Die Einbettungsfunktion ist bei dieser Forumsoftware unbrauchbar, weil meist der falsche Beitrag angezeigt wird. Ich zitiere deswegen lieber, indem ich den Text kopiere oder zusammenfasse, und verlinke die Quelle. Das funktioniert immer.
 
Nein, Dich meinte ich nicht dabei. Ich meinte vielmehr auch meine eigenen Beiträge. Manchmal weiß ich, dass ich hier etwas zu bestimmten Themen geschrieben habe, aber nicht mehr wann und wo. Leider finde ich diese Beiträge dann oft nicht mehr, weil sie die Suchfunktion offensichtlich als nicht relevant einsortiert. Ich habe versucht das als Kompliment zu sehen, da auch bei YT regelmäßig Kommentare gelöscht werden, wo man Dinge anspricht, die wahr sind, aber die dem Narrativ nicht entsprechen. Naja, wir leben wohl mittlerweile wieder in ziemlich grässlichen Zeiten! Oder wie heißt es so treffend: Das erste Opfer des Kriegs ist die Wahrheit!
 
Normalerweise sind doch alle deine Beiträge in deinem Account gelistet? Alleine an der Überschrift/Threadtitel und Datum könnte man dann schon aussortieren.
 
Video des YouToube-Kanals Marc Friedrich zu entschwärzten Stellen der RKI-Protokolle vom 9.06.2024:
(Begleittext zum Video):
Die brisanten RKI-Protokolle wurden nun fast vollständig entschwärzt und offenbaren ungefiltert, was während der Coronazeit tatsächlich abgelaufen war. Sie offenbaren den chinesischen Einfluss auf die Pandemie-Politik, aber auch ein völliges Versagen aller Institutionen in Sachen Impfung. Macht Euch am besten selbst ein Bild.
 
Der Anwalt Friedemann Däblitz hat am 11.6.2024 auf folgende Stelle in den RKI-Protokollen hingewiesen:

(evtl. dachten die sich "das ist alles so irre - evtl. können wir uns dann irgendwann wenigstens damit rausreden, dass das von heute nur ein Aprilscherz sein sollte". )

Aber bei der nächsten Pandemie (H5n2?, X?, Y?, Z?) wird garantiert alles besser! Kein Grund an den staatlichen Stellen oder der Politik zu zweifeln!

rki.jpg
 
Ich ahne übrigens, warum da so viel geschwärzt wurde. Ich habe in der Uni ja auch mit Protokollen zu tun, und ich sehe, wie schlampig diese RKI-Protokolle geschrieben sind. Ist ja auch kein Wunder, wenn es täglich Sitzungen gab und die Protokolle vermutlich sehr zeitnah abgeliefert werden mußten (unsere Protokolle werden oft noch gegengelesen, korrigiert, vom Gremium selbst nochmal abgesegnet und sind daher viel präziser und gerichtsfester, aber oft auch erst nach vier Wochen fertig).

Diese Peinlichkeit wollte man zuerst von der Öffentlichkeit gern fernhalten. Jetzt sieht man diese schlampigen Formulierungen ... aber eine schlampige Formulierung bedeutet halt auch, daß sie interpretationsoffen ist. Und nun überschlägt sich die Corona-Querfront natürlich mit worst-case-Interpretationen.

Ich kann in der markierten Stelle gar kein Problem sehen. "Wenn der Höhepunkt schon überschritten wäre (hier fehlt der Konjunktiv) ... man kann aber nicht davon sprechen, daß der Höhepunkt schon überwunden wurde". Wenn man sich die Zahlen am 1.4. anschaut, ist man genau am Kipppunkt. Wie hätte man das am 1.4. exakt wissen sollen? Bildet dieses argumentative Schwanken nicht genau die Lage am 1.4. ab?
 
Zuletzt bearbeitet:
Wuhu,
bei solche Relativierungen stell ich mir schon mal vor, wie es gewesen wäre, wenn jemand mit Malvegils Fähigkeiten in so einem "Pandemie"-Regiment verantwortlich gewesen wäre - da hätten sich die Menschen entweder sehr viel erspart - oder es wäre noch gleich viel schlimmer für alle gekommen...
 
Ich kann in der markierten Stelle gar kein Problem sehen. "Wenn der Höhepunkt schon überschritten wäre (hier fehlt der Konjunktiv) ... man kann aber nicht davon sprechen, daß der Höhepunkt schon überwunden wurde". ..
... im von mir geposteten RKI-Protokollteil steht: "... wenn der aktuelle Höhepunkt schon erreicht ist, ..."!
weiterhin:
"..., dass der Höhepunkt der Fallzunahme möglicherweise bereits überwunden wurde." (nicht Fälle!)

Aber super wenn Du in Deinem Arbeitsumfeld in dem Ruf stehst alles super sorgfältig und gerichtsfest aufzuarbeiten.
Bei Sichtweisen, die nicht der eigenen entsprechen funktioniert das evtl. auch, wenn man sich nicht mit Framing-Begriffen wie "Corona-Querfront" selbst in eine Art confirmation-bios zwängt.


...- oder es wäre noch gleich viel schlimmer für alle gekommen...
... ich würde diese Variante befürchten.

Unabhängig davon: Für den Beschluss von Grundrechtseinschränkenden Maßnahmen durch die Politik, die auf den RKI-Erkenntnissen,... aufbauen, müssen wirklich belastbare Informationen vorliegen.
 
Aber super wenn Du in Deinem Arbeitsumfeld in dem Ruf stehst alles super sorgfältig und gerichtsfest aufzuarbeiten.
Verdreh mir nicht die Worte im Munde. Ich habe nicht über Protokolle gesprochen, die speziell ich schreibe, sondern über Protokolle, wie sie in Universitäten z. B. für Gremiensitzungen üblich sind.

... im von mir geposteten RKI-Protokollteil steht: "... wenn der aktuelle Höhepunkt schon erreicht ist, ..."!
weiterhin:
"..., dass der Höhepunkt der Fallzunahme möglicherweise bereits überwunden wurde." (nicht Fälle!)
Genau das meine ich mit schlampig, weil man daraus nicht mehr richtig rekonstruieren kann, über welchen Höhepunkt (der Fallzahlen oder der ersten Ableitung) sie eigentlich gesprochen haben. Gemeinhin liegt der Höhepunkt des Anstieges eh früher als der der Fallzahlen.

Vielleicht ist das ja der Aprilscherz, den du meinst.
 
Die Einbettungsfunktion ist bei dieser Forumsoftware unbrauchbar, weil meist der falsche Beitrag angezeigt wird.
Was genau da angezeigt wird habe ich doch eben geschrieben: #1.157 ;) Dass die Funktion nun deswegen völlig unbrauchbar ist, finde ich nicht.

Leider finde ich diese Beiträge dann oft nicht mehr, weil sie die Suchfunktion offensichtlich als nicht relevant einsortiert.
Die Schlussfolgerung ist falsch, denn da kommen etliche andere Gründe infrage, z.B. Deine Art zu suchen, siehe die Antworten auf Deinen Beitrag. Du hast selbst kürzlich geschrieben, Du seist nicht besonders computeraffin.
... regelmäßig Kommentare gelöscht werden, wo man Dinge anspricht, die wahr sind, aber die dem Narrativ nicht entsprechen.
Was das Forum betrifft, ist dies sicherlich nicht der Fall; ich denke, es wäre gut, wenn Du ein wenig achtgibst, nicht eine Art Verfolgungwahn zu entwickeln. Es kommt auch nicht gut, wenn Du uns so etwas quasi immer wieder öffentlich vorwirfst; wenn überhaupt sollten Fragen nach der Funktion der Forensoftware in der Rubrik
Fragen zur Bedienung dieses Forums gestellt werden und dann allenfalls von anderen Threads aus darauf verwiesen werden.
 
Verdreh mir nicht die Worte im Munde. Ich habe nicht über Protokolle gesprochen, die speziell ich schreibe, sondern über Protokolle, wie sie in Universitäten z. B. für Gremiensitzungen üblich sind.


Genau das meine ich mit schlampig, weil man daraus nicht mehr richtig rekonstruieren kann, über welchen Höhepunkt (der Fallzahlen oder der ersten Ableitung) sie eigentlich gesprochen haben. Gemeinhin liegt der Höhepunkt des Anstieges eh früher als der der Fallzahlen.

Vielleicht ist das ja der Aprilscherz, den du meinst.
Diesen Post nach den vorangegangenen zu analysieren lasse ich. Das soll jeder Mitlesende für sich selbst tun - oder hier offen.
 
Dr. Sabine Stebel - Substack-Artikel/These zu Schäden auf das Darm-Mikrobiom durch modRNA vom 12.06.2024:

Viroide, Obelisken, modRNA und das Sterben des Darmmikrobioms

Ein potentieller Schadmechanismus der modRNA?

Dieser Artikel ist noch sehr spekulativ. Labordaten die die Hypothese belegen gibt es nicht. Die Hypothese wäre zu prüfen.

Viroide

Viroide
sind tennisschlägerförmige RNA, die Pflanzen infizieren kann und so Schaden anrichtet. Das habe ich Ende der 1990er Jahre mal in Mibi4 (Pflanzenbiotech) gelernt. Mittlerweile ist man da ein wenig weiter.

Viroide gelten als die Vorstufe zu Viren, also die nackten Vorfahren der RNA-Viren.

Viroide kodieren nicht für Proteine. Sie kodieren nur für sich selbst. Diese RNA wird dann klein geschnitten in Viroide oder in microRNA, die dann fiese regulatorische Funktionen über RNA-Interferenz verursachen kann (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32961969/). RNA-Interferenz (RNAi) macht das, was der Name schon sagt: kleine RNA-Schnipsel stören Gene mehr oder minder kontrolliert und stellen diese so ab oder regulieren sie hoch. Im natürlichen Umfeld irgenwie (auf unbekannte Art) kontrolliert. Wenn fremde Schnipsel in eine Zelle geraten, eher unreguliert und unvorhersagbar. Daher werden Pflanzen, die mit Viroiden infiziert sind, krank. Daher wurde das Thema in meinem Studium nicht in Virologie behandelt sondern in Pflanzenbiotech, weil Viroide da ein Problem waren.

Obelisken

Obelisken
sind im Prinzip wie Viroide nur kodieren sie für Proteine. Sie sind evolutionär die Verbindung zwischen Viroiden und Viren, weil sie zwar nackte RNA sind ABER bereits für Proteine kodieren. Entdeckt wurde sie erst im Januar 2024 und zwar im menschlichen Mikrobiom, aber mehr im Mundmikrobiom (53%) als im Darmmikrobiom (6.6%). Mehr als 50% des gesunden Mikrobioms hatten Obelisken (https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2024.01.20.576352v1). Obelisken sind sozusagen das Mikrobiom unseres Mikrobioms. Obelisken sind super stabil. Sie halten schon mal 300 Tage und scheinen feuerresistent zu sein, zumindest 4-6 Sekunden Bunsenbrennerflamme. So viel zum Thema RNA ist empfindlich und instabil.


1718247807859.png

Phagen, die Bakterien infizieren, habe ich mir in der Tabelle gespart.
Kevin McKernan hat die Entdeckung der Obelisken genauer behandelt

Viroids and Obelisks

Funktioniert modRNA als Viroid oder Obelisk?
1718248044694.png

„Bei einer Länge von 1164 nt war die stäbchenförmige Sekundärstruktur auffallend, da typische mRNA-Sequenzen sich nicht ohne weiteres auf diese Weise falten lassen (was durch die Anstrengungen belegt wird, die erforderlich sind, um den Grad der "Stäbchenhaftigkeit" in mRNA-Impfstoffen zu maximieren).“

Kleiner Exkurs Viroide auf Wikipedia:
1718248114874.png

(https://de.wikipedia.org/wiki/Viroid)

Und nun ein Blick auf die modRNA-Produkte:
1718248186477.png


(https://osf.io/preprints/osf/bcsa6)

Ein Blick in das preprint Paper:
1718248250876.png

Die Firmen haben immer gesagt, dass der höhere GC-Gehalt die Stabilität der modRNA erhöht.

ABER

Bei ssRNA (einzelsträngiger RNA) ist eine GC Bindung ja eigentlich egal. STABIL wird es bei dsRNA (doppelstängigen) RNA-Bereichen, da gibt es dann die drei Wasserstoffbrücken statt zwei Wasserstoffbrücken bei AT, nicht im Einzelstrang.

Obelisken sind daher SUPER STABIL, die kann man kurz abflammen!

Obelisken sind das Mikrobiom unseres Mikrobioms.

Das Mikrobiom nimmt nach der Injektion ab, bzw. die Bifidos verschwinden (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/36353201/) aber auch nach Infektion mit SarsCov2 (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35483736/).

Die Coronaviren begannen ihre Karriere als Darmbakterien, das ist nicht ganz so verwunderlich (https://drbine.substack.com/p/die-karriere-des-spikes-und-seine) und SarsCov2 kann möglicherweise im Darm persistieren (https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/35632464/) und hat möglicherweise einige der alten Bakteriophageneigenschaften behalten.

Könnte es aber sein, dass freie, unverkapselte modRNA-Fragmente oder modRNA-Fragmente, die nach Zelllyse freigesetzt wird, wie ein Obelisk wirkt und so für sich selbst und das Spike-Protein kodiert? Das wäre eine mögliche Erklärung, warum die Injektion das Mikrobiom so lange schädigt. Wenn Fragmente der modRNA wie ein Obelisk wirken, 300 Tage stabil sind und sich selbst und das Spike bzw. Teile davon vermehren können, könnten sie auch eine Präferenz für verschiedene Bakterienarten haben. Das ist bei Phagen so, die haben Präferenzen für verschiedene Arten und infizieren auch nur diese. Obelisken könnten sich genauso verhalten. Streptococcus sanguinis hatte laut des Preprints Obelisken.

„Schließlich untersuchten wir Obelisken in fünf veröffentlichten humanen Studien zum oralen und Darm-Mikrobiom von 472 Spendern und fanden eine geschätzte Spenderprävalenz von ~9,7 % in diesen Datensätzen, mit einer offensichtlichen anatomiespezifischen Obelisken-Verteilung.“

Das Preprint ist durchaus ernst zu nehmen, denn es stammt aus der Gruppe eines Nobelpreisträgers Anrew Fire (für RNAi) (https://www.spektrum.de/news/verkannter-verstummer/852855).

Und da diese neue Erkenntnis des Mikrobioms unseres Mikrobioms aus dem Januar 2024 stammt, hat man in den Zulassungsstudien darauf natürlich NICHT testen können. Unbekannte Unbekannte sind bei neuer, unausgereifter Technik wohl leider zu erwarten.

 
Wuhu,
Anzeige Immobiliengesuch für Pandemie-Zentrallager in Bayern vom 27.05.2024:

immobilien.bayern.de/immobilien/immobiliengesuche/rv1/gesuch-lgl-pzb/index.html
Rahmenrichtlinien für die Gesamtverteidigung - Gesamtverteidigungsrichtlinien - (RRGV)
05.06.2024

Hier die Version die für die Öffentlichkeit einsehbar ist.
Seite 35 - Gesundheitsschutz: ...
... (evtl. dachten die sich "das ist alles so irre - evtl. können wir uns dann irgendwann wenigstens damit rausreden, dass das von heute nur ein Aprilscherz sein sollte". )

Aber bei der nächsten Pandemie (H5n2?, X?, Y?, Z?) wird garantiert alles besser! Kein Grund an den staatlichen Stellen oder der Politik zu zweifeln!

t.me/RA_Friede/6350
https://t.me/laborpandemie/10412 schrieb:

damit und dem weiterhin fortgeführten "WHO-Wahnsinn" könnte man ja doch schon mal auf den Gedanken kommen, "es" wird erneut versucht tatsächlich durchgezogen - doch diesmal ist es nicht nur eine (bereits beeindruckende) "Übung", sondern total(itär)er "Ernst" - und "Maßnahmen"-Befürworter (als hoffentlich nicht mehr "demokratische" Mehrheit) gibts weiterhin leider viel zu viele... :cautious:
 
...
damit und dem weiterhin fortgeführten "WHO-Wahnsinn" könnte man ja doch schon mal auf den Gedanken kommen, "es" wird erneut versucht tatsächlich durchgezogen - doch diesmal ist es nicht nur eine (bereits beeindruckende) "Übung", sondern total(itär)er "Ernst" ...
dass das alles total(itär)er Ernst ist, da bin ich mir seit Winter 20/21 sicher. Seit der Gates-Impf-Propaganda in den Tagesthemen 2020 (war glaube ich um Ostern herum) war ich mir "nur" relativ sicher.

Und den "WHO-Wahnsinn" sehe ich da auch nur als ein Tool (neben anderen), noch funktionierende rechtsstaatliche Strukturen weitgehend auszuhebeln.

Ich wurde häufig genug in meinem Umfeld als "Schwurbler", Verschwörungsmythen-Gläubiger oder was auch immer tituliert.
Dass es sich um eine regelrechte Agenda zum Angriff auf die Zivilbevölkerung handeln könnte, ist bis heute in vielen Köpfen leider nicht angekommen.

Dass finde ich sehr sehr schade - es ist so um so schwieriger, die eigentlichen "Gegner" der Bevölkerung herauszuarbeiten und mit rechtsstaatlichen Mitteln aus der Macht/Verantwortung herauszudrängen.
Polizei/Richterschaft/Staatsanwaltschaft, die das mitträgt, dürfte in weiten Teilen ebenfalls am modRNA-Transfektionsprogramm teilgenommen haben.

Wie viele auch in deren Reihen zeitnah (also innerhalb von ca. 5 Jahren) tatsächlich massive Gesundheitsprobleme entwickeln oder sterben werden, wird kaum belastbar erfasst werden.

Es macht mich zutiefst traurig - aber ich befürchte, dass erst ein solches verstärktes Sterbegeschehen bei Polizei, Richtern, Staatsanwälten - und deren Frauen, Kindern und Enkeln eine gemeinsame Aufarbeitung zusammen mit den "Schwurblern" ermöglichen wird. Wenn überhaupt.

Man könnte ja einfach mal eine kleine Statistik aufstellen, wie viele der bislang hilfreichen Behandlungsansätze für Covid- und Transfektionsbetroffene von Kritikern der modRNA und wie viele von Befürwortern gekommen sind (und nein: Intubieren in dieser Menge zähle ich nicht dazu - siehe Sterbequote der Intubierten).

Man könnte auch fragen: Wie viele öffentliche Forschungsgelder sind in funktionierende Behandlungskonzepte geflossen - oder ein Vergleich "Forschungsgelder Schadenwirkung der modRNA / Impfpropaganda". Oder oder oder.

Solange jeder Behandlungsansatz aus dem Lager der Kritiker erst mal mit einem Sperrfeuer durch "Faktenschecker", Rechts-Framing, Leugner-Framing etc. beschossen wird, ist es auch schwerer, den Betroffenen zu helfen.

Allein diese Mikrobiom-Geschichte, die ich oben gepostet habe: Das Datenmaterial reicht da schon lange aus, um bei allen mit vermuteten Folgen durch modRNA/Long-was-auch-immer das Darm-Mikrobiom zu untersuchen. Den häufigen Schaden an Bifido halte ich für belegt - egal ob nun die Obeliske da noch ein Rolle spielen oder nicht.
Wenn sich die Bifidos aber nicht erholen, wird allein schon das für viele Betroffene mittel- bis langfristige Folgen haben (zu wenig Butyrate im Dickdarm -> Blut-Hirn-Schranke ...).

Wichtig für viele Betroffene ist sicher, möglichst lange mit möglichst wenig Langzeitschäden zu überleben - nur dann können sie von weiteren Forschungsergebnissen noch profitieren.

Führt man weiterhin einen gesellschaftlichen "Krieg" gegen konstruktive Kritiker wird allein das zu noch mehr Toten unter den Transfizierten führen. Ich befürchte zu deutlich mehr.

Bei vielen Transfizierten mit gesundheitlichen Problemen in meinem Umfeld registriere ich leider eher Verharmlosung/Verdrängung.

Das alles ist Teil des Spielchens "Teile und Herrsche". Alles beschrieben, alles gesagt, alles historische Erfahrungswerte.

Und glaubt mir: Selbst wenn ich mit dieser Gesellschaft meine größten Probleme habe, Freunde zu "losen Bekannten" wurden oder verstorben sind: Ich mag die allermeisten dieser Menschen, die mich massiv ausgegrenzt haben, die versucht haben mich zu brechen, immer noch viel mehr, als die Akteure, die der Gesellschaf das alles angetan haben.

Und ich möchte weder, dass die Transfizierten sterben, noch möchte ich auswandern. Wohin auch? Einsame Insel? Segelboot? Das ist ein weltweiter Prozess - bis hin zu CDBC´s, an Impfpass und Social-Credit-Punkte gebundenes, digitales Grundeinkommen (das man dann außerhalb seiner 15-Minuten Zone vermutlich nur mit prozentualen Abschlägen wird ausgeben können), billiges Massenfutter in den Supermärkten, ....

Und für alle, die bislang mit einem gefälschten Impfzertifikat durchgekommen sind und glauben, sie bräuchten sich an der Aufarbeitung nicht zu beteiligen: Die nächste/übernächste "Runde" wird dann m.E. mit Luciferase-Markierung oder so passieren. Da muss man sich dann wirklich entscheiden.

Wer das alles noch immer nicht erkennen mag hat zwar in meinen Augen die Kontrolle über sein Leben verloren - aber auch für diese Menschen kann ich nur hoffen, dass sie das bemerken bevor sie versterben.
 
... und was speziell diese "Pandemie-Zentrallager"-Immo-Anzeige aus Bayern anbelangt: Ich weiß nicht, was damit passieren soll. Man kann da viel spekulieren - von "Lebensmittel- und Güterlager zur Versorgung der Bevölkerung in Notlagen" bis hin zu "Ferienlager für Schwurbler". Oder kombinierte Nutzung? Was ist mit den FEMA-Camps in den USA? Was mit den Quarantäne-Lagern in Down Under?
Spekulationen bringen einen da nicht weiter.

Wichtig wäre vielmehr, dass so etwas überhaupt verbreitet wird und die zuständigen Behörden, Medien, Politiker sich vor Anfragen aus der Bevölkerung bis hin zu Klagen bzgl. Datenfreigabe nach Informationsfreiheitsgesetz konfrontiert sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich weiß nicht, was damit passieren soll. Man kann da viel spekulieren - [...] bis hin zu "Ferienlager für Schwurbler".
Wie kommst du auf diesen Unsinn? Es geht um "Hallenlagerflächen mit Außenbereich und Büroflächen".

Die Anzeige spezifiziert doch genau, was das anzumietende Gebäude können muß. Die Beherbergung von Menschen ist nicht dabei. Das ist eine öffentliche Ausschreibung.

ca. 7.370 m² Außenlagerflächen:
ca. 1.800 m² Lagerfläche für witterungsunempfindliches Gut
ca. 1.280 m² Lagerfläche für witterungsempfindliches Gut (Überdachung wünschenswert)
ca. 1.000 m² Abstellfläche für Fahrzeuge (Überdachung wünschenswert)
ca. 1.860 m² Containerstellplätze (bei doppeltem Stapeln)
ca. 1.430 m² Stellfläche für ca. 10 LKWs und ca. 25 PKWs
zzgl. ausreichend Verkehrswege, Lade- und Rangierflächen

ca. 13.000 m² Hallenlagerflächen, davon:
ca. 6.900 m² Hochregalbereich mit mindestens 11m Deckenhöhe (für ca. 13.000 Europaletten-Stellplätze)
ca. 500 m² Gefahrgutlager
ca. 5.600 m² div. Lagerbereiche (Blocklager für ca. 2.000 Europaletten-Stellplätze, Fachbodenregal, Kommissionier-Fläche usw.)
ca. 1.300 m² Büro- und sonstige Flächen:
ca. 500 m² Büroflächen in 3 Einzel- und 18 Doppelbüros
ca. 130 m² Besprechungsräume
ca. 300 m² Werkstatt
ca. 370 m² sonstige Räume (z.B. Pförtnerraum, Sozialräume, Sanitär, Umkleiden, Kopierraum, EDV-Raum, Archivraum, Putzraum)
ggf. 1-3 Dienstwohnungen auf dem Gelände oder in der Nähe, soweit vorhanden.



Die Einrichtung eines solchen Warenlagers wurde schon 2020 beschlossen:
https://www.brk.de/aktuell/presse/m...t-errichtung-eines-pandemiezentrallagers.html vermutlich gibt es eine Menge ordentlicher Verwaltungstexte über diesen Vorgang. Und es gibt das Lager auch heute schon an anderem Ort. Es soll halt umziehen.

Was du hier tust, ist wirklich böse politische Propaganda und genau die verlogene und krankmachende Panikmache, die von euch immer (fälschlich) der Politik vorgeworfen wird.
 
Oben