Giftige SM in Lampen?

01.11.08 23:50 #1
Neues Thema erstellen
Daunderer benutzt Patienten

Tobi09 ist offline
Beiträge: 2.401
Seit: 23.01.07
Wenn sie zerbrechen tritt Quechsilber aus, daher ist es Sondermüll. Im normalen Betrieb pasiert nix.
__________________
Gruß Tobi

Daunderer benutzt Patienten

Thunder ist offline
Beiträge: 8
Seit: 16.12.08
Und es ist total unwahrscheinlich dass sie zerbrechen, hab ich Recht?

Gruß, Thunder

Im Wohn-/Arbeitsumfeld kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Daunderer benutzt Patienten
Binnie
OFF TOPIC:

Hi Rübe,

wie Du sicher weißt geht es in diesem System, in dem wir leben, ganz bestimmt nicht darum eine gesunde, leistungsfähige und glückliche Bevölkerung zu haben.

Hier gibt es ein Video, das so manches erklärt, denke ich...:http://www.symptome.ch/vbboard/alle-...tes-reich.html

Daunderer benutzt Patienten
Weiblich KimS
Wenn man sie nicht benützt um das Jonglieren zu üben...

Herzliche Grüsse
Kim

Daunderer benutzt Patienten

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
Hi Rübe,

wie Du sicher weißt geht es in diesem System, in dem wir leben, ganz bestimmt nicht darum eine gesunde, leistungsfähige und glückliche Bevölkerung zu haben.
Servus Binnie,

vielen Dank für den Hinweis. Ich weiss das und den Beitrag hab ich gesehen und auch so manches Buch zum Thema (Tipp: Korrupte Medizin oder Neue Wege zu Gesundheit.
Meine Absicht war nur, die "Unwissenden" etwas wach zu rütteln und dass jeder für seine Gesundheit selbst zuständig ist bzw. sich keinesfalls nur auf die Ärzte (+Anhang) verlassen sollte.

Nur kurz noch zu den sog. "Energiesparlampen". Es geht weniger ums Ausdampfen sondern mehr um den sog. Elektrosmog der von diesen Lampen ausgeht und vielen Quecksilbervergifteten ziemlich zusetzt.
Siehe: umfrage-einfacher-test-quecksilbervergiftung-elektromagnetische-felder
Quecksilber_in_Energiesparleuchten
Elektrosmog/Wohnung/Energiesparlampen.htm
usw. usf.
Und dann noch das Risiko, falls doch mal eine kaputt geht.

Also mir kommen die Teile nicht in die Wohnung. Alternative dann LED.

Sorry für o.t.

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Geändert von admin (29.01.09 um 22:44 Uhr)

Daunderer benutzt Patienten

nobix ist offline
Beiträge: 1.922
Seit: 30.11.04
Und dann noch das Risiko, falls doch mal eine kaputt geht.
Das wird das grösste Problem für die Zukunft. Wenn nur noch Lampen mit Hg-Füllung(Strom-Sparleuchten) zugelassen sind, gehen von diesen auch immer mehr kaputt(Glasbruch), oder sie werden im Müll(nicht im Sondermüll) entsorgt und dann entweicht dort das Hg in die Umwelt - - -

Da wird dann pro Jahr vermutlich die 10-100fache Menge an Hg freigestzt als früher durch zerbrochene Hg-Fieberthermometer...

Für alle Leuchten die Hg enthalten wird deshalb die Einhaltung einer fachgerechte Entsorgungskette von Jedermann bis zum Recycler also extrem wichtig, wenn wir uns nicht selbst immer mehr vergiften und schädigen wollen!!!

Auf solche Leuchten gehört eine WARNUNG ähnlich wie bei Zigaretten, weil die Gefährdung auf Dauer sicher um Zehnerpotenzen höher ist!

Geändert von nobix (31.12.08 um 10:40 Uhr)

Giftige SM in Lampen?

o0Pascal0o ist offline
Beiträge: 182
Seit: 17.05.09
Zitat von Puistola Beitrag anzeigen
Am Schreibtisch wird gerne ein Halogenspot verwendet. Der hat aber genau da nichts zu suchen, wegen der langen Verweildauer und somit der UV-Exposition der Hände. Solange nicht mit Farben gearbeitet wird, ist eine Leuchtstoff-Beleuchtung ausreichend, denn die meisten Dokumete sind ja schwarz-weiss ...
Was ist, wenn man Halogenlampen zur indirekten Beleuchtung benutzt, dann kommt ja kein UV-Licht mehr an, oder wird das reflektiert?

Ansonsten gilt ja auch noch folgendes:
"Da das Licht von Halogenlampen einen höheren Anteil von UV-Strahlen besitzt, kann man gelegentlich lesen, daß sie ein erhöhtes Gesundheitsrisiko darstellen könnten. Dies ist eine nicht korrekte Wiedergabe der Tatsachen. Zwar enthält das Licht einer Halogenlampe tatsächlich mehr UV-Strahlung als das der herkömmlichen Glühlampe – aber gelangen z.B. bei einem viertelstündigen Sonnenbad mehr UV- Strahlen an die Haut als bei achtstündiger Bestrahlung durch eine Schreibtischleuchte mit Halogen. Damit aber so wenig Strahlung als nötig an die Haut kommt, werden Halogen-Arbeitleuchten heutzutage mit einem Schutzglas versehen."
Quelle: http://www.milano.de/?page=lampen&navipage=pr

Zitat von Salima Beitrag anzeigen
Ich habe heute den Tipp bekommen, meine Spots in den Lampen alle wegzuschmeißen und durch normale Glühbirnen zu ersetzen.

In den Reflektoren der Spots sind angeblich giftige Schwermetalle, die auch "strahlen" wenn sie ausgeschaltet sind.
Was meinst du für Spots? Halogenlampen oder LED-Lampen? Ich dachte Halogenlampen währen einigermaßen verträglich für den Menschen.

Geändert von o0Pascal0o (15.07.09 um 10:50 Uhr)

Giftige SM in Lampen?

Puistola ist offline
Beiträge: 983
Seit: 06.08.08
Zitat von o0Pascal0o Beitrag anzeigen
Was ist, wenn man Halogenlampen zur indirekten Beleuchtung benutzt, dann kommt ja kein UV-Licht mehr an, oder wird das reflektiert?
.... werden Halogen-Arbeitleuchten heutzutage mit einem Schutzglas versehen."
[/url]
Indirekt wird das UV wohl weniger reflektiert, als das sichtbare Licht. Zudem ist es dann eine diffuse Strahlung, und nicht so konzentriert, wie aus einem Spot.

Richtig, das Schutzglas reduziert die Gefahr aus dem Spot erheblich.

In den Reflektoren der Spots sind angeblich giftige Schwermetalle, die auch "strahlen" wenn sie ausgeschaltet sind.
Nein, Schwermetalle "strahlen" nicht, es sei denn, sie wären radioaktiv, wie etwa Uran oder Radium.
Dann dürften sie aber nicht angewendet werden ohne eine Strahlen-Markierung und nur in geringsten Mengen, wie etwa in Feuermeldern.

Giftig sind Schwermetalle tatsächlich, man muss sie aber aufnehmen, dass sie eine Wirkung haben. Vom Blei Angucken wird man nicht vergiftet. Quecksilber hingegen kann man einatmen, weswegen es nicht offen verwendet wird, sondern nur im Innern von Leuchtstoff-Lampen - was wiederum schlecht ist, wenn die Lampe zerbricht oder unsachgemäss entsorgt wird.

Tip: Abwarten mit der Umrüstung, LED entwickelt sich rasch zu einer vollwertigen Beleuchtung. Auf Segelbooten ist die LED schon heute nicht mehr wegzudenken.

Sinnvollste Möglchkeit, Strom zu sparen ist weiterhin das aussschalten.

Gruss und Knips
Puistola

Giftige SM in Lampen?

o0Pascal0o ist offline
Beiträge: 182
Seit: 17.05.09
also LED´s sind auch nicht gut: guck mal hier: http://www.symptome.ch/vbboard/diver...tml#post325936 unter dem link "Licht in das Dunkel - Krank durch Energiesparlampen" - dort: Stichworte "dunkel, schlechte Farbwiedergabe, nur 2 oder 3 Spektrallinien(kein Vollspektrum)"

Zitat von Puistola Beitrag anzeigen
Zudem ist es dann eine diffuse Strahlung, und nicht so konzentriert, wie aus einem Spot.

Richtig, das Schutzglas reduziert die Gefahr aus dem Spot erheblich.
Was meinst du mit Spot? Es gibt doch auch ganz "normale" Halogenlampen, in Bauform eine Glühbirne. Dann kommt das Licht ja nicht einmal aus einem Spot und Schutzglas sollte ja trotzdem drauf sein, nehme ich an.

Giftige SM in Lampen?

Puistola ist offline
Beiträge: 983
Seit: 06.08.08
Zitat von o0Pascal0o Beitrag anzeigen

Was meinst du mit Spot? Es gibt doch auch ganz "normale" Halogenlampen, in Bauform eine Glühbirne. Dann kommt das Licht ja nicht einmal aus einem Spot und Schutzglas sollte ja trotzdem drauf sein, nehme ich an.
Abschliessendes zu Halogenlampen und Energiesparen:

Wer gerne eine perfekte Lichtwiedergabe und ein "schönes" Licht hat, das zudem nicht pulsiert, wird auch in Zukunft um Glühlicht nicht herumkommen.
Das beste Leuchtmittel dafür sind bestimmt Halogenlampen, weil sowohl deren Wirkungsgrad, als auch die Lebensdauer höher sind, als bei normalen Glühlampen. Zudem liegen sie in vielen, zum Teil sehr kompakten Bauformen vor, für Leuchten in allerlei Design. Da kommt nun wieder der Spot (Konzentrierter Lichtstrahl von grosser LEuchtdichte) am Schreibtisch: Manche Leuchten verwenden eben kein Schutzglas, um noch kompakter zu sein, was nicht so gut ist wg. UV.
Gegen Halogenglühlicht in Glühbirnenform ist gar nichts einzuwenden, denn der äussere Glaskolben filtert das UV aus. Nur: Energiesparen tun die Dinger gegenüber Glühlampen nur wenige %.

Für Räume mit Dauerbeleuchtung und kurzer Aufenthaltsdauer, wie Treppenhäuser, kommt Glühlicht einfach nicht mehr in Frage, wenn Leuchtmittel zur Verfügung stehen, die 1/3 der Energie für gleichviel Licht brauchen.

Puistola
Für Treppenhäuser, die dauernd beleuchtet sind


Optionen Suchen


Themenübersicht