Vernichtungsgefühl - Stress

11.08.08 09:35 #1
Neues Thema erstellen

Nico88 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 18.07.07
Ja, ich war lange nicht mehr hier.
Ich leide zunehmend an Herzrhytmusstörungen, nehme Medikamente, und ich leide an Stress.
Stress verursacht meine Tochter, wenn sie ihren Willen nicht bekommt. dann weint/schreit sie - die Folge sind große Schmerzen im linken Oberbauch. Also nicht unmittelbar das Herz (sagte mir der Arzt), sondern die dort liegenden Nervenstränge (meine Vermutung) sprich Sinusknoten.
Unvorstellbares Stechen und Krampfen, Vernichtungsgefühl, große Wut, diese richtet sich dann enorm gegen meine Tochter.
Aber Vernichtungsgefühl und Wut passt nicht zusammen - weiß nicht, wie ich diese unerträglichen Schmerzen "verscheuchen" könnte. Habe das Gefühl, jetzt bekommst du einen Herzinfarkt. das dauert auch noch den nächsten Tag an.

Bin machtlos, kennt das Jemand und hat Ratschläge(keine Medis bitte)?

Vernichtungsgefühl -Stress

Oregano ist offline
Beiträge: 62.955
Seit: 10.01.04
Hallo Nico,

ich mußte erst einmal nachlesen, was Du beim letzten Mal geschrieben hattest:
http://www.symptome.ch/vbboard/stres...k-adriane.html

Es ist gar nicht schön, daß Du diese Schmerzen ertragen mußt. Sind denn die Rückenschmerzen wenigstens besser geworden? Hast Du den Weg zu einem neuen Orthopäden geschafft? Ist mal ein MRT/MRI gemacht worden?
Weißt Du inzwischen, ob Du manche Nahrungsmittel so gar nicht verträgst?

Bei der Beschreibung Deiner Schmerzen mußte ich an die Bauchspeicheldrüse denken, die solche Schmerzen verursachen kann, daß man sie mit einem Herzinfarkt verwechseln kann. Manche Leute nennen die Bauspeicheldrüse auch die "psychische Drüse" - das würde ja passen. Weißt Du, ob Deine Bauchspeicheldrüse ok ist, soweit man das überhaupt sagen kann?

Ich finde, daß Vernichtungsgefühl und Wut sehr gut zusammen passen: Das Vernichtungsgefühl macht hilflos, weil man nicht weiß, was man dagegen tun kann. "Es" tut etwas mit einem, man ist ausgeliefert.
Die einen reagieren dann mit Resignation und lassen mit sich machen. Andere können und wollen das nicht und reagieren mit Wut. Sie bäumen sich auf und kämpfen, schlagen um sich. Ich glaube, das ist abhängig vom Charakter, aber vielleicht auch einfach von den Ursachen dieses Vernichtungsgefühls, die vielfältig sein können. Also wäre es wichtig herauszufinden, woher es kommt. Und da würde ich bei den körperlichen Ursachen (s. alter Thread oben) anfangen.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (11.08.08 um 09:57 Uhr)

Vernichtungsgefühl - Stress

Nico88 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 18.07.07
Hallo Uta,
eine CT wurde gemacht, Gott sei Dank ohne Befund. Und ja, ich war bei einem zweiten, wesentlich netteren Orthopäden, der sich die Bilder auch noch mal anschaute, ohne Befund. Das hat mich auch beruhigt. ich habe ja vor dem Absetzen der medis ein AD genommen, war wirklich sehr gut, doch seit ich es nicht mehr nehme, sind die Rückenschmerzen fast verschwunden, auch seit diesem furchtbaren Knacks im Rücken, das geht also alles.
Eine Nahrungsmittelunverträglichkeit ist nicht diagnostiziert/untersucht worden, habe ich nicht veranlaßt. Aber ich weiß, dass ich auf Manches mit Schmerzen reagiere - bei meinen Lieblingsessen z.B. (deshalb esse ich auch, obwohl danach Bauchschmerzen): Bananen, Kartoffelpuffer, ganz schlimm ist Kohlrabi, eigentlich fast jedes Obst, in der Pfanne Gebratenes ...
Mehr fällt mir jetzt nicht ein.
Also Obst esse ich deshalb schon wenig, sehr sehr selten.
Schmerzen bereitet mir auch das Trinken, hört sich blöd an, aber nach dem Trinken muß ich mich meißt krümmen, geht aber dann wieder vorbei. Aus diesem Grund trinke ich auch fast nichts. Früh meine Tasse Bohnenkaffee (groß) oder Tee (bekommt mir nicht ganz so gut wie Bohnenkaffee), das wars schon fast.
Ich verspüre auch keinen Durst, deshalb sage ich mir, wenn der Körper Durst hat, wird er sich schon melden.

Ich habe meinem Arzt mal die Stelle gezeigt, wo es vorwigend auch weh tut (Einklemmungsgefühl), da ist nichts hat er gesagt. Ich weiß aber auch, dass ich sogenannte Hernien habe, soll aber nicht schlimm sein.
Ich vermute deshalb Stress, weil immer wenn ich laut reden soll, mich aufrege, diese Schmerzen automatisch kommen.

Vernichtungsgefühl - Stress

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo Nico88

Wenn körperlich wirklich nichts zu finden ist, dann kann es tatsächlich sein das das vom Stress kommt.

Durch Stress ziehen sich bestimmte Muskelpartien zusammen, hauptsächlich Solarplexus und Herzbereich. Das führt zu einem Energiestau.
Und wie du richtig scheibst Wut die festgehalten wird, kann ein Vernichtungsgefühl auslösen.
Auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten können dadurch entstehen.
Ich hab einmal in einer Physiotherapeutischen Praxis gearbeitet und wir hatten einen Therapeuten der hat taoistische Organmassagen angeboten mit gutem Erfolg.

In manchen Städten wird so etwas angeboten. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit für dich.

www.koerperselbsterfahrung.de/Eva_David.htm

Und hier ein Zitat zur Organmassage

Organmassage Chi Nei Tsang
Die Versorgung unseres Organismus mit Nährstoffen und Informationen, sowie dessen Entgiftung findet in verschiedenen Körpersystemen wie den Nerven- und Lymphbahnen und den Blutgefässen statt. Diese ziehen wie Kanäle durch unseren Körper und treffen sich im Bauchraum, der eine Art Schaltzentrale darstellt. Sorgen, Ängste, Stress, unverdaute Gefühle von heute und der Vergangenheit werden dort abgelegt und blockieren den Energiefluss. Das Versorgungssystem gerät außer Kontrolle, manche Regionen des Körpers werden überschwemmt, andere trocknen aus. Krankheiten können die Folge sein.

Die alten Taoisten erkannten, dass negative Emotionen sowohl unsere körperliche als auch unsere geistige Gesundheit beeinträchtigen. Sie stellten außerdem fest, dass es bestimmte Beziehungen zwischen Organen und Emotionen gibt. Unsere Sprache zeigt uns viele Beispiele dafür, zum Beispiel: "mir läuft die Galle über", was ein Hinweis dafür sein könnte, daß die negative Emotion Ärger sich in der Galle ansammelt. Befreit man den Körper von den verursachenden Giften und negativen Einflüssen, kann er gesunden. Mit der Organmassage "Chi Nei Tsang" nach Mantak Chia bietet sich uns eine gute Methode unseren Organismus dabei zu unterstützen. Sie ist auch eine gute Ergänzung zu anderen Therapieformen wie klassische Massage, Meditation etc. Beim Chi Nei Tsang arbeiten wir mit den inneren Organen. Sie werden direkt massiert, dadurch können sie sich entspannen und besser entgiften. Unterstützt durch "heilende Laute" werden sie gestärkt und mit Energie angereichert. Der Energiefluss wird freier, Darmblockaden, Kopf- und Rückenschmerzen, Krämpfe, Menstruationsbeschwerden und Knoten können sich auflösen.

Empfohlene Literatur: Tao Yoga des Heilens Die Organmassage Chi Nei Tsang Autor: Mantak Chia
Grüsse von Juliette

Vernichtungsgefühl - Stress

Sevta1 ist offline
Beiträge: 179
Seit: 18.07.08
Ich habe im Internet eine andere Diskussion zum Thema gefunden, und zwar im Psychosenetz Forum. Kurz zusammengefasst:

Medikamente finden, die dir helfen, dich gegen solche Kräfte oder Gedanken abzugrenzen
(Schau, ich nehm zwei Medikamente ständig und eins noch bei Bedarf. Ich fühle mich dadurch aber nicht beeinträchtigt, im Gegenteil, sie ermöglichen mir ein lebenswertes Leben, die Nebenwirkungen sind dagegen eine Kleinigkeit. Und unter Gefühlsverflachung leid ich auch keineswegs.

Therapie machen (mach ich auch, sie stärkt mich und ist ein guter Spiegel, wo ich grad steh, denn bei meiner Krankheit musss man sich ständig selbst beobachten)

Dinge, Menschen, Tätigkeiten finden, die dein Leben lebenswert machen.

Vernichtungsgefühl - Stress

Oregano ist offline
Beiträge: 62.955
Seit: 10.01.04
Hallo Nico,
Aber ich weiß, dass ich auf Manches mit Schmerzen reagiere - bei meinen Lieblingsessen z.B. (deshalb esse ich auch, obwohl danach Bauchschmerzen): Bananen, Kartoffelpuffer, ganz schlimm ist Kohlrabi, eigentlich fast jedes Obst, in der Pfanne Gebratenes ...
Das klingt für mich aber schon nach Unverträglichkeiten im weiteren Sinn.
Bei der Ernährung für Neurodermitiker z.B. wird von Kohlrabi abgeraten, und bei Neurodermitis spielen Unverträglichkeiten eindeutig eine Rolle. Warum sollten sie bei Dir nicht auch eine Rolle spielen, wenn sie sich auch nicht auf der Haut zeigen?:
Roßmeier's Neurodermitis Seite
Armino Rossi Homepage

Bananen sind bei einer Histaminintoleranz nicht gut verträglich.
Wenn du Obst überhaupt nicht gut verträgst, könnte das ein Hinweis auf eine Fruktose-Intoleranz sein.
In der Pfanne Gebratenes ist meistens fett. Hast Du Probleme mit der Galle/Leber/Bauchspeicheldrüse? Wie sehen Deine Blutwerte aus.

Es kann durchaus so sein, wie Juliette schreibt. Es kann aber auch sein, daß Du durch andere Faktoren diese Unverträglichkeiten entwickelt hast; oder es ist wahrscheinlich eine Mischung aus verschiedenen Faktoren.

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht