Brauch Dringend Hilfe! Irreparable Demenz durch übermässigen Cannabis + Alk Konsum?

11.10.10 10:10 #1
Neues Thema erstellen

SnappyBeaver ist offline
Beiträge: 107
Seit: 04.05.09
Guten Tag

Gestern Abend haben wir gekifft. Flash war normal, es hörte jedoch einfach nicht mehr auf... Und zwar bis jetzt! Ich war die Ganze Nacht lang wach, ständige Übelkeit und meiner Meinung nach, so krass es klingt, verringertes Denkvermögen. Wenn ich dran denke, bekomme ich schiere Panik. Ich will alles nur noch rauskotzen, es geht aber nicht. Zwischen dem jetzigen Zeitpunkt und Gestern Abend dürfte mein IQ locker um 30 Punkte abgesackt sein. Meine Gedanken sind unklar, es scheint bei mir fast keine (Gehirn-)Aktivität zu geben. Jetzt habe ich extreme Angst (selbst diese nehme ich zurzeit nicht richtig wahr), dass das jetzt einfach so bleibt - Für immer.

Natürlich habe ich beschlossen, sofort mit dem Kiffen und Saufen aufzuhören -
Oder ist es schon zu spät?

Werde ich verrückt oder bin ich das schon?!

Bitte Antworten, Ist eine ernste Sache


Brauch Dringend Hilfe! Irreparable Demenz durch übermässigen Cannabis + Alk Konsu

anonym09 ist offline
Beiträge: 659
Seit: 18.04.09
Du solltest heute viel Wasser und tee trinken, um das Gift auszuspülen und an die Luft gehen, um Dein Hirn mit Sauerstoff zu versorgen, wichtig für die Selbstheilung!
Wenn Du Vitamin B zu Hause hast, nimm das von jetzt an regelmäßig, hilft auch bei der Reparatur von Schäden.

Ob Du jetzt schon irreparrable Schäden hast, kann Dir nur der Arzt sagen, aber ich kann Dir garantieren, das Du die bekommst.

Ich hatte im Freundeskreis einen Unbelehrbaren, der beste Voraussetzungen hatte, aufs Gymnasium ging, aber ständig kiffte und soff.
Er bekam ne Psychose, ging nur noch Nachts raus, fühlte sich ständig unverstanden, wurde antriebslos, machte erst mal keine Ausbildung, weil er so antrieblos war, bekam dann doch noch unter Druck die Kurve und machte eine von den Eltern bezahlte Ausbildung, anschl. arbeitslos, was sich nie änderte.
Sein Glück war sein gutes Aussehen, er hat einer jungen Frau, die ständig hinter ihm her war, ein Kind gemacht und die sorgt jetzt nicht nur fürs Kind, sondern auch für ihn.

Brauch Dringend Hilfe! Irreparable Demenz durch übermässigen Cannabis + Alk Konsu

Zahira ist offline
Beiträge: 887
Seit: 25.10.08
darf ich fragen, wie lange du schon kiffst? welche mengen? und immer in kombi mit alk?

und war das was ihr gestern geraucht habt das was ihr immer raucht oder neues?

zum thc entgiften gilt: brennesseltee in rauhen mengen

wie gehts dir jetzt?

Brauch Dringend Hilfe! Irreparable Demenz durch übermässigen Cannabis + Alk Konsu

SnappyBeaver ist offline
Themenstarter Beiträge: 107
Seit: 04.05.09
ich rauche seit 2-3 Monaten mit Freunden meistens 2 Joints am Tag und trinke gegebenfalls auch mal ein wenig Alkohol dazu. Alkohol habe ich vor zwei jahren in rauhen Mengen getrunken. Doch mit der ganzen Geschichte ist jetzt endgültig Schluss: Ehe ich den Verstand noch vollständig verliere, werde ich mit dem Dreckszeug aufhören, und zwar noch heute.

Und wie soll ich das am besten beschreiben was ich habe?

Es fühlt sich so an, als könnte man auf Alles nicht mehr richtig eingehen. Jetzt, wo ich diesen Text schreibe, spüre ich keine Emotionen und Gefühle dabei. Ich überlege Zusammenhänge, schreib diese auf, aber mein es nicht wirklich emotional. Ich fühle mich einfach nur hilflos und verloren, bei jeder Zeile muss ich viel zu lange studieren..
Dazu bin ich übermüdet von der letzten Nacht...

Brauch Dringend Hilfe! Irreparable Demenz durch übermässigen Cannabis + Alk Konsu

Zahira ist offline
Beiträge: 887
Seit: 25.10.08
wie alt bist du denn?

hast du nochmal versucht dich hinzulegen?

also 2-3 monat 2 joints am tag ist keine rauhe menge aber jeder reagiert anders und natürlich ist es immer besser drogen nicht zu nehmen aber ich denke nicht, dass du dir irreperable schäden zugezogen hast die immens wären ( klar zerstört alk und thc auch einiges aber ich denke schlimm wirds nicht sein)

das gefühl das du beschreibst, kenne ich persönlich nur von anders durchgemachten partys aber weil ich schon bei einigen schlechten filmen hauptdarsteller oder zuschauer war kann ich dir sagen das wichtigste ist:

ruhe bewahren

du kannst nicht auf alles eingehen? lass es
du überlegst zusammenhänge? wieso? leg dich vor die glotze und schlaf

ich habe leider auch einige leute richtig abdriften sehen aber IMMER weil von innen oder aussen zuviel reininterpretiert wurde.. man liess sich nicht nüchtern werden

das thc wird noch ne ganze weile in deinem blut sein und noch länger in deinem körpergedächtnis aber der schlimmste spuk sollte nach 36 stunden rum sein

ach ja kannst mir gerne ne pm schreiben falls dir das hilft mit jemandem zu reden der das kennt

Extreme Angst vor Verblödung

SnappyBeaver ist offline
Themenstarter Beiträge: 107
Seit: 04.05.09
Moin

Also zuerst mal zu meiner Ausgangslage

Ich bin 18, habe ADS (Aufmerkssamkeits Defizit Syndrom), und trinke seit fast zwei Jahren regelmässig Alkohol. Früher war ich übergewichtig und über Jahre hinweg Computerspielsüchtig. Vor zwei Monaten habe ich mit dem Kiffen angefangen; damit geriet alles aus den Fugen...

Ich hatte lange nichts gemerkt, wollte es aber auch nicht warhaben, dass mit mir irgend etwas nicht stimmt. Im letzten Monat fiel mir auf, dass mein Denkvermögen gesunken war, gestern Abend wurde es mir nach drei Joints das erste mal richtig bewusst.

Was danach kam, war einer der miesesten Nächte, die ich je hatte; Als ich mich hinlegen wollte, konnte ich nicht mehr klar denken. Gut, als wäre das nicht normal, wenn man gekifft hätte, aber obwohl ich es zu ignorieren versuchte, wurde das Gefühl immer stärker - So stark, dass es sofort auf den Magen überschlug. Mir wurde schlecht, ich dachte, dass das jetzt immer so bleiben würde: Es war so ein mieserables, armseeliges Gefühl, dass ich nur noch kotzen wollte, doch es ging nicht.

Also bin ich wach geblieben - bis jetzt, um genau zu sein!

Und ich habe immer noch dieses Scheissgefühl, verblödet, also fast schon vom Trip hängengeblieben zu sein. Mir kommen die Tränen, wenn ich dran denke, nie mehr richtige Emotionen zu haben, sondern nur noch hängen geblieben nichts mehr vom Leben mitzubekommen. Ich bin jetzt ziemlich verzweifelt, weiss nicht was ich tun soll.

Nun zu meiner Frage

Was denkt Ihr, was es sein könnte?

1. Allgemeiner Intelligenzverlust durch Drogenkonsum (Und ich begreife es erst jetzt)?

2. Übermüdung (Letzte Nacht Schlaflos, zweitletzte bis 5 Uhr morgens aufgeblieben)?

3. Durch den gestriegen Joint ausgelöste Psychose?

4. Sonstiges???

Eine Lösung für das entsprechende Problem wäre der Hammer...

Vielen Dank für eure Zeitinvestition


Beaver

Geändert von SnappyBeaver (11.10.10 um 20:27 Uhr)

Brauch Dringend Hilfe! Irreparable Demenz durch übermässigen Cannabis + Alk Konsu

Ping ist offline
Beiträge: 30
Seit: 08.07.08
Hallo Beaver

Mir ist so ziemlich das selbe vor einigen Jahren passiert. Noch dazu auch in Zürich

Du musst dich drauf einstellen, dass es ev. etwas länger dauern könnte bis alles wieder so geht wie vorher im Kopf.

Was ich dir als wichtigstes empfehlen würde sind Fischölkapseln. Du findest sie in Drogerie oder Apotheke. Ich würde dir EPA oder Equazen empfehlen. Du musst die aber Hochdosiert nehmen am Anfang. Nimm also Morgens sechs Kapseln und mittags drei und abends nochmal drei. Man kann dieses Fischöl locker bis auf vier Gramm pro Tag dosieren ohne irgendwelche nebeneffekte. Du wirst sehen, das spürst du bereits nach einigen Tagen!

Berichte wie es dir geht!

Lieber Gruss
Markus

Brauch Dringend Hilfe! Irreparable Demenz durch übermässigen Cannabis + Alk Konsu

Ping ist offline
Beiträge: 30
Seit: 08.07.08
Noch was zur Ursache nach der du ja noch gefragt hast.
Möglicherweise bist du ein Speichertyp. Dein Körper könnte - genetisch bedingt -, Probleme haben gewisse Stoffe zu entgiften, womit sie dann gespeichert werden.

Im folgenden thread gibt die Moderatorin Juliette ein paar Quellen wo man überprüfen kann ob solche Genetisch bedingten schwächen vorliegen. Lass dir von dem thread nicht zu viel Angst einjagen. Bei dir ist es zum Glück noch nicht so schlimm, aber du musst wirklich sofort aufhören zu Kiffen! Ich kenne jemanden der hat nach so einem Erlebnis weiter gekifft und der ist eines Tages auf der Psychiatrie gelandet. Später wurde er dann in die Geschlossene überwiesen.

http://www.symptome.ch/vbboard/psych...alisation.html

Der Vorteil am Gehirn ist, dass es so ziemlich viel wegstecken kann. Es gab im zweiten Weltkrieg Soldaten denen wurde das halbe Gehirn raus geschossen und nach einigen Jahren hat es sich wieder weitestgehend regeneriert.

Markus

Brauch Dringend Hilfe! Irreparable Demenz durch übermässigen Cannabis + Alk Konsu

SnappyBeaver ist offline
Themenstarter Beiträge: 107
Seit: 04.05.09
Unglaublich wie schnell man seinen Verstand verlieren kann. Es hat immer noch nicht aufgehört, und ich drehe langsam durch. Ich will am liebsten kotzen. Hätte ich doch bloss diesen Joint am Sonntag Abend nicht geraucht, jetzt liegt mein Leben in Scherben.

Ich glaube ich habe Schizophrenie mit Negativsymptomen. Mein Gedächnis ist kaputt und leer, ich kann mir nicht mehr vorstellen, normal zu denken. Fuck was soll ich tun?
In die Klapse?!

Scheisse warum ich?!!!

Gute Nacht und Danke für eure Bemühungen

Brauch Dringend Hilfe! Irreparable Demenz durch übermässigen Cannabis + Alk Konsu
Weiblich KimS
Hallo Snappybeaver,

Du schriebst:
(...) was soll ich tun?
Ich denke folgendes:
1) hoffentlich jetzt schlafen
2) wie Du es schon schriebst: NIE MEHR kiffen
3) zu einem Arzt gehen

Ich habe Deinem Thread hier gelesen, dann mal recherchiert was Kiffen so auslöst/auslösen kann. Und ich wohne in einem Land wo viel gekifft wird, und viel wissen (auch medizinisches) rundum dieses Thema gesammelt wird/worden ist.

Dann habe ich auch noch Deine andere Themen angeschaut, nicht alles davon gelesen, denn soviel Zeit habe ich im Moment nicht.

Erstens möchte ich Dich ein wenig beruhigen, ich denke nicht dass Dein Hirn jetzt irreparabel geschädigt ist, aber dass es ein Problem gibt, scheint mir überdeutlich.

Nun einerseits hat jemand hier im Thread angesprochen dass bestimmte Personen biochemisch besonders empfindlich reagieren können auf Drogen, und man es deswegen dann auch zukünftig lassen soll.

Andererseits, haben meine Recherchen ergeben, dass Kiffen bei psychische oder psychiatrische Probleme sozusagen die Symptome stark ausgeprägt zum vorschein bringen kann. Also z.B. jemand neigt zu depressive Verstimmungen und Gedanken, Kiffen kann dann dazu führen dass die neigung zur Depression übergeht in eine "klinische Depression", mit allen dazu gehörende Symptome.

Je schneller man sich dann Behandeln lässt desto besser sind die Voraussichten das ohne bleibende Probleme zu überwinden. Also ein Problem was eigentlich schon (mehr oder weniger unbemerkt/unsichtbar) da war, wird dann auf einmal vom Kiffen beschleunigt.
Meine Einschätzung wäre dass Dein Empfinden also nicht eine "bleibende Hirnschädigung" vom Kiffen wäre sondern, dass es eine Erkrankung die im hintergrund lauerte (Depression) ausgelöst sein könnte.

Daher mein Rat, suche einen Arzt auf, je früher Du Dich behandeln lässt desto besser die Perspektive. Zudem würde ich Dir empfehlen, Dein Arzt (oder evt. Psychiater) zu bitten auch Dein Vitamin B1, B6, B12 und Folsäure - Status zu untersuchen.
Wegen Deine Magenprobleme, aber auch die Medikamente die Du eingenommen hast, so wie ich aus Deinen anderen Themen entnommen habe, kann die Aufnahme von Vitamin B12 bei Dir beeinträchtigt (gewesen) sein. Ein Mangel an B12 kann u.A. auch depressive Verstimmungen oder eine Depression verursachen. (Man sollte nicht NUR B12, sondern auch Methylmalonsäure/MMA und Homocystein bestimmen, um einen Mangel festzustellen). Es wurde schon geschrieben dass die B-Vitamine wichtig sind, vor Allem für Nervengewebe. Zunächst sollte das untersucht werden, m.E. und erst dann kannst Du entweder eigenständig oder vom Arzt verschrieben die Vitamine nehmen. Bei B12-Mangel hilft ein normales Vitaminpräparat nicht, deswegen auch der Rat es beim Arzt untersuchen zu lassen.

Spreche mit Deinen Eltern darüber wie es Dir geht, und auf jedenfall mit einen Arzt, damit Dir richtig geholfen werden kann, und Du Dich so schnell wie möglich wieder besser Fühlen wirst.

Alles Gute, und lasse mal wissen was der Arzt meint, frage ansonsten eine Überweisung zu einem Psychiater, und bitte evt. Deine Eltern Dir zu helfen einen guten zu finden. Nicht nur Medikamente, sondern auch Psychotherapie/Begleitung, und auch die Körperliche Seite (Vitamine) sollte der Arzt beachten, das wäre m.E. das beste, und bist Du am schnellsten wieder so wie Du gerne sein möchtest!

Alles Gute, viel Erfolg, und herzliche Grüsse,
Kim


Optionen Suchen


Themenübersicht