Erschöpfung und gefühlsmäßig benebelt

17.12.10 15:56 #1
Neues Thema erstellen
Erschöpfung und gefühlsmäßig benebelt

Soussa ist offline
Beiträge: 39
Seit: 28.04.09
Hallo,

Anmerkung
bei Einnahme von Johanniskraut soll man aber nicht in die Sonne - jetzt ist aber Sommer !

Ja, die Gesundheit ist das höchste Gut - Erschöpfung und burn out werden immer mehr. Ich war ein Jahr lang krank geschrieben - erst nach und nach habe ich mir selber einiges im Netz angeeignet.
Wer ständig im Dauerstress ist, bei dem kippt das zu hohe Cortisol in niedriges, die Nebennieren sind erschöpft und bleiben es einige Jahre - mehr oder minder, ist man nicht mehr so stressresistent.

Häufig war die Ernähung nicht ausgewogen, die Bewegung zu wenig.
Die Zellen sind unterversorg - da ist dringend anzusetzen.
Ich möchte hier nicht Schleichwerbung machen - doch mir hat ein hochwertiges Präparat, das sich nun auch immer gerne weiterempfehle und vertreibe sehr geholfen. Es hilft nichts woanders anzusetzen.
Ich glaube ich habe schon erwähnt, dass Phytocortal der Nebenniere sehr hilft, sie unterstützt, man spürt es rasch - da die NN mit dem Hypothalamus und der Hypophyse zusammenhängen - ist dann der Druck und der Schwindel bald weg.

Im Grunde geht es um Erkennung der Lebensmuster, in diesem Fall warum er so perfektionistisch lebt, sich so unter Druck setzt.
Auch hier ist Basisarbeit an sich zu üben.
Jede Krankheit ist auch eine Chance.

Eine Reha in der ganzheitlich orietierten Psychosomatischen Klinik in Bad Herrenalb - hilft diese Basisarbeit ganzheitlich zu machen - das ist kein Honiglecken, Lebensschule pur ! und das auf Krankenkassenkosten.
Man muß es aber erstlich wollen, sich dort bewerben - konfrontative Therapie und weg von den Medikamenten - Geistesschulung etc.......dass es das auf Kasse gibt ist fast unglaublich.

Ich war 8 Wochen dort und habe meine Lebensmuster erkannt und die Zusammenhänge zur Krankheit oder der Erschöpfung.

Gruß
soussa

Erschöpfung und gefühlsmäßig benebelt
Weiblich vittella
Zitat von gentlemen01 Beitrag anzeigen

entschuldigt falls dieser post zuviel persönliches empfinden enthält, ich erkenne mich bei der TE nur wieder-
ich find ihn gut...

Erschöpfung und gefühlsmäßig benebelt
Delphina


Hallo Mitzitant!!
Dein Mann ist sehr krank!!!
Bei mir fing es mit dem linken Arm an ,da bekam ich Ausfälle ,aber bin noch mindestens 6 Wochen weiter gerannt,fiel zwischendurch vom Fahrrad und diverse s hinfallen. Da wies mich ein Neurochirurg in die Klinik ein. Es wurden entzündlichkeiten im Liquor festgestellt,darauf hin bekam ich hochgradig Kortison,aber mehr hatten die Ärzte auch nicht feststellen können.Dann wurde mir empfohlen ,einen Psychiater aufzusuchen ,und da gehe ich nach 7 Jahren noch hin .Er machte mir erst mal klar ,daß man es nicht jedem recht machen kann ,und sovieles andere ,also habe ich mein Leben komplett mit Hilfe des Therapeuten, umgestellt.Ich bin in meinem Leben auch nur gerannt und habe unmögliches möglich genmacht ,hat viel Kraft gekostet und deshalb wollte mein Körper nicht mehr. Habe nicht rechtzeitig auf die Symptome geachtet ,daher ist auch einiges kaputt gegangen.Aber heute geht es mir auf dem niedrigewn Niveau gut. Bin aber auch schon im 8. Jahr erwerbsunfähig.
Dein Mann ist sehr gefährdet,er muß in professionelle Hände,das sind meine Erfahrungen. Ich hoffe ,Du hast die Kraft ,das alles mit Deinem Mann durchzustehen. Alles Liebe Delphina!!!

Erschöpfung und gefühlsmäßig benebelt
Delphina

Nachtrag!!!
Soussa hat es erkannt und hat recht!!!!

Erschöpfung und gefühlsmäßig benebelt

Mitzitant ist offline
Beiträge: 4
Seit: 03.08.11
Danke Delphina und Soussa!!!
Ja ich hoffe wirklich das ich die Kraft habe für das alles. Mir hilft auch ganz besonders viel der Glaube. Ansonsten könnte ich das ja eh gar nicht mehr. Das ist für mich Momentan noch die einzige Kraftquelle die ich habe. Bei 4 Kindern.......... Es ist auch für sie nicht leicht. Mein Mann ist zur Zeit mit den Nerven wirklich ganz hinüber. Sobald die Kinder lauter sind ist es vorbei mit ihm. Wobei ich sagen muss sie sind ja eh brav. Aber die 2 Ältern sind beide 12 und gerade im Zickenalter, und halt schon oft sehr anstrengend. Mein Mann hätl das nicht mehr aus. Er sagt dann nur mehr ich muss gehen.Da fühle ich mich dann oft mal schon verlassen. Aber ich verstehe es ja auch. Wenn ich meine Tage habe, dann ist auch besser es redet mich keiner an, denn sonst mache ich noch Hackfleisch aus jemanden. Morgen hat er den ersten Thermin bei einem Therapeuten. Ich bin mal gespannt. Aber glaubt Ihr denn wirklich das das alles von den Nerven und Burn out ausgeht? Das mit dem einknicken glaubt ihr nicht das das was anderes auch noch ist. Ich habe da von einer Nervenbahnenkrankheit gelesen, die eigentlich Haargenau passt. Ich weiß aber nimmer wie die heißt, und aufgeschrieben hab ich,s mir auch nicht. Ich will mich aber auch nicht zu viel in etwas reinsteigern, was eh hoffentlich nicht ist. Heute ist er auch wieder total fertiger aus der Arbeit gekommen. Er bräuchte wirklich auch mal ein Jahr auf einer einsamen Insel, denn nur zu Hause......?? Kinder so lieb sie auch sind aber für ihn sind sie im Moment nur Stress und Laster. Ist für mich insovern nicht leicht, da wir eine Patchwork - Familie sind. Wobei sie im Vergleich mit anderen sehr brav sind. Ich mache mir wirklich große Sorgen um ihn. Er ist noch dazu Alleinverdiener. Das wird wirklich noch interessant was da noch auf uns zu kommt. Ich schau mich Momentan auch schon um eine Arbeit um, weil wer weiß wie lange er wirklich noch kann. Das ist aber dann auch wieder nicht so leicht, weil meine kleine Tochter hat starke lernschwirigkeiten, und das müssen wir jetzt im Krankenhaus anschauen lassen. Das heißt viele Untersuchungen viele Male mit dem Auto hin und zurück. Dann hatte sie 1 Woche nach Ferienbeginn einen Unfall. Das heißt wieder 1 mal die Woche ins Krankenhaus 3 Monate lang. Meine 2 Tochter hat eine spastische Tonuserhöhung. Das heißt 1 mal die Woche Therapie. Jetzt muss ich aber einen neuen Therapieplatz suchen, da die Krankenkasse den Alten nimmer mehr zahlt. Und ich bin auch sehr froh das ich bei ihnen sein kann. Aber für meinen Mann währe das alles einfach zu stark. Die Ernährung kann es eigentlich so hoffe ich nicht sein. Dadurch das ich zu Hause bin kann ich dann ja doch jeden Tag kochen. Und ich koche sehr gerne gesunde Sachen. 1 mal die Woche backe ich auch Vollkornbrod. Ich habe auch einen Garten, wo ich auch diverses anbaue. Aber natürlich isst man auch einen Haufen Schund. Aber was solls, da kommt man ja eh nicht raus. Mann kann nur schauen das man es so gut wie geht macht. Bewegung machen wir auch. Natürlich könnte es mehr sein, aber wir machen welche, fast täglich sofern es bei ihm geht. Warum er so denkt? Das haben ihm seine Eltern,dann seine Lehrer, dann sein Lehrherr,dann seine Ceff,s so anerzogen. Du musst rennen bis zum umfallen, dann stehst wieder auf, und dann rennst wieder weiter. Sein letzter Cheff der hätte ihn wirklich fast umgebracht. Der hat sich die teuersten Autos gekauft, Luxuswohnung, noch mehr Firmenräume, Urlaub und mein Mann ist gerannt für ihn wie ein Wilder. Er hat ganz klein angefangen und ist durch meinen Mann groß geworde. Aber der Sturz steht auch schon bevor. Da hatte er dann einen totalen Ausfall, dann hatte ich ihn so weit das er entlich gekündigt hat. Er will einem jeden immer alles Recht machen. Was würde der sonst über ihn sagen. Das hätte ihn fast umgebracht. Glaubt ihr das man das wenn es nur "Burn out" ist wieder so halbwegs lebenswert hinbekommt??

Erschöpfung und gefühlsmäßig benebelt

Soussa ist offline
Beiträge: 39
Seit: 28.04.09
man bekommt es hin, wenn man die Gründe für sein Verhalten und seine Lebensmuster kritisch hinterfragt und sein Leben verändert !

So weitermachen und hoffen, es wird schon klappt nicht. Der Körper zeigt schon genug Symptome - deutlicher kann er nicht mehr werden.

Du machst Dir viel Sorgen, verstehe ich ja - aber bleibe bei Dir - schaue, dass es auch Dir gut geht, sonst hat die ganze Familie noch mehr Probleme.

Du mußt Kraft tanken in Dingen die Dir gut tun, damit Du die Energie weiter für Kinder und die Situation aufbringst.

Gruß

soussa

Erschöpfung und gefühlsmäßig benebelt
Delphina


Hallo Mitzitant!
Kann hier wieder absolut Soussa recht gebenmit dem Beitrag an Dich.Auch ist es wichtig die Ernsthaftigkeit der Erkrankung Deines Mannes zu akzeptieren.Es gibt mir auch zu denken ,daß er keinen Stress mehr ertragen kann . Ich auch nicht!!!Hauptsächlich muß Dein mann jetzt etwas Tuuuuuuuuuuuun!!!!!
Drücke Dir fest die Daumen für die Zukunft.
Alles Liebe Delphina

Erschöpfung und gefühlsmäßig benebelt

stern6 ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 17.12.10
Da bin ich wieder!

Vielen Dank für alle Beiträge.
Ich habe das Referendariat überstanden!!!!!
Das war eine harte Tortur-aber ich habe es geschafft und es sogar super abgeschlossen.
Erst ging es mir auch sehr gut, aber ich bin nun wieder sehr erschöpft. Habe depressive Verstimmungen und kriege nichts wirklich auf die Reihe.
Vielleicht liegt es wirklich an einer hg Belastung und auf dieser baut alles auf?
Momentan habe ich starke Darmprobleme, Neurodermitis an der rechten Hand, die ich nicht in den Griff kriege (nettes pun...), Beschwerden in der Herzgegend und häufig so ein "Blubbern" im Ohr. Kennt jemand solche Symptome-im Zshang mit Stress oder anders?
Habe meine Ernährung auf zuckerfrei umgestellt, ernähre mich mit viel Gemüse und vollwertig allgemein, nehme ein Probiotikum, Vitamin-B, ein Mittel gegen Candida.
Alles scheint nicht richtig zu fruchten, oder bin ich zu ungeduldig?
Seit ich das Probiotikum einnehme ist es noch schlimmer (ob es damit zs.hängt, weiß ich natürlich nicht)
: Stimmung ganz übel, Blähbauch total (den kenne ich seit Wochen fast nur noch so, das macht mich völlig wahnsinnig!!!
Frei nach Hippokrates, dass der Tod im Darm steckt, versuche ich also dort anzusetzen-aber scheinbar kann mein Darm mit so vielem, was ich ihm an "Gesundem" zuführen möchte, nciht umgehen. Das frustriert mich so. Mit Einläufen bin ich zunächst gut klargekommen, aber es wird mir nun zuviel. Vielleicht mache ich eh zuviel, zuviel durcheinander? Aber ich möchte mich so gerne wieder gut fühlen, mich gesund fühlen!
Habe nun einen Termin bei einem HP gemacht, obwohl ich mir das finanziell gar nicht leisten kann. Aber alleine scheine ich nicht richtig weiter zu kommen.
Werde mich auch mal mit dem Thema Nebennieren beschäftigen. Ich habe mal mit einer Visualisierungsübung (nach Epstein/sehr empfehlenswert das Buch "Gesund durch die Kraft der Vorstellung") (schickt mir bei Neugierde dazu gerne eine PN) mal mit einer Übung zu den NN beschäftigt-vielleicht ist das ja auch ein Weg, gegen meine Erschöpfung und Depression anzugehen.

Ich fühle mich einfach nicht frisch und jung wie noch vor ein paar Jahren und glaube nicht, dass es nur an den vergangenen Jahren liegt...
Freu mich auf regen Austausch!

Geändert von stern6 (10.10.11 um 20:52 Uhr)

Erschöpfung und gefühlsmäßig benebelt

tellerrand ist offline
Beiträge: 712
Seit: 10.11.10
Fructose test gemacht?
Vollkiorn und Getreide generell würd ich mal komplett meiden, Vollkorn ist nicht grade leicht verdaulich und gluten ist oftmals auch übeltäter. Viel Gemüse, aber gut durch gedünstet ist wohl mal nen versuch wert.

Erschöpfung und gefühlsmäßig benebelt

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.133
Seit: 07.04.10
Juhu,

Ohrblubbern, Neurodermitis, Darmprobleme deuten auf Stress hin...aber woher kommt der Stress?

Wie lang hast Du Dich nach dem Referendariat erholt? Hast du dich genug regeneriert?
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)


Optionen Suchen


Themenübersicht