Amalgam (Hamre 1997)

Beitritt
11.01.04
Beiträge
15
Aus meiner Sicht ist das Buch von HAMRE das Beste, weil neutralste, zum Thema Amalgam. Es wurden zahreiche
Studien und Veröffentlichungen untersucht (was auch im umfangreichen Literaturverz. mit 1500 Einträgen
nachzuvollziehen ist). Es werden so gut wie alle Fragen zum Thema Amalgam beleuchtet und zwar ohne
emotionale Wertungen und Schuldzuweisungen. Es ist allerdings auch nicht mehr das Aktuellste(1997), was man von den
meisten anderen Büchern jedoch auch nicht behaupten kann und sich auch beim Thema Behandlung nicht wirklich
neue Fakten dargestellt haben.
Kurze Angabe des Inhaltsverzeichnisses:


Quecksilberbelastung-Auswirkungen auf naturheilkundliche Verfahren (K.-H. Friese)
1. Einführung
2. Quecksilber und Zahnamalgam in der Gesichte
3. Oraler Galvanismus und Korrsion von Amalgam
4. Qeucksilberbelastung durch Amalgam
5. Biologische Wirkungen von Quecksilber
6. Quecksilbervergiftung
7. Amalgamallergie und Schleimhautveränderungen
8. Die Amalgamkrankheit
9. Das Chronische Erschöpfung Syndrom (Chronic-Fatigue-Syndrome CSF)
10. Psychatrische Krankheiten
11. Amalgam, Quecksilber und andere Krankheiten
12. Antioxidanzien-Behandlung
13. Diagnostische und therapeutische Verwendung der Chelatbildner DMPS und DMSA
14. Zusammenfassung, Schlußfolgerungen und Forschungsaufgaben
Sanierung und Ausleitung-Welche Möglichkeiten bestehen mit Naturheilverfahren (K.-H. Friese)

Eine kritische und ausgewogene Darstellung der Amalgamfrage.
Folgekrankheiten, die auf Amalfam und andere Zahnfüllungmaterialien zurückgeführt werden, sind durch
zahlreiche Beispiele belegt.
Praktische Konsequenze, die man ergreifen sollte, werden aufgezeigt.
Wie ist die Rolle des Amalgam als Therapiestörfaktor in der naturheilkundlichen Therapie zu bewerten?
Wie sieht eine Entgiftung aus naturheilkundlicher Sicht aus?
Umfassen referieren die Verfasser den aktuellen Wissensstand
ISBN 3-7773-1247-9
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Oben