Stärkung der emotionalen Intelligenz

08.12.10 06:49 #1
Neues Thema erstellen
Stärkung der emotionalen Intelligenz

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
Liebe fauna,

ja, die kleine Hexe , nun habe ich mich durch deine Erinnerungen an sie wieder erinnert, das ist schön! - ich mochte sie nämlich auch so gerne, sehr gerne. Vielleicht auch deshalb mein Nick - so ganz ohne Absicht.

Am Anfang wurden bei mir die schlimmen Gefühle von Verzweiflung, grosser Not und Verletzung usw. auch viel grösser. Es war so, wie wenn sie erst jetzt nicht mehr unterdrückt werden konnten/mussten. Dann konnte ich mehr und mehr diese schlimmen Gefühle loslassen und mich an den Frieden erinnern. - Aber es ist immer noch ein dauerndes Auf und Ab.
Bei mir werden diese wunderschönen Momente, die auch für mich dieses "eins-sein" in einem für mich nicht gut beschreibbaren Sinn beinhalten, ebenfalls begleitet, von starken Gefühlen. Ich nannte und nenne sie "Sehnsucht", so tief, dass es auch einer "Verzweiflung" nahekommt sie zu fühlen und es beinhaltet auch Schmerz. Deine Beschreibung hat mich daran erinnert.

Übrigens hatte ich heute ein Gespräch mit meiner "geliebten Zweiflerin" , ich glaube ich konnte sie ein bisschen verunsichern. .

Liebe Juliette,

was du schreibst klingt sehr schön für mich, und auch gut nachvollziehbar.
Wenn du schreibst: "wenn man alles annehmen kann", damit meinst du vorrangig alles in sich, oder? Also wenn man zuerst mal sich spürt, annimmt? Sich wichtig nehmen, bedeutet das, die eigenen Gefühle akzeptieren, annehmen, so-sein-lassen. Wenn ich das richtig verstanden habe was du meinst. Dann zeigen sich aber die eigenen Bedürfnisse, die oft nicht mit dem Umfeld harmonieren. Und es gibt Disharmonie und Unverständnis, oder erlebst du das bei dir anders? Das widerspricht doch dann diesem "innen wie aussen"?
Ziemlich am Anfang steht in der Bibel, dass der Mensch nach seinem Ebenbilde geschaffen wurde. Aber ich stelle mir Gott nicht als krank, schwach oder als Opfer vor. Das Wissen muss wohl irgendwie verloren gegangen sein, auch in den indischen Religionen.
Gerade vor ein paar Tagen habe ich mir überlegt, dass es doch nicht im Sinne Gottes sein kann, dass "seine Schöpfung" sich quälen muss, leiden, sich "zwingen", um gut zu sein, und um seinen Sinn zu leben. Wenn wir Geschöpfe Gottes sind, und wir "einen Funken" von ihm in uns tragen, dann ist es doch eher "Sinn", unsere Aufgabe Freude, Wohlsein, Glück zu empfinden, und so auf diese Weise irgendwie "zu mehren". Nicht indem wir uns dazu verdonnern uns aufzuopfern und anderen dieses Glück schenken zu wollen (indem wir helfen, Gutes tun usw) sondern indem wir es in uns stärken, mehren und fühlen - also indem wir so leben dass wir glücklich sind. Ich meine jetzt damit keinen hemmungslosen Egoismus, schon im Einklang mit andern, aber doch in erster Linie mal Glück und Freude für sich selbst zu finden.
Dieses Thema ist für mich ein bisschen ein schwierigeres, weil ich das "für mich" nicht so gut kann. Ist es ein bisschen zu verstehen wie ich das meine?

liebe Grüße von hexe

Geändert von Hexe (16.01.11 um 16:13 Uhr)

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Zitat von Juliette Beitrag anzeigen
Hallo,

ich hatte den obigen Text heute morgen geschrieben, immer wieder mit Unterbrechungen, also keine richtige Zeit usw. Habe ihn jetzt gekürzt und hoffe er ist jetzt verständlicher. Mich interessiert das Thema, aber es ist nicht einfach in Worte zu fassen.

Grüsse von Juliette
Liebe Juliette

Auch ich finde das Thema sehr interessant - und weil es so tief geht, finde ich oft ebenfalls nur schwierig Worte, welche die Erfahrungen angemessen widergeben können.

Herzlichen Dank, dass du es für dich gemacht hast.

Liebe Juliette, liebe Hexe
Wie ihr glaube ich auch, dass Gott möchte, dass seine Schöpfung glücklich ist. Alles andere fände ich "unlogisch", "nicht einfühlbar". Es fühlt sich für mich "nicht nach Wahrheit" an. - Das heisst aber für mich nicht, dass wir immer nur "gut drauf" sein müssen. Durch das Akzeptieren und Aufarbeiten von viel Verletzung, Hoffnungslosigkeit, Not, Verzweiflung, Hilflosigkeit, Ohnmacht usw. habe ich gelernt, dass diese schlimmen Gefühle "nicht wirklich", aber eben doch "fühlbar" sind. Auch das klingt vielleicht falsch. - Ich meine damit, dass sie aus der Vergangenheit in die Gegenwart wirken.

Ich glaube daran, dass wir als wahre Essenz wirklich Licht und Liebe sind, dass dies aber unter Schatten, die verflixt real erscheinen (ächz! ) scheinbar verborgen ist.

Sauge ich mich in diesen Schatten-Gefühlen fest, sozusagen wie eine Zecke (den Vergleich habe ich gestern im Radio von Stefan Klein, Autor der "Glücksformel" gehört), können sie nicht wirklich weiter fliessen. Gefühle sind ja eigentlich nur Energie. So lange sie fliessen können, verändern sie sich auch laufend. Werden wir aber durch ein Erlebnis oder eine Erfahrung überfordert, beginnen wir die Energie zu blockieren, Gefühle, Bilder, Körperempfindungen werden fragmentiert gespeichert. Wir können dann von Erinnerungen, Gefühlen und Körpererinnerungen überflutet werden, bis wir sie neu einordnen und bewerten können. - Dies ist aber nur aus einer sicheren Position aus möglich. Sicherheit, liebevoller und respektvoller Umgang sind nötig dafür. Dann kann jedes Gefühl erträglich werden. - Dies ist für mich sehr verwandt mit spirituellen Prozessen. - Wenn ich mich erinnere, wer oder was ich in Wahrheit bin, wird es mir möglich, meine Gefühle fühlend zu beobachten... und loszulassen. In meiner subjektiven Wahrnehmung scheint sich dann der innere Frieden zu vermehren, aber eigentlich war hinter den Schatten immer schon Frieden.

Ui, auch mir geht es wie euch, dass ich das Gefühl habe, mein Beitrag, sei missverständlich. - Wobei ich hoffe, dass es euch wie mir bei den Beiträgen von euch geht. - Sie waren leicht nachzuvollziehen.

Liebe Grüsse, fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo liebe Fauna, liebe Hexe und alle anderen,

ich habe eure Beiträge prima verstanden und bin froh dass auch meine so rübergekommen sind.

Wenn du schreibst: "wenn man alles annehmen kann", damit meinst du vorrangig alles in sich, oder?
Genau das meine ich, Hexe. Wenn ich alles in mir annehmen kann, dann fällt mir das auch bei anderen leichter. Natürlich kann es im Umfeld auch mal Disharmonie geben, also Meinungsverschiedenheiten, aber je besser ich mit den eigenen Gefühlen umgehen kann, desto besser komme ich auch mit denen anderer zurecht. Meine eigenen Bedürfnisse muss ich dafür nicht unter den Teppich kehren und die anderen in meinem Umfeld müssen das auch nicht. Mir hilft da Sachlichkeit, egal wie es in den Wald ruft. Ich spreche, wenn möglich, bei niemandem verletzte Gefühle an. Zum Beispiel wenn jemand wütend ist, dann gebe ich diese Wut nicht zurück, sondern versuche zu verstehen, was den anderen dazu bewegt hat, so zu reagieren. Hilfreich finde ich einzusehen, dass jeder Mensch seine eigene Art hat Konflikte zu lösen. Hat jemand sich angewöhnt schnell wütend zu sein, so ist das seins, hat aber nichts mit mir zu tun. Aber die Wut des anderen verraucht schnell, wenn man ihn ernst nimmt und auf ihn eingeht.

Wenn ich mich erinnere, wer oder was ich in Wahrheit bin, wird es mir möglich, meine Gefühle fühlend zu beobachten... und loszulassen. In meiner subjektiven Wahrnehmung scheint sich dann der innere Frieden zu vermehren, aber eigentlich war hinter den Schatten immer schon Frieden.
Das hast du schön gesagt, Fauna. Ich finde auch, dass es vor dem Hintergrund wieder leichter fallen kann, mit den Gefühlen umzugehen.


Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (16.01.11 um 18:02 Uhr)

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Zitat von Juliette Beitrag anzeigen
Aber die Wut des anderen verraucht schnell, wenn man ihn ernst nimmt und auf ihn eingeht.
Schwierig wird es nur, wenn diese Wut eines anderen ein Auslöser (Trigger) für mich ist - ..... - Klar, es ist dann eine Chance für mich, mich meinen unverarbeiteten Verletzungen etc. zuzuwenden. -

Dann habe ich es bei wütenden Menschen auch erlebt, dass ich mit Erschrecken reagiere, plötzlich blockiert bin, auch wenn es nichts mit mir zu tun hat. Manchmal kann ich auch bei einem sehr wütenden, aggressiven Menschen ruhig bleiben, dann hat das ganze nichts mit mir zu tun. Es klingt nichts an.
Aber auch wenn ich "nur" erschrecke, kann das dann schwierig werden. - Mein Lernziel ist es aber immer noch, der Wut von anderen Menschen gelassen gegenüberzutreten, sie nicht zu verurteilen. Dazu brauche ich den tief in mir verankerten Glaubenssatz, dass Wut "nur" Energie ist und alle Gefühle o.k. sind. .... Ich bin am Üben! schmunzel

Liebe Grüsse, fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Liebe Hexe
Zitat von Hexe Beitrag anzeigen
Ich nannte und nenne sie "Sehnsucht", so tief, dass es auch einer "Verzweiflung" nahekommt sie zu fühlen und es beinhaltet auch Schmerz. Deine Beschreibung hat mich daran erinnert.

Übrigens hatte ich heute ein Gespräch mit meiner "geliebten Zweiflerin" , ich glaube ich konnte sie ein bisschen verunsichern. .
Mir hat jemand mal gesagt, dass Sehnsucht ein tiefer Wunsch ist, an dessen Erfüllung man begonnen hat zu zweifeln. - Deshalb Verzweiflung. - Für mich hat das sehr gestimmt. Mit EFT konnte ich viele tiefe verzweifelte Sehnsüchte loslassen. - Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du diese tiefen nährenden Gefühle ganz selbstverständlich als Kraftquelle nutzen kannst.

Liebe Grüsse und einen bunten, fröhlichen Start in die Woche, fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz

Hexe ist offline
Beiträge: 3.844
Seit: 13.07.07
Liebe fauna,

ich danke dir für diesen Wunsch!
Für mich hat das sehr gestimmt. Mit EFT konnte ich viele tiefe verzweifelte Sehnsüchte loslassen.
Mein spontaner, erster Gedanke dazu: ich will diese Sehnsüchte eigentlich gar nicht loslassen - ich will dass sie sich erfüllen!
Soviel zum Loslassen.

Übrigens habe auch ich die Beiträge von euch bisher alle sehr gut nachvollziehen können.

liebe Grüße von hexe

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Liebe Hexe
Zitat von Hexe Beitrag anzeigen
Mein spontaner, erster Gedanke dazu: ich will diese Sehnsüchte eigentlich gar nicht loslassen - ich will dass sie sich erfüllen!
Soviel zum Loslassen.
Auch das kann ich bestens nachvollziehen! - Ich habe es ja wirklich falsch ausgedrückt. Der verzweifelte Glaube, dass es nicht möglich ist, soll losgelassen werden. Der kommt ja auch irgendwoher... ächz.

Aber der Wunsch bleibt. - Und... eigentlich, wenn sich eine langgehegte Sehnsucht erfüllt... naja... das ist ja auch sehr schön!!!!

Ich konnte mal wegen schlimmer Rückengeschichten, ein halbes Jahr kaum mehr gehen. Zwei Monate lag ich in Kliniken... - Als ich wieder auf dem ersten Berg stand, heulte ich nur so los.... - Es war überwältigend.
Liebe Grüsse, fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Zitat von fauna Beitrag anzeigen
Und nun habe ich beschlossen, dass ich einen Wahrnehmungsfilter brauche. Beruflich kann ich meine hohe Wahrnehmung der Gefühle, Probleme, Bedürfnisse etc. von meinen Mitmenschen bestens brauchen, nicht immer, aber es ist trotzdem von grossem Vorteil.

Aber privat.... es geht, wenn es gute, nahe Beziehungen sind, denn die sind ja gewachsen. Die Menschen kennen mich und meine Art. Aber in einem Bereich der privaten Beziehungen, die nicht so nah sind, aber doch unumgänglich, kann's ganz schön schwierig werden.

Deshalb brauche ich einen Wahrnehmungsfilter, so dass ich in privaten Beziehungen, die mir nicht sooooo wichtig sind, die aber doch konstruktiv sein sollen, nicht soooo viel wahrnehme und dann gestresst werde.

Nun möchte ich mir das antrainieren. Ganz einfach, dass ich Probleme, blinde Flecken "übersehen" kann - und frisch fröhlich für mich schauen kann und locker kommunizieren.
Da bin ich wirklich Schritte weiter. - Meine Erkenntnisse werfen mich aber nicht vom Hocker. Mein emotionaler Wahrnehmungsfokus auf die unterschwelligen Gefühle und Bedürfnisse meiner Mitmenschen ist einfach eine Verwechslung, eigentlich eine "Überlebensstrategie". Nochmals, kein Wurf die Erkenntnis. Aber durch die sehr belastenden, für unsere Familie aber zum normalen Alltag gehörenen Erlebnisse, habe ich eben meine Wahrnehmung so einsetzen geübt - bis zum "geht nicht mehr". - Ja, es ist zum Vollautomaten geworden - und jetzt darf ich den Fokus auf mich selbst und meine persönliche Kraft, die ich leben möchte, legen. Eigentlich schön! Ich bin offen dafür, dass es schnell gehen kann, mache aber auch bei Bedarf eine grosse Portion Ausdauer, Geduld und Selbstvertrauen bereit.

Wichtig ist aber doch, dass ich diese "Gewohnheit" wertschätze, als das wofür ich sie entwickelt habe, und dass ich mir Zeit und die Chance gebe, weiterzulernen.

Liebe Grüsse, fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz

fauna ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Hallo

Mich hat mein Forschen in mir selbst, das Wahrnehmen und Akzeptieren von Gefühlen und Emotionen, das Wahrnehmen, Akzeptieren und Beobachten von Gedanken und den Urteilen über meine Erfahrungen, Gefühle, Emotionen dazu gebracht, zu erkennen, dass hinter allem Liebe steht.

Manchmal lasse ich mich von den Schatten davor irritieren, gehe wieder in die Suppe, aber selten. Manchmal spüre ich schmerzhaft, dass ich ein Gefühl, die auslösende Erfahrung, das Urteilen darüber noch nicht ganz loslassen kann, weiss aber gleichzeitig, dass dahinter Liebe, Zuversicht, das "Sein" steht.

Das ist schön. Von daher habe ich mein Ziel in diesem Thread erreicht und fühle mich grundsätzlich zufrieden und stabil, auch wenn ich mal im Alltag, der nicht immer nur eitel Sonnenschein ist, was anderes in mir aktiviert wird.

Liebe Grüsse, fauna

Stärkung der emotionalen Intelligenz

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo Fauna,

das hast du schön geschrieben und ich denke mir es gibt nichts wovor man sich fürchten muss, wenn man bereit ist hinzuschauen.

Ich habe einmal geschrieben, dass man für alles was man an Emotionen entwickelt ein Motiv hat, man macht nichts ohne Grund.

Dies wird auch hier genau beschrieben. Ich finde es ist eine feine Sache.

http://www.kinesiologie-verband.de/C...ensabotage.pdf

Ich wünsche dir weiterhin viel Freude mit dir selbst und deinen Gefühlen.

Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (13.02.11 um 10:35 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht