Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

05.04.12 18:04 #1
Neues Thema erstellen
Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet
LieberTee
Zitat von LieberTee Beitrag anzeigen
Zum Namen Libbi fällt mir nur lauter Alberkram ein...

Lustig, irgendwie hatte ich auch immer ein Dose mit Glücksklee im Hinterkopf, obwohl Libbys und Glücksklee anscheinend verschiedenen Marken Konservenmilch sind .

Huch, beinahe hätte ich Konserven"mensch" geschrieben - freudsche Fehlleistung

LieberTee

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Karde ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 23.05.12
Lieber Tee
momentan ist meine Konzentration nicht so stark. Aber Du hast einige Sachen geschrieben, die ich voll und ganz mit Dir teile.
Glücklich sein ist für mich auch damit zusammen, sich Freuen können, so auch wenn ich es schaffe jemandem anderem eine Freude zu machen, bin ich auch Glücklich
manchmal sagt man viel Glück, dieses Glück ist wohl für jeden etwas anderes, je nachdem was ihn glücklich macht.
Mich machen zb. auch Momente glücklich, wo ich mich verbunden fühle mit meinen Tieren, Pflanzen, wenn jemand mich versteht etc. Momente wo ich im Jetzt bin, indem was da gerade stattfindet, Harmonie in und ausserhalb von mir sehe/empfinde, so aber auch zb. in vergangenen Jahren, wo ich ganz viel liegen musste, konnte ich auch glücklich sein an einem Vogel der vor dem Fenster ein Lied "für mich" sang. Als es gar nichts gab (?) dachte ich an schöne Zeiten zurück, die mich evtl. sogar zum Lachen brachten.

Mir kam eine Karte in die Hand, die mir eine Freundin nach Weihnachten schenkte, da steht von Mutter Teresa
Jeder Tag ist Weihnachten
auf der Erde, jedes Mal,
wenn einer dem anderen
seine Liebe schenkt,
wenn Herzen Glück
empfinden, ist Weihnachten

Liebe Grüsse
KARDE

Bei Drogensucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte, Drogen zu konsumieren, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ben Diaz ist offline
Themenstarter Beiträge: 227
Seit: 12.03.12
100 TAGE sind vorbei!!!

Euch allen viele Grüße und alles Gute!!!
BEN
__________________
Willst du andere Gedanken, so musst du dein Gefühl beeinflussen, damit es sich verändert!

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet
LieberTee
Zitat von Ben Diaz Beitrag anzeigen
100 TAGE sind vorbei!!!

Euch allen viele Grüße und alles Gute!!!
BEN
Herzlichen Glückwunsch!!!

Weiterhin Kraft und Mut wünsche ich Dir!

Lieben Gruß
LieberTee

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ulli987 ist offline
Beiträge: 53
Seit: 28.05.12
Hi Ben , auch von mir toi toi toi. ... Weiter so und Glückwunsch. Du schaffst das. Habe heute genau 2 Monate (hatte letztes Jahr aber auch schon mal 3!!). Geht es Dir denn gut? Seltsam ist , dass es mir in meinen 2 Wochen Urlaub tatsächlich schlechter ging als in der Arbeit. Schwindel. Übelkeit und ein total depressives Gefühl. Starkes Ohrensausen. Aber ich packe das. Wir packen das. Gruß an Euch alle. Auch wenn ich mich mit meinen Problemen ziemlich zuruckgezogen habe , da meine Befindlichkeit zum Lotteriespiel wurde. An Euch liegt mir was.

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ben Diaz ist offline
Themenstarter Beiträge: 227
Seit: 12.03.12
Hallo Ulli, mir geht es recht gut. Schlafen geht immer besser, Angstniveau niedrig, depressive Stimmung kaum vorhanden. Aktuell habe ich ab und an kurzen Schwindel, innere Unruhe (aber schon weniger als früher), mal mehr oder weniger Herzrhythmusstörungen (Doppelsystolen). Bin aktuell sehr zufrieden und hoffe es bleibt so und wird mit der Zeit stabil und noch etwas besser.
Ich wünsche euch allen, dass es euch gut geht und ihr eueren WEG findet!
BEN
__________________
Willst du andere Gedanken, so musst du dein Gefühl beeinflussen, damit es sich verändert!

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet
LieberTee
Zitat von Ulli987 Beitrag anzeigen
Schwindel. Übelkeit und ein total depressives Gefühl. Starkes Ohrensausen.
Zitat von Ben Diaz Beitrag anzeigen
ich ab und an kurzen Schwindel, innere Unruhe (aber schon weniger als früher), mal mehr oder weniger Herzrhythmusstörungen (Doppelsystolen).
Hallo Ben und Ulli,

schön, dass ihr Euch hier meldet, gerade habe ich an diesen Thread gedacht und somit auch u.a. an Euch.

Genau die Symptome, die ihr schildert, habe ich auch. Vor allem aber derzeit körperliche Symptome wie Ohrenrauschen, schneller Herzschlag, Magenprobleme, Übelkeit. Bin nicht so sonderlich depressiv und auch nicht sonderlich von Angst, bzw. Panik (sofort auf Holz klopfen) geplagt. Eher stellt sich ein wages Gefühl von Fatalismus ein.

Gerade habe ich darüber nachgedacht, dass ich einen verflixt schlauen Körper habe. Er schmerzt mich, so dass ich von seelischem Druck abgelenkt bin. Andere müssen sich dafür weh tun. Mein Körper übernimmt das von selbst. Insofern sollte ich mich saumäßig dankbar sein. Aber diese Symptome nerven natürlich auch. Fahrad fahren geht nicht wegen Herzklopfen und Schwindel. Autofahren ist zu teuer, also sitzenbleiben. Was soll mir das denn nun schon wieder sagen????

Na ja, ich habe in dem anderen Sucht Thread gelesen, auch Scheitern kann...
Ich bin auf dem Weg. Immer noch ziellos auf dem Weg.

Komisch finde ich, dass mir die Abstinenz von den Pillen gar nichts ausmacht. Ich meine, bisher konnte es mir noch so schlecht gehen, ich war nicht im geringsten versucht, mal wieder eine einzuschmeissen. Nun ja, ich bin sowieso kein Pillenesser, vielleicht liegst ja auch daran. Oder es ist Trotz, keine Ahnung Warum nur kann ich meine anderen Süchte nicht auch so loswerden????

Wo sind eigentlich alle anderen, Liz, Marlene und da waren doch noch mehr. Wo seid ihr? Auch wenn ihr Rückfälle habt, ist doch nicht schlimm, Scheitern kann dazugehören. Man kann doch jeden Tag von neuem beginnen. Den Satz in dem Thread http://www.symptome.ch/vbboard/rund-...tml#post832306 fand ich gar nicht so übel.

Gott will ich allerdings nicht werden, nur frei von all den Beschwerlichkeiten. Das wäre allerdings schon irgendwie geradezu "göttlich". Bis dahin vertraue ich auf mich und Gott. Ich muss ihn manchmal auch ein Stück entfernt neben mir haben, damit ich einen Ansprechpartner habe und nicht nur mit mir selbst reden muss. Auch ein kleiner Trick, warum sollte nur mein Körper tricksen können, das kann ich schon lange!

Meldet Euch!

Euch allen weiterhin Durchhaltewillen und Kraft!

Lieben Gruß
Li-Te

P.S. Ben, was ist mit Deinem Fleck? Ist alles weg? Ich drücke Dir ganz doll den Daumen, dass Du nicht noch mal unters Messer musst. Alles Gute!

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet
LieberTee
Hallo ihr alle,

ich möchte mal kurz einen Lagebericht abgeben. Keine Benzos oder ähnliches Pharmaziegift seit 1,5 Monaten!!!!

Mir geht es wieder gut, Magenprobleme und Verdauungsbeschwerden, die anscheinend auch meine "Herzbeschwerden" verursachten (es drückt halt alles Unverdaute aufs Herz), sind nahezu verschwunden. Keine Extrasystolen mehr und auch die Atembeschwerden sind besser geworden. Um das wirklich mal gut in den Griff zu bekommen, müsste ich wohl mit meiner zweiten Sucht, dem Rauchen endlich anfangen aufzuräumen. Ich geb ja noch nicht auf...

Mein Job ist gut angelaufen. Ich glaube, so wie ich es angepackt habe, war es genau richtig, ich habe mich vollständig auf meine Intuition verlassen, das war es. Ich kann sein wie Wasser (danke für Deine Gedanken, Sternenstaub, falls Du das nicht liest, mag es auf anderem Weg bei Dir ankommen...), ich kann flexibel sein und mich anpassen, ich kann mich in den Strom des Fließens begeben, ich kann auch tragen, zutrauen, Vertrauen geben....Es ist gut. Vielleicht ist es der Job, der auf mich gewartet hat...Es gibt mir Mut und auch wieder Sicherheit, auch im Hinblick auf meine materielle Sicherheit. Die habe ich wohl zu lange vernachlässigt und nicht für wichtig genug befunden. Ich bin auf dem Weg.

Lieber Ben, was macht Dein Fleck, ist alles gut? Ich habe ein kleine wenig Sorge, weil Du verschollen bist. Ich denke an Dich und sende Dir gute Gedanken. Es wird alles gut, ganz bestimmt!

Grüße auch an alle anderen, die diesen Thread leider verwaisen lassen. Ich hoffe, Euch geht es allen gut. Gebt nicht auf, ihr schafft es, egal wie schnell oder langsam, egal ob mit Rückschlägen, jeder Tag ist eine neuer Tag!

Ich setzt Euch hier noch ein Lied herein, dass ich sehr ermutigend finde, obwohl ich nicht kirchlich oder religiös bin. Aber dieser Mensch war schon ein besonderer....


Wir sind von guten Mächten umgeben, das sehe ich auch so, wie wir sie auch immer nennen mögen, wir dürfen vertrauen.

Ich wünsche Euch Mut und Durchhaltewillen!

Lieben Gruß
Libbi oder Liberté oder LieberTee, je nach VorLiebe

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Ulli987 ist offline
Beiträge: 53
Seit: 28.05.12
Hallo Leute ,ich denke auch dass diese Seite etwas verkümmert. Allerdings muss man seine Probleme oder Standortbestimmungen nicht permanent anderen mitteilen. Solange wir auf einem guten Weg sind. ...
Ich persönlich schätze es schon ,von anderen zu hören. Bei mir dreht sich viel um diesen Entzug und da ist alles was an Erfahrungen von aussen kommt wichtig und motivierend.
Ich habe bald 10 Wochen und immernoch Probleme wie Ohrensausen ,Schwindel , Morgenubelkeit. Tagsüber wird es immer besser und am Abend fühle ich mich ganz o.K. - bin zwar immer ab Nachmittag schlapp. Kann aber auch am Wetter oder meinen Betablockern liegen ,die ich gegen den hohen Blutdruck nehmen muss.
Aber ich bin zufrieden und es passt soweit.
Ben : Wie gehts Dir? Du bist echt verdächtig ruhig. Gruss an alle

Entzug von Benzodiazepin erfolgreich beendet

Kayen ist offline
Beiträge: 5.057
Seit: 14.03.07
Zitat von marlene12 Beitrag anzeigen
Hallo Ben und natürlich auch Ihr anderen lieben mehr oder weniger Leidensgenossen,
also ich bin auf 103 Tage ohne "Gift" gekommen.Muß jedoch nach meinem letzten Bericht, bei dem es mir ja recht gut ging leider wieder sagen, eine tiefe Depression hat mich befallen. Mir macht nichts Freude, eigentlich möchte ich mich nur hinlegen und nichts denken. Dabei habe ich große Angst, um mich ist es dunkel und ich habe Probleme es mir gutgehen zu lassen.Mich auf die Terrasse zu legen und einfach die Sonne zu genießen, fällt mir sehr schwer und dann die dunkle Watte um mich. Nein, es ist überhaupt nicht schön, was ich jetzt empfinde. Ich hoffe, dies alles liegt am Entzug, aber so ging es mir eigentlich noch nicht. Die Psyche spielt verrückt. Die anderen Symptome, Tinnitus, wieder schlechter Schlaf, leichte Unruhe usw. sind leichter anzunehmen. Aber dieses Dunkel um mich ist einfach schlimm.
Ich hoffe sehr, dass Dir lieber Ben, das Dir das erspart bleibt. Ich kann nur sagen, Entzug ist nichts für Feiglinge. Aber jetzt habe ich genug gejammert, liegt mir eigentlich nicht, aber es macht die Seele etwas leichter.
Bis bald,
Marlene

Ich bin zwar eher eine "stille" Mitleserin, mache mir aber ein wenig um Marlene Gedanken.

Wenn Du magst, liebe Marlene, gebe mal einen kurzen Pieps, wie Dein Verlauf gerade so ist.

Sei gedrückt liebe Marlene und
liebe Grüße an ALLE und viel

Herzlichst
Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame


Optionen Suchen


Themenübersicht