Psychotherapeutische Ansätze

14.08.07 17:36 #1
Neues Thema erstellen
Psychotherapeutische Ansätze

Leòn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo Uta,

die Reconnectiv - Therapy habe ich unter "körperorientiert" eingeordnet, da der Zugang ja über die Physis verläuft. Natürlich ist der Heilungsansatz ganzheitlich!

Herzliche Grüße von
Leòn

Psychotherapeutische Ansätze

Kathy ist offline
Beiträge: 3.344
Seit: 06.03.07
Hi Leòn

Ja, ich glaube schon. Sie hat vielleicht Ähnlichkeit mit dem EMDR. Das Buch von H. Kraemer wollte ich eigentlich lesen, aber die liebe Zeit......

Eine Bekannte hatte die Therapie sehr gelobt, aber am Ende hat sie nach ihrem Schleuderunfall den Weg noch nicht wieder in die Arbeitswelt gefunden.

Viele Grüsse
Kathy

Psychotherapeutische Ansätze

Hanspeter ist offline
Beiträge: 4
Seit: 26.08.07
Hallo Leon
also wenn du schon bei den Methoden bist...

Du hast noch die Integrative Therapie nach Hilarion Petzold vergessen.

Ich mach grad so eine Therapie, darum...

schöne Obig

hanspeter

Geändert von Malve (09.06.14 um 19:36 Uhr) Grund: Wiederholter Link auf komm. Seite

Psychotherapeutische Ansätze

Leòn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Hallo HansPeter,

vielen Dank für den tipp, die Integrative Therapie wird sofort oben aufgenommen, unter "Humanistische Ansätze"!

Herzliche Grüße von
Leòn

Psychotherapeutische Ansätze

Hanspeter ist offline
Beiträge: 4
Seit: 26.08.07
Man, Du bisch aber foll schnäll!
Schlafsch au irgendwänn oder bruuchsch Du kei Schlaf?
Schöne obig
hp

Psychotherapeutische Ansätze

Leòn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Ney, mien Jung, slopen deit wie, wenn wie duot sünn!

Herzliche Grüße von
Leòn

Psychotherapeutische Ansätze

Oregano ist offline
Beiträge: 61.548
Seit: 10.01.04
Es gibt "Rebalancing":
...
Ich erinnere mich noch sehr genau, als ich eine meiner ersten Massagen bekam. Diese Berührungen sollten mein ganzes Leben verändern. Nach einem kurzen Gespräch sollte ich mich auf den Massagetisch legen. Der Therapeut begann mich sanft aber fest zu berühren und zu massieren. Soweit ich mich erinnere, lag ich noch keine zehn Minuten auf dem Tisch, als er sehr fest auf eine Stelle meiner Brust drückte. Ich lachte kurz auf wegen des starken Druckes und des Schmerzes, dann aber verwandelte sich mein Lachen innerhalb weniger Sekunden in ein tiefes Schluchzen und Weinen. Ich begriff nicht, was in diesem Moment geschah - eine Welle von Schmerz überschüttete mich geradezu. Ich tat, was mir sonst eher schwer fällt: Ich ließ es einfach geschehen.
Ich weinte, wie selten zuvor in meinem Leben. Ich bemerkte, daß es weniger der körperliche Schmerz war, der mich so sehr erschütterte. Die Berührung an sich war es, die mich an meine große Sehnsucht nach echter Nähe und Liebe erinnerte. Diese Berührung erreichte augenblicklich mein Herz, weil sie selbst vom Herzen kam. Das war keine kalkulierte Berührung; ich fühlte mich geborgen und konnte meine Gefühle zeigen. Diese Erfahrung war der Auslöser für eine Ausbildung, in der ich massiert, gehalten, gekrault und körperlich berührt werde und wo Zeit für Gefühle gegeben wurde.
......
Rebalancing Schule München

www.osho-rebalancing-institute.de/index_d.htm

Dieser Text beschreibt sehr gut, wie Rebalancing erlebt wird. Auch bei dieser Behandlungsweise ist es sehr wichtig, daß Behandler und Behandelter zueinander passen, denn Rebalancing kann sehr viel auslösen. In manchem ähnelt es der Cranio-Sacral-Behandlung. Alte Erlebnisse kommen hoch, Tränen fließen, aber auch Freude und Harmonie stellen sich ein.
Da ist es gut, vom Behandler angenommen zu sein.

Als erste Rebalancing-Therapeuten fingen in Deutschland Sanyasssins an, also Leute, die in Poona/Indien im Ashram von Osho gewesen waren.

Gruss,
Uta

Psychotherapeutische Ansätze

Leòn ist offline
Themenstarter Beiträge: 10.064
Seit: 19.03.06
Danke Uta,

ich habe es oben ergänzt!

Herzliche Grüße von
Leòn
__________________
Wer sich auf mein Niveau begibt, kommt darin um! ;)

Psychotherapeutische Ansätze
Weiblich Femina
Hallo Leon, hallo Uta,
ich würde gern was zum Thema psychotherapeutische Behandlungen beitragen.

Soll ich hier gleich schreiben, oder ein neues Thema aufmachen?

LG Femina

Psychotherapeutische Ansätze

Oregano ist offline
Beiträge: 61.548
Seit: 10.01.04
Rund zehn Prozent aller Deutschen leiden an einer Phobie. Oft gehen Betroffene jedoch nicht zum Arzt, da es bei vielen Phobien ziemlich einfach ist, dem Gegenstand der krankhaften Angst - Höhe oder Spinnen zum Beispiel - auszuweichen. Eine Arbeitsgruppe der UKM-Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie unter der Leitung von Prof. Dr. Peter Zwanzger erforscht nun in Kooperation mit Kollegen des Psychologischen Instituts I der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ein ungewöhnliches Therapieverfahren: Patientinnen und Patienten können ihre Phobien durch einige Sitzungen in Virtuellen Realitäten loswerden.

Die drei häufigsten Phobien können die Therapeuten in dem professionell abgedunkelten Zimmer in der Klinik behandeln: die vor Spinnen, vor Höhe und die vor dem Autofahren. Bei letzterem sitzen die Patienten auf einem Stuhl, der zum Autositz wird, sobald sie die Brille und den Bildschirm vor sich haben. Sogar an das Autoradio sowie Gas- und Bremspedal haben die Entwickler - eine Arbeitsgruppe an der Universitätsklinik in Würzburg - gedacht.

Phobien behandeln Therapeuten am erfolgreichsten mit dem so genannten Expositionsverfahren. Dabei setzt sich der Patient im Beisein des Therapeuten der angstbesetzten Situation aus und bleibt so lange in dieser Situation, bis er merkt, dass die Angst kleiner wird, weil sie unbegründet ist. Nach rund zehn Expositionssitzungen sind die Patienten in der Regel dann so weit geheilt, dass sie z.B. wieder in den Keller gehen können - auch auf die Gefahr hin, dass dort Spinnen sind. Der Nachteil dieser Therapie: Sie ist für Ärzte und Patienten sehr aufwändig.

"Bei dem Verfahren mit der virtuellen Realität ist die Hemmschwelle, sich in die angstbesetzte Situation zu begeben, viel niedriger", erklärt Oberarzt Prof. Dr. Peter Zwanzger. Trotzdem ist der Reiz, der durch das Computerprogramm ausgelöst wird, stark genug, um die Phobie anzusprechen. Wer also krankhafte Angst vor Spinnen hat, bekommt auch vor dem Bildschirm nasse Hände und Herzrasen, wenn er in dem virtuellen weißen Zimmer steht, in dem sich gleich mehrere der Kriechtiere aufhalten. "Angst ist nicht rational", erklärt Zwanzger. Sie habe nichts damit zu tun, wie realistisch eine Situation sei.

Dass die Therapie in der Virtuellen Realität wirkt, zeigen Studien von verschiedenen Forschungsgruppen weltweit, erklärt Julia Diemer. Die Diplom-Psychologin schreibt an Ihrer Doktorarbeit über die Virtuelle Realität. Sie kann gemeinsam mit Zwanzger wertvolle Forschungsergebnisse aus den Therapiesitzungen ableiten, denn alle Patienten befinden sich unter gleichen Bedingungen in der angstbesetzten Situation. Begleitet ein Therapeut seinen Patienten in dessen Keller, um die Spinnenangst zu bekämpfen, ist die Situation immer unterschiedlich - schlechte Voraussetzungen für Forscher, die auf exakt gleiche Studienbedingungen angewiesen sind. ....
Innovative Therapie: UKM-Ärzte erforschen die Behandlung von Phobien in der "Virtuellen Realität"

Hier ist zwar vor allem von drei Phobien die Rede. Aber vielleicht klappt dieses Verfahren ja auch bei anderen Phobien? Der Vorteil wäre, daß man das zu Hause selbst durchführen könnte, evtl. in Begleitung von einem Freund oder einer Freundin.

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht