Ätiologie der PKU

01.10.07 03:50 #1
Neues Thema erstellen

alpha23bravo ist offline
Beiträge: 23
Seit: 26.09.07
vielleicht ganz interessant dazu:

"Überrascht hat die Forscher, dass die beim Menschen Phenylketonurie und Sanfilippo-Syndrom verursachenden Genmutationen sich als die normalen Genvarianten der Rhesusaffen erwiesen. Ein Vergleich von 13.888 Genen des Menschen, der Schimpansen und der Rhesusaffen ergab zudem, dass 233 Schimpansen-Gene, aber nur 154 Gene des Menschen sich so stark von den Rhesusaffen-Genen unterscheiden, dass sie veränderte Proteine kodieren. [2]"
(Quelle: Rhesusaffe - Wikipedia)

es ist also evtl. ungerechtfertigt in jedem falle von einem gendefekt oder dergleichem zu sprechen, dazu müsste man auch völlig willkürlich den "ganzen" teil des stoffwechsels definieren, und das ist oftmals der, welcher offenbar in der überzahl ist. die betroffenen gene jedenfalls, scheinen in ihrer - vielleicht ursprünglichen umgebung - ihren zweck korrekt auszuüben.

genetische inkompatibilität trifft es insgesamt sicher eher und überraschend ist daran auch nichts.

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Verschiedene Erbkrankheiten
Hypophosphatasie
 
Ehlers-Danlos, gespaltene Hände ?
 
Morbus Behcet


Optionen Suchen


Themenübersicht