Arthrose? Schmerzfrei trotz Arthrose!

Themenstarter
Beitritt
12.09.06
Beiträge
10
Arthrose? „Durch Mangelausgleich zur Schmerzfreiheit.“ Die neue Selbsthilfe – Methode nach Bernd Askanas

Arthrose der Hüfte, des Knies und des Sprunggelenks?
Wenn die tragenden Gelenke beim Laufen Probleme bereiten, liegt in sehr vielen Fällen eine beginnende Arthrose vor. Manch Einer kann vor Schmerzen nicht mehr geradeaus schauen. Was tun?
Kann man die Schmerzen wieder loswerden?
Nach einem Autounfall, bei dem ich beide Beine gebrochen habe und außer einem Beckenbruch auch noch 3 Rippenbrüche erlitten habe, musste ich fast ein halbes Jahr im Streckverband liegen . Der Erfolg: Erst Arthrose in beiden Sprunggelenken, später Hüftgelenksarthrose und Arthrose der Kniegelenke. Vor ca. 18 Jahren waren die Hüftgelenke dermaßen verschlissen, dass ich mir diese Schmerzen nicht länger zumuten wollte. Ich begann zu suchen und fand nach intensiven Recherchen einen gangbaren Weg auf dem es mir gelang, alle meine Arthosen schmerzfrei zu stellen.
Seit 20 Jahren habe ich nun bereits schwerste Arthrose und vor fast 17 Jahren gelang es mir, einen Weg zu finden, trotz meiner Arthrose, die übrigens leider nicht heilbar ist, schmerzfrei zu leben. So habe ich dann im Laufe der Zeit meinen Weg – oder besser meine Methode – der Selbstbehandlung, mündlich an viele Menschen weitergegeben und oft positive Rückmeldungen erhalten. Auf Wunsch vieler Leidengenossen habe ich darüber ein Buch geschrieben, in dem ich darlege, wie man sich mit geringen, ganz einfachen Mitteln selbst helfen kann.
Ein befreundeter Arzt, zu dessen Wirkungsbereich die Sportmedizin gehört, gab ich mein Buch zu lesen. Er meinte wörtlich: „Wenn das stimmt, dann können eine ganze Reihe Orthopädiepraxen ihre chirurgischen Abteilungen schließen“ Zitat Ende.

Die Medizin ist ja bei Arthrose ziemlich ratlos.
Um die Schmerzen zu lindern, verschreibt man Schmerzmedikamente, die oft auch noch die Nieren belasten. Wenn das nicht mehr hilft, wird dann als "einzige" Alternative der Gelenktausch mit allen seinen Risiken und Folgeerscheinungen angepriesen, wobei die Risiken und möglichen Folgeerscheinungen sehr oft verniedlicht werden. Das bedeutet: Alle 10 Jahre neue Prothesen - wieder mit den gleichen Risiken und evt. Folgen.
Immer wieder klagen mir Leute mit Gelenkprothesen ihr Leid. Bei Vielen geht es gut, aber ein Großteil empfindet seine Situation unverändert oder noch schlechter als vor der OP. Und das eigentliche OP-Risiko kommt noch dazu. Wenn man dann bedenkt, dass die künstl. Gelenke im Regelfall nach 10 Jahren verschlissen sind und eine neue OP mit allen schon gehabten Risiken wieder ansteht, sollte man es sich genau überlegen, ob man diese Quälerei auf sich nehmen will. Nach meinen Erfahrungen wird heute viel zu schnell und vor allen Dingen zu oft auf Kunstgelenke gesetzt.
Als ich vor ca. 17 Jahren den Weg fand, trotz meiner Arthrose ohne Schmerzen leben zu können, weigerte sich mein ach so kritischer Verstand fast, die Realität zu akzeptieren, weil es so einfach und simpel war, dass ich es für unmöglich hielt, dass es vor mir noch niemand die Zusammenhänge entdeckt hatte.
Auf den Punkt gebracht: Durch den Mangel an Grundstoffen, die der Körper zwingend für die Instandhaltung der Gelenke und besonders für die Produktion der Synovialflüssigkeit (Gelenkschmiere) benötigt, kommt es zu einem Zustand, bei dem das Gelenk förmlich trocken läuft. Dadurch wird die Reibung im Gelenk unnötig verstärkt und der Verschleißprozess rasant beschleunigt. Durch Zuführung der fehlenden Stoffe wird die Produktion der Synovialflüssigkeit deutlich verstärkt. Die Reibung wird vermindert, oder besser noch – aufgehoben und was am wichtigsten ist – der Verschleißprozess wird gestoppt, oder zumindest auf ein dem Alterungsprozess gemäßes Maß reduziert.
In meinem Buch Schmerzfrei trotz Arthrose
habe ich meine Methode genau beschrieben. Sie ist völlig unkompliziert für Jeden verständlich.
Nachstehend ein Fallbeispiel, von dem ich kürzlich erfuhr:
Eine Dame, die das Buch „Schmerzfrei trotz Arthrose“ gelesen hatte, lieh dieses ihrer Nachbarin, die bis vor einiger Zeit in einer örtlichen Laufgruppe gelaufen war, dies jedoch wegen Arthrose aufgeben musste. Auch kurze Spaziergänge waren nur unter großen Schmerzen möglich. 4 Wochen, nachdem Sie das Buch erhalten hatte, fragte ihr Ehemann die Dame, von der sie das Buch erhalten hatte: „Was haben Sie nur mit meiner Frau gemacht? – Sie springt wieder herum wie ein Reh und in der Laufgruppe joggt sie auch wieder mit.“
Eine E-Mail, die mich vor ein paar Tagen erreichte, enthielt folgende Passage:
„Übrigens merke ich bereits erste Wirkungen der Therapie, es fing schon nach einer Woche an, ich bin erstaunt, so hat mir noch nichts geholfen!“
oder
tja, meine Frau hat Ihr Buch genau gelesen und wir haben es mit großer Skepsis begonnen auszuprobieren. Wir konnten es selbst nicht glauben - bei meiner Frau hat es funktioniert.
Falls noch Fragen offen sind, können Sie mich auch telefonisch unter der Nummer 02331(37 65 528) erreichen.
Sie können Sich völlig kostenlos in unserem Forum anmelden und ohne jede Verpflichtung oder Folgekosten am Forumsgeschehen teilnehmen.

Schmerzfrei trotz Arthrose
Hilfe zur Selbsthilfe für Betroffene und Angehörige
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.911
So macht man Leute auf ein Buch aufmerksam ;) :D :eek:) !Das klingt alles ganz wunderbar. Schade nur, daß auch nicht die geringste Andeutung hier steht, wie das ganze funktionieren soll.
Man könnte glatt auf die Idee kommen, daß das reine Werbung ist und nicht wirklich ein Interesse daran besteht, Menschen hier im Forum zu helfen sondern ihnen vielmehr eben das Buch zu verkaufen.
Verständlich ist das, ich weiß nur nicht, ob das den Forumsregeln entspricht.

Der Link zum Forum läuft übrigens ins Leere.

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
hi,

Ich schreib in grosse ausnahme hierzu.
Ich hab öfters solche versteckte frohmacher für arthrose leidenden und rheumatiker gelesen.
Wenn ich was hab was andre helfen kann ,vor allem derjenige die diese schmerzen erleiden ,dan werde ich da kein geld für verlangen in den sinne.
Warum muss hier ausgerechnet auch noch geld draus gemacht werden,oder versteh ich hier etwas falsch vielleicht!

schöne grüss Soullove
 
Beitritt
01.10.05
Beiträge
641
Hallo,

ich denke der Autor hat ein ehrenwertes Anliegen auch wenn es nach Werbung aussieht.

Natürlich wird die Methode nicht in jedem Fall funktionieren, ganz einfach weil nicht bei jedem ein Mangel an "Gelenksschmierstoffen" vorliegt. Z. Bsp. können auch Parasiten die in die Gelenke eingedrungen sind (meiner Meinung nach wenigstens) derartige Arthrosesymptome usw. hervorrufen. Und und und da gibt es wohl dutzende Möglichkeiten.

Aber bei einigen wenigen könnte es das Ruder herumreißen deswegen denke ich sollte der Thread stehenbleiben. Dann war es nämlich den Thread wert.

Liebe Grüße

Medizinmann
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
hi,

Ich bin von meinung das nichts einheitlich zu verhelfen ist.
Unsere körper sind genau so unterschiedlich als uns fingerabdrucke sind.
Doch und das muss betrachtet werden sollte man nciht nur angebliche symptome bekämpfen aber auch versuchen zu verstehen was es sagen möchte.
Ausserdem wenn es ehrenwert ist vom autor frage ich mich weshalb dan kein reaktion kam?
schmerzpatienten sind dankbare milchkühe,und das mag ich nicht.

liebe grüss
 
Beitritt
01.10.05
Beiträge
641
Hallo,

ich weiß nicht warum keine Reaktion kam.

Wie dem auch sei, ich stimme im Grunde mit dessen Meinung überein manchmal ist es ganz einfach ein Mangel an Substanzen die für die Gelenksgesundheit wichtig ist, wenn auch nicht immer. Und wie gesagt, wenn es jemandem hilft, dann ist es schon legitim das hier zu schreiben.

Liebe Grüße

Medizinmann
 
Themenstarter
Beitritt
12.09.06
Beiträge
10
Hallo Soullove und Medizinmann,
entschuldigt, dass ich Euch erst heute antworte. Zuerst zu Dir, liebe Soullove:
Ich kann verstehen, dass Du misstrauisch bist. Aber damit muss ich leben. Du nimmst daran Anstoß, dass ich das Buch nicht verschenke. Das kann ich leider nicht, da die Herstellung leider nicht umsonst ist und mir die Kosten für den Betrieb meines Portals und Forums auch niemand ersetzt. Falls Du dem Irrglauben anhängst, ich würde durch den Vertrieb des Buchs reich werden, lass es Dir gesagt sein: Ich muss ständig zuschießen, damit es weitergehen kann. Ich mache nur aus dem Grund trotz aller Anfeindungen weiter, weil ich mir die Freude daran nicht nehmen lassen will, dass schon eine ganze Menge Leute durch meine Selbsthilfemethode zur Schmerzfreiheit gefunden haben.
Glaub mir, ich bin nicht die richtige Adresse für Deine Anregung, Leistungen zu verschenken. Mit der Idee solltest Du mal zur Pharmaindustrie gehen, dort werden Riesengewinne gemacht.
Nun zu Dir, Medizinmann: Ich kann Dir bescheinigen, dass Du mit Deinen fairen Argumenten eine seltenheit bist und man kann daran erkennen, dass schon einiges über Arthrose weißt. Doch mit Deiner Annahme, dass die Selbsthilfemethode nur bei wenigen greift, liegst Du etwas daneben. Es ist so. dass mehr als 95 %, von denen, die meine Methode praktizieren, zu anhaltenden deutlichen Verbesserungen bis zur totalen Schmerzfreiheit in 4- 6Wochen gekommen sind.
Liebe Grüße
Bernd Askanas
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.911
Hallo Askanas,
es geht mir nicht darum, daß Du etwas verschenken sollst. Wirklich nicht.
Mir geht es darum, daß Dein Posting so reißerisch klingt und dabei absolut keine Andeutungen über die Art des Buches bzw. der Methode macht, daß ich da skeptisch bleibe. Nur in dem Satz
Auf den Punkt gebracht: Durch den Mangel an Grundstoffen, die der Körper zwingend für die Instandhaltung der Gelenke und besonders für die Produktion der Synovialflüssigkeit (Gelenkschmiere) benötigt, kommt es zu einem Zustand, bei dem das Gelenk förmlich trocken läuft.
wird etwas angedeutet. Aber in der Art steht es in jeder Werbung für Glucosamin , Chondroitinsulfat, Grünlippalgen und andere Mittel.

Selbst in den Dankesschreiben, die auch wieder sehr reißerisch aussehen, wird über die eigentliche Methode nichts geschrieben.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß es nicht möglich ist, etwas mehr zu beschreiben, damit das Interesse auch vom Sachlichen bzw. Fachlichen geweckt wird und man sich dann damit auseinander setzen kann, ob man weiter interessiert ist oder nicht.

Gruss,
Uta
 

oli

Auf den Punkt gebracht: Durch den Mangel an Grundstoffen, die der Körper zwingend für die Instandhaltung der Gelenke und besonders für die Produktion der Synovialflüssigkeit (Gelenkschmiere) benötigt, kommt es zu einem Zustand, bei dem das Gelenk förmlich trocken läuft.
Nur in dem Satz wird etwas angedeutet. Aber in der Art steht es in jeder Werbung für Glucosamin , Chondroitinsulfat, Grünlippalgen und andere Mittel.
Ich hab ja mal gehört, dass man täglich Knochenbrühe essen soll (Gelatine) :D
 
Themenstarter
Beitritt
12.09.06
Beiträge
10
Hallo Askanas,
es geht mir nicht darum, daß Du etwas verschenken sollst. Wirklich nicht.
Mir geht es darum, daß Dein Posting so reißerisch klingt und dabei absolut keine Andeutungen über die Art des Buches bzw. der Methode macht, daß ich da skeptisch bleibe. Nur in dem Satz wird etwas angedeutet. Aber in der Art steht es in jeder Werbung für Glucosamin , Chondroitinsulfat, Grünlippalgen und andere Mittel.

Selbst in den Dankesschreiben, die auch wieder sehr reißerisch aussehen, wird über die eigentliche Methode nichts geschrieben.
Ich kann mir nicht vorstellen, daß es nicht möglich ist, etwas mehr zu beschreiben, damit das Interesse auch vom Sachlichen bzw. Fachlichen geweckt wird und man sich dann damit auseinander setzen kann, ob man weiter interessiert ist oder nicht.

Gruss,
Uta




Hallo Uta,
ich verstehe gar nicht, was Du mit "reißerisch" meinst. Du kommst doch nicht etwa von einem anderen Planeten? Meine Infos sind doch nicht reißerisch. Was man so in unserer reizüberfluteten Zeit an Werbung geboten kriegt, ist doch mittlerweile der Standard. Da wird mit schamlosen Übertreibungen und unhaltbaren Versprechen, ja sogar mit arglistiger Täuschung gearbeitet. Das findet komischerweise keinen – oder nur gedämpften Widerspruch. Meine Informationen hingegen sind weder geschönt, noch unwahr, auch wenn das Manche unbedingt herauslesen möchten. Selbst die Zitate der zufriedenen Leser sind wortwörtlich von mir wiedergegeben. Wenn meine Leser sich vor Freude über die erreichte Schmerzfreiheit eben „reißerisch“ ausdrücken, kann ich ihnen das nicht verdenken, denn als ich damals vor fast 20 Jahren die Zusammenhänge entdeckte, habe ich mich – als sich die Schmerzfreiheit einstellte – ähnlich „reißerisch“ geäußert. Wenn Menschen ihre Schmerzen auf so unkomplizierte Weise, wie durch meine Selbsthilfemethode loswerden – oft nach langer Leidenszeit – dann läuft ihnen eben der Mund über.
Da kann man nichts machen….
Was ich an Deiner Argumentation nicht gut finde, ist, dass Du mit Teilzitaten Deine doch recht negative Argumentation zu stützen versuchst. Der ganze blaue Abschnitt „Auf den Punkt gebracht“ lässt doch m. E. das Prinzip klar erkennen.
Auch wenn es manche Menschen nicht wahrhaben wollen, so ist es doch eine Tatsache, dass über 95 % derer, die meine Selbsthilfemethode praktizieren, dauerhaft deutliche Verbesserung ihrer Schmerzsituation bis hin zur völligen Schmerzfreiheit erfahren.
Liebe Grüße:kiss:
Bernd
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.911
Hallo Askanas,

Du hast oli mit mir verwechselt, um es auf den PUnkt zu bringen, aber macht :)nix.
Deine Antwort bestätigt, wás ich schon geschrieben hatte: viele Worte, aber keinerlei sachliche Information. Das nenne ich "reißerisch". Du hast Recht: in der Werbung wird vieles so toll beschrieben, daß man schier einem Kaufzwang unterliegt, um dann enttäuscht festzustellen, daß die Werbung wesentlich besser war als das Produkt. Aber woher soll ich wissen, daß es bei Deiner Methode (und damit dem Kauf Deines Buchs) nicht genau so ist, wenn ich keinerlei Information darüber habe außer Deiner Werbung? Und zu der zähle ich im Moment auch die begeisterten Zuschriften. Auch das ist üblich - man höre sich doch nur die Heilungsgeschichten an, die Noni, Ayurveda, Herbalife u.a. als Beweis für deren Wirksamkeit beschreiben.

Gruss,
Uta
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Askanas, ich finde, dein posting weckt Interesse, aber nicht mehr.
Erzähle doch von Deiner Methode, dazu ist ein Forum ja da!
Ich kenne auch Möglichkeiten, um Arthrosefolgen zumindestens stark abzumildern. Sie haben größtenteils mit Ernährung zu tun.

Viele Grüße, Horaz
 
Beitritt
18.07.08
Beiträge
179
Lösungen gibt es, Horaz. Hängen allerdings mit Diät und Ernährung zusammen. Wenn ihr interessiert seid, könnt ihr mehr im Internet nachlesen: zum Beispiel gibt es www.imedo.de/group/overview/index/234-arthrose in denen Theme wie Ursachen, Therapien und Selbshilfe besprochen werden.
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Danke Sevta,
das Arthrose Forum ist wirklich sehr kompetent und die Imedo Seiten hatte ich durch einen früheren Link von dir bereits kennengelernt.

Viele Grüße, Horaz
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.911
Ich beziehe mich auf das in Posting 1 dieses Threads beworbene Buch.
Inzwischen habe ich es erhalten - gegen Vorauskasse:

Beschreibung:
DIN A5
Schriftgröße 5, maximal 17 Zeilen pro Seite, insgesamt 56 Seiten.
Meiner Meinung hätte man die Infos in diesem Büchlein auf einem DIN A4-Blatt zusammenfassen können.

Wer mehr dazu wissen will, schreibe mir bitte eine PN.

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
02.09.08
Beiträge
47
Hallo Arkansas: Ich kann Uta der Fairneß halber nur beipflichten. Du erhebst Dich in Andeutungen was Du alles bewerkstelligen kannst. Aber bitte, schaff doch mal klare Fakten und sage wie das funktioniert.

Zu mir: ich hatte so starke Schmerzen im Knie, daß ich nachst nicht einschlafen konnte. Mein Orthopäde sagte mir ich könnte ruhig weiter joggen, es würde nicht schlimmer werden. Das tat ich auch. Heute gehe ich lieber aufgrund meines Gewichtes lieber auf den Crosstrainer und mehr mit meinem Hund spazieren. (Keine Beschwerden mehr)

In der Schulter hatte ich dann auch böse Schmerzen, so daß ich meinen Arm nicht mehr hochbekam. Gleiche Diagnose. Seitdem ich 3 x pro Woche ins Fitnesstudio gehe (Einer meiner Trainingspartner ist ein 84jähriger) habe ich weder Beschwerden durch Arthrose und auch keine Rückenprobleme mehr.

Beste Grüße
A:eek:):eek:):eek:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
19.09.12
Beiträge
180
Ich beziehe mich auf das in Posting 1 dieses Threads beworbene Buch.
Inzwischen habe ich es erhalten - gegen Vorauskasse:

Beschreibung:
DIN A5
Schriftgröße 5, maximal 17 Zeilen pro Seite, insgesamt 56 Seiten.
Meiner Meinung hätte man die Infos in diesem Büchlein auf einem DIN A4-Blatt zusammenfassen können.

Wer mehr dazu wissen will, schreibe mir bitte eine PN.

Grüsse,
Uta
da der Thread schon etwas älter ist schreib ich hier noch mal einen Beitrag...mich würde die Methode sehr interessieren, an manchen Tagen weis ich echt nicht wie ich die Schmerzen aushalten soll.
 
Oben