Vergiftung am Arbeitsplatz - Mirena - bitte um Hilfe

12.08.10 08:59 #1
Neues Thema erstellen

Biena ist offline
Beiträge: 63
Seit: 24.11.09
Hallo ihr Lieben ,

kann es eingentlich möglich sein, dass ich durch die Mirena Hormonspirale überempfindliche auf die verstecken Holzschutzmittel an meinem Arbeitsplatz reagiert habe und so dann auch meine MCS erhalten habe?


Panik/ so dass ich fast nichts mehr machen konnte/ ich war wie zu Hause eingesperrt
dadurch mehrfach bis zu 3 Monaten am stück AU geschrieben!!
Angst
Gelenkschmerzen
Kloss im Hals
Depri´s
ultra häufiges Wasserlassen
Blasenentzündungen
u.u.u

vonh der MIRENA kamen!

Diese ist nun schon fast 3 jahre raus und ich bin fast die ALTE!!!! wie NEU geboren

Nur einen großen wehrmutstropfen hat das ganze!

ich vermute dadurch das meine Abwehrkräfte total geschwächt waren ich eine Chemikalienunverträglichkeit / MCS mir eingefangen habe.

An meinem Arbeitspaltz waren versteckte Holzschutzmittel / Bau aus den 60 / 70 Jahren / die toxisch sind und viele hatten Beschwerden, aber niemand ist sooooooo krank geworden wie ich!

Kann sich das jemand erklären oder hat jemand ducrh die Mirena auch noch andere Erkrankungen bekommen?

Und kann mir jemand sagen wie er ein Tagebuch wegen MCS Erkrankung führt???

Dankeschönnnnnnnn

Liebe Grüße

MCS durch Mirena Hormonspirale?

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.002
Seit: 09.01.10
Hallo, Biena, es tut mir sehr leid, dass Du (heute noch) durch die versteckten Holzschutzmittel krank geworden bist, MCS entwickelt hast.

Ob Deine Spirale damit zu tun hat, weiß ich nicht, aber es ist so, dass nicht jeder gleich reagiert auf Gifte im Umfeld, da gibt es viele Möglichkeiten, unterschiedliche genetische Entgiftungsmöglichkeiten, unterschiedliche Ernährung, unterschiedliches allgemeines Gesundheitsverhalten. Wenn in Deiner Arbeit Holzschutzmittel waren, ist das Belastung genug, wenn dann noch zu Hause Schadstoffe sind, verschärft sich das Problem.

Ich habe MCS, führe kein MCS- Tagebuch, warum? Ich habe mein persönliches Umfeld so gesund wie möglich gestaltet und ich versuche Ruhe zu bewahren (Glücklicherweise muss ich nicht mehr arbeiten gehen).

Wenn du dauernd Dein Augenmerk auf die "giftigen" Sachen richtest, machst Du Dein Riechsystem und Deine "Amygdala" - eine kleine, mandelförmige Struktur im limbischen System (des Gehirns) - immer empfindlicher. Die Amygdala ist der Schalter, der dir sagt: Hier ist Gift, lauf weg, Gefahr, Gefahr und Stresshormone und anderes (Neurotransmitter) werden ausgeschüttet, was, wenns zuviel wird, noch kränker machen kann, vor allem macht es immer empfindlicher.

Ich versuche nur noch, mein Augenmerk auf die gesunden, schönen Sachen zu richten, die giftigen zu vergessen (ohne dabei meinen Schutz außeracht zu lassen). Ich hab hier schon mal ein kleines Beispiel geschrieben:

Mein Auto riecht auch giftig, wie fast alle Autos (eigentlich alle, die ich kenne, einige mehr, einige weniger). Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Ich kann in mein auto steigen mit dem Gedanken "Ach Du Schreck, wie ist das wieder giftig, oje, wie werde ich diese Fahrt überstehen" - also Stress pur.

Oder ich gehe mit den Gedanken in mein Auto: Ach ist das herrlich, dass ich ein Fortbewegungsmittel habe, dass ich mir überhaupt ein Auto leisten kann, dass ich Ausflüge machen kann, ich mache mir also im zusammenhang mit meinem Auto gute Gefühle, ich vertrage es so bedeutend besser, um nicht zu sagen gut- Fenster auf versteht sich von selbst.

Soviel erstmal, ich hoffe, ich konnte Dich ein bisschen weiterbringen.

Liebe Grüße
Datura

Im Wohn-/Arbeitsumfeld kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
MCS durch Mirena Hormonspirale?

hareeka ist offline
Beiträge: 214
Seit: 13.05.08
Zitat von Datura Beitrag anzeigen

Ich versuche nur noch, mein Augenmerk auf die gesunden, schönen Sachen zu richten, die giftigen zu vergessen (ohne dabei meinen Schutz außeracht zu lassen).
Hallo Datura,

ich finde es klasse, dass es Dir gelingt, durch "positives Denken" MCS-Symtome zu mindern. Diese Erfahrung konnte ich leider nicht machen.

Mir geht es gut, dann schlechter, z.B. im Zusammensein mit anderen Menschen; ich rieche nichts. Frage ich, weil es mir ja schlechter ging, ob sie vielleicht Pafüm benutzt haben, kommt oft ein "JA". Also Symptome, ohne "negatives Denken". Ich finde in Deiner Antwort ein wenig das Argument MCS wäre eine psychische Erkrankung.....Natürlich ist ständige Angst sicher kontraproduktiv in einer Welt voller Gifte. Gruß Hareeka

MCS durch Mirena Hormonspirale?

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.002
Seit: 09.01.10
Nein, hareeka, MCS ist keine psychische Erkrankung, ich hab mir meine durch einen Brand mit sehr sehr giftigem schwarzen Rauch geholt, aber ich weiß auch aus Erfahrung, dass alles schlimmer werden kann, wenn man sich dauernd verrückt macht und nur noch an das denkt, was man alles nicht verträgt und vor allem ewig Panik schiebt, was man alles nicht verträgt.

Was du beschreibst, kenne ich auch, weg ist meine MCS nicht, ich hoffe ja (und gehe fest davon aus, dass ich mit meinem Amygdala retraining noch weiter komme), dass ich meine MCS noch wegkriege.

Du musst bedenken, dass Riechnerven, ohne einen einzigen Umweg (andere Sinnesnerven nehmen den Umweg über Hypophyse/Hypothalamus), direkt in der Amygdala landen, der Struktur im limbischen System, die umschaltet nach "Abhauen, Gefahr", dass hat auch nichts mit psychisch zu tun, sondern es sind Prozesse im Gehirn (und dann im sympatischen/parasympatischen Nervensystem), durchaus neurophysiologisch fassbar. In einem Vortrag (von Ohnsorge) wurde mal die Vermutung geäußert, dass die neurotoxischen, lipophilen Gifte direkt die Amygdala sensibilisieren. Das Riechsystem ist das phyllogenetisch älteste Sinnesorgan, es hatte die Aufgabe, direkt Gefahr zu signalisieren, aber auch Fortpflanzung zu garantieren.

Aber ich möchte hier nicht über Biena's Kopf hinweg allgemein über die Facetten von MCS diskutieren, dies ist erstmal ihr Thread .

Ich habe in meiner langen MCS- Karriere einen kennengelernt, der gesagt hat: ich möchte das Wort MCS nicht mehr hören, auch nichts mehr über giftiges Zeug lesen, es wird dadurch immer schlimmer.

Eine andere hat gesagt, sie meidet den Kontakt mit MCS-lern, es ist "psychisch ansteckend" (sie hatte MCS durch ein völlig Holzschutzmittel versautes Haus).

Soviel für heute.

Datura

MCS durch Mirena Hormonspirale?

Biena ist offline
Themenstarter Beiträge: 63
Seit: 24.11.09
Erstmal vielen dank für eure Antworten!

Ich glaube schon das die Innenraumgifte/ holzschutzmittel/ erst das Problem waren und dadurch meine Abwehr geschwächt und ich somit so sensibel auf die mirena reagiert habe.....

Tja und das mit dem positiven Denken stimmt schon, nur was soll ich positiv denken, wenn ich an meinem Arbeitsplatz!! immer noch mit vielen Chemikalien wie Putzmittel im Kliniksbereich
desinfektionsmittel
oder meinem Laserdrucker der OHNE Filter c. 50 cm an meinen Kopf gestellt worden ist machen???

Und das Tagebuch MCS führe ich um herraus zu bekommen auf was ..und wann ...und wie ich reagiere..

Was mache ich , wenn ich dort oder gar nicht mehr arbeiten kann? ich bin erst 39 Jahre und der Haupternährer in der Familie????

Ich habe den ganzen Kram jetzt, da es sich um eine chronische vergiftung durchversteckte Holpzschutzmittel am Arbeitsplatz hzandelt, einem Anwalt übergeben.

Von meienm Arbeitgeber wird jetzt eine Unfallmeldung an die Unfallkasse gemacht
Und der RA stellt einen Antrag auf Schwerbehinderung( wobei dies bestimmt schwer wird, da die richtige Diagnose nie gestellt worden ist)
und einen Antrag auf Anerkennung einer berufserkrankung

ich weiß von meiner Erkrankung erst seit April diesen Jahres nach 5 !! Jahren Leiden und stecke so noch in den Kinderschuhen mit all meinen Fragen...und bin über jeden Rat von EUCH unsagbar dankbar!!!!

deshalb stelle ich gleich noch ein neues Thema ein und hoffe ihr könnt mir Rat geben!!!

MCS durch Mirena Hormonspirale?

Oregano ist offline
Beiträge: 63.690
Seit: 10.01.04
Du musst bedenken, dass Riechnerven, ohne einen einzigen Umweg (andere Sinnesnerven nehmen den Umweg über Hypophyse/Hypothalamus), direkt in der Amygdala landen, der Struktur im limbischen System, die umschaltet nach "Abhauen, Gefahr", dass hat auch nichts mit psychisch zu tun, sondern es sind Prozesse im Gehirn ...
Das läßt mich an diesen Thread denken:

http://www.symptome.ch/vbboard/chron...tssyndrom.html

Gruss,
Oregano

Vergiftung am Arbeitsplatz - Mirena - bitte um Hilfe

Biena ist offline
Themenstarter Beiträge: 63
Seit: 24.11.09
Hallo ihr Lieben ,

da ich immer in vielen Dingen im Dunkelen tappe und es mir bisher kein Arzt erklärt hat ein paar Fragen an Euch:

wie gesagt chronische Vergiftung durch versteckte Holzschutzmittel
später Bezug eines " Neuen Büro´s" mit nagelneuen stinkenden Büromöbeln

hier mein dringender Verdacht auf akute Vergiftung
mein damaliger HA sagte ich hätte einen Virus/ Harnwegsinfekt der jedoch vom Urologen nicht bestätigt worden ist!

aber all meine Laborwerte zu diesem Zeitpunkt sagen etwas anderes!!!

GFR Wert : 77,5

Glucose nüchtern : 70

Triglyceride: 149

GPT: 38.0

Kalium : 5.79

Cholesterin : 290


Calcium ges. : 2,49

in dieser Zeit habe ich gedacht ich bin sterbenskrank

totale Abgeschlagenheit wie bei der schlimmsten Grippe/ nur noch schlafen
unsagbaren Durst / immer einen trockenen Mund
schlimmer Wassereinlagerungen/ besonders an den Beinen
starke Schmerzen in den Füßen/ Beinen
geschwollene Augen/ trübe gelbliche Augen
braune Flecken auf den Händen
nächtlihce stärkste Rückenschmerzen/ Harnstau...?

und noch vielen mehr

in dem Büro habe ich dann später eine Staubprobe gemacht und hier kam raus:

erhöhte Werte Weichmacher wie z.B DEHP
Naphthalin erhöht
Bisphenol A
Formalehyd test von Dräger war der Wert nach über einem 1/2 Jahr immer noch auf 0,1- 0,2 trotz täglichem Lüften und Putzen

Ich wäre Euch super Dankbar, wenn ihr mir meinen damalgigen Zustand( akute Vergiftung ) erklären würded.....Danke!

Ich möchte das ganze doch verstehen können !!!! wenn es mir schon der Arzt nicht erklärt


Eure Biena

MCS durch Mirena Hormonspirale?

Biena ist offline
Themenstarter Beiträge: 63
Seit: 24.11.09
was mein Arbeitgeber sagt???

man hat nun nach 5 Jahren mal wenigstens reagiert, da nicht nur ich den Giften ausgesetzt war/ und andere immer noch sind und sich fragen warum sie auf einmal...nicht meihr leistungsfähig sind oder nach der Arbeit so platt, sodas sie sich hin legen müssen

tja man müßte jetzt erstmal fest stellen was hinter den Chloranisolen/ versteckten Holzschutzmittel steckt
ABER erst sollte ich nach Aachen zur Umweltambulanz, obwohl ich einen Facharzt in Trier habe der mich betreut!

Ich denke man wioll das die in aachen sagen, dass ich mir alles nur einbilde und so mein Arbeitgeber aus der ganzen Nummer raus ist..

zum Laserdrucker:

hier werde ich ebenfalls ausgelacht und wenn ich mal Luft mache und das fenster öffne, so motzen meine kollegen, ich arbeite mit min. 5 kollegen zusammen und niemand glaubt mir von denen...alle lachen micg aus, wenn es mir schlecht geht oder ich über Kopfschmerzen/ Schwindel und unsagbaren Durst klage...
einfach schrecklich

nun werde ich schon über 12 jahr von meiner Leitung " gebosst" und habe sie nun " angezeigt" jetzt gibgt es noch zusätzlichen Stress und ich bin schon in der 3 Woche AU geschreieben..

wobei ich eh immer mehr überlege wie es weiter geht....dort kann ich n ihct weiter arbeiten.....zu viele Stoffe auf die ich reagiere....

weißt du Rat???

kann ich AU werden durch die ganzen Stoffe / MCS oder

Benötige EUER Fachwissen!
Esther2
Zu verstehen ist da nichts, die Frage ist, wie kriegst du das ganze Gift wieder aus deinem Körper.

Erster Versuch: MSM und die Aminosäure Glycin.

LG, Esther.

Benötige EUER Fachwissen!

ChriB ist offline
Beiträge: 455
Seit: 17.01.09
Hallo, Biena,

kannst Du noch dazuschreiben, welche Werte bei der Staubprobe genau gemessen wurden und die zugehörigen Referenzwerte ?

Wenn die Werte recht hoch sind, wäre das ja allein als Erklärung ausreichend.

Hast Du mal deine genetische Entgiftungsfähigkeit (CYP**, GSTM1, NAT2 usw.) messen lassen ?

Die Blutwerte scheinen mir nicht besonders auffällig, bis evtl. auf Cholesterin und Kalium. Vergiftungen machen oft keine großen Veränderungen im Blutbild.
Das blöde daran ist, daß einem dann gerne unterstellt wird, man sei doch eigentlich gesund.

LG,

ChriB
__________________
Laserdrucker und damit bedrucktes Papier können toxische, metallhaltige Stäube freisetzen.

Geändert von ChriB (21.08.10 um 10:38 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht