CMD: Craniomandibuläre Dysfunktion

07.09.07 22:19 #1
Neues Thema erstellen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.992
Seit: 10.01.04
Definition der Craniomandibulären Dysfunktion, CMD

Die CMD ist eine systemische Muskel- und Nervenerkrankung des Kopf-Schulterbereichs. Sie wird überwiegend durch falsch stehende Zähne, Zwangsbissführung und einen falschen Biss verursacht. (G. Risse)
Zwangsbissführungen und Hebelmomente der Okklusion verursachen die verschiedensten Formen der Muskelverspannungen und Schmerzen im Kopf-Schulterbereich sowie Kiefergelenkkompressionen mit Kiefergelenkknacken, Kiefergelenkschmerzen, Kiefergelenkdeformationen und darüber hinaus folgenden abnormen Vestibularimpulsen des Ohrbereichs. (DGZMK / H.T. Kelly / D.J. Goodfriend / G. Risse)
Diese abnormen Vestibularimpulse verursachen Erscheinungen wie Tinnitus, Schwindel, Ohrdruck, Übelkeit, Sehstörungen, Konzentrationsschwächen und Müdigkeit. (H.T. Kelly / D.J. Goodfriend)
Die CMD-Kieferorthopädie / Orthodontie ist eine Neuausrichtung der Kieferorthopädie: eine ganzheitliche Systemtherapie des Kopf-Schulterbereichs mit seinen vielfältigen Erkrankungen, eine Therapie der sog. Craniomandibulären Dysfunktion, CMD.
.............

Tinnitus u.a. bei craniomandibulärer Dysfunktion (CMD)

Oregano ist offline
Themenstarter Beiträge: 61.992
Seit: 10.01.04
Auf dieser Seite werden viele Zusammenhänge zwischen CMD und unangenehmen Beschwerden beschrieben:
www.cmd-therapie.de/index.php?id=136

Unter anderen:

- Tinnitus
- Verwendung von TENS
- Interdisziplinäre Therapie
- Craniomandibuläre Dysfunktion
- Literatur dazu
__________________________________________________ ____________________________________________

ZBay Zahnärzte in Bayern 9/00: Fortbildung: Kritische Betrachtungen zur Therapie von CMD-Patienten
__________________________________________________ _____________________________________________
Noch mehr dazu: BLZK ZBay Online Zahnärzte in Bayern

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (08.09.07 um 08:39 Uhr)

CMD: Craniomandibuläre Dysfunktion

laotse ist offline
Beiträge: 82
Seit: 23.01.06
hi

ist cmd das gleiche wie tmj?

also: tempero-manibular-joint dysfunction...

gruss

CMD: Craniomandibuläre Dysfunktion

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Worte kennt ihr; toll!
Gruß, Horaz

CMD: Craniomandibuläre Dysfunktion

Mingus ist offline
Beiträge: 556
Seit: 19.11.04
Diese CMD ist es dann wieder, die eine neue Zwickmühle bei fehlendem Zahn bereitet.

Lasse ich mal eventuelle Unverträglichkeiten gegenüber dem Material außen vor, riskiert man bei einer Brücke einen Zahn totzuschleifen, bei einem neueren Zirkonimplantat das wieder Zahn/Organ Wechselbeziehungen irritiert werden, obwohl das keiner so genau weiß.

Mache ich nichts, riskiere ich die CMD.

lg,
ming

CMD: Craniomandibuläre Dysfunktion

froschminister ist offline
Beiträge: 700
Seit: 29.06.07
hallo,

ja, genau so isses:-(

also deshalb: die aktuellen probleme möglichst gut in ordnung bringen lassen (und ich weiss, dass das nicht soo einfach ist) und dafür möglichst viel dazu beitragen (ernährung, zahnpflege), dass es möglichst nie wieder karies gibt:-)

viel erfolg dabei
der froschminister:-)

CMD: Craniomandibuläre Dysfunktion

Pet07 ist offline
Beiträge: 2
Seit: 11.04.07
Hallo .
Hier noch eine interessanter Bericht zum Thema Tinnitus in Verbindung zum Kiefergelenk.
ZHK+ | Aktuelle Informationen

Grüße von
Petra

CMD: Craniomandibuläre Dysfunktion

Oregano ist offline
Themenstarter Beiträge: 61.992
Seit: 10.01.04
Dr. Plato befaßt sich seit vielen Jahren mit der craniomandibulären Dysfunktion. Dieser Text stammt von ihm:
ZBay Zahnrzte in Bayern 9/00: Fortbildung: Der Weg zur Chronifizierung der CMD

Hier wird beschrieben, welche ganzkörperlichen Auswirkungen eine CMD haben kann, wenn sie nicht beachtet oder überhaupt diagnostiziert wird.
Es gibt ein paar Punkte im Gesicht, die ziemlich klar schon auf eine CMD hinweisen: Das sind Ohrenschmerzen (als ob etwas auf dem Trommelfell sitzt, aber vom HNO her ist alles ok), Schmerzen entlang der Trigeminus-Verläufe, vor allem im UK, aber auch in den anderen zwei Äsen, Schmerzen an der äußeren Nase, etwa da, wo das Jochbein in Verlängerung an die Nase stößt, Schmerzen an den Trigeminus-Punkten im UK und am Verteilerpunkt vor dem Ohr.

Beteiligt an solchen Schmerzen kann auch das Kiefergelenk und der Diskus sein (Ingrid Peroz: Untersuchungen zur Diskusverlagerung ohne Reposition am Kiefergelenk). Das kann eine Verlagerung des Diskus sein, aber auch eine Abnützung des Kiefergelenks (Arthrose) oder alles zusammen.

.... Die beste Krankheit taugt nix .....

Gruss,
Uta

CMD: Craniomandibuläre Dysfunktion

Oregano ist offline
Themenstarter Beiträge: 61.992
Seit: 10.01.04
Zur Behandlung von craniomandibulären Dysfunktionen wird auch der Aqualizer eingesetzt. Der kann allerdings nur dann genutzt werden, wenn der Kiefer beidseitig bezahnt ist, so daß es eine stabile Unterlage für den Aqualizer gibt. Ist die nicht da, gäbe es eine einseitige Belastung für den Kiefer, was auch nicht gut tut.

1.Funktionsweise des Aqualizers
Der " Aqualizer " TM ist eine weiche temporäre Aufbißschiene zur Entlastung des Kiefergelenks und wurde von Prof.Dr.Martin Lerman, dem wissenschaftlichen Leiter im Temporo- -Mandibular Joint Center der Universität zu Illinois entwickelt.

Basierend auf dem physikalischen Prinzip der kommunizierenden Röhren, beißt der Patient auf zwei mit Wasser gefüllte Polster, die durch eine dünne Kappilare untereinander verbunden sind. Hierdurch kann Wasser zwischen den Kaukissen Hin- und Herfließen. Einseitiger Zubiß links treibt die Wasserfüllung nach rechts, und umgekehrt wird die linke Seite durch Zubiß rechts angehoben. Der Aqualizer bewirkt somit einen Kaudruck-Ausgleich beider Seiten. Prof. Lerman bezeichnet das Hin- und HerfließenderWasserfüllung Floating Action nach dem Prinzip der Anatomisch angepasste Form als "Floating Action" (Abb. l). kommunizierenden Röhren Fixierung des Aqualizers durch Lippen- und Wangenmuskulatur
CMD - Craniomandibulre Dysfunktion

Auch sonst eine sehr informative Seite.

Gruss,
Uta

CMD: Craniomandibuläre Dysfunktion

Oregano ist offline
Themenstarter Beiträge: 61.992
Seit: 10.01.04
Der Mensch ist eine statische Fehlkonstruktion, eine Art oberlastiger Wolkenkratzer“, behauptet Prof.Dr. Harold Gelb, Zahnarzt und Direktor der Abt. für Gesichtsschmerz an der New York University: „Mit neun bis vierzehn Pfund ist unser Kopf viel zu schwer für die zarte Wirbelsäule.“ Schwanz und Vorderbeine hat uns die Evolution genommen und als einziges Gegengewicht zum Rest des Schädels fungiert der Unterkiefer.
Den bringen nicht nur Kinnhaken oder Autounfälle, sondern bereits schlechte Angewohnheiten wie Bleistift- oder Kaugummikauen, Zähneknirschen und sogar die Denkerpose des Kopfaufstützens aus dem Lot. Krumme Zähne führen ebenfalls dazu, daß Ober- und Unterkiefer nicht mehr aufeinanderpassen. Dieses Mißverhältnis verursacht ein weitverbreitetes, aber fast unbekanntes Krankheitssyndrom:
CMD – Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion

bzw. „Temporomandibular Joint“ - oder TMJ-Syndrom heißt diese leidensreiche Degenerationserscheinung, die oft schon in der Kindheit mit Kopf- und Ohrenschmerzen beginnt, sich später zu Schwindel, dröhnenden Kopfschmerzen, Verformungen der Wirbelsäule und Allergien steigert und im Alter mit dem völligen Kontrollverlust über die Gesichtsmuskulatur endet. Asymmetrien im Gesicht wie etwa ein Mund, der auf einer Seite voller ist, sind ebenfalls nahezu eindeutige Anzeichen für das TMJ-Syndrom....
....
dr-dobberstein.de - Applied Kinesiologie (AK)

Das Problem ist meiner Meinung vor allem, daß die CMD oft gar nicht erkannt ist. Da werden dann MRTs von der HWS gemacht, der Kopf untersucht, Migräne-Tabletten verschrieben. Nur auf die Idee, den Aufbiß und das Kiefergelenk zu untersuchen, kommt kaum einer. Selbst wenn, ist es immer noch äußerst schwierig, da eine eindeutige Diagnose zu stellen.
Kommt dann noch eine Fehlstellung durch ein verkürztes Bein dazu oder Ähnliches, wird es noch schwieriger, weil das eine dann das andere triggert.

Meiner Meinung nach ist hier die Kinesiologie (vor allem die Applied Kin.) eine gute Möglichkeit für den ZA herauszufinden, was es mit dem Kiefergelenk und Fehlfunktionen auf sich hat.

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht