Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

30.01.07 22:13 #1
Neues Thema erstellen
Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

fastsuchtfrei ist offline
Beiträge: 39
Seit: 30.01.09
es kann weichteilreuma sein
hatte mit ca. 7 jahren in der 2 klasse ein lehmung und konnte nicht mehr gehn.

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

Oregano ist offline
Beiträge: 63.714
Seit: 10.01.04
aua. Das tut mir leid .

Mit 7 Jahren? Gab es damals schon die Polio-Impfung?

Gruss,
Uta

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

fastsuchtfrei ist offline
Beiträge: 39
Seit: 30.01.09
hallo uta,

das muss dir nicht leid tun meine eltern haten damals fast kein geld 10-15fr pro woche für 3 kids 2 erwachsene, deswegen konnten sie ja nicht alle vorgeschlagenen untersuchungen machen.

ein änlichelehmung kann ich fast zu jederzeit wieder herbeiführen in dem ich zum beispil auf einer baustelle, non stop 5-6 stockwerke hoch runter gehen muss mit material, irgendwan nach 3-4 tagen brich ich zusammen und hab nur noch das zittern in meinen beinen kann nicht austehn, es gibt nur ein unterschied ich spüre meine beine noch.

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

Oregano ist offline
Beiträge: 63.714
Seit: 10.01.04
Man kann es von zwei Seiten sehen: es geht Dir jetzt besser als damals.
Oder: es kann noch besser werden.

Wie auch immer: und viel Glück,

Uta

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

Edelmaus ist offline
Beiträge: 1
Seit: 08.03.09
Hallo, ich bin neu hier und weiß gerad nicht ob ich richtig verfahre :-(

Ich interessiere mich für Tilidin bzw. Tramadol. Ich hatte letztes Jahr im Oktober eine Schulter OP. Nach ca. 3 Wochen begannen zu hause die Schmerzen, die weder mit Iboprofehn 600 noch 800 zu bekämpfen waren. Ich war am verzweifeln und eine Freundin von mir die an Weichteilrheuma leidet gab mir ein paar von ihren Tramadol Tropfen zum ausprobieren. Die halfen tatsächlich, nachdem ich von meinem Arzt schon sämtl. Medis ausprobiert hatte. Natürlich habe ich das mit meinem Arzt besprochen und mir diese Tropfen verschreiben lassen. Zuvor hatte ich Tilidin Tabletten die ich jedoch nur nachts nehmen sollte. Tagsüber habe ich die nicht genommen, hab mich nicht getraut. Nachdem ich dann selber Tramadol zuhause hatte und ich mit "nur" 2 mal 30 Tropfen und zusätzlichen Voltaren Resinat auskam habe ich Tilidin ganz weg gelassen.
Bis vor 1,5 Wochen war ich auf 15 Tropfen morgens da ich auch ohne diese keine Krankengymnastik machen konnte. oder jedenfalls nicht die, die mich weiterbringt. dann fing es an, dass ich nachts nicht mehr schlafen konnte und ich begann zu diesen tropfen wieder tilidin für die nacht zu nehmen. war echt super, mir ging es richtig gut. seit ein paar tagen nehme gar keine Tropfen mehr und seit 2 Tagen auch keine Tilidin mehr und nun geht es mir richtig mies. Ich denke Entzug, die eigenlichen Schulterschmerzen kann ich ertragen auch wenn die Krankengymnastik sicherlich darunter leidet aber das wohlbefinden läßt zu wünschen übrig. Kann mir einer sagen wie lange es wohl dauert, bis die schlaflosen nächte das frösteln alg, Gelenkschmerzen Schweißausbrüche usw, nachlassen. Es lohnt sich bestimmt die Medis weg zu lassen, nachdem was ich hier alles schlimmes über diese Medikament gelesen habe.

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

moon_03 ist offline
Beiträge: 35
Seit: 16.10.08
Hallo Alice,

deine Sorgen sind leider begründet. Ich habe Tilidin auch mit Anfangs 50 mg 2x täglich eingenommen. Zuletzt war ich bei 500mg pro Tag! Ich habe Morbus Sudeck in der Rechten Hand/ unterarm. Ich habe einmal die Einnahme der 200mg Tablette verschlafen und bekam mächstige Entzugserscheinungen. Insgesamt habe ich Tilidin über den Zeitraum von ca. 8 monaten eingenommen und auch ich bin beim Schmerztherapeuten in Behandlung - allerdings bei einem sehr guten! Ich musste zu diesem Zeitpunkt in Reha und mein Schmerztherapeut hat mit dem dortigen Arzt telefoniert und gemeinsam haben die beiden beschlossen mich von Tilidin auf Oxycodon um zu stellen.Da Oxycodon stärker ist als Tilidin konnte ich die Einnahme ohne Entzugserscheinungen absetzten. Oxycodon ist ein Morphin. Somit brauchte ich keinen Entzug durch zu machen. Allerdings habe ich leider auch ERfahrung im kalten Entzug, denn ich bekam mehrere Monate lang Lyrika - ein Anti - Eptileptika- und da es langsam ausgeschlichen werden sollte und es einfach nicht lieferbar war, habe ich es vorgezogen den Entzug zu zulassen anstatt wieder die höhere Dosis einzunehmen. Es war die Hölle und ich kann dir da nur abraten. Am besten ist es wenn du dich von deinem Schmerztherapeuten auf ein stärkeres Präperat umstellen lässt.

Ich hoffe meine Erfahrungen konnten dir ein wenig helfen.

LIebe Grüße
Karin

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

UweM ist offline
Beiträge: 10
Seit: 23.08.08
Ich nehme jetzt seit 2 Jahren das Tilidin Hexal 100/8mg - 3 mal 1 und mir geht es eigentlich zum heulen. Die 3 reichen schon lange nicht mehr aus und auf eine vierte wollte ich noch nicht gehen, aber denke mal, das es über kurz oder lang nur eine Frage der Zeit ist. Ein Neurochirurg hat mir gesagt das es dafür wäre es auf Morphin um zu stellen. Ich bin mir sehr unsicher da mir die Beratung meiner behandelnden Ärzte sehr zweifelhaft erscheint. Den Schmerztherapeuten konnte ich ganz und gar vergessen da hätte ich auch zu Aldi gehen können da wäre die Beratung besser gewesen. Eigentlich weis ich mir keinen Rat mehr, jedenfalls zur Zeit nicht. Ich habe das Gefühl das ich von ärztlicher Seite nicht in den richtigen Händen bin und das seit dem ich seit fast einem Jahr Rente bekomme gar nichts mehr gemacht wird. Von den ganzen Nebenwirkungen ganz zu schweigen.

LG Uwe

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

UweM ist offline
Beiträge: 10
Seit: 23.08.08
Zitat von Edelmaus Beitrag anzeigen
Hallo, ich bin neu hier und weiß gerad nicht ob ich richtig verfahre :-(

Ich interessiere mich für Tilidin bzw. Tramadol. Ich hatte letztes Jahr im Oktober eine Schulter OP. Nach ca. 3 Wochen begannen zu hause die Schmerzen, die weder mit Iboprofehn 600 noch 800 zu bekämpfen waren. Ich war am verzweifeln und eine Freundin von mir die an Weichteilrheuma leidet gab mir ein paar von ihren Tramadol Tropfen zum ausprobieren. Die halfen tatsächlich, nachdem ich von meinem Arzt schon sämtl. Medis ausprobiert hatte. Natürlich habe ich das mit meinem Arzt besprochen und mir diese Tropfen verschreiben lassen. Zuvor hatte ich Tilidin Tabletten die ich jedoch nur nachts nehmen sollte. Tagsüber habe ich die nicht genommen, hab mich nicht getraut. Nachdem ich dann selber Tramadol zuhause hatte und ich mit "nur" 2 mal 30 Tropfen und zusätzlichen Voltaren Resinat auskam habe ich Tilidin ganz weg gelassen.
Bis vor 1,5 Wochen war ich auf 15 Tropfen morgens da ich auch ohne diese keine Krankengymnastik machen konnte. oder jedenfalls nicht die, die mich weiterbringt. dann fing es an, dass ich nachts nicht mehr schlafen konnte und ich begann zu diesen tropfen wieder tilidin für die nacht zu nehmen. war echt super, mir ging es richtig gut. seit ein paar tagen nehme gar keine Tropfen mehr und seit 2 Tagen auch keine Tilidin mehr und nun geht es mir richtig mies. Ich denke Entzug, die eigenlichen Schulterschmerzen kann ich ertragen auch wenn die Krankengymnastik sicherlich darunter leidet aber das wohlbefinden läßt zu wünschen übrig. Kann mir einer sagen wie lange es wohl dauert, bis die schlaflosen nächte das frösteln alg, Gelenkschmerzen Schweißausbrüche usw, nachlassen. Es lohnt sich bestimmt die Medis weg zu lassen, nachdem was ich hier alles schlimmes über diese Medikament gelesen habe.
Ich denke mal wenn Du extreme Schmerzen hast dann kannst du die gar nicht weg lassen. Wenn das so einfach wäre na toll. Ich schaffe das jetz mal die Einnahme des Medikaments um 1 Stunde zu verschieben. Dann bekomme ich Entzugserscheinungen da träumt man von, aber in den übelsten Träumen. Und von meinen normalen Schmerzen ganz zu schweigen. Ich nehme oft zu den 3 Tilidin noch 2 Ibuprofen 800 dazu, dann gehts, aber dann bin ich auch schön zugedröhnt und die Nebenwirkungen sind auch prima. Es ist unerträglich. LG Uwe

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

moon_03 ist offline
Beiträge: 35
Seit: 16.10.08
Hallo UweM,

ich kann deine Zweifel gut verstehen, zumal du von deinen Ärzten nicht gut beraten wirst. Ich leide an CRPS TypII und habe bis vor kurzen auch Tilidin bekommen , allerdings bis zu 500mg pro TAg. DA ich davon ständig müde war und auch abhängig wurde, haben mich die Ärzte in der Rehaklinik auf Oxycodon( Morphium) umgestellt. Seidher bin ich nicht mehr müde und auch sonst geht es mir viel besser. Also ein stärkeres medikamt, aber in niedrigerer Dosierung. Lass dir von deinem Neurochirug das Oxycodon verschreiben. Ich nehme die 20mg 3x am TAg - also 60 mg Tagesdosis. Du musst eigentlich nur darauf achten dass mindestens 6 Std zwischen den einzelnen Einnahmen liegen. Dann ist die GEfahr der Abhängigkeit eher gering.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

Liebe Grüße
Karin

Tilidin Sucht (Schmerzmittel)

UweM ist offline
Beiträge: 10
Seit: 23.08.08
Vielen Dank, ich werde mich mit meinem Arzt darüber unterhalten, mal schauen was dabei raus kommt.

Liebe Gruße
Uwe


Optionen Suchen


Themenübersicht