Tilidin, Entzug, Therapie

24.09.08 12:59 #1

Du bist neu hier? Wir heissen Dich herzlich willkommen. Wenn Du magst, stelle Dich in dieser Rubrik kurz vor. Über Probleme oder Symptome schreibe bitte in jener Rubrik, die Dir am geeignetsten erscheint.
Neues Thema erstellen

lasthope ist offline
Beiträge: 3
Seit: 23.09.08
Ich habe auf Grund von Rückenschmerzen vor etwa drei bis vier Jahren Tilidintropfen bekommen. Angefangen habe ich mit 15 Tropfen, wo ich anfänglich Brechreiz bekam und nun bin ich bei 10 x 150 Tropfen (3750mg) täglich gelandet. Dies ist kein Fake und hier sitzt auch kein Spinner. Ich suche jemanden, der mir hier raus helfen kann, mir Tips gibt oder einfach seine Erfahrungen mit mir teilt.

Ich denke, dass diese Zeilen schon einen guten Einblick in mein Leben geben und vielleicht auch für Viele irgendwie wahnsinnig klingen mögen, was ich gut verstehen kann.

Ich habe mich in einer Sache verrannt, aus der ich allein nicht mehr raus finden werde, denke ich.

Aus der anfänglichen Hilfe des Medikamentes für den Rücken hat sich ein euphorisches Wohlgefühl entwickelt, welches sich selbst mit meinem Job in Einklang bringen ließ. Die Schmerzen waren fort und ein neues erhabendes Gefühl war geboren.

Viele Dinge im Alltag fielen mir leichter. Ich war gut drauf, optimistisch, energiegeladen und hatte immer für Freunde und Bekannte Tips und Tricks. Ich konnte ihnen Kraft und Motivation geben und nebenbei mein Leben scheinbar im Griff haben, ohne dass was auf der Strecke bleibt.

Als mein Kartenhaus zusammenbrach und ich auf dem Boden der Tatsachen gelandet war, gab es nichts mehr zu retten. Ich war komplett abhängig und das psychisch und körperlich.

Mein komplettes Leben wurde von etwas Anderem gesteuert, welches nicht mehr in meiner Hand lag.

Mein Konsum stieg ständig an, ohne dass ich ihm große Beachtung schenkte.

Ich suchte mir verschiedene Ärzte um meinen täglichen Konsum decken zu können und muß aber auch sagen, dass ich in keiner Weise Rezepte gefälscht habe oder daran interessiert war Gewalt auszuüben, welches in den Medien zur Zeit hoch und runter läuft.

Ich möchte hier MENSCHEN finden, denen es so ähnlich geht oder ging wie mir oder die auf dem besten Wege sind den gleichen fatalen Weg zu gehen.

Ich habe einen Entzug zu Hause gemacht, hatte zwei Anläufe zur Entgiftung in einer Klinik und bin vorgestern vorzeitig wieder aus einer Entgiftung gekommen.

Ich weiß über was ich hier rede und schreibe!

Ich bin mir auch sicher, dass ich weiß was ich suche. Aber mir fehlt der Weg und anderen ihre Erfahrungen.

Ich weiß, dass ich endlich wieder Leben will und bin froh darüber, dass ich es geschafft habe meiner Freundin, welche einmalig für mich ist, vor zwei Monaten die Wahrheit über mich sagen zu können.

Das war ein Schritt für mich, der mich viel Kraft gekostet hat, aber ich weiß jetzt, dass ich meine Beziehung gerettet und eine Unterstützung gefunden habe, die ich jedem mit den gleichen Problemen nur wünschen kann!

Laßt es uns gemeinsam versuchen und uns gegenseitig unterstützen!!!

LASTHOPE und Glück für Euch alle!!!


Tilidin, Entzug, Therapie

Jamesmein ist offline
Beiträge: 3
Seit: 18.09.12
Ja hier James noch mal , du hast vorzeitig abgebrochen den Endzug , und wie geht es dir denn , bist du weg von dem Zeug oder nur son bisschen . Schreib mal den ich hab es nur einmal versucht zu Hauseallein davon los zu kommen aber ging in die Hose und ich ins Spital , Kreislauf ! Also wie geht es Dir ?
Lg James


Optionen Suchen


Themenübersicht