Störung des Parasympathikus

05.01.11 17:31 #1
Neues Thema erstellen

Frank183 ist offline
Beiträge: 574
Seit: 29.11.09
Hallo nochmal,

kurz gesagt ist es bei mir so, dass ich auf Stress, Belastungen,o.ä. extrem überreagiere, so als ob man bei einem Auto die Stossdämpfer ausgebaut hätte.

Gibt es irgendein bekanntes körperliches Problem, das das parasympathische Nervensystem "ausknipst" ?

Begonnen hat alles mit der Einnahme eines starken Antibiotikums (Cephalosporine)

Vielen Dank und Gruß
Frank

Störung des Parasympathikus

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Hallo Frank,

wenn Stress z.B. zu Herzrasen und anderen unangenehmen Symptomen führt, dann kann das u.a. an einer Histaminintoleranz liegen.
Histamin-Intoleranz

Hattest Du denn nach der Einnahme des Cephalosporine Magen-Darm-Probleme?
Cephalorsporine gehört übrigens zu den Medikamenten, die bei einer HI nicht angebracht sind:
Medikamentenwirkstoff Wirkstoffklasse

Acemetacin (Rantudil®) Analgetikum, Antirheumatikum
Acetaldehyd Abbauprodukt von Alkohol
Acetylcystein (ACC) Schleimlöser
Acriflavin (Panflavin®) Antiseptikum
Alcuronium Muskelrelaxans
Alprenolol Antihypertensiva (Betablocker)
Ambroxol (Mucosolvan®) Schleimlöser
Amilorid Diuretikum
Aminophyllin Bronchospasmolytikum
Amitriptylin (Saroten®) Antidepressivum
ASS (Acetylsalicylsäure) Analgetikum, Antirheumatikum
Cephalosporin (Cefuroxim, Antibiotikum
Cefotiam, Cefaclor, …)

Chinidin (Chinidin-Durile....
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...ntoleranz.html

Grüsse,
Oregano

Störung des Parasympathikus

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 574
Seit: 29.11.09
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Frank,

wenn Stress z.B. zu Herzrasen und anderen unangenehmen Symptomen führt, dann kann das u.a. an einer Histaminintoleranz liegen.
Histamin-Intoleranz

Hattest Du denn nach der Einnahme des Cephalosporine Magen-Darm-Probleme?
Danke für die Antwort ! HI ist bei mir negativ getestet worden und ich hatte keine Magen/Darm-Probleme. Habe ich auch heute nicht.

VIele Grüße
Frank

Störung des Parasympathikus

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Warum hast Du denn Cephalosporine genommen?
Vielleicht kann man so auf die Ursache(n) der Überreaktion Deines Nervensystems kommen?

Wie sieht es mit Entspannungstechniken wie z.B. der Muskalrelaxation nach Jacobson aus?
Oder Meditation, ChiGong, TaiChi ....?

Grüsse,
Oregano

Störung des Parasympathikus

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 574
Seit: 29.11.09
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Warum hast Du denn Cephalosporine genommen?
Vielleicht kann man so auf die Ursache(n) der Überreaktion Deines Nervensystems kommen?
Oregano
Das war wohl eine Venenentzündung gewesen.


Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Wie sieht es mit Entspannungstechniken wie z.B. der Muskalrelaxation nach Jacobson aus?
Oder Meditation, ChiGong, TaiChi ....?

Grüsse,
Oregano
Ja, ich habe mittlerweile einiges ausprobiert, am besten hilft mir noch EFT.

Nach 2 Jahren der Selbstbeobachtung falle ich letztlich immer wieder auf dieses Modell zurück: In einer Situation, die mich früher ein bisschen gestresst hat, habe ich das schon im Körper gespürt, aber es war ok. Heute ist die körperliche Reaktion 10 x so stark, wenn's reicht.

Ich habe meine seelischen Belastungen, klar, aber wer hat die nicht ? Das Leben ist halt kein "Gang durchs freie Feld". Und mein Kopf ist ja auch recht klar. Aber mein Körper spielt verrückt, total verrückt, es ist einfach nicht erklärbar.

Der Volksmund sagt ja auch "die Nerven liegen blank" - und genau so kommt es mir vor. Man kann auf gesunde Haut klopfen, schlagen, kratzen. Man spürt das, es tut ein bisschen weh, aber kein Problem. Wenn man sich aber eine Wunde hat, einen Sonnenbrand o.ä., dann tut die kleinste Berührung schon höllisch weh. Und genau so kommt es mir mit meiner Seele und meinem Körper vor.

Deshalb die Frage: kann das irgendeine Nervenentzündung sein, oder ... ?

VIele Grüße
Frank

Störung des Parasympathikus

Oregano ist offline
Beiträge: 63.704
Seit: 10.01.04
Wie sieht es bei Dir denn mit der Versorgung mit Vitaminen und Spurenelementen aus? Weißt Du, ob Du genügend mit Vitamin B12 und den anderen B-Vitaminen versorgt bist?

Gruss,
Oregano

Störung des Parasympathikus

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 574
Seit: 29.11.09
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Wie sieht es bei Dir denn mit der Versorgung mit Vitaminen und Spurenelementen aus? Weißt Du, ob Du genügend mit Vitamin B12 und den anderen B-Vitaminen versorgt bist?

Gruss,
Oregano
Tja, eigentlich schon, ich nehme ja einen ganzen Cocktail aus orthomolekularen Präparaten. Die helfen auch, die haben mich soweit stabilisiert, dass ich wenigstens wieder arbeiten kann und einigermassen am normalen Leben teilhaben kann. Ich glaube ohne die wäre ich in der Psychatrie gelandet oder würde mit Psychopharmaka vollgebombt stumpf vor mich hin vegetieren.

Aber ich komme immer und immer wieder dahin zurück auf die Frage: was ist denn eigentlich das Problem ? Die Ursache ? Bin halt ein Techniker und deshalb denke ich eben so. Es muss irgendein Problem geben, was bislang noch niemand gefunden hat.

Ich habe schon immer mal wieder gelesen, dass sowas auch durch chronische Entzündungen kommen kann oder etwas in der Art. Parkinson und MS sind ja auch neurodegenerative Probleme.

Viele Grüße
Frank

Störung des Parasympathikus

Kayen ist offline
Beiträge: 5.062
Seit: 14.03.07
Zitat von Frank183 Beitrag anzeigen
Hallo nochmal,

kurz gesagt ist es bei mir so, dass ich auf Stress, Belastungen,o.ä. extrem überreagiere, so als ob man bei einem Auto die Stossdämpfer ausgebaut hätte.

Gibt es irgendein bekanntes körperliches Problem, das das parasympathische Nervensystem "ausknipst" ?

Begonnen hat alles mit der Einnahme eines starken Antibiotikums (Cephalosporine)

Vielen Dank und Gruß
Frank
Sag mal Frank, Du schreibst, dass Du unter Stress "überreagierst".
Wie sehen diese Reaktionen ganz genau aus?

Wurde schon getestet, ob sich nach der AB-Einnahme evtl. ein Pilz gebildet hat?

Es gibt eine gute Atemübung, um den Parasympathikus schnell zu beruhigen.

Bewusst Ein - und Ausatmen. Das Ausatmen sollte länger, als das Einatmen dauern. Am unteren Punkt der Ausatmung etwas verharren und dann wieder bewusst einatmen. Mindestens 20 - 30 mal.
Diese Atemübung wird, denke ich, nicht Dein ursprüngliches Problem lösen, sondern nur beruhigen!


Herzliche Grüsse
Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame

Störung des Parasympathikus

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 574
Seit: 29.11.09
Zitat von Kayen Beitrag anzeigen
Sag mal Frank, Du schreibst, dass Du unter Stress "überreagierst".
Wie sehen diese Reaktionen ganz genau aus?
Kayen
Schwindel (Schwankschwindel, unsicherer Gang, so ungefähr wie ein bisschen zuviel getrunken), Tinnitus, Stiche in der Brust und im Rücken, Benommenheit, das Gefühl umzukippen ... manchmal auch Atemnot, Ameisenrennen am ganzen Körper ...

Das passiert im Supermarkt, im Restaurant, in Meetings, oder im Auto, Flugzeug, Bahn. Der Punkt ist eben, dass ich mich auch früher schon in solchen Situationen nicht so richtig wohlgefühlt habe, aber ich hatte nie ein Problem damit. Und dann, von einem Tag auf den anderen ging das los. Ich habe lange, lange gebraucht, überhaupt zu verstehen, dass da Angst im weitesten Sinne dahinter steckt, denn mein Kopf "empfindet" das gar nicht so.

Ich habe mittlerweile mit vielen Leuten geredet und fast alle sagen so sinngemäss, dass sie auch ein bisschen "aufgeregt" sind, wenn sie einen Flughafen betreten oder auf eine Party kommen, dass sie es unangenehm finden, wenn das Gedränge im Kaufhaus oder auf einem Konzert ein bisschen zu groß wird. Und sie spüren die Aufregung auch im Körper als Kribbeln im Bauch o.ä. So war das bei mir auch immer. Jetzt ist die körperliche Reaktion viel, viel stärker, einfach so. Nein, es gab kein "Ereignis", einfach so, von einem Tag auf den anderen. Das einzige "Ereignis" war das AB.

Mir kommt es irgendwie so vor, als ob die Nerven viel empfindlicher sind (Entzündung ?) oder aber das die Gegenreaktion (Parasympathikus) einfach nicht stattfindet.

Pilze nein, und danke für den Tipp mit der Atmung. Atmung hilft mir, EFT hilft, ein Baldrianpräparat, Verzicht auf Kaffee, Alkohol, u.ä.

Viele Grüße
Frank

Störung des Parasympathikus

Kayen ist offline
Beiträge: 5.062
Seit: 14.03.07
Schwindel (Schwankschwindel, unsicherer Gang, so ungefähr wie ein bisschen zuviel getrunken), Tinnitus, Stiche in der Brust und im Rücken, Benommenheit, das Gefühl umzukippen ... manchmal auch Atemnot, Ameisenrennen am ganzen Körper ...

Das passiert im Supermarkt, im Restaurant, in Meetings, oder im Auto, Flugzeug, Bahn. Der Punkt ist eben, dass ich mich auch früher schon in solchen Situationen nicht so richtig wohlgefühlt habe, aber ich hatte nie ein Problem damit
Frank, das sind bereits richtig ernste Symptome, Dein Nervensystem scheint tatsächlich total überreizt.

Könntest Du evtl. eine berufliche Auszeit nehmen?

Welche orthomolekulare Unterstützung nimmst Du?

Wurde "Borreliose" getestet?

Herzliche Grüsse
Kayen
__________________
Entwickel das Heilsame in Dir - Vermeide das Unheilsame


Optionen Suchen


Themenübersicht