Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

05.04.12 18:04 #1
Neues Thema erstellen
AW: Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ulli987 ist offline
Beiträge: 53
Seit: 28.05.12
Hallo Erik, ich finde es beachtlich dass Du Dir Ganztagesseminare zutraust Ich hatte letzte Woche einen internationalen AK noch dazu englischsprachig unseres Konzerns zu leiten und hätte inzwischen nicht mehr gewusst, was ich ohne meine 10mg gemacht hätte.
Heure auch ein schlechter Tag. Unser Sohn wurde 23 . Haus ist voll. Brunch. Jetzt sind alle weg. Mich hat der Lärm genervt und gestresst. Obwohl ich meine relativ grosse Familie (waren 25 Leute da) eigentlich mag.
Es geht mir einfach an die Nerven......
Ich versuche das Ausschleichen durchzuhalten. Ich habe es schonmal geschafft.
Ich schaffe es wieder. Bin in 4 Wochen 51 und es wird Zeit sich auf den Weg zu machen.
Gruss und Danke für Deine Statements.
Das gibt mir sehr viel.

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ben Diaz ist offline
Themenstarter Beiträge: 227
Seit: 12.03.12
Zitat von Ulli987 Beitrag anzeigen
....hatte letzte Woche einen internationalen AK noch dazu englischsprachig unseres Konzerns zu leiten und hätte inzwischen nicht mehr gewusst, was ich ohne meine 10mg gemacht hätte.

Jetzt sind alle weg. Mich hat der Lärm genervt und gestresst. Obwohl ich meine relativ grosse Familie (waren 25 Leute da) eigentlich mag.
Es geht mir einfach an die Nerven......

Ich schaffe es wieder. Bin in 4 Wochen 51 und es wird Zeit sich auf den Weg zu machen.
Gruss und Danke für Deine Statements.
Das gibt mir sehr viel.
Hallo Ulli, sich etwas zutrauen ist die Grundvoraussetzung, dass es in der Gegenwart oder in der Zukunft auch gelingen kann/wird. Ohne Vertrauen bleiben wir in unseren Ängsten hängen. Sich bewusst zu machen, welche Baustellen man künftig bewältigen will, ist ein sehr guter Weg. Wenn ich diese Ganztagesseminare abhalten werden, dann deshalb, weil ich bewusst den Weg gewählt habe und nicht, weil ich das "machen muss". Das ist ein sehr großer Unterschied. Es gibt ein Zen-Gedicht, welches ich mir einigermaßen behalten habe.
Jage die Ängste fort und die Angst vor den Ängsten.
Für die paar Jahre wird wohl alles noch reichen.
Das Brot im Kasten und der Anzug im Schrank.

Sage nicht mein. Es ist dir alles geliehen.
Lebe auf Zeit und sieh, wie wenig du brauchst.
Richte dich ein. Und halte den Koffer bereit.

Es ist wahr, was sie sagen: Was kommen muss, kommt.
Geh dem Leid nicht entgegen. Und ist es da, sieh ihm still ins Gesicht.
Es ist vergänglich wie Glück.

Erwarte nichts. Und hüte besorgt dein Geheimnis.
Auch der Bruder verrät, geht es um dich oder ihn.
Dein eignen Schatten nimm zum Weggefährten.

Feg deine Stube wohl. Und tausche den Gruss mit dem Nachbarn.
Flicke heiter den Zaun und auch die Glocke am Tor.
Die Wunde in dir halte wach unter dem Dach im Einstweilen.

Zerreiss deine Pläne. Sei klug und halte dich an Wunder.
Sie sind lang schon verzeichnet im grossen Plan.
Jage die Ängste fort und die Angst vor den Ängsten.

Besonders der Teil mit dem Zaun: Flicke "heiter" den Zaun......
Tue das, was du tust mit Freude und du gehst mit einem guten Gefühl an die Sache. Leichter gesagt als getan, aber diese Veränderung ist eine wichtige Grundlage für die Veränderung und die Bewältigung.

Das mit dem Lärm und der Geburtstagsfeier kann ich nachvollziehen. Kenne ich alles und es wurde erst wieder besser, als ich mehrere Monate ohne Benzo war.

Schön, dass ich dir mit meinen Statements helfen kann :-)

Herzliche Grüße und eine schöne Woche
Erik
__________________
Willst du andere Gedanken, so musst du dein Gefühl beeinflussen, damit es sich verändert!

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
AW: Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ben Diaz ist offline
Themenstarter Beiträge: 227
Seit: 12.03.12
Hallo Zusammen,

für diejenigen, die es interessiert:
Über den folgenden Link gelangt ihr auf eine überaus große Leseprobe meines Buches.
Am Ende sind einige Diagramme, die meine Entzugszeit beschreiben.
Ich hoffe es ist etwas hilfreiches für euch dabei. Es steht so ziemlich alles über meine Leidenszeit, Entzug und meinen Weg in diesem Buch. Auch wie es für meine Frau war.

https://books.google.de/books?id=r73...20diaz&f=false

Euch allen viel Kraft und Mut uuuuund Geduld!
Herzliche Grüße
BEN / Erik

Zu beziehen ist das Buch nun auch über Amazon, Thalia, etc.. Ich habe das Buch nicht geschrieben um davon reich zu werden. Ich habe versucht in einem Buch das zu sammeln, was einen Betroffenen bewegt und was er durchmacht. Es ist aber auch ein Ratgeber, der meinen Weg "raus aus der Abhängigkeit" aufzeigt. Aber auch, ein möglicher Weg aus der Angst! Enthalten sind auch hilfreiche Adressen, etc.. Auch für Angehörige kann es durchaus interessant sein, da es möglicher Weise "neutral" aufzeigt, wie es einem Betroffenen geht, was er da durch macht. Das Umfeld, nahe Angehörige haben ja oft keine Vorstellung davon, was und wie der Betroffene Ängste und Abhängigkeit erlebt.
Reaktionen und Sätze wie:
......Jetzt stell dich doch nicht so an..... da ist doch nix.... jetzt hör doch auf mit der alten Leier...... ich kann es nicht mehr hören.....
Aber ehrlich gesagt, ich kann die Partner und Angehörigen verstehen, man kann es ja irgendwann selbst nicht mehr hören, trotzdem wird man es nicht so einfach los. Aber man kann es schaffen!!!!!!

Falls es jemand lesen sollte, würde mich sehr seine Meinung darüber interessieren!
__________________
Willst du andere Gedanken, so musst du dein Gefühl beeinflussen, damit es sich verändert!

Geändert von Ben Diaz (25.03.15 um 15:00 Uhr)

AW: Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ulli987 ist offline
Beiträge: 53
Seit: 28.05.12
Hallo Erik, ich werde das Buch lesen. Ich bin im Moment beim Ausschleichen. Ich habe aufgrund meiner HWS Geschichten Baclofen Zuhause und nehme das substituierend. Baclofen ein und Diazepam ausschleichend. Funktioniert ganz gut. Ich hab in den letzte Tagen mit Diazepam immer Kopfweh gehabt . Je weniger ich nehme umso besser. Bin bei 7.5 mg und will wirklich langsam reduzieren . Traue mir schon mehr zu reduzieren zu , und muss mich fast zwingen langsam abzubauen.
Es wird sich lohnen.
Ich liebe das Leben - und vor allem die Menschen mit denen ich leben darf.
Alles wird - Nein alles ist gut.
Nicht dass Du meinst der spinnt jetzt. Ich bin einfach gut drauf.
Gruss Ulli

AW: Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ben Diaz ist offline
Themenstarter Beiträge: 227
Seit: 12.03.12
Hallo Ulli!
Das ist schön zu hören, dass du es angehst, optimistisch und gut drauf bist, aber sei bloß vorsichtig mit dem Tempo!!!!
Ich habe entzogen, da war ich zu Hause und krank geschrieben!!
Beim ersten Mal ging ich noch arbeiten und war zu schnell, das war ein großer FEHLER.
Herzliche Grüße
Erik
__________________
Willst du andere Gedanken, so musst du dein Gefühl beeinflussen, damit es sich verändert!

AW: Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ulli987 ist offline
Beiträge: 53
Seit: 28.05.12
Nein . Ich passe auf und werde den Fehler nicht machen. Meinen ersten Entzug hab ich von 100 auf Null gemacht . Ich nahm ja damals Tetrazepam wegen meiner HWS Probleme - die letzten Jahre bis 2012 dann aber weil ich einfach abhängig war. Schon damals ging es ganz gut. Start in Kroatien im Urlaub. Alle gut drauf und Du liegst rum, zittern, Panik irsinniges Kopfweh.Aber ich kam da durch .
Heute mach ich das anders .
Fehler gehören zum Leben. Zum Lernprozess.
Ich will das beste draus machen.
Letzte Woche sah ich Still Alice, da bekommt Du echt Muffe, unter Benzos bist Du doch auch vergesslicher. Schon gesehen?

AW: Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ben Diaz ist offline
Themenstarter Beiträge: 227
Seit: 12.03.12
Still Alice: Habe ich noch nicht gesehen. Habe mir gerade den Trailer angesehen, sehr emotional, werde ich mir demnächst auch mal ansehen.
Vergesslicher? Ich hatte/habe da keine Einschränkungen. Aber ich hatte auch nicht viel genommen. Einzig nach einem Trinkgelage und Diazepam Konsum hatte ich ein paar Gedächtnislücken. Aber seit Febr. 2012 habe ich mir eine Höchstgrenze des Alkoholkonsums gesetzt und seitdem hatte ich keine Amnesie mehr. Die Grenze habe ich, auch ohne Benzokonsum beibehalten.
__________________
Willst du andere Gedanken, so musst du dein Gefühl beeinflussen, damit es sich verändert!

AW: Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ulli987 ist offline
Beiträge: 53
Seit: 28.05.12
Offensichtlich ist die Korrelation zwischen Alzheimer und Benzokonsum nachgewiesen.
Die Pharmaindustrie führt uns doch an dermaßen rum. Bei dem Verbrauch gibt das doch keiner zu!

AW: Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ben Diaz ist offline
Themenstarter Beiträge: 227
Seit: 12.03.12
Hallo Ulli, ich glaube auch, dass Medikamente mehr Probleme machen können, als die Pharmakonzerne zugeben. Aber wem kannst du denn was glauben? Eine Statistik interpretieren kann doch derjenige, der diese erstellt hat und wie diese erstellt wird, gibt der Auftraggeber/Zahlmeister vor...... aber wie gesagt, das Problem ist, wem glaubst du was und das bezieht sich nicht nur auf Medikamente.....nimm doch mal die Ernährung, da weiß auch jeder was und jeder ist Experte. Und so kannst du das auf viele andere Bereiche übertragen. Marketing hat die Aufgabe den Leuten das zu suggerieren, was gewollt und verkaufsfördernd ist oder Wählerstimmen gibt ;-)
__________________
Willst du andere Gedanken, so musst du dein Gefühl beeinflussen, damit es sich verändert!

AW: Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ben Diaz ist offline
Themenstarter Beiträge: 227
Seit: 12.03.12
Hallo Ulli, hallo GranyJane, hallo......

lange nichts mehr gehört.... wie geht es euch?

Mein Buch "Nur bei Bedarf" ist nun schon seit 01. April auf dem Markt und kann bei Amazon, etc. bestellt werden.

http://www.amazon.de/Nur-bei-Bedarf-...gro%C3%9Fdruck

Die ersten Kundenrezessionen sind auch da, außerdem habe ich schon richtig gutes Feedback aus meinem privaten und persönlichen Umfeld.

Leserreaktionen - apisa

Es ist nicht nur für "Medikamentenabhängige" interessant, gute Rückmeldungen habe ich auch von Menschen bekommen, die "nur" eine Angststörung haben bzw. hatten.

Seid ihr noch auf dem Weg? Wie geht es euch?

Herzliche Grüße
BEN / Erik
__________________
Willst du andere Gedanken, so musst du dein Gefühl beeinflussen, damit es sich verändert!


Optionen Suchen


Themenübersicht