Stichwortverzeichnis

Grippe

Aus Symptome, Ursachen von Krankheiten

Wechseln zu:Navigation, Suche

Unter Grippe (Influenza) versteht man eine Infektion mit dem Influenzavirus vom Typ A oder B. Daneben gibt es noch die Erkältung (grippale Infekte). Umgangssprachlich werden Erkältung und Grippe oft fälschlich mit dem selben Ausdruck belegt.



Inhaltsverzeichnis

GRIPPE

Hinweis

Alle Texte hier sind keine Therapieempfehlungen, oder Ersatz für die Konsultation eines Arztes oder Therapeuten, sie sind lediglich eine Sammlung von Erfahrungen aus öffentlich zugänglichen Quellen und den Diskussionen der User dieses Boards. Quellen: Die jeweiligen Links im Abschnitt und auch unter Siehe auch

Einleitung

Woher kommen die Infektionen? Die "echte" Grippe wird übertragen durch den Influenzavirus A oder B. Träger der Infektionskrankheit können Menschen, Säugetiere und Vögel sein. Besondere Gefährdung geht vom Virus der Vogelgrippe aus. [1] [2]

Der Influenza A-Virus Erreger tritt als Epidemie und Pandemie auf. Durch genetische Veränderungen dieses Keimes mit tierischen Viren können sich neue Arten bilden, für die es in der Bevölkerung noch keine Abwehr gibt(Immunität). Dadurch können grössere und stärkere Grippewellen regelmässig auftreten. D.h. auch, dass eine Abhängigkeit von tiereschen Viren vorhanden ist, dies gilt besonders für Schweine und Geflügel.

Der Influenza B-Virus wird häufig nur bei Kindern und Jugentlichen festgestellt. Der Krankheitsverlauf ist meist schwächer. Die Infektion erfolgt i.d.R. über Tröpfchen und Kontaktinfektionen. D.h. beim Niesen oder Husten, aber auch durch Berührungen werden die Keime direkt übertragen (Kuss, Finger, Türklinken, Griffe jedweder Art, Tastaturen usw.)

Von der Ansteckung bis zum ausbrechen der Grippe können 1-5 Tage vergehen. In dieser Inkubationszeit ist die Weitergabe des Virus aber bereits möglich. Diese Ansteckungsgefahr endet ca. eine Woche nach Krankheitsbeginn. [3]

Besondere Bedeutung hat die Frage, wo und wie die Grippeviren überwintern, damit über die Ursachenfindung möglichst effiziente, gezielte Vorsorge- und Schutzmasnahmen ergriffen werden können.

Woher kommt die Erkältung? Auch bei einer Erkältung spielen Viren eine Rolle (ca. 100). Die Ansteckungswege sind die selben wie bei einer Grippe. Durch Unterkühlung leidet die körpereigene Immunabwehr der Haut besonders, so können als Folge über zu kalter Füsse, Finger, Nase und Ohren Virusinfektionen entstehen, die sich über die Schleimhäute der Nase bis in die Nasennebenhöhle(NNH-Entzündung) und über den Rachenraum bis zu den Bronchien(Bronchitis) verteilen können. Die Ansteckungszeit liegt hier bei 2-5 Tagen. [4]

Symptome

Symptome der Erkältungen:


Symptome der Grippe:

  • plötzlicher Beginn
  • Fieber über 39°C, zusätzlich aber auch Frieren
  • Schmerzen in Gliedern und Muskeln
  • Schluck- und Halsbeschwerden
  • harter Husten mit Schleim
  • Augenbrennen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Grippe Symptombeschreibung von: netdoktor.de

Diagnose

Eine Diagnose wird typischer Weise über die Unterschiede bei den Symptomen möglich. Genaue Unterscheidung ist nicht immer möglich, daher kommt auch der Name "grippaler Infekt". Eine eindeutige Bestimmung der Viren ist über Zellkulturen in den ersten Tagen der Erkramkung möglich.

Therapie

Bei Grippe spielt die Virenvermehrung, das Immunsystem und die zugehörigen Enzymtätigkeiten (Neuraminidase) eine grosse Rolle, deshalb lassen sich mit Neuramidase-Hemmern, in den ersten 2 Tagen angewandt, die Folgen einer Grippe abmildern. Durch die allgem. Schwächung bei Grippe sind aber auch Folgeerkrankungen möglich(z.B. Lungenentzündung).

Der Einsatz von Antibiotika, besonders von Breitbandantibiotika, ist leider fast zum Standard geworden, was aber in der Regel keine Vorteile bringt. Antibiotika helfen nicht bei Viren, sondern nur bei Bakterien. Man schädigt lediglich seine Darmbakterien und fördert Resistenzen. Nur wenn zusätzlich eine bakterielle Infektion zur Grippe vorhanden ist, ist der Einsatz von Antibiotika sinnvoll. Siehe auch Antibiotika und Impfungen. Von Bedeutung ist auch die routinemässige Anwendung von Antibiotika in der Massentierhaltung. Über die Produkte können so dieser Medikamente von uns Menschen regelmässig, unbewusst und unbemerkt übernommen werden. Das kann der Grund für spätere Unwirksamkeit von erforderlichen Medikamenten sein. Sie auch Antibiotika Resistenz. Eine spezielle Grippetherapie gibt es nicht. Man kann nur im Vorfeld durch Hygiene, Vermeidung von Menschenansammlungen und Stress, Stärkung des Immunsystems oder eben durch eine Grippeschutzimpfung (wenn der Erreger auf den Impfstoff reagiert) relativ den Schutz verbessern. Hat man sich infiziert, ist strenge Bettruhe und ärztliche Begleitung notwendig.

Erkältungen dauern normalerweise nur ein bis zwei Wochen. Hausmittel reichen für die Linderung meist aus. d.h. viel Flüssigkeit trinken, Dampfbäder, auch mit Kochsalzlösung oder Essenzen und Kräutern, auch (selbstgemachter) Hustensaft helfen die Symptome leichter zu überstehen. Nasentropfen oder Spray sollte nie länger als 1 Woche verwendet werden! Nasenspülungen mit Kochsalzlösungen sind eine gute Alternative.


Hausmittel

  • Umckaloabo Ein Hausmittel das dem Immunsystem auf die Beine hilft, z.B. bei akuter Bronchitis, hemmt die Bakterienvermehrung, verstärkt die Virenabwehr, löst zähen Schleim, wirkt natürlich, pflanzlich.


Grippeschutzimpfung

Die Meinungen über die Wirksamkeit einer Grippe-Schutzimfung ist sehr geteilt. Es wird zwar die jährliche Schutzimpfung empfohlen, aber gleichzeitig durch die Zulassungsbehörde (Paul-Ehrlich Institut) ausgesagt, dass der Nutzen der Impfstoffe nur an der Fähigkeit gemessen wird, ob sie in der Lage sind, die Menge der spezifischen Antikörper im Blut zu erhöhen und nicht etwa daran, ob sie den Ausbruch der Erkrankung tatsächlich verhindern können. Selbst das Robert-Koch-Institut gibt zu, dass dieser Wert nur eine Ersatzmessgröße ist, da selbst aus Sicht der Schulmedizin nicht allein die Titerhöhe im Blut über das Ausmaß der Immunität entscheidet. Quelle:nicht mehr erreichbar

Die Fallzahlen, Todesfälle durch Grippe, werden i.d.R. nur geschätzt. Laut des Robert-Koch-Instituts (RKÌ), der höchsten für Infektionserkrankungen zuständigen Bundesbehörde, sterben in unserem Land jährlich etwa 5000 bis 8000 Menschen an der echten Grippe. In der Wintersaison der Jahre 2002 und 2003 sollen es sogar bis zu 20 000 Personen gewesen sein. Der einzige Schutz dagegen sei eine Grippeschutzimpfung.
Diese Angaben jedoch entsprechen offensichtlich nicht der Wahrheit. Lauf Bundesamt für Statistik wurden für das komplette Jahr 2002 ganze 10, durch labortechnische Untersuchungen festgestellte Todesfälle durch Influenza gemeldet! Wo kommen also die tausende Toten her? Fakt ist, dass diese Zahlen rein auf Schätzungen beruhen. In den kalten Wintermonaten sterben immer mehr Menschen als im Frühjahr oder Sommer. Diese überzähligen Sterbefälle werden seltsamerweise automatisch mit Hilfe einer statistischen Formel dem Influenzavirus zugerechnet, wo, vereinfacht gesagt, die Todesfälle der Sommermonate von denen des Winters abgezogen werden. Quelle: nicht mehr erreichbar
  • Ist eine Grippeschutz-Impung sinnvoll? Ist der Nutzen einer Grippeschutzimpfung gesichert? - Studien über ZWEIFELHAFTEN NUTZEN VON Grippeschutzimpfungen - Unerwünschte Nebenwirkungen und Impfschäden - Mängel bei Untersuchungsmethoden
Zitat: Ein Bonmot zum Schluss: Ein deutscher Arzt unterhielt sich mit einem Kollegen aus Hongkong und erwähnte die asiatische Grippe, die doch ihren Ursprung im Frühling in Asien habe und dann auf dem Marsch rund um den Globus im Herbst oder Winter hier in Europa eintrifft. Mit Erstaunen hörte der Kollege aus Hongkong dieser Darstellung zu und widersprach ihr ausdrücklich. Bei ihnen in Asien lehre und lerne man, dass die Grippe ihren Ursprung im Herbst und Winter in Europa habe, sich immer weiter gegen Osten verbreiten würde, um dann schließlich im Frühjahr bei ihnen einzutreffen. Aus diesem Grunde hätte sie ja auch bei ihnen den Namen europäische Grippe. Quelle: nicht mehr erreichbar


Zusammenhänge

Vorbeugung

Eine aktuelle Ansteckungsgefahr kann man vermindern durch:

  • Meiden von öffentlichen Räumen mit vielen Menschen (Tröpfcheninfekion)
  • Gründliches waschen der Hände nach Nutzung öffentlicher Einrichtungen (Türen, Wasserhähne, Toiletten...).
  • Eigene Papiertaschentücher schnell selbst entsorgen, um die Ansteckung anderer Personen zu minimieren.

Lebensweise

Eine ausgegliche Lebensführung ist der beste Schutz vor Infektionen. Denn die "Gelehrten" streiten immer noch darüber, ob die Keime/Viren die Ursache für Krankheiten sind, oder ob ein widerstandsförmiger Organismus(Immunsystem) der beste Schutz ist. Es zeigt sich immer häufiger, dass ein ausgewogene Ernährung und ein intaktes Immunsystem, wie es seit Millionen von Jahren die Menschheit erhalten hat, die beste Versicherung vor Krankheit und Leiden sein kann.

Hierzu gehört auch regelmässige Bewegung an frischer Luft, sowie die Abhärtung des Körpers gegen Temperatureinflüsse und eine ausgewogene natürliche Ernährung.

Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung die eine breite Palette von essentiellen Nährstoffen, Vitaminen und erforderlichen Spurenelementen enthält, ist die Lebensgrundlage von Individuen. Bestimmte Ernährungsarten entsprechen nicht der seit Millionen Jahren dem menschlichen Organismus antränierten idealen Prozessen der Verdauung, Verstoffwechselung, Nutzung oder Ausscheidung. Geringe oder kurzzeitige Verschiebungen kann ein gesunder Körper fast immer abpuffern, aber auf Dauer funktionieren diese nicht artgerechte Ernährung nur dann vorübergehend, wenn der Körper unverstoffwechselbare Nahrung in einem Notprogramm im Körper irgendwo zwischendeponieren kann. Diese "Mülldeponien" sind alle bekannt, mehr siehe bei Entschlackung.

Mangel- oder Überflussernährung waren schon immer als Leidenbringer bei den Krankmacher beteiligt. So hat sich früher der Hochadel seine Gesundheitsprobleme durch oppulente Ernährung zugezogen. Auch heute ist der hohe Konsumanteil bei tierischem Eiweiss schon das Problem vieler Jugendlicher, die z.T. vor "Kraft kaum noch gehen können". Natürliche Ernährung mit Rohkost oder Mischkost wird immer mehr durch industriell veränderte Lebensmittel ersetzt, denen durch intensive Landwirtschaft oder Treibhauskulturen in sogar in künstlichen Böden(Mineralwolle) wichtige für uns essentielle Stoffe nicht mehr, oder nicht in vollem Umfang aufnehmen können. Arme Leute haben sich früher durch Getreide mit 'Sandeinlagerung' die Zähne abgewetzt. In China hat man heute festgestellt, dass der Brustkrebs eine Krankheit nur der wohlhabenden Fauen mit einem hohen Milchkonsum ist (die Krankheit trägt dort angeblich so gar diesen Namen "Reiche-Frauen-Krankheit"), die Armen können sich Milch nicht leisten.

Der beste Beweis für den Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit lieferte die Grippe-Pandemie 1908 in Kopenhagen.

Immunsystem

Der Keim ist nichts, der Nährboden ist alles! Wer sich ein intaktes Immunsystem zulegt, oder es erhalten hat, der müsste demnach eigentlich weniger, oder nicht so häufig krank sein. Für diese These, bzw. den dahinterstehenden Trend, gibt es einige Belege, so auch

  • Die Grippepandemie von 1918/19 hat das bewiesen (Krankheitsfälle in Dänemark und Deutschland), siehe[5]

Schadstoffbelastungen

Unsere moderne, zivilisierte Welt beschert uns in vielen Bereichen Belastungen, um denen unser Körper in den letzten Millionen Jahren nie konfrontiert war. Deshalb beherrscht er auch die Freisetzung solcher Stoffe aus dem Organismus nicht, oder nicht mit ausreichender Effektivität. diese Stoffe nennt man im Fachjargon Xenobiotika (dem Körper fremde Stoffe). Sie sind oft sogar toxisch(giftig) und können uns direkt (Vergiftung, Allergie, etc.) oder indirekt (Schädigung von: Immunsystems, Körper-Stoffwechsel, Nervesnsystem, usw.) belasten. Die direkten haben noch den Vorteil, das man sie früh erkennt und so evtl. den Zusammenhang mit den Problemen noch erkennen kann. Die indirekten wirken oft langsam, schleichend und verstecken viel häufiger die Ursachen. Mehr dazu siehe unter Krankmacher.

Jährliche Grippewelle

Was darf/sollte/muss man glauben, hier einige Thesen zur Auswahl:

  • Wandern die Grippeviren um die Welt, sogar gegen die Hauptwindrichtung? [6]
  • Kommen die Viren mit den Zugvögeln aus Asien zu uns? [7]
  • Verteilt der Flugtourismus die Viren auf der Welt?
  • Überwintern die Viren in Schweinen und Geflügel bei uns? [8]
  • Sind Impfstoffe mit z.T. hochtoxischen Zusatzstoffen belastet, die das Immunsystem sogar angreifen können? Siehe Impfungen
  • Sind durch Impfungen Immunitäten erreichbar?

Pandemie

Eine Pandemie (pan= alles, demos=Volk) ist eine das gesamte Volk betreffende Erkrankung.

Die Grippepandemie (Spanische Grippe) von 1918/19 ist eigentlich ein Glücksfall für die Naturwissenschaft und Medizin gewesen. Sie hat aufgezeigt, dass in Abhängigkeit von unterschiedlichen Entscheidungen der Politiker, Mediziner und Menschen in Dänemakrk und Deutschland ein sehr wertvoller ungewollter Grossversuch stattfand. Mehr siehe [siehe: Web-Links]. Das Ergebnis: In Deuschland (durch weitergeführten Fleischverzehr) gab es viele Kranke und Tote, in Dänemark (durch Teil-Umstellung auf pflanzliche Nahrung für die Menschen, um Futtermittel in einer kriegsbedingten Blockadezeit zu sparen) ergab sich die niedrigste Krankenzahl seit Einführung der Aufzeichnungen!

Schweinegrippe und Bioterrororismus?

Diese Themenkombination wurde von einer Journalistin in die Medien gebracht, wobei es nicht klar ist, welcher Zeck damit verfolgt werden soll und in wessen Interesse die Aktion gestarter wurde. Deshalb ist es ratsam sich nicht nur mit Veröffentlichungen der Journalistin(?) Jane Bürgermeister selbst zu informieren, sondern auch über Jane Bürgermeister.


Informationen über Jane Bürgermeister:

Jane Bürgermeisters Anklage wegen Bioterror: Es besteht der Anfangsverdacht und die Klage einer Journalistin bei der Verbreitung der "Schweinegrippe"

Zitat: WHO: Anklage wegen Bioterror, versuchter Massenmord, Montag, 29. Juni 2009, Österreichische Journalistin erhebt gemeinsam mit FBI Anklage gegen die WHO und UN. Vorwurf: Bioterrorismus und versuchter Massenmord. Erwirkung einer einstweiligen Verfügung gegen Zwangsimpfung. "Komplex aus international agierenden Parma-Unternehmen und Regierungsstellen haben Seuchenmaterial entwickelt".
Zitat: Hier nun der von Jane Bürgermeister an die Staatsanwaltschaft Wien eingegebene Anzeigentext. Es ist sehr viel Text und für diejenigen gedacht die genau informiert sein möchten. Es ist wahrscheinlich der umfassendste Text, den es derzeit zu dieser SCHWEINEREI Schweinegrippe gibt.
Zitat: " „Am Montag wurde ich überraschend von meiner Arbeit als Europäische Korrespondentin der ‚Renewable Energy World’-Webseite gefeuert,“ - schreibt Bürgermeister in ihrem Blog. - „Da der dringende Verdacht besteht, dass meine Kündigung unmittelbar damit zusammenhängt, dass ich Anzeige erstattet habe mit dem Vorwurf des Bioterrorismus gegen US-Bürger und den Rest der Welt, und da es meine Verpflichtung als Bürger ist ein Verbrechen anzuzeigen, wenn es glaubhafte Beweise gibt, habe ich vor, ein Verfahren gegen das Magazin „Pennwell“ einzuleiten“, erklärt sie. „Ich habe auch von anderen Journalisten gehört, welche gefeuert wurden oder Aerger bekommen haben, dafür dass sie über dieses Thema berichteten“. "
  • Vortrag Jane Burgermeister Am 26. September 2009 hielt Jane Bürgermeister einen Vortrag über die Schweinegrippe im Volkshaus Zürich. (Teil 1), (vimeo.com)


Schweinegrippe-Impfstoff, Inhaltsstoffe und Nebenwirkungen:

Zitate: "In allen deutschen Schweinegrippe-Impfstoffen ist Squalen, aber nicht in den amerikanischen, dort ist durch die FDA eine kritische Haltung zu Squalen... - Squalen ( Golf-Krieg-Syndroms assoziiert) kann Autoimmunität induzieren. Autoimmunkrankheiten von Organen wie Herz, Lunge, Nieren... "
- "Thiomersal = Thimerosal, ein extrem toxisches und krebserregendes Konservierungsmittel, das zu 49,6 % aus Quecksilber besteht ist in allen deutschen Schweinegrippe-Impfstoffen."
- "Quecksilber als das giftigste nicht-radioaktive Element der Welt und schon in sehr geringen Mengen giftig. ( Mutter, J. et al: Comments on the article the toxicology of mercury and its chemical compounds by Clarkson and Magos, Crit. Rev. Toxicol. 2007 Jul; 37(6): 537-549 )"
- "Dieses giftigste nichtradioaktive Element der Welt ( es gibt kein giftigeres nichtradioaktives Element! )ist das zentrale Atom im Thiomersal-Molekül. Thiomersal sollte eigentlich ab 2004 in Impfstoffen nicht mehr verwendet werden, ist aber leider in allen in Deutschland zur Injektion vorgesehenen Schweinegrippe-Impfstoffen enthalten und ist zu 5 Mikrogramm in Pandemrix, dem Schweinegrippe-Impfstoff, der staatlich empfohlen der Bevölkerung in Kürze gegeben werden soll. Bei 2 Impfen sind es schon 2 x 5 = 10 Mikrogramm Thiomersal. "
- "Quecksilber ist in der MAK-Kommissionsliste krebserregend Gruppe 3 b!"
- "Ca. 50 Millionen Schweine-Grippe Einzelampullen in den USA, gedacht für Kinder aber auch Erwachsene sind Thiomersal-frei oder haben nur Spuren von Thiomersal."
- "Quecksilber ist karzinogen [krebserregend]. Für karzinogene Stoffe gibt es keinen individuellen Schwellenwert und damit keine Unbedenklichkeitsdosis. "

Statistik

  • Grippeverlauf in Europa Hystorische Karten unter "mapps and tables" suchen. (englisch) - [Europ.Influenca Überwachung] (engl.)
  • Vegetarier-Experiment Mit einer Bevölkerung von 3 Millionen. Die Wirkung von Essen Beschränkung auf die Sterblichkeit in Kopenhagen im Kriegswinter 1917/18 (autom. Übersetzung von www.euroveg.eu) engl. Originalseite: [9].

Pharmaskandal

Zitat: "Ein Pharma-Skandal neuen Ausmaßes deutet sich an. Wie eine Untersuchung des »British Medical Journal« und der Journalisten-Vereinigung »Bureau of Investigative Journalism « aufdeckte, standen Ratgeber der World Health Organisation (WHO) auf der Gehaltsliste gerade jener Pharmakonzerne, die von einer Pandemie-Panik profitierten." (www4ger.dr-rath-foundation.org)

Zusammenfassung

Die Auswirkungen einer Grippe, besonders vom Typ A, sind unbestreitbar. Über das vorhanden sein von Viren sind sich die Gelehrten noch nicht ganz einig. Da wir die Auswirkungen kennen, muss auch irgend ein Mechanismus für die Ausbreitung, Mutation und Verbreitung vorhanden sein. Das Geflügel und Schweine eine Hauptrolle dabei spielen scheint auch sehr sicher zu sein.

Eine der verständlichsten Theorien wird bei Dr. Schnitzer genannt.

Zitat:...die Wirkungen der "nicht existierenden Viren" sind unbestreitbar - das kann Jeder bezeugen, der einmal eine "Virusgrippe" durchgemacht hat. Jene Bestreiter der Virenexistenz sollten also außer dem Nachweis für deren Nichtexistenz einen weiteren Nachweis führen: Was es denn dann ist, das - höchst ansteckend - die immer wieder auftretenden Grippeepidemien auslöst. Wer weiß - vielleicht kommen interessante Erkenntnisse dabei heraus.
Sind es vielleicht Gen-Sequenzen aus verzehrtem Geflügel oder Schweinefleisch, welche in die Zellen des Menschen eindringen und diese verändern und zu ihrer eigenen Vermehrung nutzen? Oder sind es etwa nur artspezifische Hyaluronsäuren aus verzehrten Tieren (Hyaluronsäuren: Bausubstanz des Bindegewebes, das, je höher deren Schwefelgehalt ist, vom schwefelärmsten Knorpel und schwefelarmen Sehnen über schwefelreichere Bindegewebsfasern bis hin zum schwefelreichsten Schleim variiert), welche die Abwehrreaktionen des Immunsystems provozieren?" Quelle

Für eine Vorsorge ist es nicht wichtig ob ein Virus, eine Gene-Seuqenz, oder das Immunsystem dabei die grösste oder einzige Rolle für eine Infektion spielt, sondern zu erfahren welche Vorsorge- oder Gegenmassnahmen die besten Wirkungen haben, um die Infektion zu vermeiden, oder nicht so schwer verlaufen zu lassen.

Da unbestritten ist, das Vögel und Säugetiere in der Verbreitungskette die Hauptrolle spielen, besonders auch die von Menschen gezüchteten Tiere (Hühner und Schweine), die wir auch auf dem Speisezetten haben, ist dies eine wichtige Erkenntnis zur Vermeidung der Gefahr.

Unbestritten ist auch, dass bei der Pandemie 1918 (spanische Grippe) bei der weltweit ca. 200-500 Millionen Menschen starben, aber im totalen Gegensatz dazu in Dänemark das Gegenteil geschah, weil die Regierung rechtzeitig dafür sorgte, das Schweine vorzeitig geschlachtet wurden und die dadurch frei werdenden veganen Nahrungsmittel (Getreide) den Menschen überlassen wurden. Hier durch ergab sich im ersten Jahr der Pandemie eine Reduktion der Todesfälle von 17% und im zweiten Jahr von sogar 34%. In allen anderen Ländern stiegen die Sterberaten dagegen auf Werte von 200-300% an.

Inwieweit eine Grippe-Schutzimfung zusätzlichen Schutz gewährt, darüber sind sich Verfechter und Gegner uneins, denn gerarde bei Impfungen gibt es keine 100%ige Sicherheit dass der Impstoff wirklich genau auf den akuten Virus passt und dass die Impfung keine Folgeschäden und Nebenwirkungen aufweist, die bis auch immer wieder vorkommen.

Wer also die Wiederstandskraft seines Körpers durch ausgewogenen Betätigung und Ernährung stärkt und Orte mit erhöhter Infektionsgefahr meiden kann im Winterhalbjahr, ist dem Ziel, gesund zu bleiben schon wesentlich näher.

SIEHE AUCH

Forendiskussionen

Wiki-Links

Web-Links

  • Grippe und Erkältung wie man sich davor schützt, wie man sie kuriert, von Dr. Johann Georg Schnitzer (dr-schnitzer.de)

Literatur



Falls tote Links entdeckt werden, bitte ich um Meldung: James




Themenübersicht