Kohlekraftwerke stoßen tonnenweise giftiges Quecksilber aus

06.01.16 14:15 #1
Neues Thema erstellen
AW: Kohlekraftwerke stoßen tonnenweise giftiges Quecksilber aus

Oregano ist offline
Beiträge: 60.536
Seit: 10.01.04
Das Thema ist übrigens nicht neu. Schon im Mai 2014 war es Thema im SPIEGEL:

Kohlekraftwerke: Gutachten zu Quecksilber-Gefahr von Grünen vorgelegt - SPIEGEL ONLINE

Grüsse,
Oregano
__________________
Interessieren Sie sich für die Gedanken und Meinungen Ihres Gegenübers ohne sie zu bewerten.

Kohlekraftwerke stoßen tonnenweise giftiges Quecksilber aus
Clematis
Hallo,

aus der Abschrift des Frontal Fernsehberichts:

Deutschland setzt in Europa am meisten Quecksilber frei - wegen seiner Kohlekraftwerke. Das Gift gelangt mit dem Regen in Gewässer und über die Nahrungskette zurück zum Menschen. Es sind nur kleinste Mengen, doch schon die sind schädlich für den empfindlichsten Menschen, das ungeborene Kind.
O-Ton Prof. Ellen Fritsche, Leibniz-Institut für
umweltmedizinische Zukunftsforschung: Also, hier sehen Sie die Plazenta, und das Quecksilberkommt aus dem mütterlichen Blut durch die Plazenta über die Nabelschnur in das ungeborene Kind und reichert sich dort über die Blutbahn im Gehirn an.
Ellen Fritsche ist Umwelttoxikologin an einem der führenden Institute in Deutschland. Mit Gehirnzellkulturen im
Reagenzglas hat sie unter dem Mikroskop festgestellt, was Quecksilber anrichtet.
O-Ton Prof. Ellen Fritsche, Leibniz-Institut für
umweltmedizinische Zukunftsforschung:
Dort bewirkt es, dass sich die Architektur des Gehi
rnes nicht normal ausbildet, weil es verhindert, dass die Nervenzellen wandern und es verhindert auch, dass sie sich überhaupt bilden.
O-Ton Frontal 21:
Bedeutet das, das Kind wird dümmer?
O-TonProf. Ellen Fritsche, Leibniz-Institut für
umweltmedizinische Zukunftsforschung: Das bedeutet, das Kind wird dümmer, ja. Es kann sein geistiges Potenzial nicht voll ausschöpfen.
Quecksilber ist eine Gefahr in ganz Europa, so dies
e Studie, finanziert von der Europäischen Kommission. Demnach werden jedes Jahr 1,8 Millionen Babys geboren, deren Quecksilberbelastung bedenklich ist – jedes dritte Neugeborene. Das bedeutet einen nachweisbaren Intelligenzverlust. Daraus berechnen die Autoren den volkswirtschaftlichen Schaden für die EU: neun Milliarden Euro pro Jahr.
http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob...992/1/data.pdf
Abscheulich finde ich hier, daß wieder mal der volkswirtschaftliche Schaden von 9 Mrd. Euro in den Vordergrund gerückt wird und nicht das Leiden, mit dem diese Säuglinge im späteren Leben zu kämpfen haben werden.

Prof. Bernhard Vosteen hat ein Verfahren entwickelt, das sich jeder leisten kann weil es kaum Kosten verursacht, mit dem der Quecksilberausstoß auf unter ein 1 mcg pro Normkubikmeter Luft reduziert werden kann.
Alte Steinkohlekraftwerke dürfen demnach vier Mikrogramm Quecksilber pro Normkubikmeter Luft ausstoßen. Und alte Braunkohlekraftwerke sogar sieben – obwohl sie die größte Quecksilberquelle sind. Das ist zu viel, denn ein Wert kleiner eins ist heute technisch machbar, sagt Christian Schaible. Er ist einer der acht Vertreter von Umweltorganisationen in der Arbeitsgruppe.
O-Ton Christian Schaible, Europäisches Umweltbüro:
Das sind die Werte, die gemessen wurden, bei dieser Braunkohleanlage in den USA, Oak Grove, die belegen, dass sie sicher unter ein Mikrogramm kommen.
O-Ton Frontal 21:
Das heißt, dieses Braunkohlekraftwerk in den USA emittiert heute bereits deutlich weniger als ein Mikrogramm?
O-Ton Christian Schaible, Europäisches Umweltbüro:
Nicht heute, sondern schon seit 2012. Der Grund: In den USA gelten strenge Grenzwerte für Quecksilber. Die erfüllen mittlerweile schon über 100 Kraftwerke. Zum Beispiel das Kohlekraftwerk Plant Miller in Alabama. Mit moderner Technik wird das Quecksilber abgeschieden. Ein Verfahren, erfunden von einem Deutschen. Professor Bernhard Vosteen hat vor über zehn Jahren entdeckt, dass sich Quecksilber mit Hilfe einer preiswerten Flüssigkeit abscheiden lässt: Calciumbromid. Es wird in kleinsten Mengen auf die Kohle gesprüht.
O-Ton Prof. Bernhard Vosteen, Verfahrenstechniker und Erfinder:
Hier sehen Sie das Wesentliche der Installation, ja. Hier ist zum Beispiel ein knapp 25 Kubikmeter Tank für das Calciumbromid. Und hier sehen Sie eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs kleine Pümpchen. Und man braucht Schläuche. Schläuche von dieser Abmessung, ja, auch im Großkraftwerk. Also, die Investition ist minimal.
O-Ton Frontal 21: Wie erklären Sie sich, dass die Technik in Deutschland zum Beispiel in keinem großen Kohlekraftwerk angewandt wird?
O-Ton Prof. Bernhard Vosteen, Verfahrenstechniker und Erfinder: Ja, da gibt es verschiedene Aspekte. Der wichtigste ist wahrscheinlich der, nehme ich die Giftigkeit des Quecksilbers ernst, oder nicht. In Europa nimmt man die Gefahr durch Quecksilber je denfalls nicht so ernst.
http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob...992/1/data.pdf
Dieses Verfahren kann bei der Verbrennung von Sonderabfällen und Hausmüll, der Verbrennung von industriellen und kommunalen Klärschlämmen, der Abwasserverbrennung und der Kohleverbrennung in Kraftwerken verwendet werden. Vosteen Consulting GmbH | Energie-Verfahrenstechnik und Umweltschutz - Willkommen bei der Vosteen Consulting GmbH

International wird dieses Verfahren bereits in den USA, Australien, Canada, Korea, Italien, Österreich, genutzt. Warum also nicht auch in D, F, CH usw.?
Das von Prof. Vosteen und Mitarbeitern in 2000 erfundene Verfahren wurde von Bayer Industry Services GmbH & Co. oHG (BIS, jüngst umbenannt in CURRENTA GmbH & Co oHG) in 2002 zum Patent angemeldet. Vosteen Consulting GmbH verfügt über eine weltweit exklusive Generallizenz.

In Deutschland wird das Verfahren an mehreren Abfallverbrennungsanlagen kommerziell genutzt, nämlich an vier Sonderabfall-Verbrennungsanlagen der CURRENTA GmbH & Co oHG sowie - unter Lizenz der Vosteen Consulting GmbH - an zwei Klärschlamm-Verbrennungsanlagen der Emschergenossenschaft GmbH (Zentrale Schlammentsorgung im Werk Bottrop, seit August 2004) und an zwei ähnlichen Anlagen des Tiefbauamts Karlsruhe (Klärwerk Neureut, seit November 2007). Vosteen Consulting GmbH | Energie-Verfahrenstechnik und Umweltschutz - Patente und Lizenzen
Wenn sich die kleinen Betreiber von Abfall-, Sonderabfall- und Klärschlammverbrennungsanlagen, dieses Verfahren finanziell leisten können, ist nicht einzusehen, daß die multinationalen Energiekonzerne den Einsatz verweigern und so die Gesundheit der gesamten Bevölkerung aufs Spiel setzen. Beweise für die Vergiftung durch diese Emissionen liegen mehr als ausreichend vor.

Veröffentlichungen der Vosteen Consulting zum Verfahren der Quecksilber-Abscheidung:
http://www.vosteen-consulting.de/dow...plexierung.pdf

Auf Seite 22 werden Mittelwerte genannt: Quecksilberemmissionen können auf 0,3 bis 0.5 reduziert werden!!!
http://www.vosteen-consulting.de/dow...erbrennung.pdf
Verbesserte Quecksilberabscheidung durch Zugabe von Bromid zum chlorarmen Brennstoff (Kohle oderAbfall)
http://www.vosteen-consulting.de/dow...cineration.pdf
Beschreibung des Verfahrens (deutsch)
http://www.vosteen-consulting.de/dow...ionsschutz.pdf

Beschreibung des Verfahrens (englisch) für verschiedene Anlagen:
http://www.vosteen-consulting.de/dow...%20_Part_A.pdf
http://www.vosteen-consulting.de/dow...ontreal_U8.pdf
http://www.vosteen-consulting.de/dow...R_Montreal.pdf
http://www.vosteen-consulting.de/dow...Australien.pdf
http://www.vosteen-consulting.de/dow...d_Hg_C_1_1.pdf
http://www.vosteen-consulting.de/dow...een_VDI_Hg.pdf
http://www.vosteen-consulting.de/dow..._Abatement.pdf

Zu Prof. Vosteen:
Berufliche Ideen, Strategien, Überlegungen:Wissenschaftliche und industrielle Weiterentwicklung und Anwendung des hocheffektiven kostengünstigen Verfahrens der bromgestützten Quecksilberabscheidung in aller Welt. Vergabe von Unterlizenzen im Rahmen einer weltweit exklusiven Generallizenz seitens der CURRENTA GmbH & Co OHG.
Lizenznehmer von Vosteen Consulting im Ausland: ALSTOM Power ECS, Knoxville (USA), Southern Company Services, Birmingham (USA), US EPREI, Palo Alto (USA), AE&E, Graz-Raaba (Österreich).
Professor Dr.-Ing. Bernhard W. Vosteen - ASK-EU.DE - Umweltwissen und Umweltexperten
Nochmal aus dem Frontal PDF:
O-Ton Prof. Ellen Fritsche, Leibniz-Institut für umweltmedizinische Zukunftsforschung: Ich persönlich habe dafür überhaupt gar kein Verständnis, weil die Folgen einer Quecksilberbelastung für unsere Gesellschaft eindeutig sind. Und wenn es Möglichkeiten gibt, die Hirne und auch die Intelligenz unserer Kinder zu schützen, verstehe ich persönlich wirklich nicht, warum das nicht umgesetzt wird.
Dieser Aussage schließe ich mich voll und ganz an! Wen wundert's dann noch, daß sich der Ruf der Konzerne, Kraftwerksbetreiber und Chemieindustrie immer weiter verschlechtert? Wer so menschenverachtend handelt, braucht sich darüber nicht zu wundern! Vielmehr sollte es dazu anregen, daß sie mal in sich gehen, auf ihr Gewissen hören, sofern sie überhaupt noch eines haben, und ihr Verhalten zum Besseren verändern.

Gruß,
Clematis

Kohlekraftwerke stoßen tonnenweise giftiges Quecksilber aus
Clematis
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Das Thema ist übrigens nicht neu. Schon im Mai 2014 war es Thema im SPIEGEL:
Hallo Oregano,

Vosteen befaßte sich mit dem Problem schon vor 2000 ...
Wie so viele Gefahren (Funkstrahlen, zahlreiche giftige Chemikalien, Pestizide, Insektizide, Nano, Gentechnick usw. usf.) sind sie schon seit vielen Jahren bzw. Jahrzehnten bekannt.

Nur geschieht nichts, um diese Belastungen abzubauen, im Gegenteil, werden die Belastungen nachweislich höher als aktuelle Grenzwerte, erhöht der Gesetzgeber einfach die Grenzwerte und schwupp ist alles wieder gesetzeskonform und das Vergiftungspotenzial für die Menschen wurde nochmals drastisch erhöht! Bei den Kohlekraftwerken jetzt auf 4 bzw. 7 mcg! Und das obwohl 0,3 - 0,5 mcg ganz leicht machbar sind!

Da muß die Frage erlaubt sein, ob wir es hier mit Irren zu tun haben oder wir machen uns Gedanken darüber, was nun wirklich hinter diesen Machenschaften und konzertierten Aktionen steckt. Daß dann so mancher auf die Idee kommt, dahinter das Ziel einer Bevölkerungsreduktion oder noch finstererer Absichten zu vermuten, kann nicht verwundern. Doch, ist die Triebfeder solchen Verhaltens wirklich nur rücksichtsloses Gewinnstreben und Machtzuwachs?

Gruß,
Clematis

Kohlekraftwerke stoßen tonnenweise giftiges Quecksilber aus

Gleerndil ist offline
Beiträge: 3.712
Seit: 26.07.09
Zitat von Clematis Beitrag anzeigen
Vosteen befaßte sich mit dem Problem schon vor 2000 ...
Dass Kohle Quecksilber in geringen Mengen (ppm) enthält, weiß man doch mit ziemlicher Sicherheit schon viel länger ...
Quecksilber und andere Schadstoffe wurde vor Jahrmillionen von Pflanzen gebunden. Heute sind sie in der Kohle konzentriert und werden beim Verbrennen freigesetzt. Der Anteil reicht je nach Herkunft von 0,01 bis etwa 1 Milligramm pro Kilogramm (ppm).
quecksilber.wordpress.com/Kohle
Zitat von Clematis Beitrag anzeigen
Daß dann so mancher (?) auf die Idee kommt, dahinter das Ziel einer Bevölkerungsreduktion oder noch finstererer Absichten zu vermuten, kann nicht verwundern.
Mich können solche Ideen schon verwundern. Auch die der unbestimmten "noch finstereren" Art.

Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Kohlekraftwerke stoßen tonnenweise giftiges Quecksilber aus

Kayen ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.306
Seit: 14.03.07
Zitat von Clematis Beitrag anzeigen

Da muß die Frage erlaubt sein, ob wir es hier mit Irren zu tun haben oder wir machen uns Gedanken darüber, was nun wirklich hinter diesen Machenschaften und konzertierten Aktionen steckt. Daß dann so mancher auf die Idee kommt, dahinter das Ziel einer Bevölkerungsreduktion oder noch finstererer Absichten zu vermuten, kann nicht verwundern.
Unbedingt, wenn man davon ausgeht, dass in den Medien der USA mehrmals täglich über die Schadstoffsauereien durch die Kohlekraftwerke berichtet wurde; u.a. auch im Zusammenhang der nachgewiesenen hohen Quecksilber Werte und sonstigen Schadstoffbelastungen bei Neugeborenen; in Europa jedoch die Medien vieles seit Jahren verschweigen. Warum?
In den USA hat man zumindest durch diesen massiven Druck der Medien schnell reagiert und dort die Emissionen gesenkt. Dasselbe wird hier zwar nun auch eingefordert, jedoch mit immer noch verhältnismäßig wenigen Medienreportagen, was doch sehr verwundert bei nachgewiesenen Quecksilberbelastungen unserer Neugeborenen.

Auch würde ich es als eine elegantere und umweltfreundlichere Lösung sehen auf Kohlekraftwerke nach und nach ganz zu verzichten (wie bereits in Wedel zur Debatte steht) und individuell schauen, wie der Strom auch anderweitig umweltfreundlich hergestellt werden kann.

Gutachten: Doch kein Großkraftwerk in Wedel? | NDR.de - Fernsehen - Sendungen A-Z - Hamburg Journal



Dieses wird jedoch ein Wunschtraum bleiben, wenn man sich wiederum diesen Artikel zu Gemüte führt

Während sich Bundeskanzlerin Merkel beim UN-Klimagipfel in Paris für die Rettung des Weltklimas und die Reduzierung der Treibhaushausgase einsetzt, kommt aus Berlin die Nachricht, dass die deutsche Regierung ausgerechnet die klimaschädliche Kohleenergie weiter subventionieren will. Im Rahmen des parlamentarischen Gesetzgebungsverfahrens zum Kraft-Wärme-Kopplungs(KWK)-Gesetz sei vereinbart worden, dass auch ältere Kohlekraftwerke im KWK-Betrieb finanziell unterstützt werden können. Dies berichtet das Internationale Wirtschaftsforum Erneuerbare Energien unter Bezug auf die Agentur Reuters, das ARD-Hauptstadtstudio und eine Koalitions-Vereinbarung zum KWK-Gesetz. Ende Oktober hatte die Regierung bereits den Braunkohle-Teilausstieg beschlossen und den betroffenen Betreibern RWE, Vattenfall und Mibrag dafür insgesamt mindestens 1,6 Milliarden Euro versprochen.
Verordnungsermächtigung macht Kohle-Föderung nach 2018 möglich

Wie jetzt deutlich wurde, soll es dem Bundeswirtschaftsministerium ermöglicht werden, Kohlekraftwerks-Bestandsanlagen in der Industrie und in der öffentlichen Versorgung auch nach dem Jahr 2018 zu fördern. Eine entsprechende Verordnungsermächtigung sei im Rahmen des KWK-Gesetzes geplant.
Vollständiger Artikel unter:

http://www.agrarheute.com/joule/news...ubventionieren


Ich habe eben selbst gemerkt, dass mein vorheriger Link im Forum nicht funktioniert, bei mir jedoch schon?!


Grüsse von Kayen
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Geändert von Kayen (10.01.16 um 18:29 Uhr)

Kohlekraftwerke stoßen tonnenweise giftiges Quecksilber aus
Clematis
Zitat von Kayen Beitrag anzeigen
Dieses wird jedoch ein Wunschtraum bleiben, wenn man sich wiederum diesen Artikel zu Gemüte führt
Merkel will Bestands-Kohlekraftwerke weiter subventionieren | Joule
Hallo Kayen,

das alles ist reiner WAHNSINN! Wieso werden Kohlekraftwerke und AKWs überhaupt unterstützt bzw. subventioniert? Verdienen sich diese Konzerne doch ohnehin eine goldene Nase, zumal sie sich nicht um die spätere Entsorgung ihrer Anlagen kümmern und diese Kosten gnädig dem Steuerzahler überlassen!

Gruß,
Clematis

Kohlekraftwerke stoßen tonnenweise giftiges Quecksilber aus

Destination ist offline
Beiträge: 829
Seit: 04.02.08
Hallo Clematis,

wir könnten laut werden und eine Petition ins Leben rufen.
Was hälst Du davon?

VG Destination

Kohlekraftwerke stoßen tonnenweise giftiges Quecksilber aus

Gleerndil ist offline
Beiträge: 3.712
Seit: 26.07.09
Ein paar Zahlen zu diesem Punkt:
... das Ziel einer Bevölkerungsreduktion ...
Zitat von Gleerndil Beitrag anzeigen
Mich können solche Ideen schon verwundern. Auch die der unbestimmten "noch finstereren" Art.
Weltbevölkerung
Neuzeit
Nach dem Jahr 1700 setzte ein rapides Bevölkerungswachstum ein und erstmals in der Menschheitsgeschichte lag die Verdopplungzeit im Bereich von Jahrhunderten.
Um das Jahr 1800 überschritt die Weltbevölkerung eine Milliarde Menschen.
Innerhalb des 20. Jahrhunderts hat sich die Weltbevölkerung fast vervierfacht.
1927: 2 Milliarden, 1960: 3 Milliarden, 1974: 4 Milliarden, 1987: 5 Milliarden, 1999: 6 Milliarden und 2011: 7 Milliarden Menschen.
Bei einem Bevölkerungswachstum von jährlich rund 80 Millionen Menschen steigt die Zahl der Erdenbürger jeden Tag um fast 220.000 und in jeder Minute um über 150 Menschen.
Seit Ende der 1960er-Jahre nimmt das jährliche Wachstum prozentual wieder ab: von damals 2,1 % auf 1,15 % im Jahr 2009.
Seit Ende der 1980er-Jahre nimmt das jährliche Weltbevölkerungswachstum auch in absoluten Zahlen ab: von damals 87 Millionen auf 79 Millionen im Jahr 2009.
Der überwiegende Anteil des Bevölkerungswachstums findet derzeit in den Entwicklungsländern bzw. in den wenig entwickelten und ärmeren Staaten der Welt statt.
In einigen höher entwickelten Ländern – insbesondere den meisten ehemaligen Ostblock-Staaten – nimmt die Bevölkerung dagegen ab.
Dazu dann die Industrialisierung mit entsprechenden Emissionen seit dem 18. Jahrhundert, beginnend in England ...
Meilensteine waren die Erfindung der Dampfmaschine (Erfindung 1712 durch Thomas Newcomen, entscheidende Weiterentwicklung 1769 durch James Watt) sowie von Spinnmaschine, mechanischem Webstuhl und Werkzeugmaschine und des Puddelverfahrens bei der Eisengewinnung.
Die Erfindung der Dampflokomotive und der ersten öffentlichen Eisenbahnen bildeten bereits das Ende der (ersten) Industriellen Revolution in England.
Vor 30, 40 und 50 Jahren war das Thema noch weltweite Bevölkerungs-Explosion, und China hat z.B. über eine sehr drastische Einschränkung der (erlaubten) Kinderzahl das eigene Bevölkerungswachstum beschränkt.
Prognosen
In der Vergangenheit haben die Prognosen die tatsächliche Bevölkerungsentwicklung fast immer deutlich überschätzt. Hierfür ist allerdings vor allem die Fehleinschätzung der Entwicklung in der Volksrepublik China verantwortlich, wo das Bevölkerungswachstum sehr viel deutlicher sank als allgemein erwartet.
Weltbevölkerung

Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Geändert von Gleerndil (11.01.16 um 12:10 Uhr)

Kohlekraftwerke stoßen tonnenweise giftiges Quecksilber aus

Kayen ist offline
Themenstarter Beiträge: 4.306
Seit: 14.03.07
Zitat von Gleerndil Beitrag anzeigen
Ein paar Zahlen zu diesem Punkt

Weltbevölkerung
Dazu dann die Industrialisierung mit entsprechenden Emissionen seit dem 18. Jahrhundert, beginnend in England ...
Vor 30, 40 und 50 Jahren war das Thema noch weltweite Bevölkerungs-Explosion, und China hat z.B. über eine sehr drastische Einschränkung der (erlaubten) Kinderzahl das eigene Bevölkerungswachstum beschränkt.
Weltbevölkerung

Gerd
Welche eigenen Erkenntnisse ziehst Du aus Deinen geposteten Links?
und welcher Zusammenhang besteht zur Thread- Überschrift?

"Kohlekraftwerke stoßen tonnenweise giftiges Quecksilber aus"

So ist der Beitrag ein allgemeines Ratespiel!

Ansonsten finde ich das Aufzeigen der Historie der Weltbevölkerung, die Erfindung der Dampflokomotive, Spinnmaschine, Webstuhl u.s.w. zwar interessant aber doch sehr im - Bereich.
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges


Optionen Suchen


Themenübersicht