Zahnersatz - welcher?

17.07.10 11:44 #1
Neues Thema erstellen

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo,

demnächst steht bei mir ein Zahnbehandlung an. Ein Weisheitszahn, indem ein Goldinlay steckt, soll neu gefüllt werden, da das Inlay defekt ist.

Jetzt habe ich die Qual der Wahl. Mein Zahnarzt hat mich beraten, aber ich möchte gerne noch andere Meinungen dazu hören.

Er schlug vor, erneut ein Goldinlay ohne Palladium anfertigen zu lassen, oder eine Glaskeramik mit Kunsstoffanteil, die er selbst herstellen könne. Der Kunststoff in der Keramik heißt: Butandioldimethacrylat und Urethandimethacrylat. Schreckliche Namen ich weiß. Vielleicht kennt sich jemand damit aus. Ich habe auch schon gegooglet. Ist recht schwach was ich dazu gefunden habe. Aber Hautreizend scheint das Zeugs im Orgiginalzustand zu sein. Und ich frage mich ob in einem der Stoffe vielleicht Biosphenol-A drinstecken könnte, denn das wird ebenfalls für solche Glaskeramiken verwendet.

Für eine Zirkonoxydkrone meinte, mein Zahnarzt, müsse man zuviel Zahnsubstanz opfern. Jetzt habe ich aber gelesen, das es das Zirkonoyd auch als Inlay gibt. Das wäre, so denke ich genau das Richtige.

Hat jemand von euch Erfahung mit der von mir oben genannten Glaskeramik mit Kunststoffanteil oder mit Zirkonoxid als Inlay.

Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (17.07.10 um 11:48 Uhr)

Zahnersatz - welcher?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.225
Seit: 10.01.04
Hallo Juliette,

hast Du schon überlegt, ob Du den Weisheitszahn nicht lieber ziehen lassen möchtest?

Gruss,
Uta

Zahnersatz - welcher?

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.168
Seit: 04.02.09
hallo juliette,

………ich würde auch "ziehen " vorziehen .

solltest du irgendwann einmal (wenn überhaubt ) einen zahnersatz brauchen aber kein implantat möchtest, wäre immer noch der letzte backenzahn ( wenn noch vorhanden ) zum halten des zahnersatzen da.

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Zahnersatz - welcher?

Juliette ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo ihr Beiden,

erstmal danke für eure Antwort. Ziehen war auch mein erster Gedanke. Der Zahnarzt meinte, dann müsse man beide Weisheitszähne ziehen, also oben und unten. Der zu behandelnde Zahn liegt unten.

Er wehrte sich aber gegen diese Vorstellung, weil ich einen gut aufeinander passenden Kiefer hätte. Ich bin da ehrlich gesagt jetzt etwas ratlos.

Das Ziehen, soll auch nicht gerade der Hit sein, wie ich bei Kate gelesen habe.

Grüsse von Juliette

Zahnersatz - welcher?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.225
Seit: 10.01.04
Hallo Juliette,

natürlich ist ein Zähneziehen nicht gerade toll. Dennoch: eigentlich galt die Füllung eines Weisheitszahns früher als Kunstfehler. Anscheinend jetzt nicht mehr, oder Dein ZA sagt das eben nicht.

Womit er Recht hat: es wäre sicher gut, wenn gleich beide gegenüber liegenden Weisheitszähne gezogen würden.
Ob das aber dann einen schädlichen Einfluß auf den gut aufeinander passenden Kiefer hätte: keine Ahnung; - ich denke eigentlich eher nicht.

Grüsse,
Uta

Zahnersatz - welcher?

Juliette ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Danke Uta,

dann werde ich jetzt noch ein wenig weiter darüber nachdenken und auch eine Zweitmeinung einholen. Ich habe dies bei Med1 gefunden und ich denke dass mein Zahnarzt, aus diesem Grunde seine Bedenken hat.

Tjaaaa, aber leider (und das ist der Grund warum ich hier schreibe und wollte mal fragen, ob noch jemand diese Erfahrung gemacht hat) stellten sich nach ca. 2 Monaten Kieferschmerzen ein (auch wieder unten links). Der Kiefer schmerzte beim Zubeissen! Ich wieder zum Doc. Die Wunde (die ja keine mehr war) war top, keine Entzündung erkennbar. Der Doc hat dann einen Gebiss-Abdruck genommen und es stellte sich heraus, dass sich durch die Entfernung der 4 Zähne mein Biss komplett verändert hatte, er "stimmte" einfach nicht mehr so, wie er es 31 Jahre lang "gewohnt" war. Ich bekam dann KG für den Kiefer, Lymphdrainage und eine Schiene verschrieben... Glücklicherweise bin ich an einen guten Physiotherapeuten geraten, der mit dem Zahnarzt gerne zusammenarbeitete...

Nunja, die Beschwerden wurden besser, aber ein halbes Jahr lang habe ich Nachts diese Schiene tragen müssen. Ich kann mich nun, nach über 3 Jahren als fast beschwerdefrei bezeichnen, aber so manches mal merke ich noch immer unten links im Kiefer, dass etwas nicht "stimmt"...

Zahnersatz - welcher?

Aaliyah ist offline
Beiträge: 163
Seit: 01.11.09
Hallo Hallo,
also ich würde das Ziehen auch vorziehen, denn ein Inlay hält ja auch wieder nicht für ewig, alle 10 Jahre müssen sie ersetzt werden, dann entstehen neue Kosten usw. Zähne ziehen ist nie spassig, musste er vor kurzem einen "normalen" Backenzahn ziehen lassen, hatte eine Entzündung bis zur Zahnwurzel. Aber diese Schmerzen nach dem Ziehen vergehen auch wieder.
Hab mir, als ich 15 war, alle 4 Weiheitszähne auf einmal ziehen lassen, man überlebt es:-)! Und man muss halt auch immer darüber nach denken, dass ein Zahnarzt nie gerne Zähne zieht, sondern noch gerne an den Inlays usw verdient!
Also ich würd mir das wirklich gut überlegen, ob mir das Ganze bei einem Weisheitszahn wert wäre!


Optionen Suchen


Themenübersicht