Bauakustische Massnahmen

19.09.06 22:55 #1
Neues Thema erstellen

admin ist offline
Administrator
Beiträge: 20.289
Seit: 01.01.04
Welche Massnahmen kann ich innerhalb eines Neubaus oder einer Wohnung allgemein treffen, um Schall möglichst in der Quelle zu vermeiden bzw. abzuschirmen?

Welche Quellen sind dabei besonders hervorzuheben, um nicht jedem kleinsten Detail hinterher zu jagen?

Gruss, Marcel

Bauakustische Massnahmen

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
Schall in einem Gebäude verhaltet sich oft nicht "logisch" und hat einen Zusammenhang mit dem Resonanzgesetz.

Es ist ein sehr komplexes Gebiet und kann nicht so einfach erklärt werden.
Z.B. ist eine Türe, die aus drei 13 mm (total 40 mm), punktweise verklebten Spanplatten besteht, schallmässig besser dämmend, als eine Tür aus einer 40 mm starken Spanplatte.
Das hat mit dem Begriff "dynamische Steifigkeit" zu tun....
Grundsätzlich gilt, je schwerer, desto schalldämmender, aber eben nicht immer...siehe z:B. Rigipswände

Buchtipp: Schall * Wärme * Feuchigkeit von Gösele/Schüle, Bauverlag
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius

Im Wohn-/Arbeitsumfeld kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Bauakustische Massnahmen

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Marcel

Wie Pius richtig vermerkte, ist es relativ Komplex.

Um konkreter zu werden: In welchem stadium steckst Du? Seid Ihr am Planen, am bauen, oder geht es um einen Rohbau, oder ist es sogar ein fertiger Neubau?
Je nachdem, sind andere Massnahmen angebracht, bzw gewisse nicht mehr möglich.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Bauakustische Massnahmen

Oregano ist offline
Beiträge: 63.724
Seit: 10.01.04
Wir haben zwischen zwei Zimmern zur Schalldämmung Rigips-Platten einziehen lassen, und es hat etwas gebracht.

Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Trittschall von "unten"

Kate ist offline
Moderatorin
Beiträge: 10.481
Seit: 16.11.04
Was kann ich tun, um Trittschall von der Wohnung unter mir (ja - ihr habt richtig gehört, die "netten" Nachbarn kriegen das sogar von unten hin) abzudämpfen - konkret in meinem Bett? Ich habe ein großes Futonbett aus massiver Buche. Meine Nachbarn haben die Angewohnheit nachts zwischen 0 und 1 Uhr die Wohnung umzuräumen oder auf dem Laminatboden zu "joggen" (so hört es sich jedenfalls an) und morgens um 6 oder 7 manchmal schon wieder loszulegen, reden hilft nicht, zu juristischen Schritten habe ich keinen Nerv derzeit. Insbesondere wenn ich auf der Seite liege, "an der Matraze horche", weckt es mich oder hindert mich am Einschlafen.

Würde es evtl. nützen, wenn ich unter die "Füße" eine Gummischicht bringe (Isomatte auseinander schneiden oder so). Oder gibt es was besseres?

Gruß
Kate

Bauakustische Massnahmen

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Hallo Kate,

wenn der Schall von unten kommt, wäre es wichtig herauszufinden, wie er hauptsächlich den Weg zu Dir findet. Vermutlich ist es mehr der Körperschall, der sich über das Gebäude ausbreitet. Das heißt, Wände und Fußböden schwingen mit. Wie aber kommt der Schall dann weiter bis an Dein Ohr? Über den Fußboden und Dein Bett? Dann könnte eine Dämpfung zwischen Bett und Fußboden helfen. Strahlt der Fußboden über die Luft in Richtung Deines Ohres, hilft schwere Auslegware. Strahlen hauptsächlich die Wände oder Deine Zimmerdecke, kannst Du mit vernünftigem Aufwand nicht viel machen.

Hallo Pius,

noch besser ist es, nicht drei gleich dicke Spanplatten zu nehmen, sondern unterschiedliche Stärken. So hat jede eine andere Resonanzfrequenz. Man macht dies so bei Schallschutzfenstern, bei denen jede Scheibe eine unterschiedliche Stärke hat.

Liebe Grüße
__________________
Obiger Beitrag ist meine Meinung als Laie! Er ersetzt weder das eigene Denken, noch den Gang zum Arzt oder anderen Spezialisten und ist nur als Anregung für eigene Recherchen und Überlegungen gedacht!

Bauakustische Massnahmen

Anne ist offline
Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Strahlen hauptsächlich die Wände oder Deine Zimmerdecke, kannst Du mit vernünftigem Aufwand nicht viel machen.
Doch Oropax

Anne

Bauakustische Massnahmen

Kate ist offline
Moderatorin
Beiträge: 10.481
Seit: 16.11.04
Danke für Eure Tipps. Also, ich würde es dann als erstes mit den Bettfüßen versuchen, denn das Problem tritt ja wie gesagt hauptsächlich auf, wenn ich ein Ohr an der Matraze habe. Habt Ihr noch 'ne Idee für das optimale Material (und nicht so teuer, aber baubiologisch ok)?

Zitat von ANNE
Doch Oropax.
... benutze ich seit 20 Jahren, ohne die liefe nichts. Leider ist die Haut in meinen Ohren Ohren davon schon chronisch entzündet (Typ-IV-Allergie nicht nachweisbar).

Gruß
Kate

Bauakustische Massnahmen

Günter ist offline
Beiträge: 2.006
Seit: 07.05.04
Ohrstöpsel kommen für mich nicht in Frage, weil ich den Wecker hören muß.

Hallo Kate,

probier einfach mit unterschiedlichen Materialien, was am besten hilft. Eine Dicke Filzscheibe würde mir noch einfallen. Gibt es in manchen Baumärkten als Ersatzbelag für Filzbretter (Maurerzubehör), ist aber teuer. Zusammengefaltete Stoffstücke (z.B. Scheuerlappen) tun es aber auch.
Liebe Grüße
__________________
Obiger Beitrag ist meine Meinung als Laie! Er ersetzt weder das eigene Denken, noch den Gang zum Arzt oder anderen Spezialisten und ist nur als Anregung für eigene Recherchen und Überlegungen gedacht!

Bauakustische Massnahmen

Anne ist offline
Beiträge: 4.973
Seit: 05.10.05
Es gibt auch solche Gummifüßchen, die man unter die Waschmaschine machen kann, damit die Untermieter, die Schwingungen nicht so spüren. Vielleicht hilft so was hier auch.?

Anne


Optionen Suchen


Themenübersicht