Benzodiazepine

18.03.10 18:17 #1
Neues Thema erstellen
Benzodiazepine

tellerrand ist offline
Beiträge: 712
Seit: 10.11.10
Wie sollte der Dreck auch funktionieren, wenn er nicht Tief in die Hormonregulierung des Körpers eintritt.
Jedes Antidepressiva ist mit einer Droge zu vergleichen. Benzos erst recht. Das Drogen gefährlich sind weiss jedes Kind.

Benzodiazepine

Zahira ist offline
Beiträge: 886
Seit: 25.10.08
Ich poste es mal hier...

zum einen möchte ich kurz den umgang mit benzos erzählen den ICH mitbekommen habe...
mein medizinschrank wäre glaube ich für einen junkie eine richtig fette beute denn ich wurde mit allen möglichen benzos ( und auch nicht benzos) zugeworfen.
statt mir muskelrelaxantien zu verschreiben bekam ich lorazepam, statt novalgin diazepam....
und kein arzt hätte sich geweigert mir nach 14 tagen mehr zugeben im gegenteil: sie fragten mich!

letztes jahr bekam ich dann als muskelralaxanz musaril( tetrazepam) schon nach 10 tagen fragte ich nach einer alternative...
nun nach ca 9 monaten habe ich es endlich geschafft einen arzt zu finden der mir nach bitten und betteln erst baclofen und dann sirdalut verschrieben hat.
der letzte besuch beim hauarzt gestaltete sich dennoch so:
herr doktor drückte mir ein rezept in die hand und sagte: "sie wissen aber, das macht abhängig!"

"JA! "sagte ich, "das merke ich grade am entzug-vielen dank..."

ich hätte ( denn sirdalut wirkt) schon monate vorher ein nicht abhängig machendes medikament bekommen können aber zitat: " das ist zu gefährlich bleiben sie bei dem das vertragen sie ja"


und wie ich das vertrug... natürlich habe ich jetzt entzugserscheinungen ( unruhig-weil sirdalut nicht sediert, angstatakken etc) aber hätten die sein müssen?

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Benzodiazepine

Echorausch ist offline
Beiträge: 611
Seit: 26.03.10
Ich versteh dich vollkommeenn weil ich den scheiss ja selber kenne .. erst tatrazepam, dann tavor jetz dia !! was hab ich jetz davon .. ? Eine chronische borreliose mit diazepamabusus .. na ganz klasse !!! Wie soll man von dem Zeug runterkommen mit einer chronischen krankheit im hintergrund ? garnicht .. zumindest nicht solange sich der Zustand manifestiert hat in ein erträgliches Mas ... Ich bin selber von 80 auf 40 Tropfen runtergekommen aber frage nicht nach Sonnenschein .. ich hatte sämtliche Entzugssyndrome .. mal mehr mal weniger nach dme Ashton Manual ! .. Das Zeug ist scheiss gefährlich .. normal bekommen das Heroinabhängige zum runterkommen .. da siehste mal wie stark das mistzeug ist ... vorallem weil es sich an die neuro und gabarezeptoren heftet .. und wenn diese langsam entgiften dann kannst dir ja ausmalen was für entzugserscheinungen das mit sich bringt !!! Für mich steht klar .. sollte ich jemals komplett runterkommen.. NIE WIEDER BENZOS !!!

Benzodiazepine

herlinde ist offline
Beiträge: 23
Seit: 19.08.11
hallo ich bin neu heir und hätte eine frage:

ich hab ejharelnge diazepam genommen.

nun habe ich es geschafft auf 15 tropfen zu kommen.

abe diesen 15 tropfen geht es mir wirklich schelcht.

meine frage und bitte:

legt sich das nach einer zeit, wen ich bei deisen 15 tropfen bleibe?
meine pendelt sich der körper auf diese 15 tropfen ein, sodaß ich dann weiter absetzen kann?
und wenn ja, wie lange UNGEFÄHR dauert das?? bis sicvh der körper auf diese 15 tropfen eingependelt hat??

danke ud liebe grüße

erni


Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Bittere Pillen: Neues zu bekannten Medikamenten

Bei der Einnahme von Benzodiazepinen kann schon nach 3-4 Wochen eine Abhängigkeit eintreten.
Beim Absetzen des Medikamentes können dann alle Sympome wieder auftreten, gegen die das Medikament eigentlich eingenommen wird.


Drogen-Wissen: Benzodiazepine

Hier werden die einzelnen Markennamen genannt:
Drogen-Wissen: Benzodiazepine

Gruss,
Uta

Benzodiazepine

tellerrand ist offline
Beiträge: 712
Seit: 10.11.10
Hi,

es kann dir kein Mensch dieser welt sagen, wann du es schaffst runter zu gehen. Noch nichtmal wie lang du ca. dafür brauchst.
Dein Körper wird sich aufjedenfall an die geringere Dosis gewöhnen und mit der Zeit wirst du dann tröpfchenweise weiter runter gehen können.
Auf adfd.org bekommst du wohl noch mehr Infos und mehr Betroffene was das Absetzen angeht.

Alles Gute.

Benzodiazepine

Echorausch ist offline
Beiträge: 611
Seit: 26.03.10
Hallo Herrlinde !

Das kommt ganz drauf an ! Wenn du an heftigen Entzugserscheinungen leidest dann sollteest du erstmal auf einer Dosis bleiben ! Im schlechtesten Fall wieder erhöhen .. ich kenne fast keinen der es geschafft hat auf einmal den Entzug durchzuziehen !

Aber ich schließe mich meinen vorrednern an .. am besten holst du dir da Hilfe bei adfd.org .. und googlest mal nach dem ashton manual auf deutsch !

Grüsse

Benzodiazepine

herlinde ist offline
Beiträge: 23
Seit: 19.08.11
danke


ich habe nicht so heftige entzugserscheinungen nur:

manchesmal :

angstzutände, innere unruhe, leichter schwindel, aber sonst eigentlich nichts.

das dauert einige zeit, dann ist es wieder vorbei.

aber es einfach nur ungut.

ich galube, wenn ich das alles lese und höre, daß ich schon auf dem richtigen weg bin????

übrigens bin ich auch schon jahre lange daran vom zeug los zu kommen, -- da hast du recht... es ist schwer.

ich hoffe daß nichts dazwischen kommt, denn das war immer wieder der grund daß ich immer wieder abgebrochen habe....

liebe grüße
aber jetzt werde ich das einfach so gut es geht durch ziehen.............

Geändert von Malve (26.12.14 um 18:57 Uhr) Grund: Vollzitat entfernt

Benzodiazepine

Oregano ist gerade online
Themenstarter Beiträge: 63.711
Seit: 10.01.04

Benzodiazepine

herlinde ist offline
Beiträge: 23
Seit: 19.08.11
danke dir herzlichst.

liebe grüße

Benzodiazepine

Echorausch ist offline
Beiträge: 611
Seit: 26.03.10
Hallo Herrlinde !

Wenn du ganz langsam runtergehst ....dann passierrt auch normalerweise nicht viel bzw ist der Entzug nicht sooo schlimm als wenn du viel runtergehst ! SChübe und Symptome wirst du trotzdem bekommen. Wie schwer und in welcher Form ist bei jedem anders !

Die Heftigsten erscheinunge kommen meist ab einer Lowdose von 2 mg Tavor, Lorazepam abwärts bzw 40mg diazepam und nartürlich wenn man die letzte Dosis nimmt !

Besonders nach langzeiteinnahme kann es Monate sogar 1-5 Jahre ( hab ich nur von anderen gelsesen ) dauern bis sich der Körper wieder stabilisiert hat ! Da der Hormonhaushalt total durcheinandergewirbelt wird !

Aber es ist SICHERLICH besser von dem Zeug wegzukommen ! Ich bin selbst von 80 mg auf mittlerweile 30 mg diazepam herunten und kanpper auch ziemlich an symptomen .. besonders nach erneuter runterdosierung !

Alles gute dir !

Weiterlesen
Ähnliche Themen
Benzodiazepine Entzug

Ausgewähltes aus Verschiedene Drogen
Psychedelika / Halluzinogene
 
Magersucht
 
Vieles, Amphetamine, Speed


Optionen Suchen


Themenübersicht