Zuckersucht

10.03.07 20:52 #1
Neues Thema erstellen
Zuckersucht

warpet ist offline
Beiträge: 69
Seit: 18.08.09
Hallo,

das könnte dazu passen.
net-tribune: Entzündungen stören Blutzuckerspiegel

Eventuell ein Mechanismus um Bakterien den Nährboden zu entziehen, die sich ja auch von zucker ernähren können.
__________________
Wer alles ungeprüft glaubt, der galubt auch, daß ein Frisör ein Hirnforscher sei.

Zuckersucht

Oregano ist offline
Beiträge: 63.707
Seit: 10.01.04
Hier aus ausführlicher Artikel über die Zuckersucht:

Zucker die süße Sucht

Gruss,
Uta

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Zuckersucht

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.950
Seit: 09.09.08
wuhu ;-)
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hier aus ausführlicher Artikel über die Zuckersucht:

Zucker die süße Sucht

Gruss,
Uta
sehr schönes pro & contra... obwohl... das pro kann man doch auch mit zb anderen mitteln erreichen und erspart sich das zucker-contra

das problem ist die billig(st)e herstellung von industrie-zucker - und leider sind die anderen pro-mittel meist um einen hohen faktor teurer...
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Zuckersucht
pantolax
also , ich bin süchtig ,(laut therapeutin)esse kiloweise süßes. weiß ich auch . zuckersucht + esssucht + brechsucht .
jetzt die zuckersucht recht gut durch karotten + obst in den griff bekommen . aber ich schaffe es nicht aufzuhören mit dem essen . ich esse ganz normal meine 2 brote , belegt mit gurke - tomate - käse + zwiebeln . super + dann plötzlich fängt es an zu geifern nach mehr ...ich werde unruhig schwitzig ,agressiv + fange an alles mögliche in mich hineinzustopfen ,mit dem bewußtsein ich spucke es eh wieder aus .
habe ich mich voll gegessen ,gehe ich spucken + dann fühle ich mich wohl ,esse noch einen apfel vor dem schlafengehen . so ca 22 uhr .+ alles ist gut .
habe aber seit geraumer zeit das problem ,das ich trotz spucken zunehme + ich versuche wenig zu essen + nehme zu .es ist grausam .zumal ich noch an diversen knochenerkrankungen leide . habe in 2 jahren 30 kilo zugenommen + bekomme sie einfach nicht mehr weg . + dabei muß ich abnehmen denn meine beine mögen das gewicht nicht tragen .ich spucke jede mahlzeit aus ,es hat sich verselbstständigt .+ in den kliniken können sie mir nicht helfen ,zumal ich auch abführmittel genommen habe + die beibehielt . jetzt nehme ich keinen ,aber werde immer fetter + die ärzte wissen auch nicht was zu tun ist .
ich habe keine motivation ,denn ich frage mich oft .." wozu ",denn das leben empfinde ich als nicht lebenswert + wär gerne in einer anderen welt .....die es nicht gibt ...alles schon erfragt ...die sucht hat mich in eine extreme stoffwechselstörung getrieben + ich habe es übersehen ,bis es jezt zu spät ist . die zähne alle kaputt .die zunge brennt .die leber spinnt .osteoporose .fibromyalgie??..depressionen ..soziale phobie ...
ich bin fertig
pantolax

Zuckersucht

air ist offline
air
Beiträge: 149
Seit: 27.09.09
irgendwo musst du den teufelskreis durchbrechen! wirst du psychotherapeutisch behandelt?


--


ich bin meine zuckersucht durch zahnschmerzen losgeworden. hab mir immer wieder vor augen geführt, dass diese leckere schokolade für diese höllischen schmerzen verantwortlich ist.
das funktioniert jetzt soweit ganz gut, dass ich ein richtig richtig schlechtes gefühl bekomme, wenn ich zu etwas süßem greifen würde. hoffentlich bleibt das so

Zuckersucht

Postbote ist offline
Beiträge: 1.158
Seit: 29.07.09
Wie wärs mit Stevia ?

* reines Pflanzenprodukt, aufgrund der EU-Zuckersubvention nicht als offizielles Nahrungsmittel zugelassen worden

* kann man in schamlos rauhen Mengen verdrücken

* vollständig abbaubar

* Wirkungsgrad Stevia vs. Zucker etwa 1:1000

Beim Dealer des Mißtrauens zu haben, genannt Reformhaus.

Das Geile an dem Zeug ist letztendlich, daß man sich damit nicht die Schleimhäute verätzt, denn Zucker hat die Eigenschaft, im Magen Unmengen an Säureausschüttungen zu verursachen.


Die Hyperglycomie aus dem Hause pantolax kann man mit Trick 17 umgehen.

Einen Topf (kein Töpfchen)... hinein gebe man einen halben Teelöffel Meersalz.
Genüßlich den Topf anwärmen und 500 ml Buttermilch hinein.

Dazu zerlege man ein mageres Stückchen Schweinefleisch.
Dies gewürfelt (artgerechte Bodenhaltung gilt nicht nur für freilaufende Hühner!).

Nun greife man eine Pfanne, respektive Wok, einen ordentlichen Eßlöffel Butter hinein und diese zum Knuspern bringen. Das Fleischgewürfel hineingeben und goldbraun anbraten. Einen Eßlöffel Honig dazu, schön den Schaum bestaunend braun kandieren lassen. Wenns kurz vor der Brandenburger Note ist mit Wasser (doppelte Fleischmenge) ablöschen + 3 Minuten adrett kochen lassen.

Den Unfug aus dem Wok in den Topf mit der Buttermilch und das gut durchmengen.
Wenn die Farbe des ganzen Prothesenfarbe erreicht hat, ein orthopädischer Strumpf als Orientierungsgrundlage kann hier nützlich sein, dann einen Beutel Kartoffelpampenpulver aus dem Supermarkt aufreißen und hineinschütten.

Hübsch im Kreis verrühren und drei Scheiben Gouda oder Lieblingskäse zerrupfen und einfach mit in den Topf geben. Dabei immer hübsch zwischenrühren, damit der Kram nicht ansetzt. Sollte die Masse zu zäh erscheinen, einfach mit einem Schluck Wasser nachhelfen.

So und nun die wichtigste Frage, was haben wir da nun gebastelt ?
Richtig, eine wohlschmeckende Zeitperlenkraftbombe mit solider Bandbreite.

Stärke (Kartoffel) ist nix anderes als Zucker, nur eben in anderer Form.

Fleisch für Proteine, leicht zugänglich durch das schonende Garverfahren.
Das Fett vom Fleisch dient als Geschmacksverstärker und suggeriert dem Gehirn Süße.

Butter vom Braten kann auch nicht schaden, ebensowenig das Wasser.
Das Cholesterin zerfällt beim Kochvorgang übrigens.
Cholesterinfreie Butter, wer kann sich sowas schon leisten ?

Honig enthält, sofern man sich vernünftigen gönnt auch natürliche Wachse.
Gut für Haut und Haar. Er hat beruhigende Wirkung.

Käse besänftigt Speiseröhre und Magenschleimhaut, macht auch den Darmtrakt geschmeidig, verschließt gratis den Magen. Das wird unsere Freunde mit psychischem Widerkäuersyndrom helfen, das Problem in den Griff zu bekommen.

Dazu ein paar Scheiben frisches Brot nach Wahl der persönlichen Begierde.
Warm wie kalt problemlos konsumierbar.

Es bläht nicht, raubt Pilzen jeden Nerv zu bleiben, sättigt und das ehrlich.
Und natürlich, Zuckerkaltentzug ist ja übel. Ergo nehmen wir einfach Honig.
Der ist ein Mischsacharid und kein reines Polysacharid wie etwa Zucker pur.

Je nach Bedarf stehen damit für 12 Stunden volle Power für Körper, Geist und Seele zur Verfügung. Das eine Woche lang täglich zum Mittag und danach ist ein Griff zum frischen Salatblatt ein Zugewinn an Lebensqualität nicht nur auf dem Papier sondern auch gefühlter Art.


liebe Grüße
der Postbote

Zuckersucht

Oregano ist offline
Beiträge: 63.707
Seit: 10.01.04
Wer noch mehr über Stevia lesen möchte:
http://www.symptome.ch/vbboard/fruct...72-stevia.html

Gruss,
Uta

Zuckersucht

Adlerxy ist offline
Beiträge: 746
Seit: 31.10.08
Hallo !

Ich finde allerdings hochintressant das dahinter möglicherweise auch ein Glycinmangel sein kann siehe auch den Link.

Gewichtskontrolle durch OM-Supplemente

Gruß Detlev

Zuckersucht

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.950
Seit: 09.09.08
Wuhu,
Zitat von Adlerxy Beitrag anzeigen
Hallo !

Ich finde allerdings hochintressant das dahinter möglicherweise auch ein Glycinmangel sein kann siehe auch den Link.

Gewichtskontrolle durch OM-Supplemente

Gruß Detlev
ja, allerdings; Andererseits wird dort (und auch sonst immer wieder) ebenso davon gesprochen, dass (zu) hohe Schilddrüsenwerte einen höheren Grundumsatz mit sich bringen;

Eine Freundin von mir liegt aktuell mit Thrombose im Spital - sie hat eine sehr ähnliche Krankengeschichte wie ich (Hormone, Übergewicht) - hat aber (durch den Spitalsaufenthalt aktuell festgestellt) erhöhte SD-Werte...
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

AW: Zuckersucht

Oregano ist offline
Beiträge: 63.707
Seit: 10.01.04
Hinter der Zucker-"Sucht" kann ja auch eine Nebennierenschwäche stecken. Insofern wäre ein Tagesprofil vom Cortisol durchaus sinnvoll, um da etwas Klarheit hinein zu bringen.

.../STRESS-HORMON CORTISOL
Wenn wir Gefahr ausgesetzt sind, schütten sie zunächst die Hormone Adrenalin und Noradrenalin aus. Diese Hormone erweitern die Blutgefäße in Muskeln, Beinen, Armen und im Herzen, damit wir ausreichend Energie haben, um zu kämpfen oder zu fliehen.

Etwa 10 Minuten später setzen sie das Hormon Cortisol frei. Es mobilisiert die Energiereserven des Körpers und steigert die Aufmerksamkeit, damit wir die Stresssituation schadlos überstehen.
...
Stresshormon Cortisol bei vielen dauerhaft erhöht ist und die Nebennieren nach längeren Stressphasen so erschöpft sind, dass sie nicht mehr ausreichend Cortisol produzieren können.

Man spricht dann von einer Nebennierenschwäche. Viele Menschen sind dann ständig müde und erschöpft.
...
Cortisol gehört zu der Gruppe der Glukokortikoide, abgeleitet von Glucose = Zucker, da es ein Hormon ist, dass den Blutzuckerspiegel erhöht.

Cortisol sorgt nicht nur in Stresssituationen dafür, dass wir mit Energie versorgt werden, sondern auch zwischen den Mahlzeiten. Ohne Cortisol hätten wir schon 1 Stunde nach einer Mahlzeit die erste Heißhungerattacke!

Cortisol steigert den Blutzucker indem es

- Glucose in der Leber neubildet (Gluconeogenese)
- Fett aus den Fettzellen mobilisiert (Lipolyse)
- die Abgabe von Glucagon anregt (Glucagon ist ein Hormon, dass den Blutzucker erhöht)
- die Aufnahme von Zucker in die Zellen und
- die Abgabe von Insulin hemmt.
Wenn zu wenig Cortisol produziert wird, spricht man von Hypocortisolismus. Die Folge sind Schwächegefühl und Unterzuckerung.

Und genau diese Unterzuckerung führt unweigerlich dazu, dass wir Heißhunger bekommen und uns auf Süßigkeiten stürzen, um unseren Blutzuckerspiegel wieder nach oben zu treiben.

Wenn es so weit kommt, helfen keine Disziplin und keine Willenskraft mehr. Der Heißhunger hat uns bereits fest im Griff.

Wieviel Cortisol ist notwendig, um Heißhunger und Zuckersucht zu verhindern?

Cortisol ist weder gut noch böse. Obwohl es als Stresshormon bezeichnet wird, brauchen wir es auch, wenn wir uns nicht in einer Stressituation befinden. Ohne Cortisol wären wir völlig energielos und nicht lebensfähig. Es kommt also auf die richtige Menge an.

Wenn man einmal von besonderen Stresssituation absieht, schwankt die Cortisolausschüttung über den Tag hinweg. Die Nebennieren schütten das Cortisol in 7 Schüben pro Tag aus. Zwischen 5.00 Uhr und 8.00 Uhr morgens ist der Cortisolspiegel am höchsten, weil sich der Körper auf den Tag vorbereitet. Dann fällt er kontinuierlich ab und erreicht zwischen Mitternacht und 4.00 Uhr morgens seinen tiefsten Stand.

Heißhunger und Zuckersucht können durch einen zu niedrigen Cortisolspiegel ausgelöst werden!

Dies geschieht, wenn wir dauerhaft Stress ausgesetzt sind und die Nebennieren aufgrund der erhöhten Cortisolproduktion ermüden und nicht mehr in der Lage sind ausreichend Cortisol zu produzieren.
...
Folgende Maßnahmen helfen Dir dabei eine Nebennierenerschöpfung zu verhindern oder Dich von einer Nebennierenerschöpfung zu erholen:

1. Iss ausreichend Ballaststoffe!

Wenn Du Lebensmittel isst, die Deinen Blutzuckerspiegel schnell ansteigen lassen, wird zu viel Insulin ausgeschüttet. Das führt zu Unterzuckerung, Heißhunger und Gier nach Süßem. Das kannst Du vermeiden, indem Du mit jeder Mahlzeit ausreichend Ballaststoffe isst.

Ein Drittel jeder Mahlzeit sollte aus Gemüse/Obst bestehen. Damit sorgst Du dafür, dass die Kohlenhydrate in Form von Nudeln, Reis oder Kartoffeln langsamer in die Blutbahn gelangen und Dein Blutzuckerspiegel nicht so stark schwangt – so bleibst Du von Heißhungerattacken verschont!

Die häufige Empfehlung, dass man Vollkorngetreide essen muss, damit der Blutzuckerpiegel konstant bleibt, halte ich für übertrieben. Die Ballaststoffe aus Gemüse und Obst reichen völlig aus, wenn Du genug davon isst.

Schau‘ dir einmal die Menschen in China und Indien an. Weißer Reis ist deren Hauptnahrungsmittel und sie sind trotzdem gertenschlank und kennen weder Heißhunger noch Zuckersucht (so lange sie sich traditionell ernähren und kein Fastfood oder Fertigprodukte essen)!

2. Kombiniere Kohlenhydrate, Fett und Eiweiß!

Neben Kohlenhydraten sind auch Eiweiß und Fett wichtige Energiespender. Und wenn Du alle drei miteinander kombinierst, bist Du konstant mit Energie versorgt, da jede Energiequelle unterschiedlich schnell verstoffwechselt wird.

So vermeidest Du Energielöcher und Heißhunger zwischen den Mahlzeiten!

Verwende beim Kochen für jede Mahlzeit 1 Esslöffel gesundes Öl (z.B. Olivenöl oder Kokosfett) und mind. 100 Gramm Fleisch/Fisch/Eier/Hülsenfrüchte.

3. Achte auf genügend Salz!

Diese Maßnahme ist besonders wichtig, weil Salz bei erschöpften Nebennieren wahnsinnig wichtig ist und wir eigentlich immer nur hören, dass zu viel Salz schädlich ist.

Genügend Salz ist bei Heißhunger so wichtig, weil erschöpfte Nebennieren nicht nur zu wenig Cortisol produzieren, sondern auch zu wenig Aldosteron – ein Hormon das unseren Salz- und Wasserhaushalt reguliert. Haben wir zu wenig Aldosteron, verliert unser Körper Salz und Wasser, weshalb wir dann nicht weniger, sondern mehr Salz brauchen!

Um die Nebennieren zu entlasten, solltest Du nicht nur darauf achten genug zu trinken, sondern auch ausreichend Salz zu essen. Der Hormonspezialist Dr. Neidert empfiehlt bei Nebennierenschwäche morgens mit einer klaren Brühe in den Tag zu starten, um die Nebennieren direkt am Anfang des Tages zu entlasten.

Ebenso sollte man darauf achten den Salzspiegel im Körper nicht mit zu viel Wasser zu verdünnen und das Problem damit weiter zu verschärfen. Ich füge meinem Wasser deshalb entweder eine Prise Salz zu oder esse ein paar Salzbrezeln, wenn ich gerade einen halben Liter Wasser getrunken habe.

Wenn Dir das eigenartig vorkommt, dann denk mal an die Natriumchlorid-Lösungen, die man im Krankenhaus per Infusion bekommt. Sie enthalten 9 Gramm Salz pro Liter Wasser – das ist das Salz von 12 großen Portionen Pommes bei McDonald’s!

Also, keine Angst vorm Salz – erst Recht, wenn Du zuckersüchtig bist oder unter Heißhunger leidest!
....
Zuckersucht und Stress – Was viele übersehen! | www.zuckersucht-besiegen.de

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Weiterlesen
Ausgewähltes aus Verschiedene Drogen
Psychedelika / Halluzinogene
 
Magersucht
 
Vieles, Amphetamine, Speed


Optionen Suchen


Themenübersicht