Stärkung der emotionalen Intelligenz

08.12.10 06:49 #1
Neues Thema erstellen
Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Hallo kopf
Ich weiss auch nicht wirklich, was emotionale Intelligenz ist, der Begriff wirkt wie schon mal geschrieben auch sehr intellektuell. Für mich bedeutet der EQ einfach, inwiefern ein Mensch ein Gefühl haben kann, sich selber und wertvoll zu sein, inwiefern er/sie sich lebendig fühlt und andere ebenso erleben kann (als wertvoll und ganz) - hmm... das war mal ein Versuch....

Zitat von kopf Beitrag anzeigen
...mich bewegt nur immer ein sehr starkes mitgefühl ,welches dann körperlich stark spürbar ist .
Heisst das, dass du dich sozusagen mit den Gefühlen anderer Menschen identifizierst? Irgendwie beeindruckt mich, dass du dich so sehr für andere Menschen einsetzen und engagieren kannst.

Zitat von kopf Beitrag anzeigen
...... mir eine lebensberechtigung zu geben , weiß ich .
hmm... kopf kratz... - also eine Lebensberechtigung hat wohl jeder einfach so - oder nicht? Wie jedes Lebewesen. - Oder wer oder was bestimmt denn darüber, ob ein Mensch eine Lebensberechtigung hat? - Oder habe ich etwas falsch verstanden?

Ganz habe ich leider nicht verstanden, was für dich Wahrheit ist. Magst du es nochmals erklären? - Mir persönlich ist Wahrheit auch sehr wichtig, aber Wahrheit im Sinne, dass in Wirklichkeit nur Liebe wahr ist. - Und diese Wirklichkeit wird nicht von meinen Zweifeln berührt, auch nicht von meinen anderen "menschlichen Schwächen". Sie existiert auf einer anderen Ebene, auch wenn ich mir ihrer nur selten wirklich bewusst bin. - Sorry, ich bin etwas abgeschweift.

Zitat von kopf Beitrag anzeigen
...in diesem jahr habe ich einer frau zu einer opferrente verholfen .es hat mich sehr viel kraft gekostet ,da ich das allein tun musste .diese frau hat dann aus gründen des neids eine alleinerziehende frau anonym beim amt angeschwärzt .
ich war entsetzt und leer.
Das glaube ich dir, wobei deine Hilfe und Unterstützung, dein Engagement ja eigentlich nichts mit dem Verhalten nachher zu tun hat. Klar kann ich aber deine Reaktion gut nachvollziehen.

Zitat von kopf Beitrag anzeigen
...ich bin grad dabei meine aktivitäten diebezüglich einzustellen .ich bin auf einem irrweg ,der durch meine biographie entstanden ist .ich muss mir klarer werden .ich kann viele beispiele nennen .
ich habe auch meinen beruf verloren ,weil ich mich für andere eingesetzt habe .
lange habe ich gedacht ,ich bin halt so und bin nicht käuflich und entscheide menschlich ,egal -vorschriften gelten für mich nicht .
Das verstehe ich nicht wirklich. Heisst das, dass du durch verschiedene solcher Engagement dein eigenes Wohl aus den Augen verloren hast - und Regeln des Arbeitslebens? Tut mir leid, wenn ich eine lange Leitung habe.


Zitat von kopf Beitrag anzeigen
...aber ich wollte bewunderung ,für meine entscheidungen die tausendfach gefällt habe .bekam ich sie nicht ausreichend war ich sauer .
Das kenne ich auch gut

Zitat von kopf Beitrag anzeigen
...... deine eine frage , ja -es gibt auch ausnutzer von gutmütigkeiten .gutmütigkeit nun aber nicht mehr zu gewähren ,wäre doch eine einflussnahme grad dieser personen auf die eigene person ,oder ?
Hmm, ich versuche in jedem Moment so zu entscheiden, in dem ich auf mein Herz und meine Gefühle achte. Manchen Ausnutzer/innen sage ich nein, bei anderen spüre ich, dass ich trotzdem etwas geben muss. Das kann sich aber auch ändern. Bei mir ist es verschieden.
Liebe Grüsse, fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz
kopf
hallöle ,

Code:
Heisst das, dass du dich sozusagen mit den Gefühlen anderer Menschen identifizierst? Irgendwie beeindruckt mich, dass du dich so sehr für andere Menschen einsetzen und engagieren kannst
.

komisch,jetzt fallen mir grad geschichten aus der schulzeit ein .man nahm mich nicht mit zu klassenfahrten und in der lehre auch einmal ein ausschluß . .stattdessen musste ich in anderer klasse die zeit des wegseins der anderen verbringen .das war sehr schlimm für mich .
am schlimmsten war aber die reaktion meiner freunde .ich hatte fest mit ihrem boykott gerechnet ,aber nichts .sie fuhren !
empfinde ich vielleicht bedürftige als ausgegrenzt ,wie mich damals ?

die wahrheit ist für mich ,dass ich vieles aus eigennutz tue oder besser tat ,um mich zu erhöhen und sagen zu können -da schaut her ,so seit ihr und so bin ich .


Code:
 Das glaube ich dir, wobei deine Hilfe und Unterstützung, dein Engagement ja eigentlich nichts mit dem Verhalten nachher zu tun hat. Klar kann ich aber deine Reaktion gut nachvollziehen.
ich mag es überhaupt nicht ,täglich zu sehen ,wie sich teile der gessellschaft maßloß und ungestraft bereichern .dann mitzuerleben wie sich die betrogenen auch noch untereinander denunzieren ist unerträglich

Code:
Das verstehe ich nicht wirklich. Heisst das, dass du durch verschiedene solcher Engagement dein eigenes Wohl aus den Augen verloren hast - und Regeln des Arbeitslebens? Tut mir leid, wenn ich eine lange Leitung habe.:o)
ich habe privilegien verteilt ,die einigen aus bürokratischen gründen nicht zustanden .in gewisserweise aber doch oder ganz sicher .
ich habe gegen regeln verstossen , deswegen hat man mich sogar zum schluß beobachtet .eine kollegin musste rapport geben .
dann haben sie mich entsorgt ,während einer therapie .
ruhestand mit 35 jahren .
sollte das der lohn sein für all die deliquenz ?
er ist es Fauna !
ich habe die zeit genutzt und konnte mich umgestalten und werde weiter tun .
es geht mir gut und in gewisserweise habe ich ,wenn ich ihn annehme ,auch einen lohn bekommen.

für die tomatenfrau hätte ich gern gekocht , von ganzem herzen !

grüssle ,kopf .

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Danke für deine Offenheit und deine Erklärungen.

Na, vielleicht wäre es ein schöner Abend geworden mit der Tomatenfrau. Und wer weiss, manchmal gibt es Zufälle. Du triffst sie nochmals und kannst sie einladen.

Ich engagiere mich auch für Randständige, merke aber immer mehr, dass ich sehr genau darauf achte, dass ich meine Grenzen respektiere, damit ich nicht falsche Erwartungen schüre. Ich muss dabei sehr auf mich selber hören, auf meine Gefühle, meine Möglichkeiten, meine Motive. Auch so gibt es leider noch Missverständnisse. Aber es geht immer besser.

Liebe Grüsse, fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz

ory ist offline
Weiblich ory
Moderatorin
Beiträge: 8.270
Seit: 04.02.09
guten morgen fauna ,

von fauna :
Ich weiss auch nicht wirklich, was emotionale Intelligenz ist, der Begriff wirkt wie schon mal geschrieben auch sehr intellektuell.
Ich finde dies von“ konfuzius“ passend zu emotionaler Intelligenz

„Wohin du auch gehst, gehe mit deinem ganzen Herzen!“

allen einen schönen 2.advent
lg ory
__________________
Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war, stets kannst du im Heute von Neuem beginnen. (Buddhistische Weisheit)

Stärkung der emotionalen Intelligenz

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
Danke für deine Erklärung, Fauna . Nun verstehe ich dich ein wenig besser.

Da hat das Leben euch allen eine schwere Aufgabe gegeben. Deine Kinder scheinen dies vielleicht etwas gelassener zu sehen. Das ist sicher auch ein wenig der Pubertät geschuldet .

Einen Rat habe ich für diese verzwickte Situation leider auch nicht parat. Mit der Wertschätzung und dem Anerkennen ist das halt so eine Sache. Mit Wertschätzung meine ich keine Werte, bestimmte Normen der Gesellschaft oder Eigenschaften eines Menschen betreffend, sondern den Wert eines Menschen als Ganzes an sich. Dies als kleine Ergänzung zu meinem Post.

Grüße von Anneke

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Hallo Anneke

Das habe ich schon so verstanden. Jeder Mensch verdient Wertschätzung - ist wertvoll. Das würde ich auch unterschreiben, auch dass jeder Mensch in seiner Essenz Liebe ist, dass im Grunde alles Liebe oder ein Ruf nach Liebe ist. Es gehört zu meinem Leben, dass ich mit Menschen in Grenz- und Extremsituationen zusammenlebe und auch arbeite. - Und genau das bietet mir die Möglichkeit, meine "emotionale Intelligenz" im Alltag zu trainieren. In meinem Beruf arbeite ich mit Kindern, die niemand mehr unterrichten kann und die nicht mehr zu hause leben können. Und es ist dabei mein klares Ziel mit ihnen eine offene, wertschätzende Beziehung zu leben. - Auch zu Hause üben wir das. - Wenn ich hier nach weiteren Möglichkeiten frage, dann meine ich das Zusammenarbeiten und -leben mit Menschen, die von den meisten Menschen schon "aufgegeben" worden sind.

Die Probleme mit "Pubertät" zu erklären - naja... - Weisst du, ich halte wenig von Diagnosen oder Ettiketten, was da aber gezeigt wird von diesem erwachsenen Kind (ich schreibe das bewusst, denn es ist ein Kleinkind, das nach der Sicherheit von Grenzen schreit und gleichzeitig nach Liebe und Anerkennung, aber die Möglichkeiten eines Erwachsenen hat), das hat "Krankheitswert" und bräuchte Behandlung, ganz dringend.

Und ich weiss auch, dass die meisten Menschen, die mit der Volljährigkeit noch nicht die nötige persönliche Sicherheit gefunden haben (wer hat das schon mit 18) dies mit den Jahren auf die Reihe kriegt. Ein grosser Teil bis 30, ein weiterer bis 40.

Ich möchte über die konkrete Situation aus Persönlichkeitsschutz nicht mehr schreiben. Vielleicht glaubst du mir, dass es wirklich nicht einfach pubertäre Schwierigkeiten sind.

Wir können dieses Thema aber gut beiseite lassen. Ausser jemand kennt ähnliche Situationen aus dem eigenen Leben und schreibt, wie er/sie sich in schwierigen Einzelsituatioen, kreativ, gelassen etc. bleiben konnt.

Liebe Grüsse, fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Zitat von ory Beitrag anzeigen
Ich finde dies von“ konfuzius“ passend zu emotionaler Intelligenz

„Wohin du auch gehst, gehe mit deinem ganzen Herzen!“
Ja, das meinte ich auch, als ich zum Beitrag von Hexe, der mich so sehr begleitet( "mich selber wirklich verstehen"), schrieb, dass das mit dem Herzen verstehen heisst für mich.

Heute auf einer kleinen Wanderung mit meiner Sippe ging mir dann plötzlich durch den Kopf, dass das Herz Chef von Gedanken und Gefühlen ist, dass das vielleicht emotionale Intelligenz heisst.

Ein Begriff, den ich schon einmal brauchte ("synergistische Persönlichkeit") meint wahrscheinlich sowas: Ich kann flexibel reagieren, wenn es die Situation verlangt, aber auch konsequent. Ich kann optimistisch sein, aber auch pessimistisch, wenn es der Situation angemessen ist. Ich kann verständnisvoll offen, aber auch klar abgrenzend reagieren - je, was übergeordneten Zielen oder der Situation mehr angemessen ist. - Dabei bleibe ich in meiner Wahrnehmung offen, damit ich lernfähig bleibe. Das kann ich nur, wenn ich das Ergebnis anerkenne, wie immer die Erfahrung auch ist (angenehm, unangenehm etc.)

Synergistische Personen sind schwierig einzuordnen, denn sie sind nicht einfach ernst oder fröhlich. Sie können beides sein: ernsthaft fröhlich oder fröhlich ernst. Und das auf verschiedenen Ebenen.

Da kommen mir auch die Delfinstrategien und die Metaphern von Hai, Karpfen und Delfin in den Sinn. Leider weiss ich die Quelle nicht mehr:

Hai und Karpfen haben die Weltsicht, dass der Mächtigere und Stärkere gewinnt.
Karpfen glauben, dass sie eh verlieren, also geben sie sich schnell auf, um nur wenig zu verlieren und den Schaden klein zu halten.
Hai glauben, dass sie gewinnen müssen, also sind sie sofort aggressiv ohne Rücksicht auf Verluste.

Es gibt auch Untervarianten: Die "pseudoerleuchteten Karpfen" - das sind oft Retter und Helfer. Und die "intelligenten Haie" - sie merken, dass ein Sieg nicht immer das Gewünschte bringt, deshalb machen sie Kompromisse.

Delfine glauben, dass es Platz für alle auf der Welt hat, dass die Welt ein guter Ort für alle sein kann. Deshalb kooperieren sie, damit sie viel Freude mit anderen haben können. Und sie sind aus dem Herzen heraus hilfsbereit.

Von Haien werden sie oft mit Karpfen verwechselt, denn die Haie können sich eine solche Welt nicht vorstellen. Delfine können Haie mit einem Schlag an die Kehle töten. So zögert also ein Delfin nicht, einen Hai auch mal hemmungslos vom Tisch zu wischen.

Karpfen verwechseln Delfine oft mit Haien, denn sie können sich Selbstbewusstsein nur mit Hai-Haftigkeit vorstellen. Sie fliehen oft oder wollen die Verantwortung dem Delfin übergeben. Die nimmt er ihnen aber nicht ab.

Sind zu viele Karpfen da, gehen Delfine weg. Es langweilt sie, denn sie können nicht auf gleicher Ebene spielen.

Sind zu viele Haie da, sucht der Delfin Schutz.

Mit Haien kämpft ein Delfin nur so lange, bis der Hai kooperiert, dann ist er wieder freundlich. Auch mit Karpfen geht er so um. Ist der Karpfe ein ebenbürtiger Partner, kooperiert der Delfin sofort. Er ist flexibel und möchte dass es ihm selber gut geht. Er ist überzeugt, dass das nie auf Kosten anderer gehen kann, sondern nur in Zusammenarbeit.

Ja, ungefähr so war das beschrieben. - Die Metaphern sind nur BILDER. Sie stehen nicht für den wirklichen "Charakter" in der Tierwelt. Denn Haie sind nicht so, wie ich sie oben beschrieben habe. Ich nehme an auch Karpfen sind nicht wirklich so. Das weiss ich aber nicht. -

In diesem Sinne meine ich also "Herz" als Chef/in.

Stärkung der emotionalen Intelligenz
kopf
Zitat von fauna Beitrag anzeigen

hmm... kopf kratz... - also eine Lebensberechtigung hat wohl jeder einfach so - oder nicht? Wie jedes Lebewesen. - Oder wer oder was bestimmt denn darüber, ob ein Mensch eine Lebensberechtigung hat? - Oder habe ich etwas falsch verstanden?
hey,
ja ,aber wohl scheinbar für sich selbst nicht ,wenn es zu abwertungen kam .
man fühlt sich so ,wie man beschrieben wurde, durch komplexes einreden von eigenschaften die man angeblich besitzen soll . insofern habe ich keine lebensberechtigung ,denn ich bin ja nur dumm und faul , sozusagen eine sauf-fress-u.kackmaschine ,
LG

Stärkung der emotionalen Intelligenz
kopf
Zitat von fauna Beitrag anzeigen


Heisst das, dass du dich sozusagen mit den Gefühlen anderer Menschen identifizierst? Irgendwie beeindruckt mich, dass du dich so sehr für andere Menschen einsetzen und engagieren kannst.
hey,
ein beispiel ist ,ich habe vor jahren einer jungen alkoholikerin ,dann und wann geld für alkohol gegeben .immer dann ,wenn ich den eindruck hatte ,wenn sie nicht bald was kriegt ,geht sie ins gebüsch -blasen . ich sah sie tagsüber öfter und sie war oft entzügig .
über das thema habe ich mich zeitgleich mit einer therapeutin gefetzt.sie meinte ich würde falsche tun ,ich meinte sie wüsste nicht wie es ist, im gebüsch zu blasen .
das ist mein persönlicher hilferuf vielleicht .schaut her was da passiert ,keiner hilft .
ich habe mal 4 stunden vor einem krankenhaus gesessen ,meine freundin hatte versucht sich umzubringen . ich saß dort und habe geweint ,immer noch betrunken oder schon wieder .ich hatte eine flasche schnaps dabei . war ruhig und depressiv.
hunderte sind an mir vorbei gegangen -ärzte und krankenschwestern.
ein einziger hat gefragt ,ob ich hilfe brauche .
das sind dinge ,die ich nicht verstehen kann .
in einem heim für mehrfach schwerstbehinderte kümmerte ich mich um kinder .viele blühten auf .ich hatte kontakt. die belohnung war mobbing durch das personal.
ich brauche keine erklärungen und weiß heute warum das so ist .
LG

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Ok. klar.

Bitte, lieber kopf, schreib mir stopp! wenn ich zu weit gehe.

Dass wir alle Menschen unsere Ecken in uns haben, die am Selbstwert zweifeln. Und diese Ecken können riesig gross sein, wenn ein Mensch entsprechende Erfahrungen gemacht hat. Zusätzlich eine angeborende Hochsensibilität, dann wird es noch schwieriger. (Es gibt zwar Fachleute, die behaupten eine Hochsensibilität würden immer mit ganz frühen Traumatisierungen in Zusammenhang stehen, ev. schon im Mutterleib. - Was war ist, ist für mich nicht wichtig.)

Für mich ist eigentlich ausschliesslich wichtig, dass ich mich immer wieder daran erinnere, dass JEDER MENSCH WERTVOLL IST.

Dass alle anderen Überzeugungen später entwickelt wurden - dass sie aber nicht der Wahrheit entsprechen. Damit möchte ich deine Erfahrungen nicht verharmlosen. Im Gegenteil, ich finde, diese schlimmen Erfahrungen müssen gewürdigt werden - als das, was sie sind: Erfahrungen. - Und zwar ganz schlimme Erfahrungen.

Selber bin ich auch durch Erfahrungen gegangen, von denen ich nur staunen kann, dass ich sie psychisch überlebt habe - und körperlich. Sie waren bis aufs letzte absolut entwertend. - Irgendwann gelang es mir, wenigstens vom Kopf her durchzudenken - halt mit meinem Urteilsvermögen einer erwachsenen Frau, dass jedes Baby, wenn es auf die Welt kommt, hilflos und unschuldig und wertvoll ist. Punkt. -

Dadurch sind die Gefühle nicht weg. Ganz sicher nicht. - Davon kann ich nicht nur ein Liedlein singen, sondern ein ganzes Liederbuch - und auch viele Menschen, die ich kenne. - Aber jetzt kann ich unterscheiden zwischen Wahrheit und Unwahrheit. - Auch wenn sich die Unwahrheit über mich gefühlsmässig so sehr als wahr anfühlt. - Und manchmal sogar in Selbsthass umschlägt. - Aber ich bin in Ordnung, auch wenn ich mich hasse. - Das hat NICHTS mit meine WERT zu tun. - Da bin ich mir mittlerweile ganz sicher.

Sicher bin ich durch jahrelange Traumaarbeit mit EFT und anderen Methoden geworden. - In dieser Zeit bin ich aber auch immer wieder monatelang durch diese innere Hölle gegangen. Es gab Zeiten, in denen war ich absolut verweifelt und vieles andere mehr. - Und gerade vergangene und vorletzte Woche hatte ich auch wieder je eine Nacht und einen Tag, den es so durchzustehen galt. - Ich bin also nicht einfach über den Berg und alles ist paletti. - Trotzdem bin ich sicher, dass jeder Mensch in seiner Essenz wertvoll ist. Du, ich, jede/r, was immer auch passiert, wie immer ich mich auch fühle. Mittlerweile finde ich es sogar hilfreich, wenn der Selbsthass wieder mal aufflammt, mich gleichzeitig zu erinnern, dass das an meinem Wert überhaupt nichts ändert. Mein persönlicher Wert kümmert sich überhaupt nicht drum, wie ich mich fühle. - Klar ist es ok. und für mich selber und die Menschen in meiner Umwelt besser, wenn ich mich wertvoll und geliebt fühle. Dann strahle ich mehr Friede und Freude aus. Das ist für alle schöner.

Aber wenn dir jemand eingeredet hat, dass du wertlos bist, bleibt das eingeredet und wird nicht wahrer deswegen.

Dieses Gefühl, keine Lebensberechtigung zu haben, kenne ich. Darunter habe ich sehr gelitten. Aber ich weiss nur noch, dass ich vor rund 20 Jahren deswegen mit einer Kinesiologin gearbeitet habe - in der ersten Stunde. Sie hat mir dann überrascht gesagt, das gehe aber tief. Ich habe geantwortet, ja es geht tief, aber ich möchte das Gefühl nicht mehr. - Wie es sich aufgelöst hatte, weiss ich nicht mehr. Aber es ist kein Thema mehr.

Von ganzem Herzen wünsche ich dir, dass du diese Erfahrung auch machen darfst. - Nochmals, schmeiss es weg, wenn es dich nervt, was ich schreibe. I

Liebe Grüsse, fauna


Optionen Suchen


Themenübersicht