Entfernung der Amalgamfüllungen

Aus Symptome, Ursachen von Krankheiten

Wechseln zu:Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Traditionell wird Amalgam ausgebohrt und gegen Gold getauscht. Da dies eine doppelte Belastung nach sich zieht (ungeschütztes Ausbohren, Gold nach Amalgam ist gefährlich), verwenden verantwortungsvolle Zahnärzte den Dreifachschutz (Cofferdam, Clean-up, Sauerstoff). Diese Zusatzmaßnahmen kosten allerdings extra und der Patient muss explizit darauf bestehen.




Kosten

  • Versicherung zahlt meist nichts, außer es besteht eine Allergie (auch keine gesicherte Übernahme)
  • je nach Zahnarzt und Anzahl, nach oben sind keine Grenzen gesetzt


Anforderung an eine sachgerechte Zahnsanierung

  • Sauerstoff in die Nase: damit keine Quecksilberdämpfe beim Ausbohren in die Nase und damit ins Hirn kommen.
  • Mundabdeckung = Kofferdam: damit keine Amalgam-Stückchen die Mundschleimhaut verletzen können und auch als Abdichtung gegen Hg-Dämpfe.Kann nicht immer gemacht werden und scheint nicht soooo wichtig zu sein wie die anderen Schutzmaßnahmen.
  • Schneiden, nicht Bohren: Beim hochtourigen Bohren entstehen Hg-Dämpfe, die zu vermeiden sind, wenn man das Amalgam in großen Stücken herausbricht oder eben -schneidet.
  • Starke Absaugung: Da gibt es ein besonders starkes Absaugsystem namens "Clean-up", das man sich sogar selbst besorgen kann, falls der ZA das nicht besitzt.
  • Dazu kommt das Ausspülen des Mundes mit Natriumthiosulfat, evtl. usw. - Das steht alles schon irgendwo.


Weblinks

Toxcenter-Beschreibung des Dreifachschutz Toxcenter-Beschreibung

Amalgamsanierung [1]

Themenübersicht