Amalgamsanierung mit MCS

Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
577
Hallo,


hat das schon mal Jemand mit MCS und Chemie- sowie Materialunverträglichkeit (z.B. Atemmaske) und eventueller Hyperakusis machen lassen?
Worauf muss ich achten?

Mein MCS ist frisch, bin frisch daran erkrankt bzw jetzt ist es klar, was ich schon seit einem Jahr habe, nur dass es mir jetzt von Woche zu Woche und bei jeder Exposition verschlechternd geht (Geruch und REaktionen werden immer sensibler und bleiben so).


VG,
Manuf
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.426
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
577
Hallo Oregano,


danke für die ganzen Links.

Wie eine Amalgamsanierung an sich aussieht, ist mir bekannt. Nur wie sieht es aus bei MCS Patienten mit Schutzmaßnahmen (Unverträglichkleit von Sauerstoffmasken z.B.). Daher würde ich gerne von Betroffenen Erfahrungen haben, die so etwas vielleicht schon gemacht haben.


VG
 
regulat-pro-immune
Beitritt
26.09.21
Beiträge
64
Keine Sauerstoffmaske. Es macht eine Azidose ( besser Schwermetallaufnahme) und öffnet die Bluthirnschranke.
Optimal ist Raumluft aus dem Nebenzimmer. Wenn Maske, dann mit Goldmaske.
Ferner DMSA vor der Anwendung um Toxine die ins Blut gehen zu binden ( musst aber schauen ob du DMSA verträgst. Alternative wären auch eine hohe Dosis Chlorella von mehrere Gramm [ was zuvor aber eingeschlichen werden sollte.]). Und auch Medizinalkohle sodass man im Magen Darmtrakt nichts aufnimmt.

Ein guter Arzt weiß ob man bei MCS Patienten Amalgam ausbohren sollte. Alternativ amalgamzähne ziehen lassen.
Gezogene Zähne: Da müssen die Löcher im Kiefer entgiftet werden. Teilweise auch ausgefräßt werden.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
577
Keine Sauerstoffmaske. Es macht eine Azidose ( besser Schwermetallaufnahme) und öffnet die Bluthirnschranke.
Die ist bei mir bestimmt schon offen.

Und auch Medizinalkohle sodass man im Magen Darmtrakt nichts aufnimmt.
Kohlekompretten nehme ich schon. Auch Zeolith

Ein guter Arzt weiß ob man bei MCS Patienten Amalgam ausbohren sollte. Alternativ amalgamzähne ziehen lassen.
Daran hatte ich auch sxhon gedacht, nur nicjt daran, dass es nur mit Ziehen nicjt getan ist. Wäre auch zu einfach. Aber eigtl will icj nicjt auch noch meine Zähne veelieren, wenn icj jetzt so schon alles verleire.

Gezogene Zähne: Da müssen die Löcher im Kiefer entgiftet werden. Teilweise auch ausgefräßt werden.
Danke, das war alles sehr hilfreich.
 
Beitritt
26.09.21
Beiträge
64
Mittels S-100 Protein hat man einen guten Indikator wie geöffnet die BHS ist.

Kohletabletten solltest du nicht zu häufig und nur wenige Tage nehmen. Es entzieht dir die Nährstoffe aus der Nahrung. Besser als Binder im Magendarmtrakt ist modifiziertes Citruspektin. Pectasol C soll ein sehr gutes Produkt sein. Ich weiß aber nicht ob du das als MCS Patient verträgst. Selbiges gilt auch für Chlorella. Wobei ich Citruspektin bevorzugen würde. Wenn Chlorella, dann nur gezüchtete aus Tanks zum Beispiel aus Klötze in Sachen Anhalt oder qualitätsgleiche Produkte.

Doch mit den Ziehen eines Amalgamzahns und entsprechender Wundversorgung danach ( Kiefer ausfräsen/Entgiften mittels Tetrazyklinstreifen) hast du einen 100% Expositionsstop.

Ich würde lieber meine Zähne lassen als die Aussicht weiter krank zu bleiben.
Kennst du das Manifest von Dauunderer? Bis auf die Ausleitung selbst ist dort alles wunderbar beschrieben. Inkl. Todolist.

Bevor man aber solche großen Steps macht sollte man erstmal einige Dinge zuvor prüfen.
Vielleicht ist das Amalgam tolerierbar und die Hauptursache liegt ganz wo anders.
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
577
Mittels S-100 Protein hat man einen guten Indikator wie geöffnet die BHS ist.
Wollte ich immer machen lassen, mir wurde davon abgeraten, da dieser WErt nichts bringe, wenn ich ihn wüsste.

Kohletabletten solltest du nicht zu häufig und nur wenige Tage nehmen.
Ok, habe sie vier Tage genommen. Bin jetzt auf Zeolith.

Wenn Chlorella, dann nur gezüchtete aus Tanks zum Beispiel aus Klötze in Sachen Anhalt oder qualitätsgleiche Produkte.
HEidelberger Chloreall ist auf dem WEg zu mir. Bei mir sind denke ich Umweltgifte eher das PRoblem... Vergiftung.

Doch mit den Ziehen eines Amalgamzahns und entsprechender Wundversorgung danach ( Kiefer ausfräsen/Entgiften mittels Tetrazyklinstreifen) hast du einen 100% Expositionsstop.
Also zeihen besser als Entfernung der Plomben? Was wird statt des Zahnes eingesetzt. Löcher wären doof.

Kennst du das Manifest von Dauunderer? Bis auf die Ausleitung selbst ist dort alles wunderbar beschrieben. Inkl. Todolist.
Nein.

Bevor man aber solche großen Steps macht sollte man erstmal einige Dinge zuvor prüfen.
Vielleicht ist das Amalgam tolerierbar und die Hauptursache liegt ganz wo anders.
Umweltmediziner ist gebucht.
Du meinst bestimmt Provotest mit DMPS...

Jetzt habe ich mir vor zwei Wochen noch einen schönen Laptop vorbereitet mit Touchfunktion und jetzt kann ich den auch nicht mehr tolereieren. Dreimal ging s gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
26.09.21
Beiträge
64
Der Arzt hat recht. Es bringt dir keinen nutzen S-100 zu kennen. Du solltest mit oder ohne offene BHS dein möglichstes tun gesund zu werden und gesund zu bleiben.

Zeolithe haben auch Toxine. Ich würde es bevorzugen eine Vielzahl von Ballasttoffe zu essen.
Keine Flohsamenschalen, die haben auch Toxine.

Ich halte nicht viel von Chlorella. Um ernsthaft damit zu arbeiten bedarf es einer sehr hohen Menge ( teuer) und viele haben damit Probleme mit Magen und Darm. Kleinere Dosen sind widersprüchlich. Vielen hat es geschadet, die wenigsten haben davon profitiert. Ich würde nur eine Handvoll Therapeuten damit beauftragen mich damit zu therapieren. Nur jene mit nachweislichen Therapieerfolg einer echten nachgewiesener behandlungsbedürftiger Toxinbelastung. Außerdem gewinnt man nur mit Chlorella keinen Krieg. Es ist nur ein Baustein von vielen die nötig sind um SICHER zu therapieren. Wenn Chlorella, dann nach Klinghardtmanier. Kein anderes Protokoll würde ich nutzen wollen weil zu viel Schaden angerichtet werden kann. Die Verzehrempfehlung von Heidelberger von 3gr/Tag ist als Therapie deutlich zu gering. Leider ist Chlorella bei MCS Patienten eines der wenigen Mittel die noch verträglich sein könnten. Würde zuvor jedoch andere Mittel bevorzugen.

Wenn ein Amalgamzahn gezogen wird, gelangt kaum Gift ins Gehirn. Beim ausbohren entstehen Gase, die sofort im Gehirn eingebaut werden. Rund 90%. Amalgam in kristaliner Form ist nicht sehr giftig. Hochgiftig aber die Gase da diese fast vollständig aufgenommen werden. Im Magendarmtrakt nimmt man Amalgam nur zu 0.1% auf. Also man brauch keine Angst haben das man sich selbst zu Grunde richtet wenn man Amalgamsplitter schluckt vom ausbohren. Schädlich sind vor allem nur die Gase.

Zahnersatz wäre halt ein Implantat ( In Deutschland um 1000€/Zahn) oder eine Prothese ab ca. 350€/Zahn.
Ich empfehle Metallfrei und Klammerfrei.

Daunderer:

Umweltmediziner ist schon mal ein guter Weg. Da kann man nur Daumen drücken das einer von den vielen Quacksalvern was drauf hat. Bevor Schwermetalle ausgeleitet werden, sollte man prüfen ob man überhaupt Schwermetalle hat. Und wenn ja, ist die Belastung therapiebedürftig.

In deinen Fall wäre wohl eine gute Option ein Porphyrietest bei Labor Bayer.
Es gibt Schwermetalle wie Blei, Quecksilber, Aluminium und Co die Enzyme im Körper blockieren.
Wie sehr welche Enzyme blockiert sind lässt sich mit diesen Test beantworten. Je nach dem welches Enzym blockiert ist, weiß man ungefähr welche Schwermetalle dafür verantwortlich sein kann. So würdest du dir ein Provokationstest ersparen. Dieser Test ist günstiger als der folgende. Allerdings hat er den Nachteil das auch andere Stoffe jene Enzyme blockieren. Es deutet also nur darauf hin das eine Enzymblockade vorherrscht.

Option 2 ist der Haarmineraltest nach Cutlermanier bei IFU Diagnostigcenter in Wolfhagen. Der Test kostet ca 130€ und du hast alle interessanten Stoffe untersucht. Dieser Test ist etwas spezifischer allerdings deutlich anfälliger für Störfaktoren. Ich selbst habe ein sehr hohes Kupfer im Haar. Das liegt daran das ich einer hohen beruflichen Exposition durch Kupfer ausgesetzt bin. Dies lässt sich auch im Porphyrintest sehen. Erhötes Porphobilinogen. Je nach dem welchen Job du hast, und welche toxischen Stoffe vermehrt in der Luft sind, wird man dies auch im Haarmineraltest sehen. Auch dort lassen sich Enzymblokaden entdecken in Form von Cacliummangel oder sonstige Mängel. Da Schwermetalle diverse Enzyme blockieren um Mineralien aufzunehmen oder aber auch Minereralien/Spurenelemente Fresser sind. Zum Beispiel mag Quecksilber Selen. Die meisten stark belasteten haben einen Selenmangel. Ein wirklich guter Therapeut kann anhand des Haarmineraltests bestimmen wie hoch die Schwermetallbelastung tatsächlich ist. Das kann man sich auch selbst beibringen in dem man Cutlers Buch liest ( nur auf Englisch) -> Amalgam Illness. Aber auch hier. Ganz wichtig: Der Therapeut muss den Haartest lesen können. Nur alleine das Diagramm zu lesen und dann sagen das Sie zu wenig Calcium haben und nehmen Sie Calcium ist zu wenig und ein Kunstfehler. So ein Therapeut bringt dich nicht weiter. Mehrere Mineralmangel und Spurenelementemängel + erhöhte Exposition toxischer Stoffe ergeben hier eine Diagnose. Man muss alle Werte im Zusammenhang bringen und bewerten.

Beide Tests haben ihren Stellenwert und Vorteile und sind speziell für MCS Patienten sehr interessant da sie nicht mit DMPS oder DMSA rummachen müssen.

ABER:
Um Schwermetalle loszuwerden, Bedarf es speziell bei MCS Patienten viel Knowhow. Das einfachste wären DMPS Infusionen, wer DMPS aber nicht verträgt muss auf DMSA umsteigen was deutlich länger dauert. Wer auch DMSA nicht verträgt muss auf Aminosäuren und Aminosäurekomplexe umstellen wovon noch weniger Therapeuten Ahnung haben. Außerdem dauert es nochmals unlängst länger als mit DMSA. Die Alternative zu Aminosäuretherapie sind Kräuter ala Klinghardt. Aber auch Therapeuten die mit Chelate arbeiten wissen oft nicht was sie tun. Hier eine Dosis zu viel, da zu wenig, schlechte Vorbereitung oder diverse Mittel zum Schutze des Patienten fehlen.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
577
@Teddito,

schau mal hier in den Beiträgen 780, 781 und 785. Da sind die meisten meiner Befunde drin, inklusive Haarmineralien, habe aber auch mehrere Bluttests bei IMD gemacht (weitere Beiträge nach hinten): https://www.symptome.ch/threads/ver...pfgelenk-instabilitaet-abhilfe.143786/page-39


Woran merkt man bei MCS meistens, dass man Medis nicht verträgt? Bevor ich wusste, dass ich MCS habe, habe ich viele NEMs genommen wegen vieler Mängel. KAnn sein, dass die meinen Zustand weiter verschlehtert haben. Meist waren aber Expos der Grund.

Momentan muss ich L-Glutamin nehmen wegen starkem Leaky Gut und Glutathionaufbau.

Mehr zu deinem langen Text "morgen".


VG
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben