Psychedelika / Halluzinogene

01.08.07 10:12 #1
Neues Thema erstellen

Sine ist offline
Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Halluzinogene...

Ein oft verwendeter Begriff, manchmal ist nicht klar, was darunter genau zu verstehen ist.
Eine gute Arbeit dazu habe ich im Netz unter folgendem Link gefunden:
www.drogen-aufklaerung.de/texte/sachtext/psychedelisch08.htm

Ein Auszug daraus:
Welche Drogen sind Halluzinogene?

Die folgende Klassifizierung der Drogen soll keinen offiziellen Charakter haben. Es ist die Meinung des Autoren. Weder im Internet, noch in der Literatur wurde eine Zuordnung gefunden, wie sie nun folgt. Zwar werden alle Drogen nur kurz in Form einer Liste aufgeführt, doch wurde jeder Stoff sorgfältig recherchiert. Die Liste der Quellen am Ende des Textes zeigt auf, wo die zugrundeliegenden Informationen liegen.
Ganz sicher...

Bei den folgenden Drogen spielen Halluzinationen eine wichtige Rolle. Jeder Konsum dieser Drogen wird Bilder und/oder Klänge im Kopf des Konsumenten erzeugen.
DMT
Fliegenpilz
Harmin und Harmalin (Ayahuasca)
Ibogain
Kokain
Lysergsäure (LSD, Ololiuqui ("Trichterwinde"), Stipa robusta ("Schlafgras"))
Meskalin (Peyote-Pilze)
PCP (und das schwächere Ketamin)
Psilocybin ("Zauberpilze")
Salvinorin (Salvia Divinorum) {3,462 und 861} {4,67}
Tropan-Alkaloide (Alraune, Bilsenkraut, Stechapfel, Tollkirsche, Engelstrompete...)
Tendenziell schon...

Die folgenden Drogen erzeugen unter bestimmten Bedingungen zwar Halluzinationen. Doch die Bilder sind nur flüchtig und eher ein psychisches "Nebenprodukt" der Droge.
THC (Cannabis. Bei oraler Aufnahme treten ansatzweise Halluzinationen auf.)
Opium (Morphium. Visionen treten zwar auf, aber andere Effekte sind wichtiger. Gilt wohl auch für Heroin.)
MDMA (Wirkt visualisierungs-steigernd, an der Grenze zu Halluzinationen) {5,247}
Eher nicht...

Die folgende Droge steigert zwar das innere Erleben, wobei der Begriff "Halluzination" viel zu hoch gegriffen wäre.
MDA (wirkt emotions-steigernd) {5,245}
Ganz sicher nicht...

Die folgenden Drogen erzeugen bei normalem Konsum eigentlich nie irgendwelche Halluzinationen.
Alkohol
Amphetamin (Weckamin, Benzedrin, Pep,...)
Aufputschmittel
Beruhigungsmittel
Cola-Nuss
Kaffee
Kath (enthält Cathin, ist den Weckaminen ähnlich und wirkt etwas stärker als Kaffee)
Kawa-Kawa (löst Euphorie und ruhige, friedliche Träumerei aus)
Lösungsmittel
Tabak
Yohimbe
Quellen

{1} Terence McKenna "Speisen der Götter", erschienen bei Edition Rauschkunde

{2} Jim DeKorne "Psychedelischer Neoschamanismus", erschienen bei Edition Rauschkunde

{3} Christian Rätsch "Enzeklopädie der psychoaktiven Pflanzen"

{4} Bert Marco Schuldes "Psychoaktive Pflanzen", erschienen im Nachtschatten-Verlag

{5} Schmidtbauer und Scheidt "Handbuch der Rauschdrogen

{6} Alexandra Rosenbohm "Halluzinogene Drogen im Schamanismus", erschienen im Dietrich Reimer Verlag
Sine

Geändert von Sine (01.08.07 um 10:35 Uhr) Grund: Erweitert

Psychedelika

Sine ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Ein Text zu den " sakralen Bewusstseinsöffnern ":
www.psychedelik.info Welt Psychedelik Forum

Albert Hofmann ist in unserer Kultur einer der seriösesten und erfahrensten Kenner dieser Substanzen und hat viel zu wenig beachtetes Wissen gesammelt.
Denn das Thema ist ein Eiertanz und Albert Hofmann hat ganz klar Stellung dazu bezogen und klar gemacht, dass er diese Substanzen nicht als Genussdroge sieht.
Albert Hofmann - Wikipedia

Auch Christian Rätsch geniesst sehr grosses Ansehen in der Fachwelt und hat Bücher verfasst.
Christian Rätsch - Wikipedia

Nicht zu vergessen Wolf - Dieter Storl, der dritte Autor aus unserem Sprachraum, den ich zum Thema nennen möchte:
Wolf-Dieter Storl - Wikipedia

Um wieder zum ersten Link zurückzukommen:
Das Welt Psychedelik Forum in Basel dient zum Austausch der vielfältigen Aspekte dieser Substanzen in Medizin, Psychologie, Wissenschaft, Religion, Gesellschaft, Kultur und Kunst.
Ein höchst spannendes Thema, das leider durch den Missbrauch, der mit den Substanzen getrieben wird, einen bitteren Beigeschmack hat.



Der Herr links im Bild ist Albert Hofmann.

Sine

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Psychedelika

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Sine

Hofmann interpretieren gewisse Fakten und dies wird dann als Wissen "verkauft".

sind aber keine Drogen im üblichen Sinn, sondern gehören gemäss Albert Hofmann «was die chemische Struktur und die pharmakologische Wirkung betreffen, zu den durch das LSD wieder entdeckten sakralen Substanzen, die seit Jahrtausenden im rituellen Rahmen verwendet werden».
Die Verwendung sagt nichts aus, ob es Drogen sind oder nicht. Durch die Interpretation LSD etc quasi salonfähig zu machen unde nicht als Droge zu bezeichnen finde ich daneben.

Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie kaum giftig sind und kein Suchtpotenzial aufweisen.
Man kann die Fakten auch anders sagen. Sie zeichnen sich aus, dass sie wie alle Drogen giftig sind und viel Leid bis zum Wahnsinn auslösen können

Ein Grossteil der Medien, die öffentliche Diskussion und die Drogenpolitik der meisten Staaten – mit Ausnahme z.B. der Niederlande und der Schweiz – sind hingegen noch immer geprägt von Ignoranz und Vorurteilen.
Eine beleidigende und erst noch falsche (betreffend CH) Aussage, ohne Begründung.
Vorurteil hat der Autor, wie man oben betreffend Interpretation sieht.

Die weltweite Jugendbewegung, die vor vier Jahrzehnten mit dem «Summer of Love» ihren Höhepunkt erreichte, war massgeblich psychedelisch inspiriert. In der Rückschau zeigt sich, dass die Ideen und Perspektiven der «bewusstseinserweiterten» Hippies nachhaltigen Einfluss auf unsere Gesellschaft ausgeübt haben. Ohne den geistöffnenden Impuls der Psychedelika wären viele der heute selbstverständlichen gesellschaftlichen, politischen und und kulturellen Einsichten und Errungenschaften ausgeblieben.
Auch hier werden Fakten einseitig interpretiert. Ja, der einfluss der 68er ist zutreffend, der Zerfall der Werte, Anarchie, Beziehungsstörungen zwischen den Generationen und die Ablehung jeglicher Ordung bzw dessen Vertreter ist bis heute ersichtlich. Scheidungen, Anarchie in Schule etc sind eine Folge davon. Was die 68er gebracht haben, nähme mich Wunder.

Die Entfremdung von der Natur und der Verlust des Gefühls, ein Teil der lebenden Schöpfung zu sein, ist die grösste Tragödie unseres materialistischen Zeitalters.
Giftige unnatürliche Substanzen die in eine irreale Welt katapultieren sollen hingegen den menschen näher zur Natur bringen und sein natürliches Gefühl zurückbringen?
Ich empfehle diesen Herren einmal ein Jahr bei einem Berg- und oder Biobauer zu verbringen. Das würde sie mehr zurück zur Natur bringen, als künstliches Gift.

Ich betrachte Psychedelika als Katalysatoren: Es sind Mittel, die unsere Wahrnehmung auf andere Inhalte unseres menschlichen Daseins lenken, so dass wir wieder unseres geistigen Hintergrundes gewahr werden
Ja es sind Mittel die auch durcgh das Gift unsere Wahrnehmung einerseits einschränken und andererseits verfälschen! Das das resultat andere Inhalte des menschlichen Daseins sein soll, ist völlig unschlüssig. Was wir dabei gewahr werden ist etwas ganz anderes als unser geistiger Hintergrund. Wie alles andere (wie erwähnt) wird auch der angebliche geistige Hintergrund verfälscht und nicht besser erkannt!

Es ist mir ein grosses Anliegen, die Psychedelika aus der Drogendiskussion herauslösen
Oh ja, das kommt klar zur Geltung. Dabei übergeht man gewisse Fakten, interpretiert man andere Fakten zu diesen gunsten und verkauft Interpretationen als Tatsachen!

Es ist mein Wunsch, dass ein modernes Eleusis entstehen kann, in dem suchende Menschen in einem sicheren Rahmen transzendente Erfahrungen mit sakralen Substanzen machen können.
Gift ist auch in einem sicheren Rahmen Gift. Verfälschte wahrnehmung ist auch in einem rahmen verfälschte Wahrnehmung. Und was die daraus entstehenden "wahrnehmungen" sein sollen ist eine offene Frage. Tatsache ist das reales durch LSD und Konsorten verfälscht wird (ich kann fliegen). Das dies ein Beweis sein soll, dass die anderen Wahrnehmungen transzendental und erst noch wahr bzw einem näher zur Natur und dem sein bringen soll, finde ich gelinde gesagt hochspekulativ oder eher realistisch gesehen höchst unwahrscheinlich.

Ein höchst spannendes Thema, das leider durch den Missbrauch, der mit den Substanzen getrieben wird, einen bitteren Beigeschmack hat.
Das nicht jegliche Einnahme dieser Drogen missbrauch ist, geschweige den so eine Einnahme gut sein soll, kann nicht belegt werden. Im Gegenteil, wenn ich die 68er und Ihre Auswirkungen betrachte.

Natürliche Sensibilität. betrachten und leben in der Natur etc scheint doch mehr zu bringen als Gift wenn auch kantrolliert einzunehmen.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Psychedelika

Sine ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Lieber Beat.
Ich danke dir, dass du den Gegenpol zu meinem obigen Posting darstellst.
Alles hat zwei Seiten und es ist nur korrekt, diese auch zu beleuchten.
Ich kann dir sagen, dass diese drei genannten Herren keine abgehobenen Schwärmer sondern handfeste Menschen sind, die diese Substanzen seriös erforscht haben.
In unserem Kulturkreis und dem modernen Lebensstil haben die Psychedelika wirklich einen zweifelhaften Stellenwert.
Schon seit Urzeiten ist der Mensch neugierig und hat alles ausprobiert, was die Natur für uns bereithält.
Dass der Mensch selten fähig ist, sinnvoll mit diesen Geschenken umzugehen, wissen wir alle.
Liebe Grüsse, Sine

Psychedelika

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Sine

Ja, ich vertrete hier ganz strikte den Gegenpol, dazu stehe ich auch. Du hast recht, wenn beide Pole beleuchtet werden, kann sich jeder ein besseres Bild machen.

Ich kann dir sagen, dass diese drei genannten Herren keine abgehobenen Schwärmer sondern handfeste Menschen sind.
Das glaube ich Dir auch, ändert aber nichts an meiner Aussage.

die diese Substanzen seriös erforscht haben
Wenn sie es so erforscht haben wie der text auf der page, dann ist es absolut unwissenschaftlich unseriös. Werfe ihnen auch kleine absicht vor, sondern Verblendung und es scheinen auch keine wissenschaftlich gebildeten zu sein, aber vieleicht täuscht das. Es werden ganz klar gewisse Fakten verschwiegen, andere beschönigt (wie gut und nötig war Blumenkinder-Generation). Aber am schlimmesten ist die Vermischung von Fakten und Interpretationen, die als Fakten verkauft werden. Auf der page ist nicht eine einzige positive Aussage auch seriös belegt worden.

In unserem Kulturkreis und dem modernen Lebensstil haben die Psychedelika wirklich einen zweifelhaften Stellenwert.
Na ja, leider nicht so absolut. Haschisch wird heute ja kaum mehr negativ bezeichnet und von da istz es ja nicht weit.

Schon seit Urzeiten ist der Mensch neugierig und hat alles ausprobiert.
Ausprobiert ja, aber wir wissen, dass dies kein Kriterium ist, ob was gut ist. Manchmal ist jemand zB beim ausprobieren gestorben. Man hat auch Quecksilber ausprobiert, zB für Zähne.
was die Natur für uns bereithält
Es gibt kein Anzeichen, das die Natur dies für uns bereithält.

Dass der Mensch selten fähig ist, sinnvoll mit diesen Geschenken umzugehen, wissen wir alle
Das ist so. Mit Einnahme von Giften das reale Bewusstsein zu trüben und verfälschen, statt mittels Sensibilität der Sache natürlich näher zu kommen, ist m.E. klar so ein Fall. Dies noch als gut für jeden zu vertreten und anzubieten ist die Höhe.
Dies dann auch noch wissenschaftlich zu verpacken zu versuchen ist (unbewusst?)clever, da die meisten es ja nicht merken, das es alles andere ist
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Psychedelika

Oregano ist offline
Beiträge: 63.740
Seit: 10.01.04
Mich würde Genaueres über "positive" Wirkungen von diesen Drogen interessieren, Sine.

Ich habe es im Zusammenhang mit z.B. LSD vor Jahren erlebt, daß die LSD-Tripler ganz schön aus ihrem gesellschaftlichen Umfeld gefallen sind und sie sehr abgehoben haben. Vielleicht hatten sie ja nicht den "richtigen" Hintergrund, um sinnvoll mit dieser Droge umzugehen? Wahrscheinlich nicht mehr oder weniger als jeder andere auch.

LSD machte auf seine Weise abhängig: die Neugier auf Erfahrungen damit ließ Vernunftründe in den Hintergrund treten. Das finde ich schon allein bedenklich.


Storl hat eine ganz eigene Meinung zu diesen Drogen:

..... können dabei helfen uns mit der Heiligkeit des Seins zu verbinden. Aber wenn Mafiastrukturen einen Pflanzenmarkt beherrschen und Leute mit Knarren rumrennen, zudem der Staat Katz und Maus spielt, dann können sich die Leute hier die Rübe vollrauchen und sind trotzdem blöd und entfremdet. Ich habe Leute kennen gelernt, die rauchen Unmengen Cannabis, natürlich mit Tabak, obwohl der eine entgegengesetzte Wirkung hat und sind trotzdem so schlecht drauf wie vorher. Vielleicht hören sie die Musik, die sie gerne haben, ein wenig besser. Hardcore! Die denken viel hilft viel. Weiter geführte Konsummentalität. Ich höre Leute rauchen Skunk: Es ist eine Qual für eine heilige Pflanze unter Kunstlicht, in Nährlösungen und geschlossenen Räumen aufzuwachsen. Die Leute die das rauchen sind dann genau so wie die Pflanzen, denn die Pflanzen vermitteln das was sie sind. In der Natur reicht es einem ja meist auch aus etwas sensibilisiert zu sein. Ich habe vor vielen Jahren einen letzten LSD-Trip in der Natur genommen und ich fand das irritierend.

Zu "artificial"?

Ja, wie eine Plastikwelt. Aber selbst die psilocybinhaltigen Pilze bergen Gefahren. Ich habe Leute kennen gelernt, die ständig Pilze genommen haben. Die waren in einer Art Pilzwelt gefangen. Auch Terence McKenna, ein großer Pilzexperte, hat sich mit seiner "Time Wave Zero" verrannt. Beschleunigte Geschichte, ein Attraktor und ein Kumulationspunkt, der zufällig genau auf seinen Geburtstag fiel: das ist typisch Pilzfreak. Respektvoller Umgang ist auch bei Pilzen wichtig. Damit man sie nicht das ganze Jahr nimmt, wachsen sie ja auch im Herbst. Bei den Naturvölkern ist es Tradition, dass die sakralen Pflanzen nur zu bestimmten Jahreszeiten genommen werden. Erdbeeren isst man auch nur im Juni und Juli......
www.hanffest.de/beitraeger/wolf.html


Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (22.01.08 um 13:11 Uhr)

Psychedelika

Sine ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Nun, es ist mir bewusst, dass ich mit diesem Thread heikles Gebiet betreten habe.

Psychedelika werden auch " Pflanzen der Götter " genannt.
Sie sind Schamanen, Heilern und Priestern vorbehalten.
Da kaum jemand von uns, mich eingeschlossen, zu diesen Berufsgruppen zählt, soll die Einnahme solcher Pflanzen oder Pilze hier auch kein Thema sein.

Schön, dass du diesen Text von Storl gefunden hast, Uta!

Nun ist es doch so, dass die " Drogen " Geld und Macht bei vielen unserer " Heiler " und " Priester " die Psychedelika ersetzt haben.
Ich kann darin jedoch kaum Vorteile erkennen.
Die Idee des Psychedelic Forums, einen Umschwung im Denken unserer Gesellschaft zu erreichen, wird eine schöne Vorstellung bleiben.
Aber darüber nachdenken darf man...

Sine

Psychedelika

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Sine

Psychedelika werden auch " Pflanzen der Götter " genannt.
Sie sind Schamanen, Heilern und Priestern vorbehalten.

Oh ja und das ist kein Zufall. Auch hier kommt also die geistige Ebene ins Spiel.
Angenommen es gibt gut/Licht/Gott und Böse/dunkel/Satan: Würde Gott nicht durch die natürlichkeit wirken, durch die geschaffenen Sinnesorgane ohne künstliche Beeinflussung derselben? Würde Satan (Diabolo = Schauspieler) nicht durch Gift, Abhängigkeit vernebelung bis Krankheit/Tod etc wirken? Diese Schamanen etc holen sich über die Droge/Gift Ihre Infos durch den sie den Status haben den sie haben und gleichzeitig werden sie abhängig und Satan kann das ganze Volk über diesen steuern/kontrollieren.

Da kaum jemand von uns, mich eingeschlossen, zu diesen Berufsgruppen zählt, soll die Einnahme solcher Pflanzen oder Pilze hier auch kein Thema sein.
Es iost eine frage zu welcher geitigen seite man sich schlägt, bzw von welcher man bewahrt werden möchte.

Nun ist es doch so, dass die " Drogen " Geld und Macht bei vielen unserer " Heiler " und " Priester " die Psychedelika ersetzt haben.
Geht zusammen, beides kommt Satan entgegen

Die Idee des Psychedelic Forums, einen Umschwung im Denken unserer Gesellschaft zu erreichen, wird eine schöne Vorstellung bleiben.
Hoffe es wird eine schöne satanische Theatervorstellung bleiben. Sehr gut getarnt um macht über die Menschen zu bekommen, wie es sich für den grössten Verbrecher gehört.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Psychedelika

Oregano ist offline
Beiträge: 63.740
Seit: 10.01.04
Albert Hofmann spricht: psychedelic.ch / multimedia 1

Aus einem Interview mit Albert Hofmann: (geb. 11.1.1906 : Albert*Hofmann - Biografie WHO'S WHO.)

.... CG: What would you say to young people?

AH: What I would say would most certainly be: Open your eyes! The doors of perception must be opened. That means these young people must learn by their own experience, to see the world as it was before human beings were on this planet. That is the real problem today, that people live in towns and cities, where everything is dead. This material world, made by humans, is a dead world, and will disappear and die. I would tell the young people to go out into the countryside, go to the meadow, go to the garden, go to the woods. This is a world of nature to which we belong, absolutely. It is the circle of life, of which we are an integral part. Open your eyes, and see the browns and greens of the earth, and the light which is the essence of nature. The young need to become aware of this circle of life, and realize that it is possible to experience the beauty and deep meaning which is at the core of our relation to nature.
....
CG: Back in the Sixties many people became frightened of LSD and other psychedelics, including many psychiatrists. Why was that?

AH:
They did not use it the right way, and they did not have the right conditions. So, they were not adequately prepared for it. It is such a delicate and deep experience, if used the right way. But remember, the more powerful the instrument, the more the chance of damage occurring if it is not used properly. And back at that time, there were unfortunately many occasions where psychedelics were not treated with proper respect, and used in the wrong way, and consequently caused injury. That is the great tragedy, that these valuable medicines were not always respected and not always understood. So, the psychedelics came to be feared, and were taken out of the hands of responsible investigators and psychiatrists. It was a great loss for medicine and psychiatry, and for mankind. Hopefully, it is not too late to learn from these mistakes, and to demonstrate the proper and respectful way psychedelics should be used.
A Conversation with Albert Hofmann

Geändert von Oregano (22.01.08 um 17:03 Uhr)

Psychedelika

Oregano ist offline
Beiträge: 63.740
Seit: 10.01.04
Bücher von Dr. phil. Christian Rätsch:

Ethnobotanik
- Ayahuasca: die Reise zum Ursprung der Kultur
- Was verbirgt sich hinter "Ethno..." ?
- Fliegenpilze in Kolumbien
- Latúe, Baum der Zauberer, Hexenbaum
- Im Rausch der Pflanzen der Götter
- Urbock oder echtes Bier
- Zauberpflanzen
- Reiseberichte
- Auf der Suche nach dem Baum der Zauberer
- Die Badlands und ihre Fossilien
- On the Bus
- Partnerschaft im Regenwald
- Auf "Schildkrötenjagd" in den Badlands
- Canamo Reiseberichte
- Palenque
- Aphrodisiaka
- Die Meereskokosnuß
- Schamanismus
- Schamanismus vs. halluzinogen-unterstützte Psychotherapie
Dr. Christian Rätsch - Articles
-------------------------------------------------------------------------------
Die Ethnobotanik ist eine Wissenschaft am Uberschneidungsbereich wischen Botanik und Ethnologie. Ihr Forschungsgegenstand ist die wechselseitige Beziehung zwischen den Menschen und Pflanzen. Dazu gehoertt z.B. auch die Rolle von Pflanzen in der Mythologie der Völker oder Ihre Verwendung als Nutzpflanzen z.B zu Nahrungszwecken. Als Begründer der Ethnobotanik gilt John Harshberger, der den Begriff erstmals 1895 prägte.
Ethnobotanische Samen und Pflanzen

Mir scheint, daß das Gespräch über Psychodelics durchaus interessant sein kann. Es kommt dabei sehr auf die Denkrichtung der Teilnehmer an; wahrscheinlich genauso auf die Sponsoren.
Wenn man bedenkt, daß ja auch die in Millionen Pillen verkauften Psychopharmaka "Psychodelics" sind, erst recht.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (22.01.08 um 17:19 Uhr)

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht