Auf etwas verzichten - kann ich das?

Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Morgen ist Aschermittwoch. Da beginnt die abendländische Fastenzeit.
Unter "Nachdenken" habe ich ja schon etwas dazu geschrieben.

Unter „Fasten“ versteht man heute unter anderem auch, für eine bestimmte Zeit auf eine liebgewordene Gewohnheit, einen Genuss oder auf ein „Laster“ zu verzichten. Manche rauchen in der Zeit nicht, andere verzichten auf Alkohol, wieder andere fahren statt mit dem Auto mit dem Fahrrad zur Arbeit usw. !

Ich habe ja erzählt, dass ich mit Fasten noch keine Erfahrungen gemacht habe. Ich werde es in diesem Jahr probieren!

Nach längerem Überlegen habe ich beschlossen, zunächst für eine Woche, auf Kaffee zu verzichten. Das wird mir schwer fallen, denn ich trinke viel, wenn auch nicht sehr starken Kaffee. Ich werde mir etwas Neues überlegen müssen, um morgens „aus dem Quark“ zu kommen. Vielleicht Gymnastik oder kalte Duschen? Für Tipps bin ich dankbar!

Warum ich das mache? Na, hauptsächlich um zu sehen, ob ich es kann! Und weil es bestimmt gesund ist, auf solch eine Stimulans zu verzichten.

Und nun die Frage an Euch: wer macht mit

• und erklärt, für eine Woche, auf etwas, was einem zur Gewohnheit geworden ist, zu verzichten und gegebenenfalls durch etwas anderes ("besseres") zu ersetzen
• und berichtet in diesem Thread möglicherweise gelegentlich, wie es einem damit geht
• und zieht vielleicht abschließend ein kleines Resümee?

Start wäre also morgen!

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Beitritt
10.12.06
Beiträge
130
Guten abend :rolleyes:
ich finde die idee ja ziemlich gut, bis jetzt war für mich "fasnacht" einfach ein fest das man feierte - ohne jeglichen hintergrung!

Ich werde mich, obwohl dies jetzt doch ziemlich kurzfristig ist auch dazu erklären, auf etwas "alltägliches" zu verzichten.
und zwar
[trommelwirbel]
werde ich versuchen, Mindestens eine stunde pro tag länger zu schlafen, und
ich werde auf mein handy und mp3 player verzichten, mich versuchen andersweitig zu unterhalten.
[/trommelwirbel]
Wieso ich das mache? - Ganz einfach, um mir mal meinen alltag zu verändern, eventuelle alternativen finden...

mit vielen grüssen

Rudi
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Hallo Leon, was für eine tolle Idee - sich mal anders zu entscheiden. Bisher hast du dir bewiesen, dass du Kaffee trinken kannst, jetzt kannst du dir beweisen, dass du dich auch dagegen entscheiden kannst. Und wenn du es wirklich willst, dann funktioniert es :)
Wenn du Kaffee trinkst, bildet dein Körper mehr Schlafrezeptoren, dort dockt der Koffein an, deshalb gibt es wieder mehr Schlafrezeptoren... na ja, so hat mir das jemand mal erklärt, nachdem ich Angst hatte auf meine morgentliche Kanne Kaffee - schwarz und stark und sehr heiß musste er sein - zu verzichten. Na ja - mehrere Tage stand ich neben mir und kam nicht in die Gänge, eine sehr interessante Erfahrung für mich. Du wirst aber nicht glauben, was dann passiert ist :confused: :confused: :confused:
Nachdem ich mit sehr viel Mühe zehn Tage ausgehalten habe - die ich als Experiment akzeptiert habe - brauchte ich exakt eine Stunde Schlaf am Tag weniger. Das ist jetzt 14 Monate her, 14 Monate lang eine Stunde am Tag mehr zur Verfügung - Wahnsinn! Die Zeit kann ich gut brauchen und ab und zu genieße ich eine Tasse Kaffee - just for fun und das macht Spaß.
Du wirst bewußter essen und trinken nach der Fastenwoche - dich leichter und freier fühlen. Ich freue mich auf deinen Bericht. Mal sehen, ob es bei jedem so wirkt oder wieder ganz anders ist.
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Hach, Leòn, musste das jetzt sein?
Ich hatte schon mal zu einer Antwort angesetzt, mich dann aber wieder dagegen entschieden...
Ganz ehrlich gesagt gibt es nur eine Sache, wo ich mich einschränken sollte.
- Dieses Forum hier!
Mir fällt nichts anderes ein, schön blöd stehe ich jetzt da!
Also, ich entscheide mich, nichts zu versprechen. Aber ich versuche, diese Woche wenigstens ab und zu darüber nachzudenken. OK?
Liebe Grüsse, Sine
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.869
Ich verzichte freiwillig unfreiwillig schon auf ziemlich vieles: Kaffee, Schwarztee, histaminhaltige Lebensmittel, Äpfel ... Da mag ich nicht während der Fastenzeit auf noch mehr verzichten.

Aber Sine hat mich auf eine Idee gebracht!. Vielen Dank Sine!

Gruss,
Uta
 
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
Wieso, zum Donner, ist der Verzicht auf Äpfel etwas positives?

Viele Grüße
Baffomelia
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Faste jeden Dienstag Mittag. Da ich einerseits normalerweise überdurchschnittlich viel und gerne esse und andererseits schlank bin, viel es mir nicht so einfach

Gestern habe ich begonnen. Spürte den Hunger relativ schnll. Merkte auch, dass er aber am Nachmittag abnahm und ich am Abend gar nicht mehr viel hungriger war. Denke das mit der zeit die Nähe Gottes spürbarer werden wird. Denke fasten bringt dann ma meistenm, wenn man die Zeit des Essens eben fürs beten einsetzt.
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo,
ich danke Euch für eure vielen Antworten!




Hallo Rudi,

toll dass du mitmachst! Vor allem auf das Handy zu verzichten, finde ich sehr mutig! Toi, toi, toi! – Weiter unten werde ich von meinen Erfahrungen vom ersten Tag berichten! Wie ist es bei Dir gelaufen?


Hallo Done,

danke für Deine sehr ermutigenden, Hoffnung und Neugierde weckenden Worte. Ich bin gespannt, wie es weiter geht! – Mein erster Tag war geprägt vom morgendlichen Gang zur Kaffeemaschine, einem plötzlichen Innehalten „Da war doch was?!“ – und dem anschließenden Aufbrühen von Pfefferminztee. Den Tag über hatte ich meist das Gefühl, wie in „Watte“ zu leben. Mein Kopf war voll davon und meine Glieder waren zeitweise sehr schwer. Arbeiten und denken konnte ich trotzdem.

Done, hast Du nicht Lust, Dich anzuschließen und auch auf etwas zu verzichten?


Hallo Sine,

ja – das musste jetzt sein :D! – Ich finde es schön, dass du darüber nachdenken willst! Lässt Du uns an Deinen Gedanken hier teilhaben?

Hallo Uta,

das verstehe ich!
- Ich wäre ja neugierig zu erfahren, auf welche Idee Sine Dich gebracht hat….


Hallo Baffomelia,

was könnte Dein Gegenstand des „Verzichtes“ sein?


Hallo Beat,

ja – das hattest du gestern schon unter „Fastenzeit“ angekündigt! Wenn Du sagst „jeden Dienstag“, meinst du damit JEDEN Dienstag oder jeden Dienstag in der Fastenzeit?

Ich danke Dir schon mal für Deinen Bericht!


So – noch mal an alle: wer hat Lust, sich mit einem persönlichen Projekt anzuschließen?

Herzliche Grüße an alle

von Leòn
 
Beitritt
10.12.06
Beiträge
130
Hallo leon

Nunja der erste tag ...
Also der fing eigentlich ziemlich *** an, denn eigentlich stelle ich immer bei meinem handy den wecker. da ich es aber gestern abgeschalten habe und es verstaut habe, bin ich heute morgen mal so richtig verschlafen :))) .
Nunja ich hab denne den nächsten zug genommen und da war auch schon das zweite problem: was mache ich während der eineinhalb stündigen fahrt? nunja ich hab dann ein bisschen ausm fenster geguckt und meine hand wollte grad zum mp3 greifen, aber ich habs dann doch gelassen und hab noch ein bisschen vor mich hingedöst.:sleep:
ohne handy unterwegs zu sein, ist einfach toll! ab und zu auf jedenfall...
Niemand kann dich erreichen und du kannst die zeit was ganz anderem witmen :D

also bis jetzt gefällt mir das ganze ziemlich gut...

statistische grüsse von rudi
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Hallo Léon, während der Fastenzeit verzichte ich auf alle Genußmittel und gehe weder ins Kino noch in Sonnenstudio, das macht mir nichts aus, weil ich mich dann auf das Wesentliche konzentriere: Zu genießen einfach da zu sein, Gedanken bewußter zu denken und natürlich führen diese Tage zur Bewußtseinserweiterung und damit zur weiteren geistigen Entwicklung.
In dieser Zeit lese ich Bücher, die sich mit essentiellen Dingen beschäftigen ;-)
Es ist interessant, den Alltag zu verändern und sich auf das "Natürliche" in uns zu besinnen. Ich mache mir dann keine Gedanken, ob mir irgendwelche liebgewonnenen Gewohnheiten fehlen, ich spüre einfach das pulsierende Leben.

Hallo Rudolf, vielleicht machst du mal etwas, was du bisher nicht gemacht hast im Auto, vielleicht ein Sach-Hörbuch zu hören? Es gibt so viele Möglichkeiten oder - und das kann ich dir aus eigener Erfahrung empfehlen:
Kauf dir das Buch: Die Macht der Stimme von Ingrid Amon. Dort ist eine CD drin mit Stimmtraining - extrem gut, zwar nicht fürs Auto gedacht, aber viele Teile kann man gut im Auto machen, wenn du dann ankommst, ist deine Stimme warm, klangvoll und angenehm für den Zuhörer, etwas sehr gutes für Stimmarbeiter: Vertrieb, Beratung, Coaching, Pfarrer und und und
Dann gibt es da auch noch eine CD von Vera Balser-Eberle, Sprechtechnisches Übungsbuch als CD. Damit kannst du Stunden on the road verbringen und es ist nicht nur etwas, was dich weiter bringt, es ist etwas, das Sinn macht beim Autofahren.
Einfach mal was anderes als Radio und mp3 ;-)
Viel Erfolg!
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo Rudi,

ich danke Dir für Deinen lebendigen Bericht … tja, Handy gehören zum Alltag schon sehr mit dazu! (von 1998 bis 2002 musste ich, rund um die Uhr, via Bereitschaftshandy erreichbar sein. Ich habe das damals nich bewusst als Belastung empfunden. Als ich es dann nicht mehr brauchte, spürte ich nach ein paar Tagen plötzlich eine Erleichterung, als hätte ich mehrere Kilo abgenommen!):
Ich bin gespannt auf Deinen nächsten Bericht, über einen weiteren Tag ohne MP3 – Player! –
Ich frage mich, ob Du dieses Mal wohl etwas zum Lesen mitnimmst, auf die Zugfahrt, bzw. wie du sie verbringen wirst!



Hallo Done,

ich danke Dir für Deine Antwort! Seufz, das hört sich „wunderbar leicht“ an, wie du Deine Art des Fastens darlegst. Du beschreibst den Gewinn, nicht den Verzicht! Toll!



Ich dagegen habe heute folgendes erlebt – erlebt? Die meiste Zeit des Tages hatte ich das Gefühl, „gar nichts zu erleben“. Ich dümpelte, wie mit Scheuklappen durch den Tag, tappste durch einen inneren Nebel und hatte Watte im Kopf und teilweise in den Gelenken.
Ich hatte weiter keinen Klientenkontakt (zum Glück), sondern Büroarbeit und Absprachen mit Kollegen, EDV – Technikern und verschiedene Telefonate zu leisten - gar nicht so leicht).

Als ich vorhin nachhause kam, habe ich anderthalb Stunden geschlafen. Jetzt fühle ich mich wacher, wenn auch nicht ganz wach! – Wahnsinn, wie abhängig ich vom Kaffee/ Koffein bin!
(Sine, das hier passt ganz gut in Deine Rubrik:D )

Wie geht es anderen?


Herzliche Grüße von

Leòn
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Lieber Leòn,
dann nix wie rein in " meine " Rubrik damit!:)
Also, ich habe ein wenig nachgedacht über meine übergrosse Anwesenheit hier im Forum :D
Ich bin zum Schluss gekommen, dass das schon in Ordnung ist so.
Das sind Phasen, die auch wieder ohne grosse Selbstkasteiung abflachen.
So gut kenne ich mich unterdessen.
In der Zwischenzeit geniesse ich den vermehrten Kontakt zu den netten Leuten hier :)
Herzliche Grüsse, Sine
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo Sine,

ich fände es auch ganz, ganz schade für das Forum, wenn Du ausgerechnet an diesem Punkt "fasten" würdest! (Wer sagt: "es tut mir gut, mal eine Auszeit zu nehmen, weil es überhand nimmt", dem sei es sehr gegönnt).

Ich finde es prima, dass Du für Dich sagen kannst: "Ich will nicht verzichten, weil ich es nicht brauche!"

Herzliche Grüße von

Leòn
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Leon

Hallo jeden Dienstag in der Fastenzeit.
Ist ein nur ein kleiner Anfang ich weiss
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Bastian

Ein sehr aktiven christlichen ägyptischen Mönch hat mir gesagt, dass man lieber ganz klein anfangen soll und es dafür durchziehen solle.
eshalb mache ich jetzt ein Mittagessen pro Woche vorerst befristet auf die Fastenzeit. Versuche es mal so und während dieser Zeit (der frei gewordenen Mittagszeit) Bibel zu lesen, zu beten bzw zu hören
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Also, der Freitag war schwierig für mich. Ich bin sogar am Schreibtisch eingenickt ... .

(Hiiilfeee, ich brauche Kaffeeeeee!)

Wie läuft es bei den Anderen? - Rudolf, wie sieht es bei Dir aus?

Beat, ich habe aus Interessensgründen noch eine Frage:
Isst Du an dem Tag dann gar nichts? - Und wie hältst Du es mit dem Trinken?

Herzliche Grüße von
Leòn
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Während der Fastenzeit kann es zum unangenehmen Mund- und Körpergeruch kommen. Das führt dazu, dass uns andere aus dem Weg gehen. Grund dafür ist der gestörte Fettstoffwechsel (zu wenig Kohlenhydrate) Der Körper produziert dann Ketonkörper, diese riechen unangenehm. Gegen diese Geruchsbildung hilft Chlorophyl, es ist das natürliche Blattgrün,
das in den Sozzon-Dragees ist und den Mund- und Körpergeruch verhindert.
Ein Tip für die, die die Fastenzeit dazu nutzen, Gewicht abzubauen ;)
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.112
Ergänzung zu Done:
Kopfschmerzen können auch kommen (nennt man auch Atkins-Grippe, nach dem "Erfinder" der ketogenen Atkins-Diät).
Leute mit übermäßig Candida sollten lieber nicht fasten. 1. Die Candida holen sich ihre Nahrung aus dem Blut, d.h. der Mensch unterzuckert dann, Ohnmacht kann die Folge sein.
2. Die Candida wandern aus dem Darm in den ganzen Körper und sind dann für z.B. Nystatin unerreichbar, da das nur im Darm wirkt.

Zum Mundgeruch: Lebt man länger ketogen, vergeht der Geruch, weil der Körper lernt, die Ketonkörper effektiv auszunutzen.
Der begleitende unangenehme Körpergeruch vergeht auch, wenn die "Schlechtigkeiten" mit viel trinken alle ausgeschieden sind.

ergänzende Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Ich danke Euch Beiden für die Hinweise.

Mit dem Kaffeeentzug geht es mir irgendwie "durchwachsen" inzwischen. Am Samstag noch am Besten: Am Mittag war ich, bei der Grünkohlwanderung, nur in Bewegung. Wir sind fast ohne Pause bis zum Abend gelaufen. Zwischendurch gab es Bewegungsspiele.
Ich war insgesamt ziemlich wach und fühlte mich aktiv. Am Sonntag fühlte ich mich eher unbeweglich, obwohl ich am Nachmittag gearbeitet habe.

Heute war es schon wieder irgendwie anders. Aber richtig fit habe ich mich auch nicht gefühlt.

Ob ich, am Ende der sieben Tage, weiterhin auf Kaffee verzichten werde, weiß ich noch nicht!


Herzliche Grüße von

Leòn
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben