Glühbirnen-Aus wird zur Farce

24.08.09 23:40 #1
Neues Thema erstellen
Glühbirnen-Aus wird zur Farce

Puistola ist offline
Beiträge: 920
Seit: 06.08.08
Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
das mit dieser memo-lampe interessiert mich jedoch immer noch.



vielleicht ist es bei diesen zwei speziellen tageslichtlampen so, dass das lichtspectrum so positiv wirkt, dass das pulsen nicht mehr so schlimm ist?



ob du das kannst, weiss ich nicht, doch habe ich den anschein, dass du dich wegen den lichtspectren dieser memo-lampe noch nicht so viel wie rohi belesen hast.
"Vollspektrum" heisst, dass das Lichtspectrum nahe an dem kontinuierlichen Spektrum des Sonnenlichts ist. Das "Weiss" setzt sich also nicht nur aus "Rot/Blau/Grün" zusammen, wie bei normalen Tageslichtlampen, sondern aus mehreren Farben. Daher haben "Vollspectrum"-Lampen einen besserem Farbwiedergabewert Ra von mindestens 90.

Kann schon sein, dass das "schönere" Licht das Pulsieren ausgleicht.

Wenn bei dieser Lampe steht, sie sei "flimmerfrei", heisst das, dass sie kein sichtbares Flimmern hat, im Hochfrequenzbereich pulsiert sie trotzdem, genau wie die "memo" auch.
Aber sonst scheint mir die schon gut zu sein.

Puistola


PS: Wenn es Dir mal besonders gut geht, lies das hier:
Lichtfarbe
Dann weisst Du mehr als Rohi

Glühbirnen-Aus wird zur Farce

Shelley ist offline
Beiträge: 10.440
Seit: 28.09.05
Zitat von Puistola Beitrag anzeigen
Wenn bei dieser Lampe steht, sie sei "flimmerfrei",

ist das ganz genau das gleiche spectrum, gleiche wellen und alles, wie die g23 von memo?

http://www.symptome.ch/vbboard/wohn-...html#post57516

ich habe eine lampe in der fassung, da steht:

megaman g23 s-tube
nature color
with warmstart
energy a,
850 lumen
11 watt
8000 h
6500k daylight
hohe farbwiedergabe ra (92) (nicht: ra (82)!)

als ersatz habe ich eine lampe, da steht:

sylvania
energy saver
lynx s
11 w
colour: 840
900 lumen
155mA

die erste ist die, welche mir so gut tut.
die zweite habe ich noch nie probiert.

rohi schrieb damals, dass es eben das volle spectrum ist, auf das es ankommt.
energiesparlampen hätten nicht das volle spectrum, wenn ich das richtig verstanden habe.
tageslicht-lampen auch nicht und hier sehe ich, dass ich bis zu diesem beitrag vollspextrum- und tageslicht gleichgesetzt habe.

ich berichtige also:
mein physiotherapeut hat auch vollspectrum und nicht tageslicht lampen.
seine vollspectrum-lampen ertrage ich auch.
die tageslicht-lampen nicht.
lampen in krankenhäusern und kliniken und einkaufsläden ertrage ich auch nicht.
am schlimmsten ist die klinik, in der mein einziger arzt sich befindet.
ich gehe unter anderem deswegen praktisch nie zu ihm.

damals waren noch diskussionen, dass aquarien-lampen auch gut seien, je nachdem.
da kam ich aber schon nicht mehr mit mit dem information aufnehmen.

__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Geändert von Shelley (21.02.12 um 02:41 Uhr)

Glühbirnen-Aus wird zur Farce

Puistola ist offline
Beiträge: 920
Seit: 06.08.08
Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
ist das ganz genau das gleiche spectrum, gleiche wellen und alles, wie die g23 von memo?



megaman g23 s-tube
nature color
with warmstart
energy a,
850 lumen
11 watt
8000 h
6500k daylight
hohe farbwiedergabe ra (92) (nicht: ra (82)!)

als ersatz habe ich eine lampe, da steht:

sylvania
energy saver
lynx s
11 w
colour: 840
900 lumen
155mA

In Eile und kurz:

Die Sylvania 840 ist eine ganz stinknormale Energiesparlampe,
mit einer kühlweissen Lichtfarbe um 4000K (40), wie man sie in Büros verwendet.
Der Farbwiedergabeindex Ra ist 80 (8), also für Dich wohl nicht gut genug.

Die Megaman hat mit 6400K (64) eine sehr viel "heissere" Lichtfarbe, nämlich die der Sonne, deswegen "Tageslicht".
Zudem hat sie die bessere Farbwiedergabe mit Ra 92 (9), was man auch "Vollspektrum" nennt. Die Farbkennung ist also 964

Die bekommst Du z.B. bei Conrad:
http://shop.conrad.ch/ch-de/haus-und...en/571573.html

Sie sollte so aussehen:

Bin schon weg

Puistola



PS: Antwort auf PN folgt heute Nacht.

Geändert von Puistola (21.02.12 um 09:06 Uhr) Grund: Bild eingefügt

Glühbirnen-Aus wird zur Farce

Shelley ist offline
Beiträge: 10.440
Seit: 28.09.05
meine frage war eigentlich, ob deine lampe von deinem link meiner guten memo lampe entspricht.

die memo-lampe kann ich nicht in meine lampen schrauben, ausser in die, welche ich damals extra dazu gekauft habe.

die idee wäre ja; gute lampen als ersatz für die glühbirnen zu finden.
(ausgenommen jetzt von diesen halogenbirnen, die es nun gibt.)

ich sah unterdessen aber, dass deine lampe nur Farb-Temperatur über 5.800 K hat.
das sind mir also 600 K zu wenig und deswegen werde ich deine lampe wahrscheinlich auch nicht ertragen.
oder?

viele grüsse, shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Glühbirnen-Aus wird zur Farce

Nischka ist offline
Beiträge: 1.511
Seit: 02.01.11
Hier zur Information und zum Überblick noch:

Privat-Institut für Ganzheitliche Medizin und Gesundheitsförderung für Wolf Bergmann

Zehn Argumente gegen die Energiesparlampe

7. Juni 2009, Dr. med. Karl Braun-von Gladiß

Anlässlich der Europawahl habe ich mich an die deutsche Fraktion der GRÜNEN im EU-Parlament gewandt, weil diese den Schutz der Umwelt sich auf die Fahnen schreibende Partei offen für das Verbot der Glühbirne eintritt, und habe gefordert, diesen Programmpunkt zu revidieren.

Bei dieser Gelegenheit habe ich die Argumente zusammengefasst, die dringend gegen die Energiesparlampen sprechen. Diese 10 Gründe sowie Auszüge aus meinem Schreiben an die GRÜNEN gebe ich den NewsletterabonnentInnen bekannt:

In einer Parteien-Statement-Gegenüberstellung in der SZ las ich, daß sich die FDP-Vertreterin gegen das Verbot der Glühbirne aussprach, was selbstverständlich auch meine Auffassung ist.

Ich hatte die gleiche Position stillschweigend auch bei den GRÜNEN vorausgesetzt. Der Blick auf das Statement der niedersächsischen Landeslistenersten (Rebecca Harms) entsetzte mich dann aber, denn dort wurde offen das Glüh-birnenverbot unterstützt, und das noch mit Sprachfloskeln, die ich sonst nur von Industrievertretern und aus politischen Hetzschriften kenne: „Dem kleinen schwarz-gelben Block von Fortschrittsfeinden aus Deutschland bleiben fadenschei-nige Argumente über die Tradition und Ästhetik der Glühbirne und populistisches Eifern gegen den ‚Ökodirigismus’ Brüssels.
Europaskepsis, Innovationsfeindlichkeit sind Bestandteile des unerträglichen Vorwahlkampfgezeters, Gesundheitsrisiken der Energiesparlampe sind bislang nicht wissenschaftlich belegt.“
Verblüfft war ich über die offenkundige Unkenntnis oder Ignoranz der kritischen Leuten eigentlich bekannten Argumente.

Daher konfrontierte ich die grüne EU-Abgeordnete Harms mit den nachfolgenden Sachinformationen, bat um Stellung-nahme und darum, mir etwaige substanzielle Gegenargumente vorzulegen, und ich forderte die Politikerin auf, ihre Position in dieser Frage zu revidieren und sich für den Erhalt der konventionellen Glühbirne zu verwenden. Ich bin auf die Antwort gespannt.

Bei der bloßen Auflistung der Argumente verzichte ich der besseren Lesbarkeit halber ganz bewußt auf eine weiter-führende Ausführung oder Begründung, denn diese liegt aus den Federn anderer Autoren hinlänglich vor.

Es bedarf noch einer besonderen Anmerkung zu der von einer aus der Atomprotestbewegung hervorgegangenen benutzten Floskel, „Gesundheitsrisiken sind bislang nicht wissenschaftlich belegt“: Die kritischen Argumente gegen die Energiesparlampe mit dieser Floskel vom Tisch wischen zu wollen, gehört zu dem, was ich unter „populistisch“ verstehe, denn es suggeriert dem Bürger, Stimmen kritischer Wissenschaftler seien erst dann ernst zu nehmen, wenn ihre Aussagen durch wissenschaftliche Studien zweifelsfrei belegt seien.

Das ist genau das Argument der „Mietmäuler“ (so hat der Chefredakteur des Arzneitelegramms die Lobbyisten-Professoren der Pharma-Industrie bezeichnet), nämlich der wissenschaftlichen Befürworter der Atomtechnik, der Mobilfunkindustrie, der Gentechnik, der Spritzmittelindustrie, der Pharmamedikamen-tenbranche, der Autoindustrie, den Protagonisten von HAARP – und man könnte eine Seite füllen mit weiteren Beispielen.

Immer sieht man dort das gleiche Muster: Bezahlte Auftragsstudien liefern die bestellten Ergebnisse, werden - gepuscht durch finanziell gut ausgestattete Industriefonds - zahlreich mit kleinen Abweichungen wiederholt, sodaß die Zahl der die kritischen Argumente abwürgenden Studien größer ist als die der die Risiken belegenden und ohne Industriegelder oft sogar ganz aus Eigenmitteln finanzierten. Kritische Erkenntnisse mit dem Argument „bislang wissenschaftlich nicht belegter Risiken“ zu entwerten, gaukelt vor, es gäbe so etwas wie objektive Wissenschaft, die nur gründlich genug forschen müsse, um zu einer „wahren Aussage“ zu kommen.

Man sollte davon ausgehen können, dass GRÜNE auf dem Hintergrund der Diskussion um Risiken der Atomtechnik und anderer Umweltfragen über mehr Sensibilität für diesen Aspekt verfügten. Daß jemand aus diesen Reihen ein solches Floskelargument benutzt, ist in meinen Augen beschämend.



Auflistung der Argumente gegen die Energiesparlampen:


1. Augen-Belastung: Das Energiesparlampenlicht enthält im Gegensatz zur Glühbirne (siehe Grafik) einen viel zu hohen schmalbandigen kurzwelligen Blauanteil. Dieser schädigt die Rezeptorzellen der Netzhaut oxidativ und treibt die Entwicklung der Makuladegeneration voran, ein heute ohnehin schon weit verbreitetes Problem.
In der Makula lutea gibt es nur sehr wenig Rezeptoren für blaue Lichtanteile, weswegen diese Frequenzen durch das gelbe Pigment Lutein herausgefiltert werden müssen, um die Stelle des schärfsten Sehens zu schützen. Die Menge des verfügbaren Pigments ist aber am Blauanteil der natürlichen Lichtverhältnisse dimensioniert. Blau übersättigtes Kunstlicht kann daher nur zum kleinen Teil gefiltert werden, der Rest schädigt die nicht mehr geschützten Sinneszellen. Ferner verändert das gebündelte kurzwellige blaue Licht den kolloidosmotischen Zustand der Augenlinse und führt zum grauen Star, und an der Hornhautoberfläche des Auges entsteht stressbedingte Trockenheit.

2. Flimmerlicht: Das erforderliche Schaltnetzteil dieser Lampen erzeugt elektromagnetische Impulse von 40.000 Hertz und 100 Hertz, die ein sehr belastendes Flimmern darstellen. Energiesparlampen-Frequenzen überlagern sich mit Bildschirm-Abstrahlungen, was zu heftigen Flimmereffekten führen kann. Die elektrischen Wechselfelder der Energiesparlampen überschreiten die TCO-Zertifizierung für strahlungsarme Bildschirme. Eine einzige Sparlampe am Arbeitsplatz macht also den Effekt eines strahlungsarmen Bildschirms zunichte.

3. Nervenstörungen: Diese Lichtblitze belasten das zentrale Nervensystem erheblich. Es ist bekannt, daß die Zunahme von Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Schwindel, innerem Vibrieren, Muskelfaszikulationen, Zuckungen sowie epileptiformen Hirnströmen bei sensiblen Personen und Kindern signifikant ist.

4. Immun- und Hormonstörung: Der durch den Blauanteil bedingte Lichtstress überreizt die Zirbel-drüse (Melatonin) und die Hypophyse und damit auch die Regulation des Immun- und Hormonsystems.

5. Elektromagnetische Niederfrequenzbelastung: Das Transformator-Schaltnetzteil bedingt in der Umgebung eine sehr starke elektromagnetische Belastung, die Ursache vieler Gesundheitsstö-rungen werden kann. Die Notwendigkeit des Sicherheitsabstandes von ca. 1,50 m (für Elektrosen-sible sogar mehrere Meter) ist am Schreibtisch, Nachttisch, bei Kindern und an vielen anderen beleuchteten Stellen nicht zu gewährleisten.

6. Beeinträchtigung des Wohlbefindens: Energiesparlampen eignen sich allenfalls für gleichför-mige Raumbeleuchtung, punktuelle Beleuchtung ist nicht gut zu gewährleisten. Wegen der Verzerrung des Farbspektrums wirkt das Licht der Energiesparlampen auf viele Menschen unan-genehm kalt und reduziert im privaten Wohnbereich das Grundempfinden warmer Gemütlichkeit.

7. Geringes Einsparpotential: Nur 1,5 % des gesamten Energieverbrauchs eines Haushaltes geht auf das Konto von Licht und Lampen. Das Einsparpotential von Lampen ist also sehr begrenzt. Viel größere Bedeutung haben technische Geräte und die Unterhaltungstechnik.

8. Verringerte Lebensdauer: Die Lebensdauer sinkt durch häufiges An- und Ausschalten stark. Dies stellt aber im Haushalt den Normalfall dar. Das Licht dauerhaft brennen zu lassen, reduziert den Vorteil der Stromersparnis sehr stark. Die Helligkeit der Energiesparlampen sinkt mit zunehmender Lebensdauer.

9. Unrealistische Berechnungsgrundlage: Die Einspar-Berechnungen beziehen sich auf die Lebensdauer im Dauerbetrieb, entsprechen also keiner realistischen Annahme.

10. Giftstoffbelastung: Energiesparlampen enthalten Quecksilber und andere hochgiftige Toxine, die keinesfalls in die Umwelt gelangen dürften, eine Forderung, die unerfüllbar bleibt. Zerbrochene Energiesparlampen im Kinderzimmer sind eine gesundheitliche Katastrophe, Energiesparlampen im Hausmüll eine Umweltvergiftung, steigende Sondermüllbelastungen eine riesige Bürde für kommunale Haushalte, die Logistik einer angemessenen Entsorgung ist nicht zu gewährleisten.
__________________
Stell Dir vor, es gibt Funk, und keiner nutzt ihn :-D

Glühbirnen-Aus wird zur Farce

Puistola ist offline
Beiträge: 920
Seit: 06.08.08
Wir können ja wieder zum Thema zurückkehren, nämlich, dass Shelley eine Lampe der Lichtfarbe 965 sucht, die in Leuchten für Glühbirnen passt.
Sie weiss aus Erfahrung:

Zitat von Shelley Beitrag anzeigen
meine frage war eigentlich, ob deine lampe von deinem link meiner guten memo lampe entspricht.

die memo-lampe kann ich nicht in meine lampen (LEUCHTEN!) schrauben, ausser in die, welche ich damals extra dazu gekauft habe.

die idee wäre ja; gute lampen als ersatz für die glühbirnen zu finden.
(ausgenommen jetzt von diesen halogenbirnen, die es nun gibt.)

Ja, die Lampe aus meinem Link ist OK, Lichfarbe 960, aber wohl zu gross für Deine Leuchten.

Aber die da passt:
MEGAMAN ESL E27 11W TW RÖHRE



Die hat die gleiche Lichtfarbe 965 ("Tageslicht"/"Vollspektrum") wie Deine Stecklampe für die Memo-Leuchte und ist auch vom gleichen Hersteller.
Sie ist so klein wie eine 45-Watt-Glühbirne.
Conrad Electronic - System Information
Artikel-Nr.: 571520 - 62
Hersteller-Artikel-Nr.:
MM33015

23,95 CHF "Vollspektrum"-Lampen scheinen sehr teuer zu sein ...

Du kannst Lampen mit der Lichtfarbe 965 auch bei Deinem lokalen
Elektrogeschäft kaufen. Die werden sie aber auch bestellen müssen,
weil die selten verlangt werden. Qualitäts-Licht ist eben teuer.

Puistola

Geändert von James (22.02.12 um 09:38 Uhr) Grund: Boardregeln

Glühbirnen-Aus wird zur Farce

Erpelstolz ist offline
Beiträge: 50
Seit: 31.10.15
Ich horte derzeit fast 600 Glühbirnen und es kann gut sein, dass meine "Sammlung" noch erweitert wird .

Niemals möchte ich auf die kostbaren Dinger verzichten!

Es gibt im Internet genug hervorragende Quellen:

wohnlicht.com
ebay.de
glühbirne.de
....

und für eine quellenzusammenfassung: Argumente für die GLÜHBIRNE - Informationen über Glühbirnen, Halogen, Led & Sparlampen


Optionen Suchen


Themenübersicht