Hilfe! Warum wirkt Muskat so?

15.09.10 20:15 #1

Informationen, Fragen, Antworten und Meinungen zu verschiedenen Suchtmitteln
Neues Thema erstellen
Hilfe!! Warum wirkt Muskat so..
Lena1986
Themenstarter
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Hallo Lena,

hier gibt es z.B. umfangreiche Infos zu Ammoniak: Dr Jacobs Institut - RegEnergetik/Sure-Basen

Viele Antibiotika fördern wohl auch insbesondere das Wachstum von Clostridien, eine besonders gefährliche Gruppe der Fäulnisbakterien, da sie in der Lage sind insbesondere auch kanzerogene Stoffe aus Gallensäuren zu erzeugen.

Alleine für den Stuhl-Ph reicht es wahrscheinlich aus, wenn Du Dir einfach aus der Apotheke Teststreifen besorgst, und damit selber misst...

Sicherlich solltest Du auch die Leber unmittelbar bei der Entgiftung unterstützen. Mir helfen dabei u.a. Mariendistel, Löwenzahn, Ornithin (zur Unterstützung der Ammoniak-Entgiftung) und das Solunat Nr. 8 recht gut.

Dauerhaft richtig entlasten kannst Du jedoch die Leber nur, wenn Du die Ursachen für die stetige Neuvergiftung der Leber beseitigst. Da diese regelmäßig insbesondere auch durch die sog. "Autointoxikation" durch den Dickdarm erfolgt, solltest Du auch dort ansetzen.

Meine Probleme in dieser Hinsicht hängen übrigens auch massiv mit einer Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse zusammen. Produziert diese nicht ausreichend Verdauungsenzyme, so führen insbesondere eiweiß- und fettreiche Speisen (besonders tierischer Herkunft) zu massiven Problemen...

Viele Grüße
Binnie
Vielen Dank

werde das heute machen! Was ist, wenn der Ph- Wert Okay ist?

Hilfe!! Warum wirkt Muskat so..
Binnie
was ich mir kaum vorstellen kann... vielleicht ist es dann ein Messfehler. Sagen wir so, ich würde mich mit Dir wetten trauen, dass Du einen ph-Wert deutlich jenseits von 6 hast... eher 7... Danach reden wir weiter!

Ansonsten müsste man eben tatsächlich mal nach "außen gucken", mit welchen Giften Du dort, womöglich durch Spanplatten, usw. konfrontriert bist!

VG Binnie

Berichte mal weiter!

Hilfe!! Warum wirkt Muskat so..
Lena1986
Themenstarter
Okay, wenn ich den gemacht habe, dann schreibe ich nochmal.
Währe super wenn du dann schnell rein lesen würdest

Lg Lena

Hilfe!! Warum wirkt Muskat so..

Gleerndil ist offline
Beiträge: 2.050
Seit: 26.07.09
Also bei mir wurde mal Ammoniak in der Atemluft gemessen. Habe gerade in der Praxis Kuklinski, Rostock, angerufen, und konnte Prof. Bleyer / Toxikologe, Pharmakologe, fragen, ob es dafür Grenzwerte gibt. Er sagte, daß Ammoniak im Arginin-Stoffwechsel entsteht. Kann das weiterbringen?
Den könntest Du sicher mal anrufen / ansprechen. Er hat sich spontan die Zeit genommen.


Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Hilfe!! Warum wirkt Muskat so..
Binnie
Zitat von Lena1986 Beitrag anzeigen
Okay, wenn ich den gemacht habe, dann schreibe ich nochmal.
Währe super wenn du dann schnell rein lesen würdest

Lg Lena
Hi Lena,

klar doch! Frag aber bitte vorher in der Apotheke noch genau nach, wie dieser Test durchzuführen ist. Denn Stuhl-Tests führen nicht selten zu falschen Ergebnissen, weil sich das ganze dort ja nicht so gut vermischt, wie bspw. auch im Urin... Und dann können partiell sehr verschiedene Ergebnisse entstehen...

Viele Grüße
Binnie

Hilfe!! Warum wirkt Muskat so..
Lena1986
Themenstarter
Zitat von Gleerndil Beitrag anzeigen
Also bei mir wurde mal Ammoniak in der Atemluft gemessen. Habe gerade in der Praxis Kuklinski, Rostock, angerufen, und konnte Prof. Bleyer / Toxikologe, Pharmakologe, fragen, ob es dafür Grenzwerte gibt. Er sagte, daß Ammoniak im Arginin-Stoffwechsel entsteht. Kann das weiterbringen?
Den könntest Du sicher mal anrufen / ansprechen. Er hat sich spontan die Zeit genommen.


Gerd


Das finde ich ja richtig nett

Hast du da extra angerufen?

Sicher, ich werde auf alle Fälle noch Recherchen darüber machen..
Arginin- Stoffwechsel also!!

Mir fällt noch ein, Menschen mit einem erhöhten Ammoniak Wert, schwitzen nachts Schweiß aus, der Urin ähnlich riecht. Ist bei mir eigentlich nicht der Fall, aber man muss ja auch nicht alles haben.

Währe jedenfalls super, wenn ich die Ursache schon mal beheben könnte. Wenigstens ein Problem weniger, aus meiner Krankheits/Beschwerden Liste

Ich halte Euch auf dem Laufenden!

Hilfe!! Warum wirkt Muskat so..
Binnie
Hallo Lena,

naja, wenn die Ammoniakbelastung bei Dir letztlich auch durch nitrosativen Stress verursacht wird, dann gestaltet sich die Behandlung halt doch deutlich umfangreicher, als wenn lediglich eine Dysbiose des Dickdarms durch die Antibiotika-Therapie vorliegt... Dann ist es mit ein "paar Milchsäurebakterien" alleine halt leider nicht mehr getan. Dann muss umfangreich therapiert werden (B12 und andere Micronährstoffe, usw. usf....).

Bei mir ist es auch so, dass die Fehlbesiedelung wohl letztlich auch massiv durch nitrosativen Stress mitverursacht wird. Durch nitrosativen Stress wird u.a. insbesondere auch die Bauchspeicheldrüse sehr geschwächt, was eben zu einer schlechten Eiweiß- und Fettverdauung und damit auch zum Anwachsen der Fäulnisflora bei mir geführt hat...

Viele Grüße
Binnie

Hilfe!! Warum wirkt Muskat so..

Gleerndil ist offline
Beiträge: 2.050
Seit: 26.07.09
Zitat von Lena1986 Beitrag anzeigen
Ich halte Euch auf dem Laufenden!
. . . jetzt laufe ich schon seit dem 16.9. und Du hast immer noch keine neuen Ergebnisse . . .


Ich hoffe mal, Dir ist kein MuskatScherzKeks dazwischen gekommen, Lena!

Gerd
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Hilfe! Warum wirkt Muskat so?

Bettina76 ist offline
Beiträge: 90
Seit: 09.10.10
Hi,

ich hoffe, ich schreibe keinen völligen Blödsinn jetzt, der hier nicht her passt...

Aber mir ist in diesem thread "Ammoniak und ph" ins Auge gesprungen.

Aus der Aquaristik weiß ich, daß Ammoniak im Zusammenhang mit dem ph-Wert steht.

Bei sauren ph-Werten UNTER 7 entsteht so gut wie kein Ammoniak, sondern Ammonium, dies ist (bei Fischen zumindest) nicht giftig. Erst ab einem Wert ab 7, wenns alkalisch wird, kann (vermehrt) Ammoniak entstehen.

Also muß hier vielleicht wirklich mal der Säurehaushalt unter die Lupe genommen werden? Ist nur ne Idee...

Das Phänomen mit dem Muskatnuß find ich aber auch wirklich sehr interessant. Natürlich nicht schön für den threadersteller, aber dennoch interessant.

Musste dabei auch an die Geschichte mit dem Spargel denken. Das ist ja bei den Menschen auch unterschiedlich, ob nach dem Verzehr der Urin so extrem riecht oder nicht. Scheint ja auch mit menschen-abhängigen Enzymen oder weiß der Geier zu tun zu haben.

Gruß

Bettina

Hilfe! Warum wirkt Muskat so?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 52.284
Seit: 10.01.04
Muskat scheint auch als Droge - allerdings mit Einschränkungen - benutzt zu werden:

Wirkung:
Viele vergleichen den Rausch bei höheren Dosen mit der Wirkung von Marihuana.
Anfangs (ca. 1-2 Stunden nach der Einnahme, teilweise dauert es bis zu 5 Stunden) entsteht eine Aufgeregtheit, es kann zum Verlust der Kontrolle über Sprache und Motorik kommen. Es wird oft von Hautrötungen berichtet, diese stellen keine Allergie dar und legen sich bald wieder. Intensive Veränderungen des Zeit- und Raumgefühls wurden berichtet. Danach kommt die Phase des Dösens, aber ein sehr intensives und munteres Dösen. Schlafen ist in diesem Zustand nicht möglich, eher ein Halbschlaf. Euphorische Erlebnisse sind nicht selten. Dies hält bis ca. 12 Stunden nach der Einnahme an, es kann bis zu 24 Stunden danach zu einem erhöhten Mattigkeitsgefühl kommen.

Nebenwirkungen:
Es kann durchaus zu Horrortrips und Auslösung von Psychosen kommen!.
Übelkeit und Brechreiz sind noch die leichtesten Nebenwirkungen. Herzschmerzen treten auch häufig auf. Der Wirkstoff Safrol gilt als krebserregend und leberschädigend. Für etherisches Muskatöl sind jedoch keine mutagenen Wirkungen bekannt. In größeren Mengen eingenommen wirkt diese Droge abortiv, ebenfalls wurden Gastroenteritis, Spasmen, Hyperhidrose sowie Harnwegsirritationen sowie weitere gesundheitliche Folgen beobachtet.

Wechselwirkungen:
Vorsicht: Myristicin ist ein MAO-Hemmer.
...
Erste Hilfe:
Kohle-Pulvis-Gabe, Erbrechen auslösen, viel trinken; stationär: Magenspülung, Diazepam, gegen Koliken Atropin, ggf. Intubation und Sauerstoffbeatmung
LdT - Muskatnuss
---------

Zur Wirkung von MAO-Hemmern:

Da MAO auch andere Amine wie z.B. Tyramin abbauen, führen MAO-Hemmer bei vielen Patienten nach Einnahme bestimmter Lebensmittel zu sogenannten Tyramin-Reaktionen. Durch dessen sympathomimetische Eigenschaften kommt es dabei u. a. zu einem Anstieg des Blutdrucks, der kritisch werden kann.
Außerdem sind Lebensmittel, die Tyrosin und Histamin in den Körper bringen, gefährlich. Aus diesem Grunde müssen bei irreversiblen MAO-Hemmern unbedingt Diätrichtlinien eingehalten werden. Bei reversiblen MAO-Hemmern müssen die Diätrichtlinien nur für die Dauer der Wirkung eingehalten werden.

Lebensmittel, die bedenkliche Wechselwirkungen in Kombination mit MAO-Hemmern zeigen (Auswahl):

Ananas, Bananen (Tyramin), Beeren – u. a. Blaubeeren etc. (Histamin), Erdbeeren, Chianti-Wein (Tyrosin), Dill, Fenchelöl, Fisch (Tyrosin), geräucherter Fisch (Histamin), Geflügelleber (Tyrosin), Käse (Tyramin & Histamin), Petersilie, Pferdebohnen (Tyrosin), Rotwein (Histamin), Sauerkraut (Histamin), Schinken (Histamin), Schokolade (Tyramin), Tomaten (Tyramin), alkoholhaltige Speisen und Getränke (Bier, Wein etc.)
Monoaminooxidase-Hemmer

@ Lena: weißt Du etwas von einer Histaminintoleranz bei Dir bzw. vn Problemen mit histaminreichen Nahrungsmitteln bzw. histaminbedingten Problemen mit Medikamenten?

Grüsse,
Oregano


Optionen Suchen


Themenübersicht