Bitte helft mir ich weiss nicht mehr weiter

29.05.11 22:59 #1
Neues Thema erstellen
Bitte helft mir ich weiss nicht mehr weiter

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.782
Seit: 26.04.04
Hallo Saloma,

hier kannst Du Dich zum Zitieren informieren:
http://www.symptome.ch/vbboard/techn...-zitieren.html

Liebe Grüße,
Malve

Bitte helft mir ich weiss nicht mehr weiter

Thomas22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 29.05.11
[QUOTE=nicht der papa;675578]

Oder hast Du vorher auch schon Psychopharmaka bekommen als Du die 2,5 Jahre in der Psychiatrie warst?

Ich war den ganzen Aufenthalt mit Ritalin behandelt worden, keine Psychopharmaka. Total schlimm was die mit mir angerichtet haben mit den Medikamenten. Bis zu einem Jahr muss das rausschleichen?? KRASS.

Und ihr seid echt sicher das meine veränderte Art nur von den Medikamenten kommt?

Das wäre ja super weil ich ja ganz der alte werden kann, wenn das so ist wie ihr schreibt.

Danke für eure Hilfe

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Bitte helft mir ich weiss nicht mehr weiter

Zahira ist offline
Beiträge: 886
Seit: 25.10.08
ist ritalin nicht "nur" doc-pep?

Methylphenidat

äh ja isses ... also ich würde tippen mit dem ganzen ritalin auf so lange zeit (wobei ich ritalin gar nicht an mir oder im direkten kontakt kenne) wird es läner als ein jahr dauern.. mal als anhalt ich bekomm 6 monate hochdosiert lustige sachen wie atosil,zyprexa,stilnox etc und dann noch 6 monate zyprexa ich schlich über 4 monate aus.. mein altes gewicht hatte ich nach 1 jahr ( ich hatte mich fast verdoppelt und wog 97 kilo) und wie die alte fühle ich mich ( also vom "breitgefühl") nach 2 jahren.

die "gehirnwäsche" ist ne andere sache


und bitte um für dich zu wissen was fakt ist lies dich mal rein in die thematik psychose-ich denke du wirst dann sehen, dass es keine war-und wenn doch gibt es auch da wege

es ist leider fakt das pubertäres verhalten( so mag ich das jetzt mal nennen) zusammen mit einem positiven drogensrceen noch keine psychose machen aber dennoch als soclhe diagnostiziert werden

Bitte helft mir ich weiss nicht mehr weiter

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Thomas22 Beitrag anzeigen

Ich war den ganzen Aufenthalt mit Ritalin behandelt worden, keine Psychopharmaka. Total schlimm was die mit mir angerichtet haben mit den Medikamenten. Bis zu einem Jahr muss das rausschleichen?? KRASS.

Danke für eure Hilfe
Ich gehe mal davon aus, dass Du noch nicht so richtig in die verlinkten Beiträge geschaut hast, sonst wüsstest Du, das Ritalin (hattest Du geschrieben, war meine Schuld) auch zur Gruppe der Psychopharmaka gehört.

Über die Dauer, wie lange Du deine Medis ausschleichen solltest habe ich nichts in diesem Thread geschrieben.
Dazu stehen zudem schon viele Tipps in dem Betrag den ich verlinkt habe, so dass ich dazu in diesem Beitrag nicht nochmal alles schreiben werde. Ich hoffe Du verstehst, dass ich keine Lust habe alles hier mehrfach zu schreiben, denn genau deshalb habe ich den Entzugsthread geschrieben.
Hättest Du in dem Entzugsthread gelesen, dann wärst Du zudem auch auf die Psychopharmaka - Gesamt-Liste gestossen, die ich dort gepostet habe und der alle Neben- und Wechselwirkungen zu entnehmen sein sollten. Dann hättest Du auch viele deiner Änderungen schon als Nebenwirkungen wiedererkannt und würdest nicht immer noch fragen- ihr seid echt sicher das meine veränderte Art nur von den Medikamenten kommt?


Ich hatte geschrieben- Nach dem Absetzen, also wenn Du gar nichts mehr nimmst, kann es bis zu einem einem Jahr dauern, bis sich die körperlichen Merkmale ganz verflüchtigt haben. Und das kann auch so lange dauern, wenn man nur 3-4 Monate Psychopharmaka und insbesondere über 2 Monate in den hohen Psychiatriedosen bekommen hat und danach sofort alles absetzt.

Du hattest weiter vorne geschrieben
Rehaprogramm für psyschich Kranke
Dabei vergisst Du mMn. aber etwas. Das Ziel in einem Rehaprogramm ist nicht zwangsläufig der Entzug und ein Psychopharmakafreies Leben, sondern die Integration psychisch Kranker in die Gesellschaft mit vermehrter psychologischer Betreuung, Beschäftigungstherapie und eventueller Ausbildung.
Es ist mMn. ein Risiko sich in eine Reha flüchten zu wollen Denn auch die behandeln nach schulmedizinischem Standard. Der bedeutet nach einer diagnostizierten drogeninduzierten Psychose Psychopharmaka.
War es eine schizophrene drogeninduzierte Psychose lebenslang.

Du kannst mMn. nur von den Psychopharmaka loskommen, wenn Du dich damit ernsthaft auseinandersetzt, gründlich recherchierst und informierst, genau planst, was Du tun musst und das dann auch durchziehst.

So lange ich den Eindruck habe, dass es dir eigentlich schon zu viel ist, auch nur die anderen von mir verlinkten Beiträge durchzulesen und dich selbst zu informieren, weiss ich nicht, ob es überhaupt Sinn macht hier weiter zu schreiben.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (02.06.11 um 16:58 Uhr)

Bitte helft mir ich weiss nicht mehr weiter

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Hallo Thomas,
Deine veränderte Art kommt nicht nur von den Medikamenten, sondern von den Drogen.
Lies Dir doch mal durch, wie Speed wirkt!

Speed, Aufklärung über die Droge in Hildesheim

Du kannst doch nicht erwarten, das jahrelanger Konsum von Aufputschmitteln und Gras Dich nicht auf irgendeine Art und Weise verändern.
Das ist naiv und die typische Denkweise von Drogenabhängigen, die immer wieder Entschuldigungen und Vorwände suchen, das Zeug weiter zu nehmen.

Du fragst Dich nicht zufällig, wie deine Eltern es mit Dir, deinen Zuständen und der ständigen Angst und den Vorwürfen des eigenen Versagens aushalten?!
Nein, Du hast Angst um Dich selber, willst aber hören, das die Medikamente, die Dir die Ärzte geben, schuld an deinem Zustand sind.

Tut mir leid, das ich jetzt etwas schreibe, was Du nicht hören willst.
Wie es mit Dir weiter geht?
Du wirst wieder Speed nehmen und irgendwann, wenn Du die Auswegslosigkeit Deiner Situation, das Unvermögen, etwas an Deinem Leben zu ändern nicht mehr aushältst, nimmst Du eine Überdosis von dem Zeug, was Du, weil die Wirkung von Speed nachläst, in ferner Zukunft nimmst.

Entweder Du gehst JETZT zu einer Entgiftung und suchst Dir schnellstmöglichst einen Job, der Dich ausfüllt, oder Du gehst vor die Hunde.

Bitte helft mir ich weiss nicht mehr weiter

Thomas22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 29.05.11
Ich habe die Links gelesen @nichtderpapa , ich werde meine Ärztin von der Nachsorge anrufen und mit ihr dann über einen Medikamenten Entzug sprechen.

Und die Rehabilitationsprogramm Sache ist doch auch keine schechte idee oder, ich mein ich war 3 jahre 9 monate weg ich hab es noch total schwer alleine alles zu machen, ich habe ja auch einen Gesetz. Betreuer.
Der meinte das wäre auch keine schlechte idee und gerade in meinen Zustand.

Bitte helft mir ich weiss nicht mehr weiter

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von anonym09 Beitrag anzeigen
Hallo Thomas,
Deine veränderte Art kommt nicht nur von den Medikamenten, sondern von den Drogen.
Na, schön dass Du das so genau weisst.

Bei deinem Vortrag ist dir anscheinend noch nicht aufgefallen, dass Speed ein Amphetamin ist und auch Ritalin zur Gruppe der Amphetamine gehört.
5 ml Amphetaminsaft für Kinder = 10 mg reines DL-Amphetamin
Amphetamin
Beides unterliegt dem Betäubungsmittelgesetz, weil beides Drogen sind und gleich gefährlich ist. Nur das Speed besser turnen soll.

Es wäre also ein Leichtes für den Threadersteller gewesen sich nach der jahrelangen Medikation mit Ritalin in der Psychiatrie (wo er nicht wegen Psychose, sondern Freiheitsentzugs wegen Substanzmissbrauch war) von einem Arzt das Giftzeugs weiter verschreiben zu lassen. Hat er nur nicht gemacht.
Und wenn Amphetamine so gefährlich sind, warum bekommen sie schon kleinste Kinder verordnet?

Er schreibt aber selbst, dass er seit dem Vorfall im Januar, als er ausgeflippt ist weil seine Eltern ihn nicht ins Haus liessen durch Psychiatrie und Psychopharmka verändert ist und es vorher nicht war. Zudem dass er seit Januar kein Speed mehr genommen hat.
Daher frage ich mich schon, auf was dein Beitrag Bezug nimmt.

Darauf, dass Du viele junge Menschen kennst, die von der Psychiatrie wegen drogeninduzierter Psychose behandelt wurden und Du erlebt hast, in welchem Zustand die anschliessend waren, ganz offensichtlich nicht.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (02.06.11 um 18:56 Uhr)

Bitte helft mir ich weiss nicht mehr weiter

Thomas22 ist offline
Themenstarter Beiträge: 25
Seit: 29.05.11
Mit Ritalin hatte ich niemals probleme gehabt. Ich wär zugänglich und konzentriert und habe dort sogar meinen Hauptschulabschluss nachgeholt.
Obwohl ich vorher auf 6 verschiedenen Schulen war und immer probleme hatte draussen.

Als ich entlassen worden bin, habe ich alle neurologen in meinen Umfeld abgeklappert und keiner hat mir Ritalin verschrieben.

Ich dann natürlich Hyperaktiov unkonzentriert und dann noch das Pep-Speed reingezogen und bin dann irgendwann am Rad gedreht. Weil sich die Welt in meinen Augen gegen mich war.

Bitte helft mir ich weiss nicht mehr weiter

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Nicht der Papa, ich weiß das so genau, weil ich ein Familienmitglied verloren habe.
Geschichte ähnlich.
Tut mir leid, ich habe genug Erfahrung um zu wissen, das es keine Hilfe von Außen gibt, sondern das der Betroffene zuallererst den Willen haben muss, sein Leben zu ändern.

Bitte helft mir ich weiss nicht mehr weiter

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Thomas, ich kann Dir nur sagen, such Dir eine Aufgabe, die deinen Fähigkeiten entspricht.
Auch wenn Du unkonzentriert bist, gibt es einen Platz im Leben für Dich.
Sicher nicht in Deinem Traumberuf, aber es gibt genug Arbeiten, die man machen kann, ohne das ein Fehler einen gleich Kopf und Kragen kostet.

Wie ich Dich einschätze, bist Du zwar unkonzentriert, aber kreativ.
Du hast gute Ideen, verlierst sie aber auf dem Weg zum Endergebnis völlig aus dem Blick.
Bäcker, Koch, ein Beruf in der Landschaftspflege, sowas würde Dir liegen.
Bemüh Dich um Praktika und teste es aus.
Viel Glück und Erfolg für Dich!


Optionen Suchen


Themenübersicht