Rohkost, vegan, Ernährungsumstellung

08.04.09 21:08 #1
Neues Thema erstellen
Rohkost, vegan, Ernährungsumstellung

Harry Biber ist offline
Beiträge: 240
Seit: 12.09.04
Zitat von o0Pascal0o Beitrag anzeigen
Hallo Harry, ich ernähre mich auch roh - bereits viele Jahre. Aber Rohmilchkäse esse ich nicht. Ich habe gelesen, dass die Menschen früher Käse aus den Mägen der erlegten Tiere gegessen haben - von daher wäre der Mensch ja darauf eingestellt. Welchen isst du denn? Stellst du ihn selbst her?

Und ich denke, dass der Mensch für Europa nicht angepasst ist - daher hole ich mir auch Früchte aus anderen Ländern hierher.. jetzt bin ich ja nunmal hier.

Hallo Pascal,

nein, ich stelle ihn nicht selbst her sondern beziehe meinen Schafsmilchkäse übers Internet
www.schafskaeserei-poch.de/shop/katalogseite01.html
Es ist ein halbfester Schnittkäse, die Mengen, die ich verzehre, sind vgls.weise gering.
Hab selbst schon paar Mal rohen Quark und Johurt aus Bio-Schafsmilch hergestellt.

Wie geht es Dir denn mit den tropischen Früchten im klirrend kalten Winter? Du schreibst ja selbst, dass wir nicht (hinreichend) an die tiefen Temperaturen angepasst sind.
Mit geht es im Winter mit reduziertem Früchtekonsum deutlich besser.
Skifahren bei -10°C und mittags auf der Hütte kühlende Mangos oder Papayas (oder noch schlimmer Zitrusfrüchte!) finde ich mittlerweile nicht mehr so der Hit!

LG, Harry

Rohkost, vegan, Ernährungsumstellung

Harry Biber ist offline
Beiträge: 240
Seit: 12.09.04
Zitat von o0Pascal0o Beitrag anzeigen
Hi,
Encore une fois,
da Dein Link auf Br.Ro. verweist:
bist du selbst (roh-)vegan? Und wenn ja, wie lange dann schon und wie geht es Dir dabei?

LG, Harry

Rohkost, vegan, Ernährungsumstellung

Nelly24 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 29.03.09
Hallo,

Ich lebe nach Trennkost! Seit kurzem erst. Hier ist es wohl nicht nur ein Tipp für die Gesundheit sondern auch eine Diät. Ich muss Kohlenhydtrathe von Eiweißen trennen. Es ist Ok. Bin grade erst mitten drin. Hat jemand Erfahrung damit?

Liebe Grüße

Rohkost, vegan, Ernährungsumstellung

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Wenn das Rind beim Grasne etwas Unveganes zu sich nimmt - willst Du damit sagen, dass die paar Käfer das B 12 für das Rind liefern? Wie viel B 12 ist wohl in so nem Käfer? Es sind doch eher die Bakterien auf dem Gras/im Boden.Was ich damit sagen will ist, wenn Rinder auf die Weise genug B 12 bekommen (und die meisten kriegen das heutzutage leider auch nicht mehr, weshalb ja den Tieren in der Tierhaltung B 12 zugeführt wird), dann kann Mensch das doch auch oder?
Natürlich ist das Thema wichtig und ich bin auch nicht gegen Supplementieren. Ich denke nur nicht, dass jemand, der tierische Produkte (gleich ob roh oder nicht) automatisch besser da steht was B 12 angeht.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Geändert von Carrie (18.05.09 um 19:45 Uhr)

Rohkost, vegan, Ernährungsumstellung

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo, einen Gruß an Alle,
Verweise auf vegan lebende Völker in der Vergangenheit
halte ich persönlich für eine unhistorische Sichtweise, da im Grunde Belege fehlen. "Vegane" beziehungsweise vegetarische "Lebensumstände waren, nach meiner Auffassung von Mangel geprägt.

Vegetarische Ernährungsweisen sind in der Geschichte immer wieder vorgekommen. Allerdings waren die Lebenserwartungsspannen extrem gering. So lag die Lebenserwartung im relativ vegetarisch geprägten Hochmittelalter (eine Epoche, in der ich mich etwas auskenne und auch Belege liefern könnte) im Durchschnitt - je nach sozialem Status - zwischen 20/25 und 40 Jahren. Angehörige von Schichten, die sich eine ausgewogenene Ernährung leisten konnten, wurden durchaus deutlich älter. Auch Hildergard von Bingen empfiehlt ausdrücklich den Verzehr von Fleisch und Fisch - in Maßen.


Siehe hierzu zum Beispiel:

"Mensch und Umwelt im Mittelalter", Hg. Bernd Herrmann; Deutsche Verlagsanstalt, Stuttgart, 1984.
"Sterben und Tod im Mittelalter", Norbert Ohler; dtv sachbuch, Artemis Verlag München, 1990/93.

Mit herzlichen Grüßen von
Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Geändert von Leòn (18.05.09 um 21:10 Uhr)

Rohkost, vegan, Ernährungsumstellung
Weiblich Susanne1001
Hallo Pascal,

Harry hat dir eine Frage gestellt, deren Antwort auch mich interessiert:
bist du selbst (roh-)vegan? Und wenn ja, wie lange dann schon und wie geht es Dir dabei?
Ich lebe mittlerweile seit über 2 Jahren zu 100% roh, allerdings mit tierischen Lebensmitteln. Ohne habe ich es nie länger wie ein paar Monate durchgehalten.

Mir geht es sehr gut mit der ganzen Lebensmittelpalette, während ich vorher massive Mangelzustände hatte.

Susanne

Rohkost, vegan, Ernährungsumstellung

Yazz ist offline
Beiträge: 307
Seit: 01.10.06
Zitat von Harry Biber Beitrag anzeigen
Skifahren bei -10°C und mittags auf der Hütte kühlende Mangos oder Papayas (oder noch schlimmer Zitrusfrüchte!) finde ich mittlerweile nicht mehr so der Hit!
LG, Harry
Der war gut, wirklich gut. *gröhl*


Rohkost, vegan, Ernährungsumstellung

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Zitat von Susanne1001 Beitrag anzeigen
Hallo Pascal,

Harry hat dir eine Frage gestellt, deren Antwort auch mich interessiert:


Ich lebe mittlerweile seit über 2 Jahren zu 100% roh, allerdings mit tierischen Lebensmitteln. Ohne habe ich es nie länger wie ein paar Monate durchgehalten.

Mir geht es sehr gut mit der ganzen Lebensmittelpalette, während ich vorher massive Mangelzustände hatte.

Susanne
Es gibt auch Leute, die behaupten, dass tierische Lebensmittel die Entgiftung bremsen und die Leute sich deshalb "besser" damit fühlen.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Rohkost, vegan, Ernährungsumstellung
Weiblich Susanne1001
Hallo Carrie ,

wenn ich geschrieben habe, dass es mir mit der ganzen Lebensmittelpalette besser geht, bedeutet das einmal, dass ich keine Mangelzustände mehr habe und das einige Symptome, die ich über all die Jahre, in denen ich mich ohne tierische Lebensmittel ernährt habe, hatte, besser geworden sind.

Entgiften tue ich mehr wie all die Jahre vorher, d.h. das ich oft müde und schlapp bin. Diese Phasen werden nach 2 Jahren Rohkost aber immer kürzer und mein Energeiniveau steigt.

Rohe tierische Lebensmittel entgiften wie kaum ein anderes Produkt und manchmal glaube ich, dass sich viele Leute gerade deshalb nicht dran wagen und Fleisch einfach nur ekelig finden. Hier ist ein interessanter Artikel dazu: http://wiki.allesroh.de/wiki/Die_Fun..._beim_Menschen

Gruß
Susanne

Rohkost, vegan, Ernährungsumstellung

o0Pascal0o ist offline
Beiträge: 182
Seit: 17.05.09
Zitat von Harry Biber Beitrag anzeigen
Wie geht es Dir denn mit den tropischen Früchten im klirrend kalten Winter? Du schreibst ja selbst, dass wir nicht (hinreichend) an die tiefen Temperaturen angepasst sind.
Mit geht es im Winter mit reduziertem Früchtekonsum deutlich besser.
Skifahren bei -10°C und mittags auf der Hütte kühlende Mangos oder Papayas (oder noch schlimmer Zitrusfrüchte!) finde ich mittlerweile nicht mehr so der Hit!
Also im Winter esse ich wenig tropische Früchte. Bei Orkos sind die Durians im Angebot - mal sehen, vielleicht bestell ich mir gleich welche. Trauben esse ich & Äpfel des öfteren - so auch im Sommer. Mangos, Zitronen, Apfelsinen, etc. esse ich das ganze Jahr über sehr selten. Letztes Jahr hatte ich vielleicht 1 Zitrone, 2 Apfelsinen und 3 Mangos. Im Winter esse ich vermehrt Nüsse.
Schnell kalt war mir früher aber auch im Winter - kalte Finger z.B. Da hat die rohe Ernährung nichts dran geändert.

Zitat von Harry Biber Beitrag anzeigen
da Dein Link auf Br.Ro. verweist:
bist du selbst (roh-)vegan? Und wenn ja, wie lange dann schon und wie geht es Dir dabei?
Ich finde es sehr interessant, was Brigitte so schreibt. Aber ich esse Fleisch - roh natürlich & zu 99% Fisch.

Vielen Dank für den Käselink. Trinkst du auch Schafsmilch? Oder siehst du es auch so, dass die Milch für die Lämmer von je her verwendet wurde und daher für den Menschen nichts ist.

Pascal

Geändert von o0Pascal0o (25.05.09 um 17:37 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht