Umfrageergebnis anzeigen: Bevorzugt ihr Synthetik- oder Daunenbettdecken?
Synthetik 8 40,00%
Daunen, Federn bzw. beides 6 30,00%
ein anderes Füllmaterial 6 30,00%
Teilnehmer: 20. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen

Synthetik- oder Daunenbettdecken

18.07.09 21:50 #1
Neues Thema erstellen
Synthetik- oder Daunenbettdecken

belami ist offline
Beiträge: 26
Seit: 25.07.09
hallo nelly, ich habe bis vor 3 jahren feder- bzw. daunendecken bevorzugt, immer ganz edel mit seideninlet. dachte, das wäre das beste. bis ich dann im tv eine werbesendung von qvc sah, in der mikrofaserbetten angeboten wurden. da ich 30 tage rückgaberecht hatte, wollte ich das mal ausprobieren. seit dem gebe ich ich nicht mehr her und meine kostbaren daunenbetten habe ich ausgemustert.

du sagst synthetik. hört sich für mich immer so an, wie plastik.
meine betten sind wie gesagt aus mikrofaserkügelchen, die den nachtschweiß ganz schnell aufnehmen und morgens ganz schnell wieder trocknen.herrlich. außerdem kann ich sie in der waschmaschine waschen. appetitlich. immer frisch.

noch ein tipp für die daunenliebhaber. ihr könnt ruhig mal euer daunenkopfkissen in die waschmaschine stecken. wird super nd ganz plusterig. gerade jetzt im sommer. danach auf den wäscheständer und immer wieder aufschütteln, oder in den trockner.ihr werdet staunen. es klappt. habe ich früher oft gemacht. und riecht dann auch besser.
l.g. belami

Synthetik- oder Daunenbettdecken

NellyK ist offline
Themenstarter Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Hallo zusammen

Hallo Fishly, hallo belami

@ belami:

Zitat von belami Beitrag anzeigen
du sagst synthetik. hört sich für mich immer so an, wie plastik.
Ja, ich mag den Begriff Synthetik auch nicht. Hört sich wirklich wie Plastik (und "Chemie") an.

Synthetik scheint wohl der am meist benutzte Begriff- gut verständlich und für manche Anbieter ein dehnbarer Begriff für Füllmaterial.


Ich denke es gibt egal ob Daune oder Synthetik überall hervorragende und langlebige Produkte. So auch das genaue Gegenteil.
Mit Naturfüllungen habe ich selbst noch keine Erfahrungen.

Ich hab hin und her probiert. Liegt auch viel an des jeden eigene Schlafbedürfnisse und an den individuellen Schlafgrundlagen. / generelle Schlafprobleme, allgemeine Gesundheitslage usw.

Ich hab mich jetzt die Tage noch einmal mit einem guten Fachmann unterhalten.

Dieser meinte zum Beispiel;
bei der korrekten und sauberen Herstellung und Verarbeitung, sprich Inlet, Daunen, spätere Lagerung etc.,
wären die Daunenbettdecken die beste Wahl.
Ein Grund des Fachmann war das Daunen ein Teil der Feuchtigkeit aufnehmen und die Feuchtigkeit immer passend in die Luft abgeben könnten.
Egal welche Jahreszeit herrscht. Auch das die Daune sich je nach Außentemperatur zusammenzieht oder aufplustert.
Er äußerte auch das Synthetik keine Feuchtigkeit aufnimmt, sondern diese nur abgibt.


Die Decken mit den Faserkügelchen habe ich mir kürzlich mit angesehen.
Eine Bettdeckenseite mit und eine ohne Kügelchen.
Laut Deckengebrauch wäre eine Seite für die warmen Tage und die andere für die kalte Zeit.
Da da aber in dieser Decke eine isolierende Wärmemembranschicht mit eingearbeitet war, hebt sich da der Doppelanwendungseffekt auf.

Kann mir auch schlecht vorstellen das so eine Wendedecke funktionieren soll.


Liebe Grüsse NellyK

Im Wohn-/Arbeitsumfeld kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr

Optionen Suchen


Themenübersicht