Was tun gegen seelische Gewalt?

18.01.10 19:47 #1
Neues Thema erstellen
Was tun gegen seelische Gewalt?

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.200
Seit: 26.07.09
. . . Zustimmung, Shelley! Vom ersten bis zum letzten Wort Deiner beiden Beiträge! Und es ist genau das Thema getroffen: Was tun gegen seelische Gewalt? . . .
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Geändert von Gleerndil (25.01.10 um 00:45 Uhr)

Was tun gegen seelische Gewalt?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 63.690
Seit: 10.01.04
Es gab schon einen Thread zu einem verwandten wenn nicht gleichen Thema:

http://www.symptome.ch/vbboard/famil...unikation.html

Gruss,
Uta

Was tun gegen seelische Gewalt?

Gleerndil ist offline
Beiträge: 4.200
Seit: 26.07.09
. . . an anderen Stellen heißt es dann "Fanatiker" oder "Machbarkeits-Priester", "Machbarkeitswahn" oder nur "Wahn", alles hypersensibel und garantiert gewaltfrei 'rüberkommuniziert . . . an noch anderer Stelle werden aber auch die "toxischen Terror-Typen" der Frau Glass zitiert, wobei sicher auch die Frage (von Shelley) gilt, wer bei all dem Opfer und wer Täter, oder eben beides ist . . .
__________________
Die Sinnesorgane der Engel sind unsere Edelsteine. Rudolf Steiner

Was tun gegen seelische Gewalt?

Amy ist offline
Weiblich Amy
Beiträge: 410
Seit: 13.11.06
Ich hätte auch gerne über das Ursprungsthema diskutiert, weil ich selbst Betroffene bin.
__________________
If you can't move the mountain, move a few stones.

Was tun gegen seelische Gewalt?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Schade, dass der Beitrag von shelley nicht mehr vollständig erhalten ist. Nicht nur, weil unsere Shelley ihn unter großer Mühe geschrieben hat, sondern weil so auch erst die Zusammenhänge weitaus deutlicher wurden.

Tja, wie kann man jemanden erkennen, der sich als Opfer ausgibt und in Wahrheit ganz andere Ziele verfolgt (und wenn es nur neuer Stoff für das nächste erotische Buch ist)?
Der selbst derjenige ist, gegen den er predigt, ein Energievampir (weil er selbst vielen anderen und insbesondere Shelley, Energie entzieht), ein seelischer Vergewaltiger (weil er andere dazu bringt, sich ihnen seelisch zu öffnen und dann auf ihnen rumtrampelt, egal ob mit Ablehnung oder Worten), ein brutaler Internetkommunikator (der selbst brutale Worte und gemeine Sätze anwendet), ein Missbraucher (der selbst Menschen für seine Ziele missbraucht).

Ich gebe zu, das wird jederzeit wieder vorkommen können.
Jeder Mensch kann sich in einem Board anmelden, was ja auch gut so ist, aber man weiß nicht, wer sich tatsächlich hinter einem Nick versteckt und was seine genaue Intention ist.
Das gehört zum Internet dazu und lässt sich nicht vermeiden.

Deshalb muss man auch kein schlechtes Gewissen haben die Ignorefunktion zu benutzen.

Beruhigend finde ich dagegen, dass ich so jemandem bisher in all den Jahren noch nicht erlebt habe.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Was tun gegen seelische Gewalt?

Kathy ist offline
Beiträge: 3.383
Seit: 06.03.07
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Schade, dass der Beitrag von shelley nicht mehr vollständig erhalten ist. Nicht nur, weil unsere Shelley ihn unter großer Mühe geschrieben hat, sondern weil so auch erst die Zusammenhänge weitaus deutlicher wurden.

Tja, wie kann man jemanden erkennen, der sich als Opfer ausgibt und in Wahrheit ganz andere Ziele verfolgt (und wenn es nur neuer Stoff für das nächste erotische Buch ist)?
Der selbst derjenige ist, gegen den er predigt, ein Energievampir (weil er selbst vielen anderen und insbesondere Shelley, Energie entzieht), ein seelischer Vergewaltiger (weil er andere dazu bringt, sich ihnen seelisch zu öffnen und dann auf ihnen rumtrampelt, egal ob mit Ablehnung oder Worten), ein brutaler Internetkommunikator (der selbst brutale Worte und gemeine Sätze anwendet), ein Missbraucher (der selbst Menschen für seine Ziele missbraucht).

Ich gebe zu, das wird jederzeit wieder vorkommen können.
Jeder Mensch kann sich in einem Board anmelden, was ja auch gut so ist, aber man weiß nicht, wer sich tatsächlich hinter einem Nick versteckt und was seine genaue Intention ist.
Das gehört zum Internet dazu und lässt sich nicht vermeiden.

Deshalb muss man auch kein schlechtes Gewissen haben die Ignorefunktion zu benutzen.

Beruhigend finde ich dagegen, dass ich so jemandem bisher in all den Jahren noch nicht erlebt habe.
"Fast alle Urteile werden auf der Basis unzureichender Daten gefällt!"

Ich kenne nicht den ganzen Thread, aber das muss ich auch nicht, um zu sehen, was Du gerade tust. Ich gehe davon aus, dass Du diejenigen, über die Du hier urteilst, nicht persönlich kennst.

Gruss
Kathy
__________________
Die Flöte des Unendlichen wird ohne Ende gespielt und ihr Ton ist Liebe. (Kabir)

Was tun gegen... Gibt mir zu denken...

Pius Wihler ist offline
Beiträge: 1.019
Seit: 24.09.04
MG hat nach ihrer Beschreibung eine emotional sehr belastende Vergangenheit. Offensichtlich ist, dass sie sehr grosse Probleme hat, und (noch) nicht weiss wie sie die lösen soll.
Sie braucht sehr dringend Hilfe. Irgendein Teil in ihr will oder kann diese Hilfe (noch) nicht annehmen, aus was für Gründen auch immer das so ist.

Hier haben sich Forums Mitglieder mit grosser Aktivität und Unterstützung ihr angenommen. Sie haben viel Zeit und Mitgefühl investiert und ihre Hilfe angeboten. Und ich muss sagen, es wurde wirklich sehr gute Beiträge geschrieben. Anfänglich waren alle taktvoll und unterstützend zu MG, aber sobald mal offene Worte zu MG gesprochen wurden, stiess das auf Ablehnung bei MG. Auch die offenen Worte an MG kann ich sehr gut nachvollziehen und trafen nach meiner Meinung teilweise voll ins Schwarze.
Liebe zu leben bedeutet manchmal auch ganz klare Grenzen zu setzen und offen auf den Tisch legen, was Sache ist und das haben einige meiner Meinung nach wirklich sehr gut getan. Die betroffene Person ist durchaus berechtigt, dass nicht anzunehmen und das liegt in ihrer Freiheit. Wie aber MG darauf re-agiert hat, ist schon erstaunlich und dass es deswegen eskaliert ist, ist auch ganz normal und menschlich.

MG hatte ja schon den Thread http://www.symptome.ch/vbboard/gefue...issbrauch.html begonnen, der auf ihren Wunsch geschlossen wurde. Danach hat sie diesen hier eröffnet mit dem Titel "was tun gegen seelische Gewalt“. Der Ablauf ist sehr ähnlich. MG hat sich hier sehr viel Zuwendung geholt und ich frage mich, ob sie mit ihrer Art emotionalen Missbrauch angewendet hat…
[B]Wenn man die Threads von MG liest, genau das gleiche Muster, genau die gleichen Drohungen.

An die Unbeteiligten: Lest zuerst wirklich alles durch und macht euch so ein Bild, was hier geschrieben wurde, bevor Ihr euch für MG einsetzt und die Andern beurteilt.

Ich kenne MG nur aus dem, was ich von ihr gelesen hat habe. Sie ist aus meiner Sicht (noch) voll in ihrer Opferrolle gefangen. Sie hat sich im Elfenbeinturm eingeschlossen. Sie macht den Eindruck von Therapieresistentz oder „inteligenter non Compliance“. Eigentlich schade, dass sie in sich selbst gefangen ist, denn auch sie benötigten Liebe und Anerkennung, wie alle anderen Menschen auch.

Ich wünsche ihr alles Gute, und dass sie es schafft ihren Elfenbeinturm zu öffnen.
Nur sie hat den Schlüssel dazu. Wir wollten ihr zeigen, wo das Schlüsselloch sich befinden könnte… mehr konnten wir nicht tun…
(Erinnert mich an den Film von Pink Floyd "The Wall")

Ich danke euch für eure liebevollen Bemühungen und hoffe, dass ihr nicht zu fest frustriert seid deswegen. Ich meine, wir durften eine erstaunliche und wertvolle Erfahrung machen, was es auch noch gibt auf dieser Welt und es ein andermal ev. früher „durchschauen"...
__________________
Gib einem Hungernden einen Fisch, und er hat zu Essen für einen Tag.
Lehre ihn angeln, so hat er zu Essen für das ganze Leben.

Einen schönen Tag wünscht Dir Pius

Geändert von Ursu (24.01.10 um 20:38 Uhr)

Was tun gegen seelische Gewalt?

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Kathy,

ich habe mich sehr gefreut, Deinen Beitrag hier zu lesen!

Ich finde diesen Satz

"Fast alle Urteile werden auf der Basis unzureichender Daten gefällt!"
sehr wahr und sehr gut!

Wir alle sind Menschen. Menschen machen Fehler. Das gehort wohl sozusagen zum "Programm" Über Menschen zu urteilen, von einzelnen Verhaltensweisen her, kann, so denke ich auch, zwangsläufig nur zu "Fehlurteilen" also zu Ungerechtigkeiten führen.

Ich denke ja manchmal, dass wir gut beraten sind, mal ein bisschen zwischen die Zeilen zu kieken (sorry, Pladdüütsch) und mit scharfen "Ohren" zu "hören"; dass es besser ist, lieber mal nachzufragen, statt sich zu schnell eine Meinung zu bilden, aus der leicht ein Urteil - ein Vorurteil? wird und so weiter.

Um so mehr freue ich mich, wie gesagt, über diesen Beitrag!

Herzliche Grüße von
Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Wie Gewalt ansteckend sein kann, und alte Traumata eine Seuche an Gewalt auslösen
Weiblich KimS
Hallo Zusammen,

In Sachen gewaltfreier Kommunikation ist das hier eine ganz wichte Aussage, wie ich finde:

Zitat von Kathy Beitrag anzeigen
"Fast alle Urteile werden auf der Basis unzureichender Daten gefällt!"
Ich gehe ebenso davon aus, dass man diejenigen, über die man hier urteilt (in welchem Sinne auch immer), nicht persönlich kennt. Und sogar wenn man sie persönlich kennt, hat man immer noch "unzureichende Daten" es sei denn vielleicht, man urteilt über sich selbst.

"Liebe zu leben bedeutet manchmal auch ..." oder eher hauptsächlig auch, nicht zu URTEILEN über eine Person. Schon gar nicht zu ver-Urteil-en.
Im Falle des MariaGabriellas gilt das m.E. auch, und Annahmen auf Basis von vage Vermutungen (wieviele MG's tümmeln wohl durch das Internet, und wie üblich sind bestimmte Themen/Probleme) schon als Faktisch darzustellen gehört nicht meiner Meinung nach gar nicht hierhin. Und ist, so wie ich finde, alles andere als "Gewaltfreie Kommunikation"


Auf Verhalten ansprechen kann man schon, dabei sollte man aber selber die Regeln der Gewaltfreie Kommunikation dann auch einhalten in alle Hinsichten.
Wer das nicht kann, sollte sich lieber raushalten, damit es nicht in eine "Schlacht" endet.

Dann gibts es am ende ja immer noch mehr Opfer (und übelerweise, sogar noch einige die sich als "Sieger" bestätigt fühlen könnten, oder sehen möchten - was wohl in wiederspruch zu "Gewaltfrei" wäre, denn da gibt es keine sieger und opfer)

Man behalte dabei im Blick dass ofter als gedacht nicht alles ist was es scheint, und manche Menschen, wie es hier MG unterstellt wird, ständig aus einer (manchmal intensiv gepflegte) selbstdarstellung als Opfer, nicht selten die übelsten Täter sind, genau wissen (sei es bewusst oder eher unbewusst) wem zu provozieren und wenn eine Reaktion folgt sich direkt als Opfer darstellen.
Dabei verweise ich dann noch mal auf das Zitat ganz oben, und wie über der eine oder der andere "Urteilen" dann noch mal zu sehen ware.

Das hier ist eine allgemeine Aussage und Beobachtung von bestimmte sozialpsychologische Phänomene - damit mir keiner jetzt meint angreifen zu müssen, weil ich irgendwem Persönlich was unterstellen würde. Das tue ich hier nähmlich nicht.

Es wäre m.E. gut wenn man sich dies und noch so einiges Bewusst ist, und immer bewust sich bemüht den Teufelskreis der Gewalt zu durchbrechen - und wenn das nicht machbar ist, auf jedenfall nicht (un)bewusst den nochmal zu verstärken. Einfach, auch wenn es manchmal sehr kompliziert scheint.

Gruss,
Kim

Lest zuerst wirklich alles durch und macht euch so ein Bild,
... doch nicht um hier MG oder wem auch immer als Person zu Beurteilen (oder Verurteilen), bitte!

Geändert von KimS (24.01.10 um 19:59 Uhr)

Was tun gegen seelische Gewalt?

Leòn ist offline
Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Kim,

ich danke auch Dir für Deinen tollen Beitrag.

Ja, ich finde es auch sehr wichtig, ja geradezu essenziell, zwischen Verhalten und "Sosein" der Mitmenschen zu unterscheiden. Und da bedeutet eben, dass man Verhaltensweisen konkret und deutlich, möglichst ohne zu verallgemeinern ansprechen und um Veränderungen bitten kann. Wenn man dabei bei sich bleibt, am günstigsten in Form einer (echten) Ich-Botschaft, dann kann es, so denke ich, auch gut gelingen, dass die Persönlichkeit des Gegenübers "heil" bleibt, obwohl das Vahalten angesprochen wird.

Verallgemeinerungen, Unterstellungen, (Vor)urteile (zer)stören, meiner ansicht nach nicht nur die zwischenmenschliche Kommunikation, sondern können sehr verletzen.

Man behalte dabei im Blick dass ofter als gedacht nicht alles ist was es scheint,...
Ich finde das sehr wichtig. und deshalb denke ich, ist es sinnvoller, lieber einmal nachzufragen, zum Beispiel "Wie hast Du das gemeint....?", "Verstehe ich Dich da richtig?" und so weiter, als vorschnell zu Urteilen zu kommen.

Wir sind nicht auf der Welt um es uns gegenseitig schwer zu machen! Und uns selbst auch nicht!

Mit herzlichen Grüßen von
Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht