Stress im Auto

02.12.05 00:45 #1
Neues Thema erstellen
Stress im Auto

Michael ist offline
Beiträge: 405
Seit: 09.01.04
Bedenkt doch auch, welcher Stressfaktor von den Gesetzgebern in den Strassenverkehr einfliesst?
Ist es nicht auch so, das heutzutage die Liste der Verbote um einiges länger ist, als das Erlaubte!?
Einige werden sich wohl denken, wenn Sie schon als potenzieller Mörder unterwegs sein müssen, dann wenigstens mit Fluchtgeschwindigkeit!

Sobald ich ein Fahrzeug kaufe, werde ich mit einem Pflichtenheft konfrontiert, ohne einen meter gefahren zu haben!

Wenn ich mich auch noch erdreiste, mein Schmuckstück aufzuschliessen, bin ich mit einem Bein im Gefängnis (Bundesgericht Urtail: Ein Automobilist hat sein Fahrzeug aufgeschlossen, ging zum Kofferraum um das Reisegepäck zu verstauen. Eine Seiner Kinder ist unbemerkt hinter das Lenkrad geklettert und hat die Handbremse gelöst. Auf Abschüssiger Strasse setzte sich der Wagen in bewegung, das Kind wurde mittelschwer verletzt. Der Vater wurde zu einer mehrjährigen bedingten Gefängnisstrafe verurteilt) .. bin immer noch kein Meter gefahren!?

Ich überlasse es Euerer Fantasie und Erfahrung, meinen Beitrag fortzusetzen...!!! Bin gespannt auf Euere Ausführungen!

Michael

Stress im Auto

admin ist offline
Themenstarter Administrator
Beiträge: 20.090
Seit: 01.01.04
Also ich empfinde es jetzt nicht als schwere Last, was da vom Gesetzgeber kommt. Natürlich, wenn ich solche Beispiele höre (die ich irgendwie nicht nachvollziehen kann), dann ist das schon krass. Aber ich steige eigentlich immer recht unbeschwert ins Auto. Ich will aus anderen Gründen schnell vom Fleck kommen. Das ist dann mehr der berufliche Stress und der Wunsch, wenig Zeit auf der Strasse und viel Zeit im Geschäft zu verbringen.

Aber man frage sich ernsthaft, wieviel Zeit man wett macht mit schneller Fahrweise und gefärhlichen Überholmanövern. Meist sieht man sich an der nächsten Ampel wieder. Wenn das also auch nur schon ein paar Minuten sind ... ist es den Stress wert?

Gruss, Marcel

Stress im Auto

Oregano ist offline
Beiträge: 62.963
Seit: 10.01.04
Hallo Michael,
Gesetzliche Regelungen werden deshalb erlassen, weil es sich gezeigt hat, daß ohne sie die Menschen sich nicht unbedingt sozial verhalten.
Wenn ich auf deutschen Autobahnen fahre, wünschte ich mir manchmal, es gäbe noch mehr Regelungen, die das Rasen, rechts überholen usw. noch viel teurer machen. Und Menschenleben kann man auch mit Strafen nicht mehr ins Leben zurückbringen.

Freiheit ist immer etwas Wunderbares. Aber dann müssen die Menschen auch bereit sein, sie nur dort auszukosten, wo das nicht auf Kosten anderer geht.
Es ist doch im Grunde immer die gleiche Frage: gibt es keine Regelungen, wird danach gerufen. - Gibt es dann diese Regelungen, schreien die Leute, daß sie dauernd reglementiert werden und benehmen sich dann aus lauter Trotz erst recht so, daß wieder nach den Regeln gerufen wird. - Ein blöder Teufelskreis der Unvernunft - meine ich.

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Stress im Auto

Michael ist offline
Beiträge: 405
Seit: 09.01.04
Hallo zusammen

Natürlich, Marcel, das Beispiel aus meinem letzten Beitrag habe ich auf Telegrammstil zusammengestaucht. (Im übrigen wird das Thema auch in einem Fersehspot verwädet, ich glaube von der Wintethur Versicherung, dort aber als "Lapstick"!) Solche Verurteilungen sollen aufzeigen, welche Verantwortung ein Automobilist auf sich nimmt, und die meisten von uns wissen nichts davon oder ignorieren es schlichtweg!
Ich, für meine Person, finde es stressig, hinter einem Fahrzeug herzufahren, dessen Heckpartie so hoch angesetzt ist, dass mir der Blick auf die davorfahrenden verwehrt wird (Lieferwagen, Lastwagen, Gelädewagen und solche mit verdunkelten Scheiben)! Es kommt mir zeitweilig vor, ich würde hinter einer Wand herfahren, wenn dieser auch noch unsicher fährt, versuche ich es zu überholen, auch wenn ich schlussendlich nicht weiterkomme!

Liebe Uta, Du hast ganz recht, heute schon herrscht eine Anarchie auf unseren Stassen und ohne greifende Gesätze würde das ganze überborden. Nicht umsonst wird in unseren Parlamenten der Strassenverkehr als Politikum geführt. Einen Grossteil der Gesetze sehe ich als Bevormundung oder als Willkür an!
Zum Beispiel, das rechts überholen! In Amerika ist es nicht verboten, demzufolge herrscht dort auch nicht diese Autobahn- Hirarchie wie bei uns, Links die "Schnellen" Rechts die "Schleicher"! Zusammengerechnet habe ich bestimmt schon etwa 20T Kilometer in den USA hinter dem Steuer abgespult. Man kommt gar nicht auf die Idee, mit übehöhtem Tempo zu fahren, man kommt schlichtweg nicht vorwärts, irgendwo wird man immer eingekeilt. Schlussendlich entscheidet man sich für ein "Mitschwimmen", ist wirklich stressfrei! Die, die das noch nicht erlebt haben, müssen es nachholen, sehr interesant!!

Michael

Stress im Auto

admin ist offline
Themenstarter Administrator
Beiträge: 20.090
Seit: 01.01.04
Nun ja, es ist bei uns auch sehr erholsam, dass man rechts rüber fahren und eigentlich davon ausgehen kann, dass man dabei nicht abgeschossen wird. Aber Du hast sicher recht, dass der Verkehr flüssiger ist mit dem anderen Prinzip und dass es so nicht notwendig ist, sich gegenseitig von der Strasse runter zu drängen, nur weil man sich mal eben erlaubte, die Überholspur zu betreten.
Die kleineren Fahrzeuge, denen man weniger Leistung ansieht, die werden von der Überholspur oft dermassen runter gejagt ... als würden diese gar nicht die Berechtigung dazu haben, dort zu fahren.

Müsst mal probieren, einen ganzen Weg einfach immer nur auf der rechten Spur zu fahren. Das geht dort viel lockerer zu und her. Und dann messt mal, wieviel Zeit Ihr "verschwendet" habt. Wahrscheinlich gar nicht mal viel.

Gruss, Marcel

Stress im Auto

Sternchen ist offline
Beiträge: 1.231
Seit: 09.11.04
Hallo Marcel,

"Herzlichen Glückwunsch zur 1000"


@ alle

ich weiß nicht wie das in der Schweiz ist aber hier in Deutschland hält man es nicht lange auf der rechten Spur aus. Da fähr ein LKW an dem anderen und wenn man dazwischen hängt kann man es schnell mal mit der Angst bekommen. Außerdem ist dann 80 angesagt....nagut die fahren ja immer zuschnell also 100.

LG
Sternchen

Stress im Auto

Gaby ist offline
Beiträge: 651
Seit: 14.05.05
Hallo Marcel
Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch zum 1000sten Beitrag
Es ist schon enorm, was du für uns alle leistest, dafür gebührt dir unser innigster Dank. Und in unserem Interesse , mach bitte weiter so......

Hochachtungsvoll
Gaby

Stress im Auto

samadhi ist offline
Beiträge: 216
Seit: 17.09.05
Vor ein paar Jahren war ich oft in den Niederlanden unterwegs. Dort empfand ich das fahren als viel entspannter als in D. Allein schon durch die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Autobahn. Dort hatte ich auch mit den teilweise 6 Fahrspuren an Knotenpunkten keine Probleme. Alles lief irgendwie geordneter, gleichmäßiger, aber auch höflicher, ab. Welcher Gegensatz dann auf dem Rückweg wieder auf deutschen Bahnen. Ich meine, viele Staus entstehen erst durch die ungleichmäßige Geschwindigkeit.
Im Übrigen kann ich Marcel zustimmen, selbst wenn man über lange Strecken rechts hinter einem LKW herfährt, es ist recht entspannend. Vor allem, wenn man so motorisiert ist, dass man zur Not auch schnell dran vorbei kommt. Mit meinem ersten 23-PS-Entchen möchte ich heute nicht mehr unterwegs sein

samadhi

Stress im Auto

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.112
Seit: 06.09.04
Ich fahre sehr ungern Auto, vor allem längere Strecken. Ich hasse es zu überholen und deshalb ist es für mich normal auf der Autobahn rechts zu bleiben auch wenn es zeitweise tatsächlich nur mit 80 weitergeht.
Den Wunsch zu Überholen verspüre ich nur, wenn vor mir ein Fahrer Schlangenlinie fährt oder merkwürdig beaden ist oder ständig mal schnell, mal langsam fährt aber dann muss hinter mir möglichst alles frei sein. (Aber einparken kann ich gut)
LG ADo
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

Stress im Auto

admin ist offline
Themenstarter Administrator
Beiträge: 20.090
Seit: 01.01.04
Hallo Sternchen, hallo Gaby

Na, Ihr seid mir vielleicht aufmerksam! Danke für die Glückwünsche. Sind das wirklich schon Tausend Beiträge?
Gerne mache ich auf jeden Fall weiter und hoffe, auch weiterhin auf viele Besucher wie Euch zählen zu können. Ich bin nur die Karrosserie .... Ihr seid der Motor

Gruss, Marcel


Optionen Suchen


Themenübersicht