das. ich trank nur, wenn mich meine eltern zwangen mein kinderbecherlein leer zu trinken und da hatte etwa höchstens 1dl wasser platz. selten trank ich dann vor dem schlafen ein paar schlucken kaltes wasser aus dem hahn.

ich habe das gefühl, dass ich jetzt genug bis viel trinke.

ich nehme auch salz zu mir.
manchmal auf brot, manchmal sonst im essen.
neben mir steht extra mein kräutersalz.

und trotzdem bin ich total ausgetrocknet.

meine lippen bluten jetzt nicht nur an der unterlippe, sondern auch an der oberlippe.
ich dachte, es könne herpes sein, doch ist es so, dass auch mein mund ganz trocken ist.
ich kann kein blasinstrument mehr spielen, weil erstens der trockene mund den ton nicht führen kann, zweitens schwingt meine oberlippe nicht mehr, weil sie so trockene hautschichten und risse hat.

auch meine augen sind völlig trocken.
wenn ich in der eisenbahn schlafe, dann kann ich danach meine augen fast nicht mehr öffnen und es tut höllisch weh. (na, ja; ich hatte schon schlimmere schmerzen, doch es ist ein guter vergleich.)
allgemein sind meine augen voll trocken, obwohl ich viele augentropfen reintu.

meine haut ist auch sehr trocken. sie schuppt richtig. teilweise begann sie sich auch zu schälen. weil es juckt oft so fest, dass ich dann das fast nicht aushalte.
crèmes benutze ich eigentlich nicht oder höchst selten, weil ich keine kraft habe, mich einzucrèmen. ich bin froh, wenn ich es schaffe, mich überhaupt zu waschen.

die haare sind auch trocken (aber trotzdem fettig - komisch.)
ich weiss nicht, ob ich schon geschrieben habe, dass sie völlig ausfallen.

jetzt ist so, dass ich schon nachtkerzenöl und fischöl nehme, wie auch eine kapsel vitamin e im tag.
ich denke, das sind dinge, welche der trockenheit eigentlich entgegenwirken sollten.

meine durchfälle sind besser, erbrechen ist jetzt auch nicht da.
also eigentlich nix, wo ich wasser verlieren könnte.
schwitzen tu ich eigentlich auch nicht absonderlich, obwohl ich völlig heiss habe und oft eisklötze zum abkühlen brauche, obwohl ich wiederum auch total friere.

was ist das?
diabetes kann es ja nicht sein, weil ich da auch durst hätte und viel zur toilette ginge.
doch ich habe keinen durst. ich zwinge mich eher zum trinken.

ich dachte plötzlich, ob es vitamin-a-mangel sein könnte?
wie testet man das?

was kann ich noch machen, damit ich nicht mehr so trocken bin?

meine ärztin sagte, salz essen, dabei esse ich ja schon so viel salz.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
wundermittel
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.930
Hallo Shelley

Die vermehrte Trockenheit hat auch ganz einfach mit dem Wechsel der Jahreszeit zu tun. Herbst = Trockenheit. Es wird auch wieder geheizt, was die Raumluft trocken macht. Im Zug ist es wohl die Klimaanlage, welche Deine Augen reizt.
„Wenn diese Wetterfaktoren über die Grenze der menschlichen Abwehrkräfte gehen, erscheinen Krankheiten“, so die in Wien lebende Chinesin. Typisch und häufig seien um diese Zeit Husten, Trockenheit von Mund, Lippen, Haut und Augen, Halsschmerzen, Verstopfung und depressive Verstimmungen.

Die TCM-Expertin meint: „Während der Herbstzeit soll man scharfe Lebensmittel vermeiden. Curry, Pfeffer, Scharfpaprika, Ingwer, Chilisoße etc. wirken direkt auf den Lungen-Meridian und machen die Lunge trocken und hitzig. Dadurch entstehen Beschwerden wie trockener Husten, Halsschmerzen, trockene Nase.“

Stattdessen solle man „Lungen befeuchtende, Lungen-Herz-Qi aufbauende Lebensmittel zu sich nehmen“. Dazu zählt sie Birnen, Feigen, Morcheln, Sojaprodukte, Maroni, Bocksdorn, Lotoswurzeln, Ente, Schwein und Huhn, Bananen, Honig, Gurken, Paradeiser, Radieschen, Rettich, Reistee, Sesam, Walnüsse, Pinienkerne, Yamswurzel, Trauben, Mangos, Kaki, Eier, Süßkartoffeln, rote Datteln und Austern.
Mit TCM in den Herbst - Wien - News - vienna.at
Ich hoffe, Du findest darunter ein paar Nahrungsmittel, die Du jetzt vermehrt zu Dir nehmen könntest.

Liebe Grüsse
pita
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.356
:bahnhof: liebe pita,

wenn es einfach der jahreszeitenwechsel wäre, würde ich da nicht schreiben.
es ist wirklich extrem bei mir.
deswegen frage ich hier.

seit mai bekomme ich immer mehr symptome in diese richtung.
damals bekam ich zwei wochen kortison hochdosiert.
dazu muss ich ja diät machen und ich denke, ich könnte mangelerscheinungen haben, zumal ich damals noch ziemliche durchfälle hatte, welche nun aber ein wenig besser sind.

dankeschön vielmals aber für deinen tip!

:anbeten:

hab vielen dank!


:bahnhof: hallo,

ich wollte fragen, ob man vitamin a einfach so auf eigene faust nehmen kann.
weil vitamin gehört ja zu den adek und mit denen soll man doch aufpassen.
ich wollte mir ampullen zum spritzen bestellen, doch ich weiss nicht...
was, wenn ich dann das arztrezept dazu nicht bekomme?


viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.453
Hallo Shelley

Mein Endokrinologe sagt, dass alle meine Trockenheitssymptome (nicht ganz so schlimm wie bei Dir) Ausdruck meiner Nebenschilddrüsen-Überfunktion sind. Hast Du Neben- und Schilddrüsen mal überprüfen lassen? Da ich seit 2 Jahren jeden Tag ein Basenbad (Meine Base/Jentschura) nehme, ist meine Haut in Ordnung.

Alles Gute
wünscht Dir
Kathy
 
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.930
Hallo Shelley

Bitte beachte mein "auch"!

Wenn ich das richtig mitbekomme, hast Du ein ganzes Arsenal an Diagnosen und entsprechenden Medikamenten aufzuweisen.
Dies muss halt immer auch im Zusammenhang angeschaut werden.

Sicher ist aber eine angepasste Ernährung eine wichtige Grundlage.
Provitamin A (Carotinoide) sind u.a. in Möhren, Spinat, Tomaten, Kopfsalat, Brokkoli, Grünkohl, Chicorée, Rosenkohl, Aprikosen, Kaki, Honigmelonen und Mango enthalten.
Pflanzliche Produkte sind keine Vitamin-A-Quellen. Vitamin A (Retinol, Retinylester) ist in Fleisch, Leber, tierischem Fett, Eigelb, Milch, Milchprodukten, Käse und Fischen enthalten.
Die Burgerstein Vitamin A-Kapseln sind beispielsweise nur gegen ärztliches Rezept erhältlich.

Liebe Grüsse
pita
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.356
liebe kathy,

danke für deine antwort!

ich dachte auch an schilddrüse, doch die sei in ordnung.
wie haben sie seit dem cortison zwar nicht mehr getestet.

ich werde nächte woche meinen arzt fragen, ob er mal wieder bitte die schilddrüse testen kann.
oder ist der nebenschilddrüsentest ein anderer als der für die schilddrüse?


liebe pita,

ich habe vorher gerade meinem damaligen akupunteur, weil du mich drauf gebracht hast.
er konnte sich alles erklären, weil er ja wusste, wie ich letztes jahr war.
er hat mir alles passiert, was beim cortison passiert ist, doch ich kann es dir nicht wiedergeben, weil es mir zu akupunkteurisch ist. sowas mit entwurzelung und der körper zu schwach und nicht auffangen können weiss nicht was.
es würden alle symptome dazu passen. zu was auch immer...
er wird mir morgen früh nochmals anrufen, um mich noch genauer und mit den akten in der hand auszufragen, damit er mir eine kräutermischung aufschreiben kann.


dankeschön nochmals ihr beiden!
habt vielen dank!

liebe grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.930
er wird mir morgen früh nochmals anrufen, um mich noch genauer und mit den akten in der hand auszufragen, damit er mir eine kräutermischung aufschreiben kann.
Gute Idee!
Noch besser wäre allerdings, wenn er Dich sehen könnte. Für eine auf den momentanen Zustand abgestimmte Rezeptur sind die aktuelle Zungen- und Pulsdiagnose wichtig.

Liebe Grüsse
pita
 
Beitritt
06.03.07
Beiträge
3.453
Hi Shelley

Schon die ersten Blut- und Urinuntersuchungen wiesen auf die Nebenschilddrüsen hin durch erhöhten Calcium-Wert. Die Schilddrüse wurde erst danach mit Ultraschall untersucht und war in Ordnung. Sehr gut Bescheid weiss ich leider nicht. An meine Neben-Schilddrüsen hatte ich nie einen Gedanken verschwendet. Jetzt muss ich über eine mögliche OP nachdenken. Die Tests sind aber noch nicht abgeschlossen.

Liebe Grüsse
Kathy
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.023
Hallo Shelley

Dass Basenbad ist sichjerlich nicht schjlecht.

Empfehle dir auch die einnahme von Omega3 Fettsäuren Fischöl in hiohen Mengen. Mangel an Omega 3 hat man zB wenn man keinen Fisch isst, Sonnenblumenöl nimmt und/ oder bei einer hg Belastung.
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.356
liebe pita,

unsere beiträge haben sich irgendwie gekreuzt.
also wegen dem vitamin im essen: ich habe ja wegen den vielen dingen, die ich nicht ertrage eh schon beinahe ne mangel- bzw. fehlernährung.

wegen dem akupunkteur; er kommt eben erst mitte november wieder in die stadt. ergo bin ich dankbar, wenn wir es telephonisch machen können.
er wird mich bestimmt genau nach der zunge fragen und ich muss beschreiben, was ich im spiegel sehe. vielleicht wird er ja auch fragen, wie es sich anfühlt, wenn ich mir meinen puls spüre.
er ist schon okay.
ich war früher viel bei ihm.
eine weile zweimal die woche.
er ist spitze gut. er war auch in china und so.

ich könnte hier in der stadt ganz nahe von unserem haus zu jemandem gehen, welcher mal mein akupunkteur war und mit dem ich noch im kontakt bin.doch im gegensatz zum anderen ist er so schlecht, dass es das gar nciht bringt. obwohl er auch eine gute ausbildung hatte.
es lohnt sich da wirklich viel mehr, wenn wir das telephonisch machen.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.356
liebe kathy,

ich wünsche dir, dass du die operation nicht machen werden musst.
und wenn, dann wün sche ich dir ganz viel kraft dazu!

selbst werde ich mal die sache nochmals bei meinen ärzten ansprechen; wie gesagt....


lieber beat,

ich nehme ja eben schon viel fischöl und nachtkerzenöl und vitamin d.


viele liebe grüsse von eurer shelley :wave:
 
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.930
Hallo Shelley

Wenn er Dich bereits "gut" kennt, geht das bestimmt in Ordnung!

Zunge (Farbe, Belag, Dicke desselben, Feuchtigkeit, usw.) kann man wohl auch am Telefon einigermassen nachfragen.
Beim Puls glaube ich das nicht. Die Pulsdiagnose in der TCM ist hohe Kunst und erfordert viel Erfahrung.

Jedenfalls hoffe ich für Dich, dass er Dir eine gute Rezeptur zusammenstellen kann, die Deinen momentanen Allgemeinzustand verbessert :) !

Liebe Grüsse
pita
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.356
hallo pita,

ich habe immer gefragt und antworten bekommen.
so auch zum puls.
er erklärte mir, was es für pulse gibt und da durfte ich nachfühlen und so.

er brachte mir auch bei, mir selbst ohrakupunktur zu machen.
er ist voll okay.
und er kennt eben meine geschichte.
jetzt, wo ich vom cortison erzählte konnte er sich schon vorstellen, was bei mir los ist und da beginne ich die symptome aufzählen und er fand, dass ihn das nicht erstaunt, weil es alles so gut passt.

gute nacht dir und ich hoffe, dass ich das telephonat morgen vormittag nicht verschlafe. aber wenn ich jetzt schlafen gehe, dann werde ich vielleicht nicht mehr erwachen, doch zum wachbleiben bis nach dem telephonat bin ich zu müde.
ich weiss jetzt nicht...

viele liebe grüsse; shelley :wave:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.554
Hallo Shelley,

weshalb um Himmels willen, nimmst Du Salz extra ein? Das verstehe ich nun wirklich nicht.:confused:
Salz wirkt austrocknend und Du schreibst ja, dass Du solche Beschwerden hast. Lasse einfach das Salz weg und Du wirst sehen, Dir geht es besser. In der Nahrung ist doch schon viel zu viel Salz, mehr als ein Mensch braucht.
Wenn man (zu) viel Salz zu sich nimmt, dann bekommt man Durst und trinkt und trinkt...

Wurde in letzter Zeit mal das Natrium und das Chlorid bei Dir bestimmt? Sind denn diese Werte normal oder evtl. gar erhöht?

Also ich muss mit Salz sparen wo ich nur kann. Bei mir wirkt sich Salz so aus, dass ich Durst bekomme, einen trockenen Mund etc. Ich kann schlechter Wasser lassen bzw. fast gar nicht mehr, der Blutdruck steigt. Alles sehr unangenehm. Noch dazu, wenn man leberkrank ist, muss man erst Recht am Salz (und auch am Eiweiß) sparen.
Salz bewirkt auch, dass man Kaliummangel bekommt (hängt mit den Nebennieren zusammen), ja und der wirkt sich dann wieder negativ aus.
Außerdem wirkt Salz austrocknend, weil es Wasser bindet.

Also mir fällt absolut nichts ein, weshalb man Salz noch zusätzlich einnehmen sollte.



Gruß
margie

Hier noch ein paar Fundstellen über die neg. Wirkungen von Salz:

Folgen des Defizits an vollwertigem Salz und Überschuss von raffiniertem Speisesalz
Zu viel raffiniertes Kochsalz führt also zu Wassermangelerscheinungen (Dehydration) in den Zellen.


Salz ( NaCl ) : Wirkung im Körper
Eine hohe NaCl-Aufnahme vergrößert den Extrazellulärraum. Die Folge ist eine vermehrte Adiuretin (ADH) - Ausschüttung was vermehrt Wasser im Körper zurückhält und Durst auslöst.
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.356
liebe margie,

wir kochen eigentlich sehr salzarm. also mein vati kocht...
ich nehme aber salz manchmal, wenn ich salzhunger habe. dann nehme ich es auf's brot.
seit ich eilein essen kann, habe ich es dort auch schon drauf getan. damit ist das eilein übrigens noch besser erträglich.
ja und wenn ich sündige, und trotz histaminintoleranz tomate esse, weil ich es fast nicht mehr aushalte, dann tue ich auch gerne salz darauf. weil das passt so gut und ist einfach lecker.

meine hausärztin hat eben gesagt, ich muss salz essen, admit ich nicht mehr so ausgetrocknet bin, weil ohne salz würde das wasser oben rein und unten raus gehen.
mit dem salz wird es gebunden und bleibt im körper.

ich habe übrigens absolut keinen durst.
ich muss mich zum trinken zwingen.

vielen dank für deinen beitrag!

ich weiss jetzt halt nicht, warum meine ärztin das mit salz gesagt hat, wenn es so schlecht sei.

viele liebe grüsse von deiner shelley :wave:
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.146
Hallo margie, hallo Shelley,
versucht doch mal "gutes" Salz, also nicht das Kochsalz NaCl sondern Steinsalz, Meersalz (so ihr denn Jod dürft), oder Himalajasalz, etc. Ist echt ein Unterschied.
Allerdings habe ich auch schon mistiges Himalajasalz in einem Reformhaus bekommen. Man muss halt probieren und der Geschmack/Körper meldet sich dann schon zu Wort.

LG
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.554
Hallo Shelley,

also ich hätte, wenn von Austrocknung die Rede ist, eher gedacht, dass die Austrocknung, also ich meine die Symptome, die Du nanntest im ersten Beitrag, dass diese Symptome eher von zu viel Salz kommen. Trockene Schleimhäute, etc.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand zu wenig Salz abbekommt, auch wenn man sich noch so viel Mühe mit dem salzarmen Kochen gibt. Die meisten Menschen essen oft ein Mehrfaches des täglichen Salzbedarfes, weil in der Nahrung so viel Salz enthalten ist.
Vielleicht ist es bei Dir anders, ich will dies nicht ausschließen.
Aber vielleicht kommt die Austrocknung und das, was Deine Ärztin meint, auch nicht von zuviel oder zuwenig Salz, sondern hat andere Ursachen?
Sind denn Deine Nieren/Nebennieren o.k.?
Ich bin nun ganz gewiß kein Experte, ich weiß nur, dass ich Salz meiden muss, wo es nur geht, weil es mir mit zu viel Salz "beschissen" geht und wenn ich dann lese, dass jemand absichtlich Salz isst, das ist für mich eben schwer verständlich.
Ich würde dennoch mal probieren, ob es Dir mit weniger Salz nicht besser geht oder kann da auch etwas schiefgehen? Man muss manches sicher auch mal ausprobieren, um zu sehen, was einem guttut.
Und gerade wenn die Leber nicht so gut ist, sollte man sowieso Salz meiden. Hattest Du nicht mal geschrieben, dass Deine Leberwerte auch nicht so gut sind?

Gruß
margie
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.356
liebe ado,

ich habe Horváth Rozi: Só + 9 füszer aus szeged.
ich habe das rozi + füszer salz am aller, aller liebsten!

zum kochen haben wir glaub biomaris oder sowas.


liebe margie,

ja ich habe eine leberkrankheit. doch meine leberwerte sind schon fast gut. sie sind momentan nur etwa zwischen 100 und 300. einmal waren sie sogar unter 100 und ein wert davon glaub sogar fast im referenzbereich.

also wegen salz; ich weiss ja nicht, wie weit mir das schadet. aber ich hatte es schon immer manchmal gerne.
sogar an der taufe habe ich das salz geleckt, welches der priester doch da irgendwohin träufelt.

kathy fand ja auch schon wegen nebenschilddrüse.
hat das einen zusammenhang mit nebennieren?
also ich werde nächste woche meinen arzt fragen.


viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.554
Hallo Shelley,

Du hast so hohe Leberwerte?
Ich gehe davon aus, dass der Referenzbereich der Leberwerte bei max. 40 liegt. Dann sind aber Werte über 100 schon sehr hoch und wenn sie gar bei 300 liegen, das ist ja irrsinnig hoch.
Wurde denn mal eine Leberbiopsie gemacht? Hast Du bereits eine Zirrhose? Also mit so hohen Leberwerten solltest Du unbedingt klären, falls noch nicht geschehen, wo die Ursache liegt. Wenn man die Ursache kennt, kann man ja behandeln. Angenommen Du hättest eine Störung wie die Eisen- oder die Kupferspeicherkrankheit, beide lassen sich sehr gut behandeln und in den Griff bekommen. Man muss dies aber erst mal untersuchen.

Nebenschilddrüse und Nebennieren:
Ich bin kein Hormonspezialist und kann zunächst keinen direkten Zusammenhang erkennen. Aber viele Drüsen stehen indirekt miteinander in Zusammenhang. Ich glaube, dass wissen nur die Endokrinologen, weil das ein sehr schwieriges Gebiet ist.



Gruß
margie
 
Themenstarter
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.356
liebe margie,

für mich sind leberwerte ab 500 ein wenig hoch. ab 600 wird es dann ziemlich hoch. zwischen 100 bis 300 ist normal. ab 300 ist erhöht. ja und unter 100 das ist niedrig. um die 30 bi 40 das ist rosig. damit hat man eine voll gesunde leber.

ich hatte schon zwei leberbiopsien. 1993 glaube ich und 2000. schon in der biopsie von 1993 fand man ja bei mir, dass ich die leberkrankheit habe, welche aber schon vorher da war, weil die leberwerte schon vorher schlecht waren. also 1993 fand man die leberkrankheit noch nicht, weil da die ärzte nicht spezialisiert waren. aber etwa 2001 oder 2002 hatte ich das glück, bei einem der an einer hand abzählbaren spezialisten für meine leberkrankheit zu gelangen. er vermutete bei mir gleich diese leberkrankheit und verlangte deswegen die leberbiopsie von 1993, in welcher er dann eindeutig die krankheit feststellte.
man kann diese krankheit nicht heilen.
man könnte die werde mit so einem mittel beeinflussen, doch was bringen schöne werte? zudem habe ich das mittel nicht ertragen. ursopharm hiess es glaube ich. das ist sowas wie ursochodexiblablasäure.
ich kann viel mayonnaise und so essen und werte unter 100 bekommen und ich kann so gesund leben wie man das nicht vorbildlicher tun kann und werte über 200 haben.
die krankheit ist wirklich noch sehr unbekannt. das wagt ja auch die weltweit geringe anzahl an spezialärzten dazu. und die tatsache, dass mir alle anderen ärzte alkoholismus oder medimissbrauch andrehen wollen.
aber egal; man gewöhnt sich an alles. einfach nicht darüber diskutieren und das dem arzt auch sagen.

ich habe jetzt einmal ein wenig studiert.
da kam ich darauf, dass bei mir vielleicht was mit tyrosin nicht stimmen könnte. mal schauen...

dankeschön für deine vielen, ganz doll lieben bemühungen!

viele liebe grüsse von deiner shelley :kiss:
 
Oben