Pseudohypoparathyreoidismus

28.09.10 18:56 #1
Neues Thema erstellen
Pseudohypoparathyreoidismus

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Hallo Simsi68,

wie hoch ist denn Dein PTH, Ca und Phosphat?

Wenn es Dich interessiert: http://www.opus-bayern.de/uni-wuerzb...ENDFASSUNG.pdf

und dann gibt es noch die Leitlinien :AWMF online - S1-Leitlinie Hypoparathyreoidismus

Bekannt ist, das Hypopara auch mit einem Magnesiummangel einhergeht.

peter

Pseudohypoparathyreoidismus

rastatick ist offline
Beiträge: 9
Seit: 29.09.10
Zitat von knutpeter Beitrag anzeigen
Hallo Simsi68,

wie hoch ist denn Dein PTH, Ca und Phosphat?

Wenn es Dich interessiert: http://www.opus-bayern.de/uni-wuerzb...ENDFASSUNG.pdf

und dann gibt es noch die Leitlinien :AWMF online - S1-Leitlinie Hypoparathyreoidismus

Bekannt ist, das Hypopara auch mit einem Magnesiummangel einhergeht.

peter
Hallo,
vielen dank das ist sehr interesant werde es gleich mal komplett lesen.
Falls du noch etwas finden solltest bitte gib mir bescheid.
Eins weiß ich jetzt schon mal das die Nieren auch damit zu tun haben und ich denke meine derzeitigen Nierenprobleme auch.
Lg

Pseudohypoparathyreoidismus

Simsi68 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 28.09.10
@knutpeter

> wie hoch ist denn Dein PTH, Ca und Phosphat?
Tja, das kann ich dir leider nicht in Werten sagen, weil ich diese nicht zu Hause habe, aber mein Arzt meinte "optimal"... Ich denke, die Werte des nächsten Blut-Tests und überhaupt absofort werd ich mir mal mit heim geben lassen...

Liebe Grüße

Pseudohypoparathyreoidismus

rastatick ist offline
Beiträge: 9
Seit: 29.09.10
ich werde mir auch meine Werte mal mitgeben lassen
Lg

Pseudohypoparathyreoidismus

Simsi68 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 28.09.10
ja, ich denke, das wäre echt mal von Interesse...
weil, sorry, sagen kann mein Hausarzt viel, denn selbst auf Nr. Sicher gehen ist immer besser, ob wirklich die nötigen Werte gemacht wurden...

Zu Eurer Info, ich lebe auf einem etwas größeren Dorf und ich weiß, dass mein Hausarzt (mittlerweile eine Gemeinschaftspraxis) es leider nicht so genau nimmt, nimmt sich kaum Zeit.
Beispiel: dieses Jahr im April wurde ich an der Galle operiert! Wenige Wochen vorher stellte einer dieser Ärzte beim Ultraschall fest, dass ich einen sehr großen Gallenstein habe; und Ultraschall wurde nur gemacht, weil ich einige Beschwerden hatte. Als er den Stein entdeckte meinte er "na, wenn Sie auf der rechten Seite was spüren, dann müssen sie ihn halt entfernen lassen!" Er diagnostizierte Geweberiss und empfahl mir auch eine Magenspiegelung (wegen dem Magendrücken, Magenschmerzen und Blähungen) usw.
Die Symptome die ich jedoch hatte waren aber schon auf den Stein zurückzuführen, wie ich mich im - und jetzt kommt´s - Internet schlau machte! 3 Tage später (nachdem ich wußte woher die Beschwerden wirklich kamen) wurde ich operiert und seitdem geht´s mir gut!
Ich hatte ihm das auch anschließend gesagt, und die Antwort: "Naja, kann sein, das wirkt sich bei jedem anders aus."
Deswegen sag ich, ich will lieber selber sehen ob die Werte gemacht wurden, auf die es bei mir ankommt.

Ich wünsch Euch nen schönen restlichen Freitag.

Liebe Grüße, Astrid

Pseudohypoparathyreoidismus

Michi1979 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 21.11.12
Ist noch jemand zu diesem Thema hier? Ich frage, weil die Beiträge schon ne Weile her sind meine Tochter das aber hat und ich ein paar Fragen hätte.

lg Michi

Pseudohypoparathyreoidismus

Oregano ist offline
Beiträge: 62.176
Seit: 10.01.04
Hallo Michi,

frag' doch einfach. Ich bin sicher, es werden sich Antworten finden .

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Pseudohypoparathyreoidismus

Simsi68 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 28.09.10
Zitat von Michi1979 Beitrag anzeigen
Ist noch jemand zu diesem Thema hier? Ich frage, weil die Beiträge schon ne Weile her sind meine Tochter das aber hat und ich ein paar Fragen hätte.

lg Michi
Habe auf Grund einer Mail-Benachrichtigung heute hier rein geschaut...
Was hättest du denn für Fragen?

Gruß Simsi68

Pseudohypoparathyreoidismus

Oregano ist offline
Beiträge: 62.176
Seit: 10.01.04
mhm, Simsi.
Du wolltest doch Fragen wegen Deiner Tochter stellen

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Pseudohypoparathyreoidismus

Michi1979 ist offline
Beiträge: 3
Seit: 21.11.12
Hallo ihr lieben,

ich versuche mich hier mal kurz zu halten, was ja immer schwer ist. Also meine Tochter ist mittlerweile knapp 13 Jahre und hat mit 8 Jahren die Diagnose bekommen. Nun mein ABER.....kurz ein kleiner Teil davor. Meine Tochter war von Geburt an ein sehr kräftiges Mädchen und wir wussten nicht wieso. Viele Ernährungsberatungen usw hatten wir durch. Da sie schnell wuchs und trotzdem immer weiter zu nahm, wandte ich mich an die Genetik als sie ca. 5 Jahre alt war. Nach jahrelangen Tests und unzähligen Male Blutabnehmen, kam die Ärztin dann zu mir und sagte meine Tochter hätte eben das Pseudohypopara.....blabla
Sie hat an einer Hand diesen verkürzten Knochen am Ringfinger, ein sehr rundliches Gesicht und einen kräftigen Körperbau. Zack das wars. Nichts, wie es weiter geht...was für Folgen das hat...keine Medikamente nichts!
Bei euch habe ich das erste mal gelesen, das hier einige Medikamente nehmen oder Nierenprobleme usw. haben. Nun meine Frage an euch? Was bedeutet diese Erbkrankheit für meine Tochter genau? Müsste sie Medis nehmen, ist das Gewicht eine "Begleiterscheinung" usw? Die Ärztin meinte bei der letzten Untersuchung nur zu mir, das wir das Gewicht weiter im Auge behalten sollen und das wars. Sie ist jetzt mit knapp 13 Jahren 1,74 Meter gross und wiegt 74 kg.

lg Michi

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Verschiedene Erbkrankheiten
Hypophosphatasie
 
Ehlers-Danlos, gespaltene Hände ?
 
Morbus Behcet


Optionen Suchen


Themenübersicht