Mit Xylit gegen Karies und Parodontose: Dreimal täglich ein halber Teelöffel

01.06.08 23:20 #1
Neues Thema erstellen
Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Luna 17 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 01.06.08
Zitat von Rosenzwilling Beitrag anzeigen
Nein, zu teuer
gibt auch ab 16,-- € pro Kilo

Entweder hier:
apotal: 15,89 EUR/kg - versandkostenfrei innerhalb D

oder (Superservice und bessere Qualität,anrufen/ 2 Tage später da)
Katharinen Apotheke in Stockdorf:
Bahnstr. 31
82131 Gauting / Stockdorf
Tel.: 089/8 57 37 50
Fax: 089/12 19 26 14

16,50 EuR/kg - 3,90 EUR bis 2kg, über 2kg 6,90 EUR Versandkosten.

LG Luna 17

Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Sheep ist offline
Beiträge: 111
Seit: 07.05.08
Das scheint ja ein richtiges Wundermittel zu sein *staun* Ich glaub mit dem Zeug könnt ich mir meine zwei mal Jährliche professionelle Zahnreinigung sparen, die ja auch nicht gerade billig ist -.-

Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Luna 17 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 01.06.08
Zitat von Sheep Beitrag anzeigen
Das scheint ja ein richtiges Wundermittel zu sein *staun* Ich glaub mit dem Zeug könnt ich mir meine zwei mal Jährliche professionelle Zahnreinigung sparen, die ja auch nicht gerade billig ist -.-
So ist es

LG Luna 17

Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Sheep ist offline
Beiträge: 111
Seit: 07.05.08
Aber wieso ist das Zeug so unbekannt?
Wie ich gelesen habe, hat man die positive Wirkung von Xylit schon vor einigen Jahrzehnten entdeckt.

Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Rosenzwilling ist offline
Beiträge: 12
Seit: 01.06.08
Zitat von Sheep Beitrag anzeigen
Aber wieso ist das Zeug so unbekannt?
Wie ich gelesen habe, hat man die positive Wirkung von Xylit schon vor einigen Jahrzehnten entdeckt.
@Sheep

Ich habe auch keine Ahnung,höchstens Ahnungen ,warum das Xylitol ziemlich unbekannt ist.
In Finnland jedenfalls ist es die Standardsubstanz zur Kariesprophylaxe.
Einzelne Zahnärzte in USA setzen es ein, diese haben ,so weit ich weiss, mit dem Finnen Prof. K. Mäkinen zusammengeforscht.
Der Dr. Bruhn hat wohl nach seiner Beschreibung seinem Artikel einfach nur nachgedacht ,einen Schluß gezogen ( wenn mit Kaugummi ok., warum dann nicht ohne Kaugummi ?.)und das dann in die Öffentlichkeit gebracht.
Geforscht wurde in Deutschland und der Schweiz viel über Fluoride,Chlorhexidin, nicht über Xylitol. Vielleicht liegt das an den Forschungsgeldern und Interessen mancher Hersteller von Mundpflegeartikeln oder ähnlich.

Es scheint ja auch heute noch so zu sein ,dass sich die deutsche Fachwelt der Zahnheilkunde der Xylitolforschung verweigert.
Vielleicht ist es einfach nur "kein Thema", denn mit erfolgreicher Gesundheitsfürsorge kommt man nicht in die Schlagzeilen , wohl aber mit Fehlern.
Oder, vielleicht kümmern wir uns alle um unser Leben,denken dabei oft nicht über einfachste Dinge nach und machen einfach so weiter wie wir es gelernt haben

Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

Luna 17 ist offline
Themenstarter Beiträge: 15
Seit: 01.06.08
Zitat von Rosenzwilling Beitrag anzeigen
@Sheep

Ich habe auch keine Ahnung,höchstens Ahnungen ,warum das Xylitol ziemlich unbekannt ist.
In Finnland jedenfalls ist es die Standardsubstanz zur Kariesprophylaxe.
Einzelne Zahnärzte in USA setzen es ein, diese haben ,so weit ich weiss, mit dem Finnen Prof. K. Mäkinen zusammengeforscht.
Der Dr. Bruhn hat wohl nach seiner Beschreibung seinem Artikel einfach nur nachgedacht ,einen Schluß gezogen ( wenn mit Kaugummi ok., warum dann nicht ohne Kaugummi ?.)und das dann in die Öffentlichkeit gebracht.
Geforscht wurde in Deutschland und der Schweiz viel über Fluoride,Chlorhexidin, nicht über Xylitol. Vielleicht liegt das an den Forschungsgeldern und Interessen mancher Hersteller von Mundpflegeartikeln oder ähnlich.

Es scheint ja auch heute noch so zu sein ,dass sich die deutsche Fachwelt der Zahnheilkunde der Xylitolforschung verweigert.
Vielleicht ist es einfach nur "kein Thema", denn mit erfolgreicher Gesundheitsfürsorge kommt man nicht in die Schlagzeilen , wohl aber mit Fehlern.
Oder, vielleicht kümmern wir uns alle um unser Leben,denken dabei oft nicht über einfachste Dinge nach und machen einfach so weiter wie wir es gelernt haben

Außerdem:

Xylitol wird in jedem von uns täglich von der Leber hergestellt und weiterverarbeitet ! Es sind 1-2 Esslöffel voll.
Wir haben Xylitol "immer im Körper", auch bei Skepsis und Ablehnung.

Also ein natürlicher Rohstoff

Bei Zahnhalsempfindlichkeiten kenne ich bisher kein besser wirkendes Mittel.
Einfach weniger Xylitol pro Gabe, vielleicht erst im Munde loesen lassen , bevor "herumgespuelt" wird.
Sollte der Zahnhals allerdings zu sehr offenliegen ,dann hilft wohl nur eine Fuellung
Beim Zaehneputzen daran denken, dass alle Zahncremes Abrieb der Zahnoberflaeche hervorrufen koennen, als vorsichtig und vielleicht nicht schrubben , keine Raucherzahncreme oder so benutzen. Auch Gel mit Xylit waere eine Moeglichkeit zur "Zaehneputzerei"

LG Luna 17

Mit Xylit gegen Karies und Parodontose :Dreimal täglich ein halber Teelöffel

bartel ist offline
Beiträge: 315
Seit: 26.06.06
In der Kent-Depesche ist letztens ein ausführlicher Artikel über Xylitol erschienen. Diese Ausgabe kann man hier kostenlos herunterladen:

http://www.neuewege.at/mediaCache/Xy...eit_264566.pdf

Gruß von bartel

AW: Mit Xylit gegen Karies und Parodontose: Dreimal täglich ein h

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.722
Seit: 08.02.15
Hallo Leute,
glaubt ihr dieses Produkt eignet sich auch gut zur Karies Bekämpfung?
Xylit Xucker Basic fein, 1 kg

Oder doch das von der Katharinen Apotheke in Stockdorf?

Die Kleine einer Freundin ist 5 Jahre alt, sie hat Karies an den Weisheitszähnen und auch öfters Schmerzen. Liegt sicher sicherlich an der Ernährung oder an Vitalstoffmängel. Könnte das Xylitol helfen?

Sonnige Grüße
Evgenij

Mit Xylit gegen Karies und Parodontose: Dreimal täglich ein h

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.091
Seit: 04.02.09
hallo evgenij,

da xylit ein zuckeraustauschstoff ist , der das bakterienwachstum hemmt und die kariesbakterien um ca. 90% reduziert kann/soll , ist das eine gute idee um den kommenden bleibenden zähnen einen guten start zu geben .

auch gibt es für kinder und die , die "michzahnkaries" haben , xylit-kaugummis die obendrein auch noch recht gerne genommen werden .


p.s. weißheitszähne kommen in der regel erst ab dem 16. lebensjahr.

fg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Mit Xylit gegen Karies und Parodontose: Dreimal täglich ein h

Evgenij ist offline
Beiträge: 1.722
Seit: 08.02.15
Hey Ory!

Genau, meine Milchzähne, sorry... Verwechsle das immer wieder

Super dann gebe ich die Nachricht weiter, danke!

Glaubst Du, da gibt es einen Unterschied ob ich das Xucker oder das aus der Apotheke kaufe?

Grüße
Evgenij


Optionen Suchen


Themenübersicht