So machen sie ihren Schlafplatz schön still

25.01.16 20:04 #1
Neues Thema erstellen

Erpelstolz ist offline
Beiträge: 50
Seit: 31.10.15
Hallo liebe Mitmenschen!

Ich habe lange an diesem Problem gehadert und nach monatelangem forschen einige für mich hervorragende Lösungen gefunden. Und weil mir das Ganze sehr gefällt, möchte ich es mit euch teilen und für alle, die ähnliche Probleme haben eine Art Anleitung daraus machen.

Folgende Ausgangslage lag vor (Geschrieben im Präsens):

Ich wohne in einer Mietwohnung als Untermieter und besitze nur dieses eine Zimmer. Das Zimmer hat auch noch einen Balkon welcher über eine Terrassentüre zugänglich ist. Das Wohnhaushaus steht neben einer Hauptstraße, mein Zimmer allerdings auf der Innenseite, genauer auf der Innenseite hinter einer der zwei Ecken. Die Straße wird nachts wenig bis garnicht befahren, aber wenn eine Auto kommt ist es leise aber doch hörbar.

1) Analyse der Lärmeinflüsse:

Erster Lärm Einfluss: alles was an der Ecke vorbei geht, kommt sozusagen über den Balkon durch die Terrassentüre hinein. Somit höre ich vorbeifahrende Autos.

Zweite und deutlich schlimmere Lärmquelle: die Wand, die mein Zimmer von der Küche trennt ist sehr dünn und hellhörig(=schalldurchlässig). In der Küche stehen zudem ein Kühlschrank, ein Gefrierschrank und ein Geschirrspüler. All diese Geräte laufen oft oder immer und jedes der drei Geräte erzeugt einen zumindest in der Nacht deutlich hörbaren Lärm, welcher auch durch die Wand gut zu vernehmen ist.

Ihr seht: die Ausgangslage ist alles andere als positiv für jemanden, der es in der Nacht unbedingt totenstill haben will !


-------------------------
Anm:
Ich habe ein halbes Jahr lang mit dem Gedanken gespielt, umzuziehen und habe dafür auch schon Geld gespart. Letztendlich bin ich daran fast verzweifelt, weil ich ja nie hätte sicher sein können, dass auch die neue Wohnung nicht irgendwie diverse Lärmquellen hat - denn ich habe ja auch diese Wohnung schließlich nur deswegen ausgesucht, weil ich sie bei der Besichtigung für still gehalten habe. Abgesehen davon war die Wohnung sonst wirklich perfekt und ich wäre sehr gerne dortgeblieben.


-------------------------


Nun die Lösung:


Die Lösung an sich ist ein Konglomerat aus mehreren Lösungen und das wichtigste ist dabei zu wissen, dass es für all diese Probleme eine Lösung gab und sie allesamt leistbar und machbar sind. Wenn man dann so wie ich noch gerne bastelt, hat man jede Menge Grund zur Freude! Denn: Man kann sich sein "eigenes Glück bauen". Nichts schöner als das!

Zunächst möchte ich mich hier der Lösung des schwierigeren Problems, der Wand zur Küche, widmen.Anschließend kommt das zweite Problem, die Straße. Anschließend kommt die Lösung des einfacheren Problems, nämlich der Straße. Zu guter letzt kommen noch weitere nützliche Anmerkungen zur Lösung von Problemen, die dazwischen aufgetreten sind bzw. Optimierungsmöglichkeiten.


2) Schrittweise Lösung der Lärm Einflüsse:

a) Die Wand:

Die Wand durfte ich nicht umbauen, da das Zimmer ja nur gemietet ist. Deswegen habe ich das folgende gemacht: Bei einem online Versandhändler habe ich 90 kg Verbund Schaumstoff Matten mit einer Dicke von 4 cm und einem spezifischen Gewicht von 120kg/Kubikmeter gekauft. Gesamt über 11 m², das ist deutlich mehr als die Wand hat, um auch Überlappungen an bestimmten Stellen zu ermöglichen. Dann habe ich die erste Schicht an die Wand gepresst. Da ich mietbedingt nicht kleben, nageln oder schrauben durfte, habe ich mir aus Holz mehrere Säulen gebaut, welche wiederum untereinander verschraubt sind und zusammen ein Gerüst bilden, welches an der Wand lehnt und die Matten an diese aufpresst. Das Gerüst selbst wird von meinem Bett, welches sehr groß und sehr schwer ist, gehalten. An jenen Stellen der wand, hinter welchen Kühlschrank und Gefrierschrank genau stehen - also jene Stellen der stärksten Lärmbelastung habe ich eine weitere Schicht, sprich eine weitere 4 cm Matte aufgetragen. Dies bedeutet dass meine Schallschutzwand an manchen Stellen 4 cm und an manchen Stellen ganze 8 cm dick ist. Für meine Anforderungen reicht diese Wand absolut und ich höre absolut nichts mehr in der Nacht. Sollte das bei irgend jemandem noch nicht reichen, kann man zwischen die zwei 4 cm Matten noch eine sogenannte Bitumen Schwerfolie kleben. Dieser schwingt wie eine Membran zwischen den zwei Matten und -durch ihr sehr hohes spezifisches Gewicht- dämmt diese Kombination noch einmal deutlich stärker. Mietrechtbedingt habe ich die Wand auf meiner Seite, also sozusagen auf der lärmpassiven Seite errichtet. Aus rein akustischer Sicht wäre die Dämmung noch besser, würde man die Matten auf der Seite der Lärmquelle, also auf der lärmaktiven Seite montieren. Nur einmal als Anmerkung.

Anbei habe ich ein paar Bilder mitgeliefert: hier Bilder einfügen: Wand

Zur Wirkung: Ich höre tatsächlich NICHTS mehr von Gefrierschrank und Kühlschrank, und auch der Geschirrspüler ist um Welten leiser. Ich möchte hier anmerken, dass ich absolut nicht Schwerhörig bin (nur falls jemand denkt, es läge nicht an den matten!)

b) Das zweite Problem, die Straße:

Die Straße habe ich folgendermaßen gelöst: Mithilfe von Noppenschaumstoff, welchen ich ebenfalls im online Versandhandel gekauft habe, habe ich eine Wand am Balkon -nämlich genau dort, wo die Ecke zur Straße anfängt, errichtet. Damit das ganze im Falle von abknicken und Herunterfallen keine Gefahr für Menschen unter mir darstellt, habe ich das Ganze möglichst leicht gebaut. Die Matten werden von 20mm PVC-Rohren getragen und von Kabelbindern an diesen festgehalten. Ein Holzgerüst, welches aber erst ab einer Höhe anfängt, welche bezüglich abknicken und Herunterfallen unbedenklich ist, hält die rohre und die untere Matte. Das Holzgerüst selbst wird wiederum von stählernen Kabelbindern gehalten, welche an den Verbindungsstücken mit einem Tuch zum Schutz vor Verkratzung (und somit Belastung meiner Kaution ), am Balkon befestigt sind. Da die Straße immer schon das kleinere Problem war, war ich bei dieser Lösung weniger Perfektionistisch. Man könnte oben noch eine Matte anfügen und würde die Performance damit noch etwas verbessern, was mir den Aufwand (muss schließlich auch Sturm aushalten!) aber nicht wert ist.

Im zweiten Post gibt es noch eine Bilderserie dazu.


Achja Eckdaten:

Kosten Wandlösung: ~300€
Kosten Straßenlösung: ~40€

Kosten Schaumstoff für drinnen: ~30€

Geändert von Erpelstolz (25.01.16 um 23:02 Uhr)

So machen sie ihren Schlafplatz schön still

Erpelstolz ist offline
Themenstarter Beiträge: 50
Seit: 31.10.15
Da ich keine möglichkeit gefunden habe, Bilder hier direkt hochzuladen, habe ich sie benannt, geordnet, gezippt und hier nur verlinkt.

Bitteschön. Dieser Hoster hält sie mal 90 Tage. Nahcher werde ich sie ggfs noch einmal hochladen.

Wikisend: free file sharing service

Passwort: vurntrach209

So machen sie ihren Schlafplatz schön still

flower4O ist offline
Beiträge: 3.764
Seit: 18.09.07
Hallo Erpelstolz,
danke für Deine Beiträge. Freut mich, daß es nun ruhiger geworden ist.

Bilder: dazu wurden vier benannt. Das erste ist identisch mit den anderen dreien. Ob das nun an meiner PC-Technik liegt, weiß ich leider nicht.
Fand es nur sehr schade. Hätte Wand-Innen gerne angeschaut.

alles Liebe
flower4O

So machen sie ihren Schlafplatz schön still

Erpelstolz ist offline
Themenstarter Beiträge: 50
Seit: 31.10.15
Kommt sofort.

Link: Wikisend: free file sharing service
Passwort: hermannsgarn


Achja: Das habe ich ganz vergessen. Es gab dann auch noch ein paar Optimierungen:

Optimierung 1:

Um das ganze noch etwas zu perfektionieren und eine Akustik ähnlich wie im Soundstudio zu schaffen, habe ich weiters noch einige Quadratmetern Noppen Schaumstoff in meinem Zimmer angebracht. Dieser schlug sämtliche Reflexionen welche von Geräuschen entstehen, welche sich innerhalb meines Zimmers finden.

Optimierung 2:

Um auch meinen Computer leiser zu machen, habe ich den übrigen Schaumstoff dazu verwendet, einen großen Koffer damit innen auszukleiden und den PC nun in diesem verstaut. Die Dämmwirkung ist phänomenal! Allerdings tut der Koffer hierzu das meiste.

Und noch eine Anmerkung: Zu meiner damaligen Verzweiflung sind in der Wand auch Wasserrohre des gesamten Haus-Heizungssystems. Diese haben plötzlich anfang Frühling einen furchtbaren Lärm gemacht-Tag und Nacht. Auch hier war die Lösung Gott sei Dank auffindbar: das Wasser in den Rohren ist zu schnell geflossen und die Reibung hat die Geräusche erzeugt. Das schnelle fließen hat sich dadurch erklärt, dass alle ihre Radiatoren abdrehten und somit das Volumen, welches durch die Rohre zu pumpen war sowie die Rohr Strecke insgesamt, im Gegensatz zur Winterzeit deutlich geschrumpft ist. Da die Umwälzpumpe aber mit derselben Leistung lief wie im Winter, bewegte sich das Wasser viel schneller. Die Lösung bestand darin, die Umwälzpumpe schwächer zu stellen und schon war es wieder Still.

Geändert von Erpelstolz (25.01.16 um 23:01 Uhr)

So machen sie ihren Schlafplatz schön still

flower4O ist offline
Beiträge: 3.764
Seit: 18.09.07
Zitat von Erpelstolz Beitrag anzeigen
Kommt sofort.
Hallo Erpelstolz,

Danke, alles sichtbar. Die Platten sind an der Wand sichtbar. Das würde mich
nicht stören - schönes Deko daran befestigen und es sieht happy aus.

alles Liebe
flower4O

So machen sie ihren Schlafplatz schön still

flower4O ist offline
Beiträge: 3.764
Seit: 18.09.07
Zitat von Erpelstolz Beitrag anzeigen
Und noch eine Anmerkung: Zu meiner damaligen Verzweiflung sind in der Wand auch Wasserrohre des gesamten Haus-Heizungssystems. Diese haben plötzlich anfang Frühling einen furchtbaren Lärm gemacht-Tag und Nacht.
Hallo Erpelstolz,
ähnliches haben wir seit Beginn des letzten Winters im Haus. Tagsüber verliert es
sich irgendwie durch gewisse Tagesgeräusche und nachts ist es nicht zu überhören - vor allem, wenn eine Heizung etwas höher gedreht wurde bei den vor kurzem kälteren Temperaturen. Ein Entlüften brachte nur eine kurzfristige Besserung.
Gingen/gehen davon aus, daß das evtl. an dem Alter der Heizungsanlage - ca. 30 Jahre alt - liegt.

alles Liebe
flower4O

So machen sie ihren Schlafplatz schön still

Erpelstolz ist offline
Themenstarter Beiträge: 50
Seit: 31.10.15
Sehr gerne. Hast du die Fotos nun von der Mail oder vom Hoster?

Meiner Meinung nach kann ein Geräusch, welches aus Rohren kommt nur zwei Gründe haben:

-zu schnelle fließgeschwindigkeit (Rauschen)
Mögliche Gründe: Zu dünnes Rohr oder Umwälzpumpe zu stark eingestellt

-Luft im Rohr (Blubbern, Tröpfeln)
Mögliche Gründe: Zu viel Luft im Rohr

Liebe Grüße und viel Erfolg!

So machen sie ihren Schlafplatz schön still

ArmesHaschel ist offline
Beiträge: 741
Seit: 11.04.10
Hallo Zusammen,

nee, nee, das mit den Heizungsrohren ist noch wesentlich trickreicher.

Nun must Du berücksichtigen, das in solchen Wassersystemen es auch zu Infraschall kommen kann.

Was aber oft viel warscheinlicher ist, das mit mehr Leistung im Keller gepumt wird, als es Verbraucher gibt. Dabei Schwingen sich die Rohe auf und es kommt zu Lärm. Und dieses Schwingen hat nichts mit Homöopathie zu tun.

Abhilfe schafft dort nur eine Verbrauchsabhänige Pumpensteuerung, die dann auch gleich wieder die Kosten im Verbrauch senkt.

Ich wünsch euch viel Spaß und Erfolg...Gute Nacht
Das Haschel

PS.:
Berücksichtigt bitte beim Schlafplat auch Phänomene die mit Geopathie und E-Smog zu tun haben. Jaja... Wirklichkeit ist schon mehr als wir nur gewohnt sind wahrzunehmen...
__________________
Keine falschen Perlen vor echte Säue werfen!

So machen sie ihren Schlafplatz schön still

Erpelstolz ist offline
Themenstarter Beiträge: 50
Seit: 31.10.15
Hallo Haschel!

Ja stimmt, also ist noche eine dritte Ursache zu berücksichtigen:

-Vibrationen/Schwingungen der Rohre.


Optionen Suchen


Themenübersicht