Resonanz- und Spiegelgesetze

20.01.10 12:31 #1
Neues Thema erstellen
Resonanz- und Spiegelgesetze

Amy ist offline
Weiblich Amy
Themenstarter Beiträge: 410
Seit: 13.11.06
Zitat von MariaGabriella Beitrag anzeigen
Gut.

Anders formuliert: Mit energetischer Ausstrahlung zieht man Energievampire an.
Ich verstehe nicht, was Du damit meinst. Auf jeden Fall mangelt es Menschen, die nicht stark sind, an Energie, sonst könnten sie sich gegen Energievampire wehren.
__________________
If you can't move the mountain, move a few stones.

Resonanz- und Spiegelgesetze

MariaGabriella ist offline
Gesperrt
Beiträge: 231
Seit: 29.11.09
Ja, ich meine Gegensätze ziehen sich an.
Ich lehne aber trotzdem Symbiose ab. Eine Beziehung zweier gegensätzlicher Menschen, die sich ergänzen ,muss ja nicht in Symbiose "ausarten". Man kann ja einfach nur von den positiven Eigenschaften, die der andere hat, profitieren, bzw. lernen.
Ob deshalb direkt befriedigende Ehen geschlossen werden, wage ich zu bezweifeln.

Jetzt stellt sich aber entsprechend des Themas (Spiegelgesetze) immer noch die Frage, warum sich eine Frau Vampiren anbietet und warum sie diese dann auch "umschwärmen wie die Motten das Licht". Die werden ja wohl davon ausgehen, daß sie etwas braucht, was nur sie ihr bieten können
Das ist doch das übliche "Rollenspiel" zwischen Mann und Frau.
Wovon wohl werden Männer bei Frauen angezogen

Wobei von "anbieten" nicht die Rede war in meinem Text, sondern von Ausstrahlung, die einfach die anderen, die Vampire, anzieht.



gruß MariaG

Resonanz- und Spiegelgesetze

Amy ist offline
Weiblich Amy
Themenstarter Beiträge: 410
Seit: 13.11.06
Vielen Dank, Uta, diese Seite werde ich mir näher ansehen, ebenso wie Morjas Beitrag zu der Spiegelgesetzmethode nach Christa Kössner, denn mit dem Verstehen der Spiegelgesetze habe ich auch so meine Probleme. Natürlich nicht mit Nr. 3 und Nr. 4. Wie schön und unkompliziert wäre doch das Leben, wenn man die Spiegelgesetze, von denen man meint, dass sie “passen”, akzeptieren und die anderen einfach ignorieren könnte . Aber so einfach ist das Leben nun mal nicht.

Amy
__________________
If you can't move the mountain, move a few stones.

Resonanz- und Spiegelgesetze

MariaGabriella ist offline
Gesperrt
Beiträge: 231
Seit: 29.11.09
Zitat von Amy Beitrag anzeigen
Ich verstehe nicht, was Du damit meinst. Auf jeden Fall mangelt es Menschen, die nicht stark sind, an Energie, sonst könnten sie sich gegen Energievampire wehren.
Hm ich meine mit "energetischer Ausstrahlung": Lust, Lebensfreude, Vitalität.

Es gibt auch starke Menschen die nicht gelernt haben, sich abzugrenzen..
und dann verflüchtigt sich die Stärke... wie ein Rinnsal in der Wüste, wenn nix zurück kommt.

MariaG

Resonanz- und Spiegelgesetze

Manno ist offline
Beiträge: 1.141
Seit: 09.09.08
Zitat von MariaGabriella Beitrag anzeigen
Das ist doch das übliche "Rollenspiel" zwischen Mann und Frau.
Wovon wohl werden Männer bei Frauen angezogen
Keine Ahnung - Männer werden von unterschiedlichen Frauentypen angezogen. Von sexueller Ausstrahlung wurde ich jedenfalls noch nie angezogen.
Wobei von "anbieten" nicht die Rede war in meinem Text, sondern von Ausstrahlung, die einfach die anderen, die Vampire, anzieht.
Entscheidend ist doch, wen man durch seine Ausstrahlung anzieht und daß auch die Frau durch ihre Ausstrahlung entscheidet, wen sie anziehen will. Frau kann ja nicht nur sexy wirken und damit geile Männer anziehen, sie kann sich auch kleinlaut und hilfsbedürftig geben und damit Beschützertypen anziehen, oder sie kleidet sich betont unmodisch (wie früher Angela Merkel) und zieht damit nur Intellektuelle an, oder sie gibt sich besonders einfühlsam und zieht dann lauter Liebesbedürftige an. Jedenfalls sollte sie wissen was sie will und kann dann diese Zielgruppe auch durch ihre Ausstrahlung ansprechen.

Wenn sie dann aber angezogen hat was sie will, wie kann sie dann noch behaupten, daß sie nichts bekommen hat, nichts zurück bekommt oder nur ausgesaugt wird ? Das klingt mir sehr nach "alles auf einmal haben wollen ..." Man oder Frau ist aber nichts, (schon gar nicht stark) wenn sie alles sein oder haben will.

Starke Frauen werden selten unglücklich, denn ihr Selbstwertgefühl verlangt nicht nach einem Supermann bzw. Schönling an ihrer Seite. Hätte eine Heidi Klum sonst einen Seal Samuel geheiratet ? Am schnellsten werden daher schöne aber sehr schwache Frauen unglücklich. Das sind Frauen, die ihr Selbstbewußtsein nur durch einen Supermann an ihrer Seite aufwerten können. Solche Frauen ziehen zuerst einmal "gutaussehende Männer" an, da sie sich einen schlecht Aussehenden später nur noch schön trinken können. Also ziehen sie sich aufreizend an, womit sie den Jagdtrieb der Männer entfachen. Nun wollen die Schönlinge wissen, ob sie bei ihr ankommen. Gut - jetzt hat sie schonmal hohle Typen eingefangen. Dann wählt sie unter ihren Schönlingen noch die Besserverdiener aus, denn auf ein zu tiefes Niveau will sie sich ja nicht herablassen. Und schon hat sie treffsicher alle Narzißten eingefangen. Und wenn sie jetzt auch noch versucht diese Männer zu verändern, damit sie mit ihnen auch emotinal etwas anfangen kann, dann wären wir bei den Blondinenwitzen angekommen ...

Resonanz- und Spiegelgesetze

MariaGabriella ist offline
Gesperrt
Beiträge: 231
Seit: 29.11.09
Entscheidend ist doch, wen man durch seine Ausstrahlung anzieht und daß auch die Frau durch ihre Ausstrahlung entscheidet, wen sie anziehen will.
Nein, davon rede ich nicht, ich rede von Lebenskraft, -freude, -lust, -energie, das zieht ausnahmslos jeden Menschen an.

Du dagegen redest von Äusserlichkeiten:

Frau kann ja nicht nur sexy wirken und damit geile Männer anziehen, sie kann sich auch kleinlaut und hilfsbedürftig geben und damit Beschützertypen anziehen, oder sie kleidet sich betont unmodisch (wie früher Angela Merkel) und zieht damit nur Intellektuelle an, oder sie gibt sich besonders einfühlsam und zieht dann lauter Liebesbedürftige an. Jedenfalls sollte sie wissen was sie will und kann dann diese Zielgruppe auch durch ihre Ausstrahlung ansprechen.
Ich rede nicht von Äusserlichkeiten, wie Kleidung! Ich rede von Ausstrahlung, die unabhängig von Kleidung, wirkt.
Ich glaube nicht, dass du verstanden hast, was ich meine.

gruß MariaG

Resonanz- und Spiegelgesetze

fauna ist offline
Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Hmm, ich glaub, an dem, was da in der Diskussion abgelaufen ist, könnte man/frau gut die Resonanz- und Spiegelgesetze studieren...

Ich fände es, trotz dem, wie sich entwickelt hat, schön, wenn wir wieder zum Thema zurückfinden könnten. - Selbstverständlich möchte ich aber niemanden übergehen, auch nicht das Bedürfnis zu verarbeiten.

Liebe Grüsse, fauna

Resonanz- und Spiegelgesetze

Amy ist offline
Weiblich Amy
Themenstarter Beiträge: 410
Seit: 13.11.06
Zitat von Morja Beitrag anzeigen
In den weiten des Internets gefunden, hier ein Auszug:
.....................
Gefunden auf:http://www.licht-liebe.at/Dokumente/...etzmethode.doc
Danke vielmals, Morja, dass Du Dir die Mühe gegeben hast, diese Webseite zu finden. Ich hab mir Christas Kössners Methode ausgedruckt und einiges gefunden, das in mir eine Resonanz verursacht, und einiges, was mir gar nichts sagt - oder sollte ich lieber sagen, was mir noch nichts sagt. Auf jeden Fall ist der Text es wert, dass man sich damit befasst.

Ich hab mal bei Amazon vorbeigeschaut und stelle fest, dass sie ich weiss nicht wie viele Bücher über die Spiegelgesetzmethode geschrieben hat. Hat jemand von Euch etwas von ihr gelesen und wenn ja, welches ihrer Bücher würde es sich lohnen zu kaufen ?

Zitat von fauna Beitrag anzeigen
Hmm, ich glaub, an dem, was da in der Diskussion abgelaufen ist, könnte man/frau gut die Resonanz- und Spiegelgesetze studieren...
Da hast Du absolut recht.

Zitat von fauna Beitrag anzeigen
Ich fände es, trotz dem, wie sich entwickelt hat, schön, wenn wir wieder zum Thema zurückfinden könnten. - Selbstverständlich möchte ich aber niemanden übergehen, auch nicht das Bedürfnis zu verarbeiten.
Ganz Deiner Meinung.

Liebe Grüsse
Amy
__________________
If you can't move the mountain, move a few stones.

Resonanz- und Spiegelgesetze

Morja ist offline
Beiträge: 823
Seit: 27.10.09
Zitat von nicht der papa
Tja, wenn die Welt so einfach wäre, dann gäbe es einige schlimme Sachen nicht.

Aber auch ein Macho wird sich idR. garantiert keine Macha suchen, sondern ein kleines liebes Frauchen, dass zu ihm aufschaut und dass er dominieren und terrorisieren kann. Zudem entspricht das nur Gleiches zu Gleichem und negiert Gegensätze ziehen sich an.

Zitat von Manno Beitrag anzeigen
Ich würde ja zu gerne wissen, wie dieses Gesetz wirklich heißt, denn ich wollte mir schon lange mal ein paar Bücher dazu ausleihen. Dabei frage ich mich besonders, ob es in dieser Kultur nicht zu einem krassen Fanatismus gekommen sein muß. Irgendwann muß ich da wohl mal einen Prof. der Philosophie anschreiben, sonst bekomme ich nie ein Stichwort.
.......
......
Im psychischen Bereich der Persönlichkeiten wird's wohl eher heißen: Gegensätze siehen sich an und Gleiches stößt sich ab. So werden wohl keine zwei Rechthaber, Narzißten, Depressive, Manische, Workholiker, ect. zusammenleben können. Die können sich einfach nicht ergänzen, sondern bekämpfen und behindern sich eher.
Hallo Manno

Du meinst das Energie-Gesetz?

Resonanz ist nicht nur augenscheinlich, dass sich Gleiches zu Gleichem gesellt.

Resonanz/Spiegel hat auch damit zu tun, dass man wie bereits geschrieben wurde, Anteile an/in sich besitzt, die man anschauen darf, hoffentlich integrieren und auflösen.

Um auf den Macho zurück zu kommen -> das sind Energiegesetzte -> hierzu währe ein eigener Thread notwendig.

Ich hoffe das ist in etwa das was Du meintest.

Grüsse Morja
__________________
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keines da. Franz Kafka

Resonanz- und Spiegelgesetze

fauna ist offline
Beiträge: 1.571
Seit: 27.11.09
Die Spiegel- und Resonanzgesetze interessieren und faszinieren mich immer noch. "Wie innen so aussen". -

Aber auch, dass alles verbunden, EINS ist, erlebe ich wieder mehr und mehr im Alltag. - Und was mich noch mehr freut - immer öfters, kann ich meine Gedanken ändern - und erlebe dann eine wirklich friedlichere Mitwelt im aussen.

Der Clou war für mich, dass ich nicht krampfhaft an die Arbeit ging, sondern dass das reine "Ansehen und Akzeptieren" der Innenwelt genügt hat, dass sie sich selber änderte. - Und darauf geht vieles einfacher in der Aussenwelt, was auch für die Innenwelt wieder vieles einfacher machte (das Ansehen und Akzeptieren der Gedanken und Gefühle zum Beispiel. - Im Gegensatz zum berühmten "Teufelskreis" eine "Engelskreis"!)

Eigentlich ein Paradox: In dem ich nichts verändern will, verändert es sich zum Guten. - Damit ziehe ich wieder "Gutes" an. Dabei möchte ich aber nicht urteilen, denn sogenannt "Schlechtes" kann ja auch viel "Gutes" haben...

Ich hoffe, ich konnte mich einigermassen verständlich ausdrücken. Vielleicht mag noch jemand wieder über diese tieferen Gesetzmässigkeiten des Lebens austauschen. Ich würde mich freuen.

Liebe Grüsse, fauna


Optionen Suchen


Themenübersicht