Welchen Bodenbelag?

31.12.12 15:20 #1
Neues Thema erstellen

slipperyelm ist offline
Beiträge: 33
Seit: 29.11.12
Hallo!

Ich wohne zur Zeit in einem Haus mit einem alten, wirklich widerlichen Teppichboden, den ich so schnell wie möglich entfernen möchte, da ich starke hygienische und gesundheitliche Bedenken habe.

Ich überlege deshalb gerade, welchen neuen Bodenbelag ich verwenden sollte. -Er sollte sehr preiswert und ein Naturprodukt sein. -Das sind die einzigen Kriterien. Ich hatte an einen neuen Teppich gedacht, z.B. "Sisal" für ca. 17€ pro m². Hatte auch an einen Holzboden gedacht, dann allerdings keine Dielen oder Parkett, sondern Rauhspund, da preiswerter. Als drittes kam mir die Idee einen Ziegelboden zu verlegen.

Ich habe sehr geringe Ansprüche an den neuen Boden. Da es ungewiss ist, was mit dem Haus mittelfristig und langfristig passiert, braucht es kein Boden fürs Leben zu sein. Ich möchte einfach für die nächsten Monate oder vielleicht 1-3 Jahre eine hygienische "Zwischenlösung".

Es geht um den Wohn- und Schlafbereich.

Würde mich sehr über Ideen/Tipps von Euch freuen.
Viele Grüsse,
slippery

Welchen Bodenbelag?

Ludwig der Traeumer ist offline
Beiträge: 173
Seit: 17.08.10
Für eine Empfehlung bedarf es weiterer Informationen.
Wie sieht der Deckenaufbau aus? Tragfähigkeit!
Was ist unter der Wohnung? Schall- und Wärmeschutz!
Welche maximale Höhe kann der neue Belag haben? Raumhöhe, Anpassung an die Treppe, Stolperfalle zum Bad und …!
Wie eben ist der Boden unter dem Jetzigen Teppichboden und welche Vorarbeiten, die kostspielig sein können, sind für den neuen Belag erforderlich?
Welche Anforderungen hast Du an die Umweltverträglichkeit des neuen Belags?
Der Einkaufspreis ist oft das Wenigste.
Fragen, die eigentlich nur ein erfahrener Architekt beantworten kann. Laß die Finger jedoch von irgendwelchen Umwelt- oder Wohnberatern weg, auch wenn sie ein Zertifikat vorweisen. Das geht meistens schief und an den Geldbeutel. Oft sogar an die Gesundheit.
Falls es die Voraussetzungen zulassen, würde ich Keramikfliesen zu einem Preis um die 10 € kaufen. Kleber, Haftgrund und Fugenmaterial nochmals ca. 2 €. Eigenleistung mit Freunden ist angesagt. Die Sockelleisten kosten nochmal, falls gewünscht. Ansonsten zahlst Du ca. 50 €/qm für das Verlegen, ohne Material und Vorarbeiten, die nochmals richtig Geld kosten können.
Hygienisch eine der besten Lösungen. Ich hatte auch schon mal Biberschwanzziegel (rechteckige Form) für 6 €/qm, die Nase abgeschlagen, verlegen lassen. Anschließend geölt, sah er aus wie ein 200 €/qm teurer Terrakottaboden.
Das Entfernen des alten Teppichbodens ist meistens eine Sauarbeit. Dafür kann man sich Krallen und Elektroschaber für den Kleber ausleihen.
Sie haben ein Problem, sagte der Experte. Da hätte ich noch ein paar für Sie im Sonderangebot.

LG
Ludwig der Träumer
__________________
gibt dir das Leben eine Zitrone, mach Limonade daraus.

Im Wohn-/Arbeitsumfeld kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr
Welchen Bodenbelag?

slipperyelm ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 29.11.12
Ludwig, vielen Dank für deine Antwort!

Fragen, die eigentlich nur ein erfahrener Architekt beantworten kann.
Ich wollte es gar nicht so professionell angehen, da es bloss ein vorübergehender Bodenbelag sein soll. Mittel- oder langfristig werde ich hier nicht wohnen bleiben.

Ich habe keinerlei Ansprüche an den Bodenbelag, er soll nur ein Naturstoff sein und möglichst preiswert.

Aktuell liegt der Teppich auf einem (sehr unebenen)Gussasphalt-Estrich. Den Gussasphalt-Estrich würde ich evtl. auch entfernen. Ab der Bodenplatte bis zu den Türschwellen, stehen nur 4,5 cm zur Verfügung.

Das mit den Keramikfliesen ist eine gute Idee. Was für einen Untergrund bräuchte ich denn dafür? Vermutlich neuen (ebenen) Estrich giessen lassen und darauf die Fliesen?

Auch die Biberschwanzziegel oder einen anderen Ziegelboden fände ich sehr gut. Vermutlich muss man da den Untergrund gar nicht gross vorbereiten, da man mit der Mörtelmasse gut ausgleichen kann) Also einfach aktuellen Estrich raus und dann Ziegel auf die Bodenplatte?

Neben Fliesen, Ziegel, Rauhspund und neuem Teppich kam mir heut noch mal die Frage, ob ich den jetzigen Teppich (viele Jahrzehnte alt; oft mit Strassenschuhen betreten) völlig gereinigt bekomme, so dass er wirklich hygienisch ist. Ist so so eine Reinigung möglich? Neulich ist mir warmes Wasser auf dem Teppichboden ausgelaufen und als ich das Wasser mit einem Handtuch aufgesaugt hatte und in der Badewanne auswringte, war das Wasser sehr braun.
Gibts da eine Möglichkeit den Teppich komplett sauber zu bekommen? Mit iorgendwelchen Hausmitteln wie Weiswewinessig/Natron? - Vorausgesetzt das ist günstiger als einfach einen neuen Teppich, Ziegelboden, Fliesen,... zu machen.

Vielen Dank!
Und allen ein gutes Neues Jahr!

Welchen Bodenbelag?

Ludwig der Traeumer ist offline
Beiträge: 173
Seit: 17.08.10
Hallo slipperyelm.
Gußasphalt ist das Beste, was man als Estrich einbauen kann. Baubiologisch kann ich den nur empfehlen und er leitet die Wärme wesentlich weniger ab als Zement oder Gips und fühlt sich ‚fußwärmer‘ an. Er ist auch der teuerste. Ihn durch Zement oder Gips ersetzen, macht keinen Sinn. Wenn es nur eine vorübergehende Bleibe sein soll, würde ich erstmal den alten Teppichboden reinigen, wenn er nicht zu große häßliche Verschleißspuren zeigt.
Bei einem alten Teppichboden sind weitgehend die Weichmacher ausgegast, die als krankmachend gelten. Somit ist die Gesundheitsgefahr wohl nicht mehr das große Thema.
In Baumärkten oder Teppichgeschäften kannst Du hocheffektive Reinigungsmaschinen für wenig Geld ausleihen, die mit einem Reinigungsmittel und Wasser den Dreck lösen und sofort aufsaugen. Es gibt auch biologische Reinigungsmittel mit weniger Chemie. Da hätte nicht mal ich Probleme, anschließend barfüßig den Boden zu betreten.
Fliesen kannst Du direkt mit einem Kleber und Haftbrücke auf den Gußasphalt verlegen. Wellen werden über den Kleber ausgeglichen. Bei einem insgesamt schiefen Boden hilft das aber nicht.
LG und auch ein gutes Neues Jahr
Ludwig der Träumer
__________________
gibt dir das Leben eine Zitrone, mach Limonade daraus.

Welchen Bodenbelag?
Esther2
Zitat von Ludwig der Traeumer Beitrag anzeigen
Bei einem alten Teppichboden sind weitgehend die Weichmacher ausgegast, die als krankmachend gelten. Somit ist die Gesundheitsgefahr wohl nicht mehr das große Thema.
Was ist mit Milben, Schimmel & Co. Keine Bedenken, bei einem alten Teppich?

LG, Esther.

Welchen Bodenbelag?

Ludwig der Traeumer ist offline
Beiträge: 173
Seit: 17.08.10
Hallo Esther2,
das Problem mit Milben, Schimmel u. Co. kann sich auch bei einem neuen Teppichboden nach kürzester Zeit einstellen. Wenn ich die Möglichkeit habe, vermeide ich selbstverständlich zusätzliche Nährböden. Milben ziehe ich mir auch in meine neue Matratze und wenn ich Pech habe, schleppe ich mir noch einen Fußpilz aus dem Hotel oder Schwimmbad hinein. Dennoch ersetze ich meine Matratze nicht durch eine Steinplatte.
Es war die Frage im Raum, was mache ich am sinnvollsten mit möglichst geringen Mitteln bei der bestehenden Situation. Die Antwort konnte nur lauten – reinigen.
Milben haben wir nicht nur in der Matratze, sondern auch in den Klamotten. Selbst, wenn ich jetzt Prügel bekomme, möchte ich die Gefahren der Milben und Schimmel nicht überbewerten. Die gesündesten Kinder sind die, die sich im Dreck auf dem Bauernhof suhlen können. Die künstlichen ‚Umweltgifte‘, die denaturierten Lebensmittel und Pestizide halte ich für die Gefahr, nicht ein paar Milben oder Schimmelpilze im Teppichboden.

LG
Ludwig der Träumer
__________________
gibt dir das Leben eine Zitrone, mach Limonade daraus.

Welchen Bodenbelag?
Esther2
Danke für die Antwort.
Da kann man durchaus geteilter Ansicht sein - ich würde einen alten Teppichboden nicht reinigen, sondern entsorgen, aber vielleicht hast du recht.

LG, Esther.

Welchen Bodenbelag?

Ludwig der Traeumer ist offline
Beiträge: 173
Seit: 17.08.10
Hallo Esther2,
würde ich auch sofort entsorgen und wenn ich die Mittel dazu hätte, käme mir nur Granitboden mit Fußbodenheizung ins Haus. Der Geldbeutel bestimmt leider die Wahl, nicht die Erkenntnis.
LG
Ludwig der Träumer
__________________
gibt dir das Leben eine Zitrone, mach Limonade daraus.

Welchen Bodenbelag?

slipperyelm ist offline
Themenstarter Beiträge: 33
Seit: 29.11.12
Esther und Ludwig: Vielen Dank für eure Beiträge!

Ich hab mich entschieden, den Teppichboden so gut es geht mit einer Maschine zu reinigen.

Bin noch auf der Suche nach einem biologischen Reinigungsmittel. Falls ihr eines empfehlen könnt, würd ich mich freuen.

Ludwig, aus Interesse: Hat ein Granitboden gegenüber anderen Steinböden oder Fliesen einen bestimmten Vorteil?

Vielen Dank!

Welchen Bodenbelag?

Ludwig der Traeumer ist offline
Beiträge: 173
Seit: 17.08.10
Guten Morgen slipperyelm,

ein spezielles Reinigungsmittel kann ich Dir leider nicht empfehlen. Ohne Tenside geht es wohl auch bei biologischen Mitteln nicht, um wirklich wirksam zu sein. Achte darauf, daß diese weitgehend biologisch abbaubar sind.

Granitboden ist im allgemeinen unempfindlicher gegenüber Verschleiß und Kratzer als andere Steine, z. Bp. Marmor. Die meisten sind auch resistent gegenüber Säuren und Laugen. Entsprechend pflegeleicht und hygienisch einwandfrei. Fliesen können je nach Qualität ähnliche Eigenschaften haben.
Eine Fußbodenheizung ist jedoch empfehlenswert – bei jedem Steinboden -, um nicht ständig kalte Füße zu haben.
Die Materialpreise liegen zwischen ~ 30 €/qm und 2.000 €/qm und mehr. Wenn ich es mir leisten könnte, wäre für mich ein handverlesener Azul Macauba für 2.000 €/qm erste Wahl. Traum beiseite. Meine Landhausdielen aus einem alten Haus, das abgebrochen wurde, abgeschliffen und neu geölt, sind irgendwie genauso schön. Nur etwas anders. Außer ne Menge Arbeit hat mich das ca. 2 €/qm gekostet.
Viel Spaß beim Renoviere und
Liebe Grüße
Ludwig
__________________
gibt dir das Leben eine Zitrone, mach Limonade daraus.


Optionen Suchen


Themenübersicht