Kokain

06.02.09 19:45 #1
Neues Thema erstellen

Sine ist offline
Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Beim Sinnieren über das Thema kam mir in den Sinn, dass es Gerüchte gab, im Getränk Coca Cola sei Kokain drin.
Wikipedia hat die Antwort dazu parat:
Mythos Kokain [Bearbeiten]

Über den ursprünglichen Kokaingehalt einer Coca-Cola ist viel spekuliert worden. Laut einem Rezept, das wohl von Frank M. Robinson verfasst wurde, enthielt ein Glas 8,45 mg Kokain, wobei die heutzutage typischerweise geschnupfte Dosis bei 20 – 30 mg liegt und oral eingenommenes Kokain schwächer wirkt. Ein Glas allein wird also keinen Rausch ausgelöst haben. Trotzdem streitet die Coca-Cola Company heute offiziell immer noch ab, dass ihr Getränk jemals Kokain enthalten habe.

Nachdem die suchterzeugende Wirkung von Kokain sich allmählich in den westlichen Ländern herumgesprochen hatte, ging der Hersteller 1902 dazu über, nur noch nichtalkaloide Extrakte aus den Kokablättern als Aroma zuzugeben. Dies geschah nicht zuletzt, um den Anspruch auf das Warenzeichen nicht zu verlieren. Ob Koka heute noch zur Cola-Herstellung verwendet wird, ist umstritten. Coca-Cola bestreitet es. Die Stepan Company besitzt eine Sondergenehmigung zur Einfuhr und Verarbeitung von Koka-Blättern aus Peru und Bolivien. Ob Coca-Cola davon profitiert, bleibt Spekulation.

Dieser „Hauch der Sünde“ hat Coca-Cola bei ihrem Erfolg und Image geholfen. In den USA wird Coca-Cola inzwischen nur unter dem ehemaligen Spitznamen „Coke“ vermarktet, der auch Koks im Sinne des Heizmaterials bedeutet, aber umgangssprachlich auch für Kokain steht. In den Südstaaten nannte man Coca-Cola lange schlicht nur „Dope“.
Quelle: Coca-Cola ? Wikipedia
Hochinteressant, wie ich finde!

Liebe Grüsse, Sine


fastsuchtfrei ist offline
Beiträge: 39
Seit: 30.01.09
ich kenne das koks den ich hab mit dem stoff gearbeitet und das maximale aus meinem körper rausgeholt.

die reichen nemen es zb. zum abnehmen(kein appetitt) ich bin froh das ich den enzug ohne arzt geschaft habe. ich hatte damals keine tochter und auch keine grössere verantwortung ausser auf mein leben auf zu passen.

was ich dabei am meisten bereue ist das meine zähne total zerstört wurden, wurden auch schon parmal erneuert. was aber nach dem konsum beim zahnarzt das schlimmste war, die schmerzen mit dem beteubungsstoff vom zahnarzt der mir keine nenenswerte beteubung in der zeit gab. er sagte damals nur soviel darf ich ihnen gar nicht geben.

als ich ihm den konsum beichtete sagte er nur das kann vorkommen.

auch andere schmerzmittel werden gedempft darum hatte ich auch einen recht hohen schmerzmittel konsum.

ein kalten enzug kann mann alleine schafen aber nur wenns dein eigener wille ist. deswegen kann ich sagen das ich es aus eigener kraft geschaft habe.

lg

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr

Sine ist offline
Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Hallo Fastsuchtfrei.
Könntest du uns bitte schildern, wie die Entzugserscheinungen bei Kokain aussehen?
Ich denke, kaum jemand hier kann sich vorstellen, was du durchlebt hast.
Liebe Grüsse, Sine


fastsuchtfrei ist offline
Beiträge: 39
Seit: 30.01.09
hallo sine,

die enzugserscheinungen sind bei kokain erst gefährlich wenn es geknallt wurde.
schwizen, schüttelfrost eigentlich fiebererscheinungen, agressionen.
da ein heorin konsument das kokain als, gegensatzt droge einsetzt, olso die konträre wirkung erzeugt.

der enzug ist nur psychisch und nur psychisch gefährlich.

ich will hirmit den enzug nicht verschönigen, was viele nicht wissen ist das der medienzug oder der alkenzug, körperliche enzugserscheinungen mitsich bringen die tödlich ausgehen können.
der enzug von heorin kann auch kalt mit beaufsichtigung gemacht werden, der medi und alkenzug braucht hilfe von ärtzten.

deswegen sterben beim kalten kkainenzug nein nur wenn zugleich auch noch heorin konsumiert wurde.

wer den kalten kokainenzug schafen will braucht ein partner die dann auch das agrssive verhalten versteht und die person sehr gut kennt.

ich war alleine und ist jetzt fast 9 jahre her.

Geändert von fastsuchtfrei (11.02.09 um 17:56 Uhr)


Sine ist offline
Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Danke für deine Erläuterungen.
Du hast sehr grosse Stärke bewiesen und das Wissen darum, dass du es kannst, wird dich hoffentlich immer unterstützend begleiten!
Liebe Grüsse, Sine


fastsuchtfrei ist offline
Beiträge: 39
Seit: 30.01.09
da ich je ne kleine tochter habe ist die erfahreung natürlich sehr gut ich weis nun welches verhalten sie beim konsum hatt, und dadurch wird sie es vor mir nicht verbergen können.

nun meine einstellung dazu ist auch nicht so krass wie viele andere.
den verbieten bringt nichts du musst eher versuchen ehrliche fakten auf den tisch legen, z.b. was du dammit zerstörst, was du verlierst usw.

wen der konsument noch ein wenig an seinem körper hängt kannst du dammit ihn dazu bewegen ein enzug zu machen.

bei mädchen ist das eher möglich meine erfahrung, meiner kollegin die sehr eitel ist hats gewirkt obwohl sie wie ich schon sagte 8g speed am tag gebraucht hatte.

wenn mann weis das jemand soviel konsummirt darf es nicht verheimlicht werden und die ärtzte müssen wissen das das nicht einmalig war sondern darzustand, sonnst reagieren sie anders, bei meiner kollegin haben sie auf suicid regiert und nicht auf normalkonsum darum habe ich sie fast verloren.


Gine ist offline
Beiträge: 162
Seit: 23.07.08
Hallo Fastsuchtfrei,

ich hoffe wirklich das du meine Eintragung liest. Meine Tochter konsumiert auch ab und zu. Da ich selbst Null Erfahrung habe, mache ich mir große Sorgen. Es geht bei ihr auch viele Monate ohne Drogen, aber zur Zeit hat sie mal wieder den falschen Umgang. Klar hat sie ein schlechtes Gewissen, aber warum kann sie nicht NEIN sagen ? Ich suche die Fehler immer bei mir. Was habe ich falsch gemacht ? Wie kann ich ihr helfen ? Kann ich ihr überhaupt helfen ?
Fakten die du aufgezählst hast sind ihr bewusst, aber sie macht es trotzdem immer wieder.

Schöne Grüße Gine


Sine ist offline
Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Liebe Gine.
Wie alt ist denn deine Tochter?
Kannst du sonst noch ein wenig aus dem Leben der jungen Frau erzählen?
Ich denke, Vorwürfe an dich selber bringen niemanden weiter.
Liebe Grüsse, Sine


Gine ist offline
Beiträge: 162
Seit: 23.07.08
Hi Sine,

meine Tochter ist 25 Jahre alt.
Nach dem Abi ist sie ausgezogen, weil sie eine Ausbildung gemacht hat. Danach hat sie ein Studium begonnen. Im nächsten Jahr schreibt sie ihre Diplomarbeit und wird dann im solzialen Bereich arbeiten.
Sie gerät immer an die falschen Männer. Ihre letzte Beziehung war ein richtiges Drama. Es hat sie viel Kraft gekostet. Egal in welcher Lebenssituation sie sich befand, wir haben sie immer wieder aufgebaut.

Schöne Grüße Gine


Sine ist offline
Beiträge: 3.371
Seit: 15.10.06
Hallo Gine.
Es tut mir Leid, dass du dir Sorgen um deine Tochter machen musst.
Wie schon geschrieben bin ich der Meinung, dass Grübeln in der Vergangenheit momentan nicht hilfreich ist.
Der Blick sollte auf die Gegenwart und die Zukunft gerichtet werden.
Auch Angehörige von Menschen mit Drogenproblemen haben das Recht, sich Unterstützung bei einer Suchtberatungsstelle zu holen.
Diese Fachleute wissen, wovon man spricht und können ganz ohne Wertung Ratschläge erteilen.
Hier gibt es zum Beispiel auch telefonische Beratung für Angehörige:
BASIS e.V.
Liebe Grüsse, Sine


Optionen Suchen


Themenübersicht