Stärkung der emotionalen Intelligenz

08.12.10 07:49 #1
Neues Thema erstellen
Stärkung der emotionalen Intelligenz

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 7.701
Seit: 04.02.09
hallo fauna ,


Ich finde das super, dass du sie regulieren bzw. steuern kannst.
na ,so ganz kommt das auch nicht immer zustande :

wichtig für mich ist das ich weiß „wie ich da wieder raus komme „ wie ich sie regulieren bzw. steuern kann .
wichtig "wäre" es für mich das ich weiß ....hätte es besser heißen sollen .

obwohl ich nicht ganz ungeübt bin meine gefühle letztendlich bewusster zuzulassen /anzunehmen ist es nicht wirklich immer einfach im vorfeld zu entscheiden ob dies oder jenes mich heute umhaut oder nicht .

halt oft ein wechselbad der gefühle .

lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Stärkung der emotionalen Intelligenz

Hexe ist gerade online
Beiträge: 3.819
Seit: 13.07.07
Liebe fauna,
ich danke dir für deine Antwort.
Das mit dem Fahrrad hast du sehr anschaulich beschrieben.
Immer möchte ich das auch nicht machen. Denn so distanziere ich mich von meinen Gefühlen, entfremde mich mir selber. Das ist für mich nur ein Werkzeug, wenn ich Distanz und Übersicht und Verhältnismässigkeit brauche. Manchmal muss ich auch die Lupe nehmen - oder ein Licht, damit ich mich genauer wahrnehme, weil ein Gefühl oder eine Erfahrung angesehen werden wollen, weil ich noch nicht das Wesentliche daraus gelernt habe...
Da gibt es kein "Rezept", wie beim Kochen, leider.
Da zu wissen was wann richtig ist, erfordert eine hohe Aufmerksamkeit sich selbst gegenüber, finde ich. Da muss man mit sich "auf Tuchfühlung" sein - etwas, das ich gerade übe.

Manchmal denke ich, all das was ich so versuche "zu tun", irgendwelche "Techniken", die scheinen bei anderen ja gut zu funtkionieren, bei mir aber irgendwie nicht. Ich habe das "Talent" sie falsch zu nutzen, glaube ich.
Wenn ich es dagegen schaffe einfach nur das "sein zu lassen" was da ist, ohne Technik, fühle was an Gefühl kommt, und es gelingt mir es einfach nur so "durchfliessen" zu lassen, ohne mich dranzuhängen, das ist für alles irgendwie die richtige Vorgehensweise. Ohne Technik, aber trotzdem nicht so leicht.
Aber du hast recht, in manchen Situationen ist eine Distanz notwendig.

liebe 'Grüße von hexe

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.491
Seit: 27.11.09
Liebe Hexe
Zitat von Hexe Beitrag anzeigen
Manchmal denke ich, all das was ich so versuche "zu tun", irgendwelche "Techniken", die scheinen bei anderen ja gut zu funtkionieren, bei mir aber irgendwie nicht. .......

Wenn ich es dagegen schaffe einfach nur das "sein zu lassen" was da ist, ohne Technik, fühle was an Gefühl kommt, und es gelingt mir es einfach nur so "durchfliessen" zu lassen, ohne mich dranzuhängen, das ist für alles irgendwie die richtige Vorgehensweise. Ohne Technik, aber trotzdem nicht so leicht.
Das geht mir genauso! Schön! -

Weisst du ich habe soviel Weiterbildung und weiss nicht was gemacht... - und ich erlebe das genauso, wie du. - Es wurden mir oft Vorhaltungen und Vorwürfe gemacht, ich würde "zu wenig Eigenverantwortung übernehmen" und anderes, nur weil es bei mir nicht "funktionierte"... - Aber es ging nicht für mich, was für andere ging. Gelernt habe ich trotzdem einiges. - Und auch weitergegeben. Bei anderen kann ich es anwenden, oft, nicht immer. - Nur bei mir konnte ich es nicht...

Nur, wenn ich ganz ehrlich bin, beschreibst du das, was mir erstrebenswert ist: Einfach zu sein, wie ich bin.

- Und auch sicher zu sein, dass ich o.k. bin, wie ich bin. Dafür ist für mich auch wichtig, ein Grundvertrauen zu haben, dass das was ich fühle im Moment auch stimmt. Im nächsten ist es vielleicht anders - und im übernächsten kann ich eine neue Erfahrung machen. - So werden diese "Techniken" für ich Werkzeuge, die ich brauche, wenn die Intuition, die bei mir auch oft übers Gefühl arbeitet mir sagt: "Mach jetzt dies.... oder das! Du brauchst jetzt sowieso!" etc. Dafür muss/darf ich aber respektieren und akzeptieren, was ich gerade fühle. (Dabei hilft mir oft EFT, aber auch nicht immer... Ich bin keine Maschine, die mit "wenn...dann" funktioniert.

Übrigens finde ich den Vergleich mit dem Kochbuch und den Rezepten gut. Nur interpretiere ich ihn anders. Ich finde es gut, dass es Kochbücher gibt. Ich kann mich inspirieren lassen, auch mal was nach Kochbuch ausprobieren. Dann gibt es Grundrezepte usw. - Aber ich muss auch im Kühlschrank nachsehen, was überhaupt da ist und meine "Lust nach... " ernst nehmen. Dann beziehe ich auch noch, meine Zeit, Energie ein, um zu entscheiden, was ich kochen will - und natürlich, wer mit isst und was die mögen.

Rezepte zu kennen, Methoden und Strategien finde ich gut. Damit kann ich üben, ausprobieren - und im "Ernstfall" stehen mir mehr Ressourcen zur Verfügung. Das gibt mir auch Sicherheit. - Aber einfach fühlen, was ich fühle finde ich immer noch am wichtigsten. Selbstwahrnehmung finde ich die Grundfähigkeit, auf der meine Emo-Mukkis aufbauen.

Eigentlich wollte ich immer mal die Fragen, die ich mal formulierte selber für mich beantworten. Da kommt mir eine in den Sinn: Wo stehe ich zur Zeit an? Sie gefällt mir nicht mehr. Jetzt würde ich sie umformulieren in: Was ist mein jetziges Lernthema? - Also, im Moment stehe ich an meinem "gewohnheitsmässigen", wirklich unangenehm-schlimmen Gefühl an, "nicht gut genug zu sein", eigentlich "niemals" gut genug zu sein. Wenn ich hingucke und mal offen bin, mir vorstelle, es wäre eine andere Frau, die das macht, was ich mache, würde ich würdigen, was sie tut, auch achten. - Ich bin sicher, dass ich da ehrlich Gutes finde. - Nur, mein subjektives Gefühl kann da sehr schlimm sein, wider jedes bessere Wissen. - Und das fühlt sich ganz schrecklich an, mein Denkvermögen und meine Kreativität werden dann auch eingeschränkt. - So blöd!

Wenn ich aber so drüber nachdenke, wie jetzt, weiss ich, dass ich da Neues lernen werde. - Oft helfen mir da Rückmeldungen von anderen Menschen, darüber, was Ihnen bei mir auffällt und wie sie das selber erleben. Ich würde mich freuen, wenn jemand was antworten mag.

Liebe Grüsse, fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz

Hexe ist gerade online
Beiträge: 3.819
Seit: 13.07.07
Liebe fauna,

dein Umgang mit Kochrezepten ist interessant und kreativ.
Ich bin ein Mensch der sich so gerne nach strikten Vorgaben richtet, wahrscheinlich um um das Selbst-Denken herum zu kommen.
Und ich glaube das ist eine der großen Lernaufgaben für mich im Moment, unter vielen anderen, meine eigene "Linie" zu finden, auf mich und in mich zu hören, und dem zu vertrauen was ich da sehe und finde.
Ich glaube auch hierbei
Also, im Moment stehe ich an meinem "gewohnheitsmässigen", wirklich unangenehm-schlimmen Gefühl an, "nicht gut genug zu sein", eigentlich "niemals" gut genug zu sein
haben wir ähnliche Schwierigkeiten, denn das Gefühl kenne ich leider zu gut, auch wenn ich inzwischen wenigstens im Kopf weiss dass das so gar nicht immer stimmen muss, fühlt es sich eben so an.
Also es gibt wirklich noch genug zu lernen.

Aber jetzt würde ich gerne noch mal genauer nachfragen:
Oft helfen mir da Rückmeldungen von anderen Menschen, darüber, was Ihnen bei mir auffällt und wie sie das selber erleben.
Das habe ich nicht ganz verstanden wie du das meinst.

liebe Grüße von hexe

Geändert von Hexe (15.12.10 um 20:37 Uhr)

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.491
Seit: 27.11.09
Ich bin gestern und heute durch viele Emotionen gejagt worden - und entsprechend müde.
Gestern Morgen ist mein Enkel auf die Welt gekommen - und atmete nicht, Wasser in der Lunge. Am Nachmittag war er über dem Berg. Aber er muss noch auf der Intensivstation in Kispi beatmet und überwacht werden. Heute durfte ich ihn sehen, etwas streicheln - so berührend.

Ich konnte mich einfach nicht melden vorher...

Liebe Grüsse, fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 7.701
Seit: 04.02.09
hallo fauna ,

alles gute für dein enkel und viel willenskraft für die zukunft .

liebe grüße
ory.
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Stärkung der emotionalen Intelligenz

Hexe ist gerade online
Beiträge: 3.819
Seit: 13.07.07
Liebe fauna,

ich drücke euch allen, ganz besonders deinem Enkelkind, fest die Daumen, und ich wünsche euch, dass Mutter und Kind bald völlig gesund und munter nach Hause kommen werden.


herzliche grüße von hexe

PS: ganz ganz herzlichen Glückwunsch zur Geburt deines Enkelkindes!

Geändert von Hexe (18.12.10 um 09:33 Uhr) Grund: das Wichtigste habe ich vergessen

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.491
Seit: 27.11.09
Herzlichen Dank ihr Lieben.

Wahrscheinlich war alles etwas viel in der letzten Zeit. Nun hat mich die Grippe erwischt. Mein Körper und meine Seele brauche Ruhe.

Bis bald! Liebe Grüsse, fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz

Hexe ist gerade online
Beiträge: 3.819
Seit: 13.07.07
Liebe fauna,

dann wünsche ich dir genau das: ganz viel Ruhe, neue, frische Kräfte und Energie für dich.

liebe Grüße von hexe

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.491
Seit: 27.11.09
Hallo
Danke für die guten Wünsche!

Bei mir streiken Körper, Geist und Seele. Emotionale Mukkis wären jetzt sehr, sehr gefragt.
Durch einen Menschen fühle ich mich enttäuscht. Ich werde angegriffen, eigentlich ohne echten Grund. (Gibt es eigentlich "echte Gründe" für Verletzung unter der Gürtellinie?)

Leider "spüre" ich das Ganze vor allem durch den "Äther". Blöd ist, dass ich mich nicht abgrenzen kann, nicht mal intellektuell. Sogar der Verstand versagt, weil er die Situation nicht einordnen kann.

Ich würde, die Situation, die Enttäuschung gerne loslassen. Aber ich fühle ich blockiert. Deshalb kann ich mich kaum mehr auf alltägliche, kleine Arbeiten konzentrieren. Ich glaube, ich müsste weinen können - und kann es nicht. All die schönen Dinge über "emotionale Intelligenz" haben sich verkrochen, sind nicht mehr abrufbar. - Nichts geht mehr.
Jetzt mache ich noch einen Versuch mit EFT - und dann... - Heisst wohl emotionale Mukkis haben, einfach "nehmen, was kommt und sicher sein, es ist nicht aller Tage Abend"?

Wie habe ich im anderen Thread geschrieben: "Lernen ist zur Zeit schwierig." - oder sowas... Könnt ich wieder mal unterschreiben.

Danke fürs Lesen!

Liebe Grüsse, fauna

PS. Nach dem Lesen der Vorschau sind doch Tränen gekommen - noch zögerlich... aber immerhin. - Ich habe gespürt, dass ein Mensch, der einfach verletzt, wirklich selber sehr verletzt ist. - Banale Wahrheit, ich weiss.

Wenn ich jetzt einfach versuche "das Herz offen zu lassen" für meine und ihre Gefühle, dann fliesst etwas Trauer über eine riesige Ohnmacht über all die Verletzung. - Und es sind ja nur Teile der Verletzungen von zwei Menschen der Menschheit von rund 7 Mia. Menschen. -

Ja, wenn ich versuche offen zu bleiben für die Gefühle, spüre ich, dass da auch ein "Schlangennest" in mir da ist, das mich verletzar macht. Denn ich glaube, dass emotionale Stärke von innen kommt - und ein riesiges Vertrauen braucht in die "Essenz des Menschen - oder des Lebens".

Loslassen tut so weh! - Sorry, ich finde das authentische Umsetzen der Stärkung der emotionalen Mukkis schon eine enorme Herausforderung!

Nochmals herzliche Grüsse von einer fauna, die sehr, sehr gefordert ist, emotional "präsent im Hier und Jetzt zu bleiben" ohne Schuldzuweisungen an sich selber und andere.


Optionen Suchen


Themenübersicht