Stärkung der emotionalen Intelligenz

08.12.10 06:49 #1
Neues Thema erstellen
Stärkung der emotionalen Intelligenz

Lady Ymoja ist offline
Beiträge: 634
Seit: 05.01.15
Vielleicht bei mir gar nicht so anders.

"Komplexe PTBS" ists auch bei mir
(Mutter gestorben, da war ich 10,
von einem Tag auf den andern verlor ich alles und alle,
auch Geschwister, soziales Umfeld, alles,
davon hab ich mich seither nie ganz erholt,
auch wenn ich an der Oberfläche,
und durchaus auch sehr tief gehend,
gaaaaanz viiiiiel schaffte,
aber es kostete mich immer unglaublich viel Kraft!!!).

Bin zwar in Traumatherapie (Somatic Experience),
aber erstens ist eh grad wieder mal Zwangspause
und zweitens glaube ich, so Therapien sind endlos
und bringen mich nicht wirklich an DEN Punkt.
Wenn all die Therapien und alles, was ich mache
(hab auch einige Retreats hinter mir, ich meditiere allgemein viel,
aber auch erst seit 5 Jahren wieder, und ganz früher auch,
von 19 - 38 hab ich sehr viel meditiert, mehrere Stunden täglich),
also all das bringt mich "dem" näher, dünkts mich.
Und gleichzeitig doch wieder nicht,
bin ichs immer wieder so sehr müde.

Ja, es ging irgendwie um das, was ich dir damals schreiben wollte,
aber ich wusste nicht wie es kürzer sagen.

Find jedenfalls gut, machst du "the work" und anderes mehr.
The work ist mir zu anstrengend, aber in meinem Badezimmer hängt
von Byron Katie: (siehe Anhang)

Und die Frage "Ist das wirklich wahr?",
allein die, find ich schon krass wertvoll!

So, will dich nicht länger aufhalten, brauchst nicht drauf einzugehen!!!
Es soll DEIN Platz sein hier, gell, ich hab mir diverse eigene
hier im Forum ja längst eingerichtet.

Lieben Gruss

Ymoja
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg B.Katie, Gedankenanstösse.jpg (150,2 KB, 10x aufgerufen)

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Guten Morgen Ymoja
Es ist noch früh, aber ich kann nicht mehr schlafen, nachdem mein Mann vor 5 Uhr aufstehen musste...

Deine Geschichte liest sich für mich als sehr traurig. Tut mir leid, dass du das erleben musstest. Mir kommen unsere Pflegekinder in den Sinn, die den "Platz" bei uns sehr wertschätzen, jetzt nach dem beide über 20 sind und beide ein gröbere Krise hinter sich haben... Sie haben kein anderes Netz als uns. Sie haben keine Blutsverwandschaft, die sie unterstützt oder die Anteil an ihrem Leben nimmt, eigentlich nehmen kann.

Zitat von Ymoja Beitrag anzeigen
...und zweitens glaube ich, so Therapien sind endlos und bringen mich nicht wirklich an DEN Punkt.
Ich kann mir gut vorstellen, dass "deine Seele was anderes möchte". - Mit "Seele" meine ich, deine "innere Weisheit", deinen "göttlichen Kern", dein SELBST - es gibt unterschiedliche Ausdrücke für das. - Dein Anteil an der UNIVERSELLEN KRAFT, von ALLES, WAS ist. - Halt schwierig auszudrücken. - Aber ich habe grossen Respekt davor entwickelt.

Wenn all die Therapien und alles, was ich mache
(hab auch einige Retreats hinter mir, ich meditiere allgemein viel,
aber auch erst seit 5 Jahren wieder, und ganz früher auch,
von 19 - 38 hab ich sehr viel meditiert, mehrere Stunden täglich),
also all das bringt mich "dem" näher, dünkts mich.
Und gleichzeitig doch wieder nicht,
bin ichs immer wieder so sehr müde.
Wenn ich das lese, löst das in mir die Frage aus, ob du wohl an einer "tiefen Sehnsucht" leidest (Sehnsucht als tiefer, sehr tiefer unerfüllter Wunsch, von dem du aber tief drinnen nicht an Erfüllung glaubst) - Sich der Sehnsucht zu öffnen macht Angst. Für mich führt kein Weg daran vorbei, mich - mein Herz - all dem zu öffnen, vor dem ich Angst habe. - Da kommt mir das Zitat von Katie Byron in den Sinn, das du angehängt hast: Ja, in den letzten Tagen stelle ich mich immer wieder meiner Angst vor dem Tod... - Loslassen all dessen, was ich selber steuern möchte....

Ja, es ging irgendwie um das, was ich dir damals schreiben wollte,
aber ich wusste nicht wie es kürzer sagen.
Bitte entschuldige, ich kann leider den Zusammenhang nicht verstehen. Magst du ihn erklären?

Und die Frage "Ist das wirklich wahr?",
allein die, find ich schon krass wertvoll!
Ja, diesen Satz finde ich auch sehr inspirierend, nein noch viel mehr. - Leider vergesse ich ihn immer wieder mal. Danke fürs Erinnern und danke für den Anhang. Mal sehen, wo ich ihn aufhänge. - Die Arbeit mit "The work" ist ein wenig in den Hintergrund getreten. Mir hilft "Herzensarbeit" mehr. Da ist direkt das Gefühl angesprochen. Tut mir sehr gut. Und irgend wie schaffe ich es sehr oft auch in den belastenden Situationen, mich daran zu erinnern.

So, will dich nicht länger aufhalten, brauchst nicht drauf einzugehen!!!
Es soll DEIN Platz sein hier, gell, ich hab mir diverse eigene
hier im Forum ja längst eingerichtet.
Ich glaube, ich muss eigentlich nicht schreiben, dass ich deine Antworten als sehr bereichernd erlebe und dass ich gerne auf sie eingehe, aber ich tu es trotzdem - ganz freiwillig *herzlich zu dir rüberlache* (ich habe Grübchen - und die kommen jetzt wunderbar zur Geltung! )

Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag!
fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz

Lady Ymoja ist offline
Beiträge: 634
Seit: 05.01.15
Vielen herzlichen Dank, liebe fauna.

Ich lass mal wirken ...

... wenns geht, melde ich mich wieder.

Auch dir einen schönen Tag

Lieben Gruss

Ymoja

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Ja, mach das, was dir gut tut.

Nimm dir alle Zeit, die du brauchst.

Wenn du dich wieder meldest, freue ich mich. Aber ich freue mich auch, wenn du dich ernst nimmst und ich sicher bin, dass du dich genau dann meldest, wenn du es möchtest.

Ein wunderbares Wochenende wünsche ich dir und allen
fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz

Lady Ymoja ist offline
Beiträge: 634
Seit: 05.01.15
Wow, so schön, vielen Dank!

Ja, kommt dann vielleicht noch was.
Mal schauen.

Auch dir ein wundervolles Wochenende!

AW: Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Danke! - Ich bin sehr müde und werde wohl bald schlafen gehen.

Morgen feiern wir die neue Stelle meines Sohnes mit Cordon bleus (also ich sicher nicht... - aber er dafür umso mehr... ) Er hat viel hingekriegt und das ist Grund zu feiern.

In einer Woche fahren wir mit dem Camper weg - ins Piemont. Ich freue mich!

Schritt 12: Erinnerungshilfen finden: Was mache ich, wenn ich mich wieder vergesse?

Ich vermute, dass ich das relativ schnell spüre. Schliesslich fühle ich mich dann nicht wohl - oder hyperig und in einer Gedankenflut, die sich auch nicht gut für mich anfühlt.

Die schönste Art, die mir gerade in den Sinn kommt, ist die, dass ich Lust bekomme mir Dinge zu tun, die mir gut tun. -

Wer oder was könnte mir im Falle, dass ich mich wieder überfordere und nicht mehr ernst nehme, über mich hinweg gehe, daran erinnern, wieder zu mir zurück zu kommen, in meinen Körper und zu meinen Gefühlen?

Im Moment kommt mir gerade nichts Schlaues in den Sinn. Aber ich weiss, dass ich es unbedingt üben möchte, bei mir zu bleiben, in meinem Körper und bei meinen Gefühlen.

AW: Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Heute habe ich wieder mal gestaunt über unsere wunderschöne Umgebung. Mit meinem Mann zusammen bin ich zum Bodensee geradelt. - Es war nicht zu kalt und nicht zu warm - einfach nur schön!

Es gelingt mit immer mehr, im Hier und Jetzt einfach zu erleben, was gerade ist. Dabei fällt mir auf, dass ich auf bekannten Wegen immer mehr wahr nehme. Ich habe schon bisher immer viel entdeckt, aber heute war es wie wenn ich noch nie diese Strecke gefahren wäre. - Trotzdem hat "es" auch in mir gedacht...

Schritt 13: Den Erfolg feiern

Mir ist das wirklich zur den Kopf gegangen, wann es wohl Zeit ist, meine Schritte zu feiern und ich merkte, dass halt das Ziel mich selber wahrzunehmen eher unscharf ist und wohl lebenslänglich zu üben ist... - Trotzdem erkenne ich Schritte, die mich freuen: Wenn ich etwas sehe oder höre, das mir früher lange zu "knabbern" gab (emotional), merke ich, dass ich mir Zuwendung geben kann, vor allem auch die Erlaubnis, mich so zu fühlen. - Dann bekomme ich schon bald Lust, mich etwas Spannenderem zuzuwenden. - Das erlebe ich gerade als "beglückend". - Ok. das ist ein grosses Wort, aber so ein Gefühl von "kleines Glück" löst es wirklich aus, denn ich fühle mich sehr entlastet so, weil ich nicht dauernd mit oder vor allem gegen schwierige und schmerzhafte Gefühle kämpfen muss. Je mehr ich ja zu ihnen sage, desto glücklicher bin ich...

Nun plane ich Wanderungen und Touren im Piemont, wo ich am kommenden Samstag hinfahre mit meinem Mann zusammen!

AW: Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Einerseits wurden meine Gefühle von "Ausgeschlossensein" aus meiner Kindheit aktiviert. Andererseits kam eine echte, ziemlich krasse Grenzverletzung hoch verbunden mit einem noch ungelösten Konflikt. - Wie geht hier mein Weg weiter?

Die Vorstellung, dass mir das noch weitere Nächte mit schlechtem Schlaf bereiten könnte, gefällt mir gar nicht, mich einfach zurück nehmen auch nicht. - Die "neue Lösung" braucht Mut, Vertrauen in mich und Offenheit. Mein ganzes Verdauungssystem reagiert inklusive Bewegungsapparat. Mein Essgelüste sind schädigend, wenn ich ihnen nachgebe - und ihnen nicht nachzugeben braucht Kraft. - Wie gehe ich hier meinen Weg weiter? Was könnte ich mir zuliebe tun? Wie könnte ich meine Kraft und meine Energie "zum Wohl" leben?

Mal sehen...

Was ich aber eindeutig wahr nehme: noch vor vier Monaten hat mich das vieeeeeel mehr gestresst! Es sind noch rund 20-30% von damals! (Auch wenn auch dieser kleinere Stresslevel nicht schön zu leben ist.)

Was mich auch nicht gerade glücklich macht: Meine Versagensängste wegen des neuen Jobs. - Ich hätte einen Termin gehabt im interdisziplinären Zentrum, spürte aber, dass ich nicht dorthin möchte. Ich möchte mir die Lösung selber zumuten - ohne diese Hilfe. Irgendwann wird es mir auch zu teuer und mein Selbstvertrauen wird nicht nur grösser, wenn ich wegen jedem Problem professionelle Hilfe hole. Trotzdem habe ich mir einen "Sicherheitstermin" im August geben lassen, falls es ganz schlimm werden würde. Dann muss ich nicht warten, kann sofort gehen. Wenn ich den Termin nicht brauche, kann ich ihn absagen.

Wie kann ich mich einer neuen Lösung öffnen und trotzdem "hingucken" - nicht verdrängen? Das fällt mir gerade sehr schwer.

Wie schaffe ich es, meinen verletzten Gefühlen genügend Raum zu geben, mich aber nicht von ihnen beherrschen zu lassen oder ohne mich ihnen auszuliefern? - Im Moment weiss ich gerade nicht, wie ich weiter gehen soll. - Da taucht in mir der Gedanke auf, dass ich meinen Perfektionismus weglegen kann und mich dem Glück öffnen. Das heisst für mich konkret: Anerkennen, dass das im Moment (noch?) Stress macht, dass da noch Schritte fehlen, dass aber sehr vieles für mich gebessert hat und dass es mir zu 80% gut geht mit den Herausforderungen. 80% genügen. Punkt. - (Mal innerlich ein Machtwort mit mir spreche. ) Dabei lasse ich aber offen, dass es mir noch besser gehen darf, dass mir bezüglich Nachbarn und berufliche Herausforderungen neue Impulse kommen und Inspirationen. Darauf darf ich mit gutem Gewissen vertrauen.

AW: Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Dieses Gefühl im Bauch und in der Brust, vor allem auch in der Kehle möchte ich anders deuten.

Die Reaktion im Denken (Leere) im Kopf ist ev. nicht so schlimm, wie die Angst davor.

Wer weiss, vielleicht könnte ich diese Gefühle und Symptome auch für etwas anderes nutzen... - z.B. als Zeichen, dass ich mich mehr im "Aussen" orientiere. -

Wenn ich mir das vorstelle, beginnt sofort diese "Watte im Kopf". - Ok. mal sehen... - Vielleicht könnte ich es noch ergänzen mit etwas "bewusster Dissoziation" - das heisst, ich guck mal sozusagen zum Fenster rein und schaue, ob es irgendwie gefährlich ist, ob etwas läuft, das nicht "gut" ist...

Wenn ich mir morgen die zwei 60s Pitches vorstelle, resp. mich wie ich sie präsentiere - und zwar mit dissoziierter Sicht von aussen (ich sehe mich, wie ich präsentiere) und die anderen interessiert zusehen und zuhören, habe ich die Watte nicht mehr. Aber ich spüre eine sehr, sehr starke Energie. - Ist soweit ok.

Es könnte gut sein, dass ich auch den Job im August besser dissoziiert vorstelle, wie ich mich organisiere und wie ich unterrichte... mal sehen...

AW: Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Ich war im Urlaub. Die Landschaft im Piemont ist wunderschön und spricht mich an. Wir haben ausgesprochen viele Tiere gesehen, v. a. sehr viele Murmeltiere. Unsere Übernachtungsplätze und Fahrten, auch Wanderungen waren wunderschöne.
Leider wurde ich von einem Harnwegsinfekt geplagt. Nach einer Woche haben ich dann das AB genommen. Das hat dann auch nach drei Tagen geholfen. ich war sehr müde und hätte besser ein paar Tage zu Hause gewartet und meinem Körper Zeit gegeben sich gegen die Bakterien zu wehren... - naja...

Mittlerweile bin ich schon seit einigen Tagen wieder zu Hause und merke, dass in mir irgend etwas passiert ist. Es ist sicher etwas Gutes, ein guter Fortschritt, aber es fühlt sich nicht nur gut an. Ich bin viel ruhiger geworden und kann mehr schwierige Gefühle fühlen anstatt agieren. Das tut meinen Beziehungen gut. - Aber es ist auch sehr schmerzhaft und ermüdend.

Allen wünsche ich ein angenehm kühles Schlafzimmer.
fauna


Optionen Suchen


Themenübersicht