Am Anfang der HI und was kommt noch

SchweizerSchoggi

Hallo Jubit

Es ist schon lange her, aber.... weisst Du vielleicht noch, WELCHES MIttelchen Dir dfamals so zu schwaffen gemacht hat? War es das Pro Intest? Und falls ja: hast Du es damals weiter angewendet und in welcher Dosierung?

Liebe Grüsse!
Bianca
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
13.04.12
Beiträge
34
Hallo Zusammen,

ich war so lange nicht mehr hier, bin heute nahezu symptomfrei und möchte euch nun einmal davon berichten, wie es mir erging.

Ich habe vor knapp 2 Jahren enormste Kreislaufprobleme bekommen, die mir regelmässige Zusammenbrüche beschert haben, bin mehr auf der Toilette gesessen, als auf meinem Bürostuhl und war wirklich nur noch ein Häufchen Elend. Konnte nicht mehr. Es fällt mir wirklich schwer zu beschreiben, was dann passiert ist, weil mir noch immer etwas die Worte fehlen..

Ich habe seinerzeit meine gesamten Lebensumstände geändert. Ausschlag hierfür war ein Mensch, der mir anständig den Kopf gewaschen hatte. Dieser Mensch hat mir auf einfachste Weise erklärt, wie Körper, Geist und Seele zusammenspielen und ohne jetzt in irgendeine esoterische Richtung zu schwenken (ich bin wirklich kein Freund von Esoterikern), wurde mir damals schlicht bewusst, dass sich in meinem Kopf alles nur noch um die Themen Therapie, Nahrungsmittel und Symptome drehte. Und je mehr ich ausprobierte, mich darauf fokusierte ja nicht das falsche zu essen, meine Mittelchen regelmäßig zu nehmen, desto schlechter erging es mir. Ich war zum Schluss hin nicht mal mehr fähig in der Dusche zu stehen - hat mein Kreislauf nicht mehr mitgemacht, musste sitzend duschen. Wenn ich nicht von Durchfall geplagt war, war es die Verstopfung, die mich zum Wahnsinn trieb. Ich war kurz vor krankenhausreif und hatte wirklich schon mit Depressionen zu kämpfen.

Ich habe von heute auf morgen mein Leben über den Haufen geschmissen - gekündigt, neue Wohnung besorgt, alles verkauft, was ich zu verkaufen hatte und habe von null angefangen mit nahezu nichts. Ich habe jedes Mittel weggeschmissen und meine Ernährung auf 100 % Natur angepasst. Natürlich nicht von heute auf morgen! Es war ein Prozess und ich habe sehr viel Hilfe benötigt, weil ich auch schlicht körperlich nicht in der Lage war, das alles alleine zu bewältigen. Ich habe mir einen Job zugelegt, der weniger stressbelastet war und mir mehr Bewegung verschafft hatte. Hier habe ich zum ersten Mal sehr bewusst und innerhalb weniger Tage bemerkt, welchen gravierenden Unterschied das macht! Sicher, ich verdiene nicht mehr so viel wie vorher, aber Gesundheit kann man sich ja schließlich auch nicht kaufen. Es macht unheimlich viel aus, wenn ich mal wirklich 3 Tage lang Bürokram zu erledigen habe und täglich 8 Stunden auf meinem Hintern sitze, oder ob es ein gesundes Mittelmaß von allem darstellt: sitzen, laufen, stehen. Den ganzen Tag lang! Mein Darm hat sich nach nur 3 Wochen im neuen Job so verändert, wie ich es mir nur hätte träumen können. Jeden Tag ohne Krämpfe auf die Toilette - EIN TRAUM!!!

Meine Nahrung war anfangs sehr stark reduziert auf nur wenige Dinge, wie Blütenpollen, Olivenöl (nicht zu viel), Quinoa, Erdmandeln und Cistus-Tee. Konsequent alle 5 Tage mindestens 1 Tag fasten - hat bei mir Wunder gewirkt!! Gemüse und Obst geht bei mir nach wie vor nur wenig und wenn, dann Bio. Das Zeug aus dem Supermarkt bereitet mir jedes Mal Probleme. Keine Ahnung obs an den Pestiziden liegt oder was da alles drauf ist. Ich habe festgestellt, dass Reis und Mais meinem Bauch die Hölle bereiten! Kaffee ebenso. Jegliches Getreide wie Weizen und Dinkel verursacht bei mir nach wie vor noch wahnsinnige Schwindelanfälle, allerdings immer erst am Folgetag. Milchprodukte führen zur Verstopfung. Ab und an hab ich solchen Heißhunger auf Pizza, dass ich mir eine halbe genehmige und auch richtig genieße. Allerdings muss ich mir dann am Folgetag einen Fastentag einlegen. Ich verzichte nicht mehr auf das Essen, mein Körper verlangt so gut wie gar nicht mehr danach.

In der Anfangszeit war Zeolith meine Rettung und auch das Einzige, was ich wirklich lange und erfolgreich genommen habe und auch heute noch nach kleineren Ausfällen gerne wieder nehme. Hat bei mir effektiver angeschlagen als Heilerde und vor allem bei Kreislaufproblemen und Schwindel gut geholfen. Ich habe vor rund einem halben Jahr testweise wieder eine Stuhlprobe eingeschickt und das Ergebnis war umwerfend! Lediglich die Bifidos sind noch immer etwas zu wenig vorhanden, aber alles andere in der Norm. So fühlt es sich auch an, aber das Ergebnis schwarz auf weiß zu sehen und natürlich auch nochmal ein tolles Erfolgserlebnis.

Ja, als Fazit würde ich sagen: Jeder ist sein eigener Heiler. Das größte Gift für unseren Darm ist Stress, verarbeitete Nahrungsmittel, Bewegungsmangel und Lichtmangel. Leben, wie es die Natur für uns vorgesehen hat - auch wenn das in unseren technokratischen Welt eher schwieriger ist. Aber wer will, der findet einen Weg. Und wenn es nur ein bewussteren Umgang mit allem darstellt.
Heute bin ich nicht mehr in der Lage Körperpflegeprodukte zu benutzen, die chemische Bestandteile haben. Ich habe Probleme mit chemischen Duftstoffen und musste nach der Nahrungsumstellung meinen gesamten Haushalt umstellen. Plötzlich wird bewusst, auf was ich alles reagierte. Es war niemals nur primär das Essen! Manche Kreislaufprobleme kehrten z.B. mit enormer Wucht zurück, als ich mit bestimmten Reingungsmitteln meinen Boden gewienert habe. Das wird erst bewusst, wenn man das Essen tatsächlich ausschließen kann. Es war mühsam und nicht einfach, aber es hat sich gelohnt. Ich kann mein Essen wieder genießen und ich genieße jeden Tag aufs Neue dieses gesunde Körpergefühl.

Sicherlich werden einige jetzt enttäuscht sein, aber ich glaube wirklich, dass es keine gängige Therapie mit Probiotika, Entgiftung usw. für bestimmte körperliche Symptome gibt. Wie bereits geschrieben sind es nicht nur die Dinge, die wir essen, sondern die, die uns alltäglich umgeben. Es gibt so viele Krankmacher und ich glaube, das jeder anders auf bestimmte Dinge reagiert. Der Weg da raus ist nicht einfach, aber er wird belohnt. Ich bin keine "Öko-Tante" geworden und verneine auch nicht alles, was Chemie-Belastet ist. Im Gegenteil, ab und zu genieße ich auch mal wieder Kinderschokolade o.ä. und mein Klo putze ich immernoch mit Chemiebomben. Aber ich vermeide es so gut es geht ohne mir darüber großartig den Kopf zu zerbrechen. Einfach mal wieder das Leben genießen - wir haben ja nur eins und ich empfinde etwas Reue darüber, wie lange ich damit verbracht habe mir über Therapien den Kopf zu zerbrechen, anstatt einfach so zu leben, wie es für uns vorgesehen ist: Einfach und natürlich.

Alles Gute für euch!!!

:besserung
 
Oben